Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Müllumladestation

FRANKENBERG/GEISMAR. Nachdem Feuerwehren der Stadt Frankenberg (Eder) am Samstagnachmittag zur Müllumladestation bei Geismar ausrückten, um einen in Brand geratenen Kompostierungshaufen zu löschen, mussten sie am selben Abend um 21.27 Uhr erneut zur gleichen Einsatzstelle ausrücken.

Ein zweiter Haufen geriet vermutlich durch spontane Selbstentzündung in Brand. Wie auch am Nachmittag rückten die Wehren Geismar, Frankenberg (Eder) und Dörnholzhausen aus. Auch die Einsatztaktik blieb gleich. Mit Radladern wurde der Haufen abgetragen und abgelöscht. Hierfür wurden wieder zwei C-Rohre vorgenommen und Netzmittel dem Löschwasser beigemischt. Die Einsatzkräfte wurden am Morgen durch die Feuerwehr Haubern abgelöst. Der Einsatz dauerte diesmal bis Sonntagnachmittag an. Gegen 13.30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

Link: Brand in Müllumladestation - Frankenberger Wehren im Einsatz. (14.11.2020)                             

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr

GEISMAR. Am Samstagnachmittag rückten Feuerwehren der Stadt Frankenberg zur Müllumladestation bei Geismar aus - ein dort gelagerter Kompostierungshaufen hatte sich selbst entzündet.

Unter dem Alarmkürzel "F2, unklarer Gasgeruch, unklare Rauchentwicklung" rückten die Wehren Geismar, Frankenberg (Eder) und Dörnholzhausen um 14.12 Uhr mit etwa 30 Einsatzkräften aus. Ebenfalls auf den Plan gerufen wurde ein Streifenwagen der Polizeistation Frankenberg und zur Absicherung der Einsatzkräfte ein Rettungswagen.

Unter Einsatzleitung des Frankenberger Stadtbrandinspektors wurde das Brandgut mittels zweier Radlader auseinandergezogen und zwischengelagert. Zur Brandbekämpfung wurden zwei C-Rohre in Stellung gebracht und dem Löschwasser Netzmittel beigemischt.

Da das Ausmaß des Einsatzes gering gehalten werden konnte, rückten frühzeitig einige Kräfte ab. Die Einsatzstelle konnte später dem Betreiber übergeben werden. Einsatzende war gegen 16 Uhr.

Im Juli 2019 brannte die Mülldeponie in Flechtdorf - damals waren über 200 Einsatzkräfte für zwei Tage im Einsatz.

Link: Mülldeponie Flechtdorf: Brand weitgehend unter Kontrolle (10. Juli 2019)

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr

GEISMAR. Erneut hatten es Einbrecher, in der Zeit zwischen Freitag (17 Uhr) und Samstag (13.30 Uhr), auf die Müllumladestation in Geismar abgesehen. Letztmalig waren unbekannte Täter zwischen dem 16. und 18. Mai 2020 dort eingebrochen und waren ohne Beute geflüchtet. Wir berichteten.

Auf bisher ungeklärte Weise überwanden die Täter das komplett umzäunte und verschlossene Gelände und gelangten so zum Bürogebäude der Müllumladestation.

Sie brachen gewaltsam dort ein und durchsuchten mehrere Räume und Behältnisse. Auch diesmal konnten sie keine Beute machen, hinterließen aber einen Sachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900. (ots/r)

Link: Einbruch in Kompostieranlage - Zeugen gesucht (18. Mai 2020)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Zwischen 16.05 Uhr und 17.30 Uhr stand am heutigen Mittwoch der Verkehr auf der Bundesstraße 253 im Bereich der Müllumladestation Geismar in beiden Richtungen still - ein Kroatischer Lkw und ein alter Polo waren zusammengestoßen, verletzt wurde niemand.

Gegen 16 Uhr befuhr ein 22-jähriger Mann mit seinem grünen Polo die B 253 aus Richtung  B 252 (Kläranlage Frankenberg) kommend in Fahrtrichtung Geismar. Nach Angaben des Fahrers, wollte er den vor ihm fahrenden Lkw überholen, er setze den Blinker und leitete den Überholvorgang ein. Als sich der Frankenauer in Höhe des Lkws befand, zog der Trucker seinen Silowagen nach links über die Mittellinie. Dies bemerkte der 22-Jährige, er riss das Lenkrad nach links und krachte mit seinem Polo in die Leitplanke. Dort blieb das Fahrzeug stecken.   

Eine andere Variante des Unfallhergangs gab der 28 Jahre alte Bosnier der Polizei zu Protokoll. Er habe den Polo beim Überholvorgang im Seitenspiegel beobachtet, als dieser auf gleicher Höhe war, sei der Polo aus nicht bekannten Gründen nach rechst gegen seinen Lkw gefahren, der Fahrer habe dann die Kontrolle über den Polo verloren und sei in die Leitplanke gekracht.  

Beide Varianten nahmen die Beamten zu Protokoll. Der grüne Polo wurde mit Totalschaden abgeschleppt. An dem Lkw konnten die Beamten außer "Altlasten" keine frischen Unfallspuren feststellen. Nach dem Abtransport des Unfallwagens konnte die B 253 für den Verkehr wieder freigegeben werden. (112-magazin.de) 

-Anzeige-


  

Publiziert in Polizei
Sonntag, 28 Oktober 2018 09:42

Trunkenheitsfahrt in Bad Wildungen: Unfallflucht

BAD WILDUNGEN. Zu einem Unfall unter Alkoholeinfluss kam es am 27. Oktober in Bad Wildungen.

Gegen 17.55 Uhr befuhr ein Mann mit seinem Audi die Bundesstraße 485 aus Giflitz in Richtung Bad Wildungen. Auf Höhe der Müllumladestation geriet der 50-Jährige auf Grund von Alkoholkonsum auf eine Verkehrsinsel und beschädigte diese. Das Fahrzeug war weiterhin fahrtüchtig, sodass der Fahrer sich zur Flucht entschloss. 

Den flüchtenden Mann konnten die Beamten der Bad Wildunger Polizei bei der anschließenden Fahndung ausfindig machen. Beim Gespräch fiel den Beamten ein Alkoholgeruch auf, der sich durch einen Alkoholtest bestätigen ließ.

Wie hoch der Sachschaden ist, kann noch nicht abschließend gesagt werden.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

GEISMAR. Einen Sachschaden von mehreren tausend Euro, der weit über dem Wert der Beute liegt, haben unbekannte Einbrecher in der Müllumladestation an der Bundesstraße 253 bei Geismar hinterlassen.

Die Diebe überkletterten am Wochenende das Tor und schlugen an den Gebäuden drei Fenster ein und brachen auch noch zwei Türen auf. Auf der Suche nach Diebesgut durchwühlten sie sämtliche Behältnisse in den Büroräumen und der Wiegestation. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand erbeuteten sie dabei lediglich eine Digitalkamera. "Sie hinterließen allerdings einen Sachschaden, der auf mehrere tausend Euro geschätzt wird", sagte Polizeisprecher Volker König.

Seine Kollegen der Polizeistation in Frankenberg haben die Ermittlungen aufgenommen und sind auf der Suche nach Zeugen. Wem im Laufe des Wochenendes verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld der Anlage aufgefallen sind, der wird gebeten, sich unter der Nummer 06451/7203-0 zu melden. (ots/pfa) 


In den vergangenen Monaten führten vor allem Verkehrsunfälle die Frankenberger Polizei auf die B 253 zwischen Frankenberg und Geismar:
Junge Frau bei Frontalzusammenstoß verletzt (26.09.2016)
Mülllaster umgekippt: Drei Männer verletzt (11.07.2016, mit Video/Fotos)
Auto stößt frontal mit Lastwagen zusammen (08.03.2016, mit Video/Fotos)
Mit Arm eingeklemmt: Ersthelfer befreien Paketkurier (07.03.2016, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Zum dritten Mal innerhalb von 20 Stunden musste die Feuerwehr Bad Wildungen ausrücken: Nach einem Verkehrsunfall am Mittwochabend auf der B 253 und einem Wohnhausbrand am Donnerstagmorgen in Bad Zwesten alarmierte die Leitstelle die Wildunger Feuerwehr am Donnerstagmittag um 13.39 Uhr zu einem Containerbrand auf der Müllumladestation am Giflitzer Berg.

Dort war aus ungeklärter Ursache ein mit Sperrmüll beladener und 40 Kubikmeter fassender Container in Brand geraten. Glücklicherweise war gerade ein Wechselladerfahrzeug zur Stelle, mit dem der Container von der Verladerampe weggezogen wurde - so wurde ein Übergreifen des Brandes auf die Ladestation verhindert.

Ein Trupp unter Atemschutz löschte den Brand unter Einsatz eines C-Rohres mit dem Löschmittelzusatz F 500. Bei dem Löscheinsatz setzten die Einsatzkräfte eine Steckleiter ein. Die Löchwasserversorgung wurde über einen Unterflurhydrant in der Nähe der Müllumladestation sichergestellt.

Die Feuerwehr Bad Wildungen war unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Frank Volke mit 13 Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen - Vorauslöschfahrzeug und Löschgruppenfahrzeug - im Einsatz.


Link:
Feuerwehr Bad Wildungen

Über die genannten Einsätze berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Wohnungsbrand: 54-Jähriger schwebt in Lebensgefahr (05.03.2015)
B 253: Drei Verletzte bei Unfall, Frau im Auto eingeklemmt (04.03.2015, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 10 April 2012 16:02

Autokratzer und Einbrecher am Werk

FRANKENBERG/GEMÜNDEN. Nach Einbrüchen in den Gemündener Bauhof und in die Müllumladestation bei Geismar hat die Frankenberger Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Die Beamten suchen außerdem einen Unbekannten, der einen BMW-Geländewagen zerkratzt hat.

In der Nacht zu Karfreitag brachen Unbekannte in den Bauhof "Im Wiesengrund" ein. Der oder die Diebe hebelten ein rückwärtiges Bürofenster auf und stiegen in das Gebäude ein. Sie durchsuchten die beiden Büros und brachen auch noch einen Stahlschrank auf. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand gingen die Diebe leer aus und verschwanden ohne Beute. Sie hinterließen einen Schaden von etwa 1000 Euro.

Einbrecher in Müllumladestation
In der Zeit von Donnerstagabend, 17.15 Uhr, bis Samstagmorgen, 7.50 Uhr, brachen Unbekannte in die Müllumladestation bei Geismar ein. Der oder die Täter kletterten über den Zaun und versuchten zunächst, die Eingangstür aufzuhebeln. Nachdem dies misslungen war, versuchten sie sich erfolgreich an zwei Fenstern. Beide Büroräume wurden durchsucht. Dazu hebelten die Diebe auch eine Verbindungstür, Schreibtische und Schränke auf. Sie fanden wohl kein geeignetes Diebesgut und verschwanden ohne Beute, hinterließen jedoch einen Schaden von etwa 3500 Euro.

BMW X3 zerkratzt - 1500 Euro Schaden
In der Nacht zu Samstag zerkratzten Unbekannten einen schwarzen BMW X 3 in Röddenau. Ein 46-jähriger Röddenauer hatte seinen BMW am Freitagabend um 20 Uhr in der Frankenberger Straße auf dem Parkplatz eines Geldinstitutes geparkt. Als er am Samstagmorgen um 11 Uhr zum Fahrzeug kam, hatten Unbekannte das Auto rund herum zerkratzt. Der Schaden beträgt etwa 1500 Euro.

Die Polizei ist in allen genannten Fällen auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation in Frankenberg, Telefon 06451/7203-0, entgegen.

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 24 November 2011 08:27

Dieseldiebe bedienen sich an Lastwagen

MARBURG. In der Nacht zum Mittwoch brachen Diebe die Tankdeckel auf und zapften aus mindestens zwei Lastwagen der Müllumladestation Dieselkraftstoff ab. 

Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Polizei Marburg unter Telefon 06421/406-0. (ma)

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige