Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Mülltonnen

BAD WILDUNGEN. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag brannte in der Straße "An der Trift" in Bad Wildungen ein Mülltonnenunterstand.

Unter Vornahme eines C-Rohres konnte ein Trupp unter Atemschutz den Brand schnell ablöschen. Dank des schnellen Handelns der Einsatzkräfte entstand am angrenzenden Wohnhaus kein Schaden.

Insgesamt waren 15 Einsatzkräfte mit drei Einsatzfahrzeugen unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Michael Ritte im Einsatz.

Link: Weitere Informationen zur Bad Wildunger Feuerwehr finden Sie hier!

- Anzeige -

Publiziert in Feuerwehr

KASSEL. Gegen 3.40 Uhr gingen am Donnerstagmorgen gleich mehrere Notrufe bei der Feuerwehr ein, die einen Brand im Bleichenweg meldeten. Es sollte sich dabei zunächst nur um eine brennende Mülltonne handeln.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass der Brand von mehreren Mülltonnen bereits auf eine größere Fahrradgarage übergegriffen hatte. Daraufhin wurden umgehend weitere Kräfte der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Wolfhagen nachalarmiert. Die Feuerwehr leitete unverzüglich mit zwei Trupps unter Atemschutz einen Löschangriff ein.

Parallel wurden die angrenzenden Wohnhäuser kontrolliert, die von einer starken Rauchentwicklung beaufschlagt wurden. Durch die eingeleiteten Maßnahmen konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden, Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Nach dem Abschluss der Einsatzmaßnahmen wurde die Einsatzstelle zur Brandursachenermittlung an die Polizei übergeben. Informationen zur Brandursache liegen bisher nicht vor.

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

HATZFELD. Unbekannte Brandstifter versuchten Karfreitag zwischen 19.15 und 20 Uhr, mehrere Mülltonnen in Brand zu setzen. Sie nutzten dazu Silvesterkracher, Papier und Feuerzeugbenzin. Die Beamten der Polizeistation Frankenberg wurden zunächst zu einer stark qualmenden Mülltonne zum Parkplatz an der Landesstraße 3090 zwischen Holzhausen und Hatzfeld gerufen. Bei der Anfahrt bemerkten die Beamten bereits eine weitere qualmende Mülltonne an der Bundesstraße B 253 in Höhe Battenberg, in Fahrtrichtung Biedenkopf.

Auch am Parkplatz in Höhe Laisa qualmten die Mülltonnen in beiden Fahrtrichtungen. Weiter qualmende Mülltonen wurden auf der L 3090 an der Abfahrt nach Eifa in Fahrtrichtung Holzhausen und auch in Richtung Hatzfeld festgestellt. In keinem der festgestellten Fälle entzündeten sich die Mülltonnen vollständig, so dass es bei geringem Sachschaden blieb.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

MESCHEDE. Am frühen Weihnachtsmorgen gegen 05.00 Uhr wurden die Bewohner eines Wohnhauses in der Beringhauser Straße von Passanten aus dem Schlaf gerissen. Diese hatten brennende Mülltonnen in einem Hinterhof bemerkt. Durch das Feuer waren bereits die Fassade des Hauses und ein in unmittelbarer Nähe zum Parken abgestelltes Fahrzeug in Mitleidenschaft gezogen worden.

Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte weiterer Schaden verhindert werden. Die Bewohner des Gebäudekomplexes hatten während der Löscharbeiten ihre Wohnungen zunächst aus Sicherheitsgründen verlassen müssen. Sie konnten diese unversehrt nach Abschluss der Arbeiten wieder aufsuchen. Die Ursache für den Brand ist bislang nicht geklärt. Die Polizei hat die Ermittlungen hierzu aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Meschede unter Telefonnummer 0291/90200 zu melden.

Quelle: ots/r

Anzeige:

 

 

Publiziert in HSK Feuerwehr

WALDAU. Einen 29 Jahre alten Mann, der im Tatverdacht steht, mehrere Brände in Waldau gelegt zu haben, nahm die Polizei in der Nacht zu Dienstag fest. Insgesamt wurden durch die Feuer ein Lkw-Anhänger, ein Festwagen der Waldauer Entenkirmes und zwei Mülltonnen beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro.

Vermutlich wurde der erste Brand gegen 0.45 Uhr in der Kasseler Straße auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters gelegt. Ein mit Plastikleergut und Tiefkühlprodukten beladener Lkw-Anhänger war in Brand gesetzt worden. Vermutlich öffnete der Täter die Ladeklappen am Heck des Anhängers und entzündete die dort deponierten Rollcontainer. Allein dieser Schaden beläuft sich nach erster Schätzung auf etwa 20.000 Euro.

Der zweite Brand war vermutlich nur wenige Minuten später auf dem Waldauer Festplatz gelegt worden. Der Brandstifter rollte zunächst einen Müllcontainer von der Nürnberger Straße über den Festplatz bis zu einem am Parkplatzrand abgestellten Anhänger, der als Festwagen bei der Waldauer Entenkirmes genutzt wird. Daraufhin stieß er den Container um und setzte den Inhalt in Brand. Die Flammen griffen von dort auf den Holzaufbau des Anhängers über, der komplett zerstört wurde. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Schließlich brannten gegen kurz nach 1 Uhr zwei Mülltonnen in der Bergshäuser Straße. Eine Zeugin alarmierte gegen 1.15 Uhr die Leitstelle der Kasseler Polizei. Sie schilderte, einen schlanken Mann mit dunkler Hose und weißer Jacke beim Anzünden einer Hecke in der Bergshäuser Straße beobachtet zu haben. Nur wenige Minuten später nahmen Beamte den beschriebenen Mann in der Nürnberger Straße fest. Sie brachten den Festgenommenen anschließend zur Dienststelle des Polizeireviers Kassel-Ost.

Der 29 Jahre alte Tatverdächtige schwieg gegenüber den Beamten zu den Vorwürfen. Er muss sich wegen Brandstiftung in mehreren Fällen verantworten. Die Beamten bitten in dem Zusammenhang weitere Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter derTelefonnummer 9100 bei der Polizei in Kassel zu melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Freitag, 28 November 2014 16:14

Marburg: Drei Mülltonnen gehen in Flammen auf

MARBURG. Alle drei Abfalltonnen eines Anwesens im Wehrdaer Weg in Marburg haben am Freitagmorgen gegen 6 Uhr in Flammen gestanden: Die gelbe, grüne und schwarze Tonne brannten komplett nieder, teilte die Polizei in Marburg mit. Die Ursache ist noch unbekannt.

Nach Angaben der Polizei standen die Mülltonnen abseits der Straße in einer Art Hinterhof nahe des Kellereingangs. Ein Annäherung von der Lahn her über einen Weg und über einen Pfad durch die Gärten ist nach Meinung der Beamten aber möglich. Die Tonnen waren von der Straße aus nicht zu sehen.

Das Feuer beschädigte die Hauswand, ein frisch verlegtes Starkstromkabel und ein Fliegenschutzgitter. Der Sachschaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf mindestens 2000 Euro. Die Kripo ermittelt und nimmt Hinweise unter der Rufnummer 0641/70060 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

KASSEL. Am Uni-Campus in Kassel haben Unbekannte in der Nacht zu Sonntag offenbar vorsätzlich Mülltonnen angesteckt. Die Feuerwehr musste kurz hintereinander zu zwei Brandeinsätzen ausrücken. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf  mehrere zehntausend Euro. Das teilte das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel mit. Nach den ersten Ermittlungen liegt offenbar Brandstiftung vor, durch die brennenden Müllcontainer wurden auch die jeweils angrenzenden Gebäudefassaden in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei sucht Zeugen.

Der erst Hinweis erreichte die Kasseler Polizei am frühen Sonntag gegen 2.30 Uhr. Eine Anruferin teilte über den Polizeinotruf 110 mit, dass ein Mülltonnenunterstand der Uni an der Mönchebergstraße in Flammen stehen würde. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle, konnte das vollständige Abbrennen des Unterstandes, der drin befindlichen sieben Tonnen und die Beschädigung mehrerer Fenster an der Glasfront des Sophie-Henschel-Hauses aber nicht mehr verhindern.

Gegen 3 Uhr fiel einer Funkstreife des Polizeireviers Mitte ein weiterer Brand eines Müllcontainers an der Henschelstraße auf. Die Feuerwehr löschte auch diesen Container, auch hierbei wurde die Außenfassade des angrenzenden Uni-Gebäudes beschädigt.

Auf Grund der zeitlichen Nähe der beiden Brände gehen die Ermittler derzeit davon aus, dass die Feuer vorsätzlich gelegt wurden. In diesem Zusammenhang suchen die Kripobeamten des zuständigen Kommissariats 11 Zeugen, die sich unter der Rufnummer 0561/9100 mit der Polizei in Verbindung setzen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 19 Februar 2013 17:07

Teenager-Trio? Tonnen um- und Fenster eingeworfen

BAD ENDBACH-HARTENROD. Möglicherweise drei Jugendliche sind durch Hartenrod gezogen und haben eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Die Polizei sucht Zeugen.

Laut Polizeibericht von Dienstag waren die Randalierer in der Nacht zu Montag durch den Ort gezogen. Dabei warfen sie vor allem in der Hauptstraße und in der Gründelingstraße reihenweise Mülltonnen um. In einem Fall landete eine Tonne am Heck eines geparkten Autos. Ob an dem Wagen ein Schaden entstand, wird gegenwärtig geprüft.

Zusätzlich gingen in der Hauptstraße an einem Zweifamilienhaus die vier Scheiben zweier Kellerfenstern zu Bruch. Ein vager Tatverdacht richtet sich gegen drei Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren. Die Polizei Gladenbach ermittelt und bittet um sachdienliche Informationen unter der Telefonnummer 06462/1644.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 20 Dezember 2011 05:55

Drei Mülltonnen an Wohnhaus abgefackelt

WREXEN. Drei Mülltonnen, die an einem Wohnhaus in der August-Koch-Straße standen, sind am frühen Dienstagmorgen komplett abgebrannt. Die Tochter der Hausbesitzer, die laut Polizei in einer Einliegerwohnung lebt, wachte durch ein lautes Knistern auf und schlug Alarm.

Die junge Frau bemerkte den Brand gegen 3.40 Uhr und verständigte ihre Angehörigen sowie die Feuerwehr. Die Leitstelle alarmierte die Wehren aus Rhoden und Wrexen mit dem Stichwort "Brennt Schuppen an Haus". Als die ersten Kameraden aus Wrexen eintrafen, hatten bereits die Anwohner das Feuer selbst gelöscht. Die Einsatzkräfte, die zu diesem Zeitpunkt noch auf der Anfahrt befanden, brachen die Alarmfahrt ab, ebenso ein zur Brandstellenabsicherung alarmierter Rettungswagen aus Warburg.

Die Einsatzkräfte der Wrexer Wehr kontrollierten die Überreste der Mülltonnen und rückten wenig später wieder ab. Nach Angaben der Bad Arolser Polizei gibt es keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung. Die Anwohner heizen den Angaben zufolge zwar mit Holz, wollen aber keine heiße Asche in eine der Tonnen eingefüllt haben. Außer an den Mülltonnen entstand durch den Brand auch Schaden an einem Regenfallrohr, einer Hauswand und an der Wand eines Freisitzes. Der Gesamtschaden beträgt nach einer ersten Schätzung der Polizei rund 2000 Euro. "Das lässt sich in der Dunkelheit schlecht schätzen", erklärte ein Polizist am Morgen gegenüber 112-magazin.de.

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 15 Dezember 2011 07:57

Tonnen brennen in Oberhörlen

OBERHÖRLEN. Zwei Tonnen für Papier- und Biomüll brannten am Dienstagmorgen an einem Wohnhaus in der Hauptstraße ab. Ein Anwohner, der gegen 5.45 Uhr den Feuerschein bermerkte, zog die Tonnen beiseite und verhinderte so größeren Schaden. Die Polizei, die vorsätzliches Handeln nicht ausschließt, ermittelt wegen des Verdachts der versuchten Brandstiftung und Sachbeschädigung.

Bereits am Montag, 28. November, brachen Unbekannte auf den Hof des Wohnhauses an einem Opel die Antenne ab und stahlen zudem eine Radblende des Wagens. Die Polizei prüft derzeit einen möglichen Tatzusammenhang.

Hinweise bitte an die Polizeistation in Biedenkopf, Tel. 06461-92950. (js)

Publiziert in MR Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige