Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Malsfeld

MALSFELD. Drei Menschen sind am Mittwoch bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A 7 kurz vor der Anschlussstelle Malsfeld teils schwer verletzt worden. Ein mit Papierrollen beladener Sattelzug hatte ein Fahrzeug der Autobahnmeisterei auf dem Standstreifen gerammt und war anschließend von der Autobahn abgekommen. Ein Rettungshubschauber war im Einsatz, es bildete sich ein langer Stau.

Laut Polizei kam es gegen 12.20 kurz vor der Anschlussstelle Malsfeld auf der in Richtung Norden führenden Seite der A 7 zu dem Zusammenstoß gekommen. Die Autobahn musste aufgrund der Rettungsarbeiten und wegen der Landung des Rettungshubschraubers zunächst voll gesperrt werden. Ab etwa 13.30 Uhr leitete die Autobahnpolizei den Verkehr auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei. Ab 14.20 Uhr war die Autobahn dann wieder komplett für den Verkehr frei. Zur Bergung des Sattelzuges sollte erneut der rechte Fahrstreifen in Fahrtrichtung Norden gesperrt werden.

Zum Unfallhergang ist nach derzeitigem Ermittlungsstand bekannt, dass der 65 Jahre alte Sattelzug-Fahrer aus dem Landkreis Coburg in Bayern etwa 300 Meter vor der Anschlussstelle Malsfeld aus bislang unbekannten Gründen nach rechts vom rechten Fahrstreifen abkam. Auf dem Standstreifen befand sich zu dieser Zeit ein Kleintransporter der Autobahnmeisterei, deren drei Mitarbeiter gerade ihre Arbeiten am Fahrbahnrand beendet hatten und in den Wagen gestiegen waren. Der 55-jährige Fahrer des Kleintransporters soll noch beobachtet haben, wie der Sattelzug auf den Standstreifen geriet, und versuchte offenbar, durch Beschleunigen einem Auffahrunfall zu entgehen.

Der mit 24 Tonnen Papierrollen beladene 40-Tonner war dennoch auf das Heck des Fiat Ducato Kleintransporters gekracht, wobei die drei Straßenwärter verletzt wurden. Ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Kassel, der auf der Rückbank des Fiats saß, hatte sich schwer verletzt und wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Kasseler Krankenhaus geflogen. Der 55-jährige Fahrer war schwer, jedoch nicht lebensgefährlich, der 65-jährige Beifahrer leicht verletzt worden. Beide aus dem Schwalm-Eder-Kreis stammende Männer wurden mit Rettungswagen in Kasseler Krankenhäuser gebracht.

Der Sattelzug hatte nach dem Aufprall auf den Kleintransporter der Autobahnmeisterei die Schutzplanke am rechten Fahrbahnrand durchbrochen und war anschließend auf der Seite zum Liegen gekommen. Den durch den Unfall entstandenen Sachschaden beziffern die Beamten nach ersten Schätzungen mit 60.000 Euro. (ots/pfa)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

ZIERENBERG. 60 Fernseher der Marke Samsung im Gesamtwert von rund 60.000 Euro haben unbekannte Täter in Nacht zu Dienstag aus einem Sattelzug gestohlen. Als der Lkw-Fahrer aufwachte und ausstieg, flüchteten vier Personen in einem blauen Kleintransporter in Richtung Dortmund.

Wie die am Tatort eingesetzten Autobahnpolizisten berichten, ereignete sich die Tat gegen 0.30 Uhr. Der 46 Jahre alte Fahrer aus Tschechien war zu dieser Zeit wach geworden, weil die Lkw-Fahrerkabine schaukelte. Als er aufstand und seine Tür öffnete, flüchteten die Täter. Er konnte noch beobachteten, wie vier Personen sofort in einen blauen Kleintransporter des Herstellers Iveco stiegen und in Richtung der Autobahnauffahrt davonfuhren. Vermutlich sind sie dort auf die A 44 in Richtung Dortmund aufgefahren.

Bei der anschließenden Überprüfung seines Sattelzuges stellte der Fahrer fest, dass zwei große Schnitte in der seitlichen Plane des Aufliegers vorhanden waren. Zudem stand die hintere Tür des Aufliegers offen. Von der Ladefläche fehlten insgesamt 60 Samsung-Fernsehgeräte unterschiedlicher Modelle. Der Wert der entwendeten Geräte beläuft sich auf rund 60.000 Euro. Die Schnitte auf beiden Seiten des Aufliegers dienen den Tätern erfahrungsgemäß, um die Ladung zu sichten.

Die Autobahnpolizei Baunatal bittet nun mögliche Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf die Täter sowie das Fluchtfahrzeug geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden. (ots/pfa)


Anfang November war es bei Malsfeld zu einem gleichgelagerte Diebstahl von Samsung-Fernsehern gekommen:
Flache Flimmerkisten für 50.000 Euro von Lkw gestohlen (09.11.2016)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

MELSUNGEN. Wegen eines bislang unbekannten Fußgängers auf den Schienen hat ein Güterzug auf der Bahnstrecke zwischen Malsfeld und Melsungen eine Schnellbremsung einlegen müssen. Verletzt wurde bei dem Vorfall am Samstag zum Glück niemand.

Der etwa 30 Jahre alte und 1,70 Meter große Mann war dunkel gekleidet und hatte kurze schwarze Haare. Der Lokführer entdeckte den Unbekannten zwischen Malsfeld und Melsungen und legte sofort eine Schnellbremsung ein. In Höhe Melsungen verließ der Mann die Gleise.

Die gemeinsame Suche nach dem offensichtlich unter Alkoholeinfluss stehenden Mann durch die Polizei in Melsungen und Beamte der Bundespolizeiinspektion Kassel blieb erfolglos.

Der Bahnverkehr war wegen des Vorfalles in der Zeit von 10.04 Uhr bis 10.56 Uhr gesperrt. 15 nachfolgende Züge verspäteten sich daher um rund 30 Minuten.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Wer Angaben zu dem Unbekannten machen kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/81616-0 zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

MALSFELD. 49 hochwertige Flachbildfernseher im Gesamtwert von 50.000 Euro haben unbekannte Täter aus einem Sattelauflieger gestohlen. Auf der Suche nach Beute hatten die Diebe an mehreren Lastwagen die Planen aufgeschlitzt. Der Sachschaden geht in die Tausende.

Das als Ladungsdiebstahl bezeichnete Verbrechen wurde laut Polizeibericht von Mittwoch am vergangenen Wochenende verübt. Irgendwann in der Zeit zwischen Samstag, 13 Uhr, und Sonntagabend, 22 Uhr, schlugen die Täter an dem Lkw-Sattelauflieger zu, der auf einem Firmengelände in der Pilwastraße abgestellt war. Die Täter gelangten auf das umzäunte Firmengelände, indem sie zwei Zaunelemente demontierten. Anschließend gingen sie zu dem abgestellten Sattelauflieger und schnitten die Plane an der Beifahrerseite großflächig auf.

Die Täter entwendeten von der Ladung des Aufliegers 49 hochwertige Flachbildfernseher der Marke Samsung. Die Bildschirmgröße der Fernseher beträgt 49 bis 60 Zoll. Die Diebe trugen die Kartons zur Zaunöffnung und verluden sie dort offenbar in ein Fahrzeug, vermutlich einen Kleinlaster. Anschließend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. An mehreren weiteren Sattelaufliegern hatten die Unbekannten die Planen ebenfalls aufgeschlitzt, es wurde jedoch nichts entwendet.

Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizeistation in Melsungen unter der Telefonnummer 05661/70890 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

MALSFELD. 23 Gramm der Droge "Speed" hat die Polizei im Auto eines 23-Jährigen gefunden, der im Rausch am Steuer saß. Aufgespürt hatte die verbotene Substanz ein speziell geschulter Diensthund in einem Versteck im Kofferraum des gestoppten Wagens.

Die Fahnder hatten den jungen Mann laut Polizeibericht von Dienstag am Vortag gegen 14.30 Uhr an der Anschlussstelle Malsfeld von der Autobahn "gezogen" und dort auf einem Parkplatz kontrolliert. Nachdem sie auf seine drogentypischen Ausfallerscheinungen aufmerksam geworden waren und eine kleine Menge Amphetamine im Fond des Wagens fanden, befragten sie ihn nach weiteren Drogen im Auto. Dies verneinte der junge Mann aus Grebenstein. Der Einsatz des Rauschgiftspürhundes führte jedoch zum Auffinden von verstecktem "Speed" in seinem Kofferraum. Die Polizei stellte auch diese Droge sicher - ebenso wie ein Einhandmesser, das der 23-Jährige griffbereit auf dem Beifahrersitz liegen hatte.

Die Weiterfahrt untersagte die Polizei. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und leiteten Strafverfahren ein wegen Drogenbesitzes, Fahrens unter Drogeneinfluss und Verstoßes gegen das Waffengesetz. Was die Polizei überhaupt erst auf den 23-Jährigen hatte aufmerksam werden lassen, teilte Polizeisprecher Matthias Mänz am Dienstagnachmittag nicht mit. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

MALSFELD. Tödliche Verletzungen hat am Sonntagabend ein 22 Jahre alter Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall in der Ortslage von Malsfeld-Sippershausen im Schwalm-Eder-Kreis erlitten. Der junge Mann war mit einem ausgeliehenen Motorrad unterwegs, als er gegen 20.15 Uhr verunglückte.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatte sich der 22-Jährige aus Malsfeld bei einem Bekannten ein Krad ausgeliehen, um einmal eine "Runde" zu drehen. Er fuhr aus Richtung Malsfeld-Ostheim kommend in die Ortschaft Sippershausen ein und verlor aus bislang unbekannten Gründen in einer Linkskurve die Kontrolle über das Krad und kommt nach rechts von der Fahrbahn ab.

Er überfuhr einen kleinen Bachlauf und kam im weiteren Verlauf an einem Hang zum Liegen. Bei dem Sturz zog er sich tödliche Verletzungen zu. Reanimationsversuche durch Rettungskräften und Notarzt führten nicht zum Erfolg. Angehörige des Verunfallten werden durch Notfallseelsorger betreut.

Der hinzugezogene Gutachter stellte das Krad sicher. Die Unfalluntersuchungen dauern an. Die Ortsdurchfahrt war bis 22.30 Uhr voll gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

MALSFELD. Der schwere Unfall im Bahnhof von Malsfeld-Beiseförth, bei dem am vergangenen Sonntag ein Mann von einem Güterzug erfasst und schwer verletzt wurde, beschäftigt weiterhin die Ermittler der Bundespolizeiinspektion Kassel.

Trotz einer Schnellbremsung erfasste ein in Richtung Kassel fahrender Güterzug am Sonntagabend gegen 18 Uhr den am Bahnsteig sitzenden 35-jährigen Mann. Der Schwerverletzte kam mit dem Rettungshubschrauber in das Kasseler Klinikum und wird seitdem dort medizinisch betreut.

Unbekannter Fahrgast als Zeuge gesucht
Für die noch laufenden Ermittlungen sucht die Bundespolizei dringend nach einem etwa 30- bis 35-jährigen Mann, der am Unfalltag zusammen mit dem späteren Unfallopfer ebenfalls in Beiseförth ausgestiegen war. Der Mann hatte eine Sporttasche dabei. Er kann möglicherweise Hinweise zum Unfallhergang geben. Der Unbekannte wird gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Kassel unter der Telefonnummer 0561/81616-0 zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

MALSFELD. Von einem Güterzug erfasst und schwer verletzt worden ist am Sonntagabend ein 35-Jähriger aus Spangenberg im Bahnhof von Malsfeld-Beiseförth. Der Mann soll nach Aussagen des Lokführers an der Bahnsteigkante von Gleis 1 gesessen haben, wobei seine Beine in das Gleisbett ragten.

Trotz einer Schnellbremsung erfasste der in Richtung Kassel fahrende Güterzug den Mann am Abend gegen 18 Uhr. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der schwer verletzte 35-Jährige mit einem Rettungshubschrauber in das Kasseler Klinikum geflogen. Warum der Mann den Zug nicht gehört hat, ist noch unklar.

Die Bahnstrecke war bis 19.37 Uhr komplett gesperrt. Der Lokführer wurde nach Angaben der Bundespolizei abgelöst. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer Angaben zu dem Unfall machen kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/81616-0 zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

MALSFELD. Vermutlich ein Reifen-Platzer bei einem Lkw hat zu einem folgenschweren Verkehrsunfall geführt: Ein Lastwagen durchbrach die Mittelleitplanke der A 7, der Fahrer kam bei dem Unfall ums Leben.

Der schwere Unfall passierte gegen 16.50 Uhr auf der A7 in Fahrtrichtung Süden zwischen den Anschlussstellen Malsfeld und Homberg/Efze. Der Lkw geriet außer Kontrolle und auf die Fahrbahnmitte und durchbrach schließlich die Mittelleitplanke. Für den Lkw-Fahrer kam jede Hilfe zu spät, er erlag noch an der Unfallstelle seinen bei dem Unglück erlittenen Verletzungen.

An der Unfallstelle sind Betriebsstoffe ausgelaufen. In Fahrtrichtung Norden sind der linke und mittlere Fahrstreifen blockiert. Der Verkehr wird einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. In Fahrtrichtung Süden besteht sogar eine Vollsperrung. Es ist mit weiteren Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Wir berichten später nach, sobald weitere Informationen vorliegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

MELSUNGEN. Tödliche Verletzungen hat ein Motorradfahrer erlitten, der am Dienstag bei der einem Überholmanöver die Kontrolle über seine Maschine verlor, von der B 83 abkam und gegen eine Brücke prallte.

Der folgenschwere Verkehrsunfall passierte kurz nach 16 Uhr auf der Bundesstraße 83 zwischen Melsungen und dem Abzweig zur Bundesstraße 487 nach Spangenberg. Die B 83 war nach dem tödlichen Verkehrsunfall voll gesperrt. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand befuhr der Motorradfahrer die B 83 von Melsungen kommend in Richtung Malsfeld. Er überholte ein vor ihm fahrendes Auto und kam während des Überholvorgangs aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab.

Der Motorradfahrer geriet auf einen neben der Straße verlaufenden Radweg und prallte anschließend gegen eine Brücke. Dabei zog sich der Mann so schwere Verletzungen zu, dass er diesen noch an der Unfallstelle erlag. Zur Verständigung der Angehörigen zog die Polizei einen Notfallseelsorger hinzu. Angaben über Alter und Herkunft des Getöteten machte Polizeisprecher Reinhard Giesa zunächst nicht.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige