Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: MarburgBiedenkopf

Mittwoch, 06 Februar 2013 16:23

Witterung macht Autofahrern zu schaffen

MARBURG-BIEDENKOPF. Im Landkreis Marburg-Biedenkopf hat die Polizei bis Mittwochmittag insgesamt 17 witterungsbedingte Verkehrsunfälle mit sechs leicht verletzten Personen aufgenommen.

Hinzu kommen noch viele nicht polizeilich aufgenommene Verkehrsunfälle, bei denen Fahrzeuge beispielsweise nur in den Graben rutschten. Außerdem gab es überall erhebliche Verkehrsbehinderungen wegen quer stehender Fahrzeuge. Von den 17 Unfälle waren acht auf dem Gebiet der Polizeistation Marburg, fünf im Ostkreis und vier im Hinterland.

Bei einem Alleinunfall zwischen Schweinsberg und Niederklein, bei einem Unfall mit vier Beteiligten bei Erfurtshausen, einem Alleinunfall auf der B 62 zwischen der Ludwigshütte und Wallau sowie auf der Kreisstraße 111 zwischen Runzhausen und Römershausen gab es mehrere Verletetzte.

Nicht zuletzt haben sich nach vielen weiteren Unfällen die Autofahrer aus dem Staub gemacht, ohne sich um die Regulierung der Schäden zu kümmern.

Publiziert in MR Polizei

MARBURG-BIEDENKOPF. Einen ungewöhnlichen Möbelwagen haben Mitarbeiter der Polizeistation Dillenburg angehalten. Ein Verkehrsteilnehmer hatte es geschafft, zusätzlich zu seiner Beifahrerin eine komplette Couchgarnitur in, auf und an seinem VW Golf zu verstauen.

Das Eckelement der Sitzgruppe hing mehr aus dem Heck des Volkswagens heraus, als dass es darin verstaut war. Der aus Bad Laasphe (Landkreis Siegen-Witgenstein) stammende Golffahrer musste vor Ort eine Strafe zahlen und seine Ladung reduzieren. Er ludt das "schwebende" Eckelement auf dem Parkplatz ab und ließ seine Frau zur Bewachung zurück. Eine Sitzgelegenheit hatte sie ja.

Publiziert in MR Polizei
Samstag, 08 September 2012 08:17

Betrüger: Polizei rät zu besonderer Vorsicht

MARBURG-BIEDENKOPF. Nach wie vor treiben auch im Kreis Marburg-Biedenkopf Betrüger ihr Unwesen - persönlich, am Telefon oder im Internet.

"Das Auftreten und der Erfindungsreichtum von Betrügern ist vielfältig. Die Geschichten variieren", sagte am Freitag Polizeisprecher Martin Ahlich. Meist "überzeugen" die Betrüger durch eloquentes, vertrauenerweckendes,  glaubwürdiges und überzeugendes Auftreten. Gemeinsam ist allen, dass sie es auf das Geld ihrer Opfer abgesehen haben.

Am Donnerstag ging eine 53-jährige Frau einem solchen Betrüger auf den Leim. Der Mann rief in dem Geschäft an, gab sich als Vertreter eines Warenlieferanten aus und verwickelte die Angestellte in ein Gespräch. Irgendwann kam der Anrufer zum angeblichen Hauptgrund seines Anrufs, nämlich der Überprüfung des sogenannten U-Cash-Terminals. Er forderte die Frau auf, zur Überprüfung des Terminals einen Gutschein zu erstellen und die dann resultierende PIN Nummer mitzuteilen. Seine Glaubwürdigkeit unterstrich er, indem er sagte, dass er nur die letzten Stellen der Nummer benötige. Um ganz sicher zu gehen, wiederholte er diese Prozedur mit der Angerufenen.

Auf diese Weise ergaunerte sich der Anrufer zwei Gutscheine im Wert von jeweils einhundert Euro. Er kann nämlich mit den erhaltenen PIN Nummern bargeldlos z.B. übers Internet einkaufen. "Das Geld ist unwiederbringbar weg", bilanzierte der Polizeisprecher.

Kein seriöses Unternehmen erfragt bei Kunden Daten, die in irgendeiner Form mit der Weitergabe von Kontodaten oder Geheimnummern zusammenhängen. Die Polizei mahnt daher beim Umgang mit derartigen Daten zu besonders erhöhter Vorsicht. Niemals Daten/Geheimnummern/Codes oder ähnliches per Telefon oder Internet an Fremde weitergeben. Keine Geldtransfers ohne vorherige Kontrolle und Rückversicherung. Kein Bargeld an Fremde übergeben.

Publiziert in MR Polizei
Freitag, 20 April 2012 12:54

Lkw-Fahrer mit 2,94 Promille gestoppt

STADTALLENDORF/NEUSTADT. Die Polizei Stadtallendorf hat einen "erheblich alkoholisierten" Lastwagenfahrer aus dem Verkehr gezogen. Der Atemalkoholtest des 32-jährigen Mannes aus dem Ostkreis zeigte 2,94 Promille an.

Nach Zeugenaussagen fuhr der Mann am Donnerstagabend in Schlangenlinien über die Bundesstraße 454 von Stadtallendorf nach Neustadt. Dabei drängte er einen überholenden blauen VW Golf IV fast von der Straße, wie es im Polizeibericht von Freitag heißt. Der Golffahrer schaffte es nur durch extremes Ausweichen nach links, eine Kollision zu verhindern. Die Polizei Stadtallendorf bittet diesen Golffahrer dringend, sich unter der Telefonnummer 06428/9305-0 zu melden.

Nachdem der Brummifahrer in Neustadt auf einen Parkplatz gefahren war, entdeckten die Beamten den Laster und kontrollierten gegen 21.45 Uhr den Fahrer. Nach dem deutlichen Atemalkoholtest musste er eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Publiziert in MR Polizei

QUOTSHAUSEN. Vermutlich ganz gezielt ist ein Motorraddieb in Quotshausen vorgegangen. Der Mann meldete sich aufgrund eine Verkaufsinserats im Internet und erschien zum verabredeten Termin. Dann machte er sich mit der Enduro aus dem Staub.

Käufer und Verkäufer hatten beim Treffen am Samstag eine Probefahrt vereinbart. Unmittelbar vor dem Losfahren äußerte der Interessent den Wunsch, den Fahrzeugbrief beziehungsweise die Zulassungsbescheinigung für die KTM 690 zu sehen. Die Zeit, die der Besitzer zum Holen benötigte, nutzt der Täter, um mit der Maschine im Wert von fast 7000 Euro davon zu fahren. "Der Schlüssel steckte ja bereits und ausgerüstet war er mit dem weißen Endurohelm und den Handschuhen des Verkäufers", sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Zurück ließ der Dieb einen älteren blauen Golf III. Der Wagen, so ergaben die Ermittlungen stammt aus einem Autokauf im März. Leider gibt es von dem Handschlag- und Bargeldverkauf keinerlei Unterlagen. Die Kennzeichen des Golfs, SI-EP 25, stammten aus einem Diebstahl im Kreis Siegen-Wittgenstein zwischen dem 7. und 10. April.

Die Fahndung nach dem Motorrad verlief bislang erfolglos. Der Dieb war etwa Mitte 20 Jahre alt und zwischen 1,85 und 1,90 Meter groß. Er hatte kurze brauen Haare, sprach ohne Dialekt und trug einen blauen Arbeitsoverall und Sicherheitsschuhe.

Hinweise zum Verbleib der KTM oder zum beschriebenen mutmaßlichen Dieb nimmt die Polizei in Biedenkopf unter der Telefonnummer 06461/9295-0 entgegen.

Publiziert in MR Polizei
Freitag, 27 Januar 2012 15:10

Battenberger bei Unfall schwer verletzt

ALLENDORF/BATTENBERG/NIEDERKLEIN. Ein 23 Jahre alter Mann aus Battenberg ist bei einem Verkehrsunfall im Kreis Marburg-Biedenkopf schwer verletzt worden. Der 19 Jahre alte Fahrer aus einem Ortsteil von Allendorf/Eder sowie eine 20-jährige Mitfahrerin aus Frankenberg kamen mit leichten Verletzungen davon, als der Ford Ka am Freitag bei Kirchhain von der B 62 abkam und sich überschlug.

Der Allendorfer und seine beiden Mitfahrer waren gegen 9 Uhr mit dem schwarzen Kleinwagen von Kirchhain kommend in Richtung Niederklein unterwegs, als der 19-jährige Fahrer laut Polizeisprecher Jürgen Schlick (Marburg) wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf glatter Fahrbahn die Kontrolle über den Ka verlor. Das Auto kam nach rechts von der Straße ab, überschlug sich und kam zwischen Fahrbahn und Waldrand wieder auf den Rädern zum Stehen.

Bei dem Unfall wurden der Fahrer und die Mitfahrerin auf dem Rücksitz leicht verletzt, der 23-jährige Beifahrer aus Battenberg zog sich schwere Verletzungen zu. Feuerwehrleute aus Stadtallendorf, Niederklein und Schweinsberg befreiten die Insassen aus dem Ka und nahmen zusätzlich Betriebsstoffe auf, da das Auto Kraftstoff verlor.

Rettungskräfte versorgten die Verletzten an der Unfallstelle und lieferten den Schwerverletzten nach Marburg in die Uniklinik ein. Der Schaden am Auto beläuft sich laut Schlick auf rund 4500 Euro. Weitere Fahrzeuge waren nicht in den Unfall verwickelt.

Publiziert in Retter
Donnerstag, 17 November 2011 04:35

Gasexplosion: 52-Jähriger in Lebensgefahr

STADTALLENDORF. Lebensgefährliche Verletzungen hat ein 52-Jähriger bei einer Explosion am Mittwochabend in einem Mehrfamilienhaus erlitten. An dem Gebäude entstand erheblicher Sachschaden.

Wie Polizeisprecher Jürgen Schlick berichtete, war es gegen 18.30 Uhr in einer Wohnung im Erdgeschoss des Hauses aus noch unbekannten Gründen zu der Explosion gekommen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war Gas aus einer Gasflasche ausgetreten und hatte sich entzündet. Der alleine in der Wohnung lebende 52-jährige Mann erlitt bei der Explosion lebensgefährliche Verletzungen.

Weitere Informationen über das Unglück und Fotos von der Einsatzstelle: hier klicken

Publiziert in Retter
Seite 2 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige