Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Mühlenweg

VOLKMARSEN. Für einen Jugendlichen endete die Skateboardfahrt am Montagabend im Krankenhaus - er stürzte und zog sich Verletzungen zu. 

Nach Angaben von Zeugen ereignete sich der Unfall am 5. Oktober um 18.55 Uhr, als der 14-Jährige aus Volkmarsen mit seinem Skateboard den Mühlenweg in Richtung Steinweg befuhr. Weil sich das Board am Bordstein verhakte, stürzte der Jugendliche und prallte mit seinem Körper in die Beifahrerseite eines VW-Golf. 

Ein hinzugerufener Notarzt ließ den Heranwachsenden ins Krankenhaus einweisen. Die Beifahrertür am Golf wurde so stark beschädigt, dass sie ausgewechselt werden muss. Sachschadenshöhe: 1000 Euro. 

-Anzeige-

Publiziert in Retter

DIEMELSTADT/WARBURG. Die Lagerhalle eines Abschleppdienstes in Rimbeck ist am Samstagmorgen abgebrannt - es entstand hoher Sachschaden, insgesamt waren 125 Feuerwehrleute im Einsatz.

Hoher Sachschaden entstand am frühen Samstagmorgen (4. Juli) beim Brand einer Lagerhalle am Mühlenweg in Warburg-Rimbeck. Ein Abschleppunternehmer hatte gegen 4.10 Uhr von seinem Wohnhaus aus einen lauten Knall aus der Halle gehört, in der unter anderem elf Autos untergestellt waren. 

Er informierte Feuerwehr und Polizei. Bei Eintreffen der Rettungskräfte stand eine dichte schwarze Rauchwolke über der Halle. Die Feuerwehr der Stadt Warburg, die durch Kräfte aus Willebadessen, Diemelstadt und Marsberg unterstützt wurde, brachte das entstandene Feuer nach ca. zwei Stunden unter Kontrolle. Es wurde ein Messwagen der Feuerwehr Beverungen sowie die Untere Wasserbehörde und das Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) hinzugezogen, um die Gefahr von Umweltschäden zu klären.

Ebenso nahm die Kriminalpolizei noch am Samstag die Ermittlungen auf. Diese werden Anfang der Woche durch die Brandermittler fortgeführt. Von den elf Fahrzeugen brannten sieben komplett aus, die anderen vier wurden beschädigt. Ebenso wurden neben der Halle selbst ein Hallenkran und weitere hochwertige Maschinen beschädigt, sodass der Sachschaden nach ersten Schätzung bei mindestens 500.000 Euro liegen dürfte. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 26 Dezember 2019 13:36

Schwarzer Avant beschädigt - 1000 Euro Sachschaden

BURGWALD. Einem 27-jährigen Audi-Fahrer aus Burgwald wurde über mitgespielt. Sein Fahrzeug hatte der Mann am 24. Dezember um 22.30 Uhr in Bottendorf, im Mühlenweg, gegenüber der Hausnummer 5 entgegen der Fahrtrichtung, am Fahrbahnrand abgestellt.

Bei seiner Rückkehr am 25. Dezember gegen 9 Uhr bemerkte er die Schäden an Frontstange und rechtem Kotflügel. Vermutlich bei der Vorbeifahrt, hat der bislang unbekannte Fahrer mit seinem Kraftfahrzeug, den Blechschaden den die Polizei auf 1000 Euro schätzt, angerichtet.

Hinweise zum Fluchtfahrzeug nimmt die Polizei in Frankenberg uter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

-Anzeige-




 

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 05 November 2015 14:49

Brilon: Taffe Mitarbeiter verhindern Diebstahl

BRILON. In einem Supermarkt am Mühlenweg in Brilon beobachteten Mitarbeiter am Mittwoch gegen 19:30 Uhr zwei Männer. Diese hatten sich diverse Lebensmittel und Kleidungsstücke eingesteckt und den Kassenbereich passiert, ohne die Ware zu bezahlen. Zwei Mitarbeiter des Supermatkts sprachen die Männer auf den Ladendiebstahl an und forderten die Rückgabe des Diebesguts. Die bis dahin unbekannten Täter setzten sich zur wehr und versuchten durch Tritte und Schläge zu flüchten. Sie konnten aber bis zum Eintreffen der informierten Polizei durch die Mitarbeiter festgehalten werden.

Die Beamten fanden bei den 21 und 23 Jahre alten Männern verstecktes Diebesgut. Zur Klärung der Identität und der Vernehmung durch die Kriminalpolizei wurden beide Täter zur Polizeiwache nach Brilon gebracht und später von dort wieder entlassen. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

 

 

 

Publiziert in HSK Polizei

VOLKMARSEN. Nach dem Zusammenstoß mit einem anderen Auto ist eine 27 Jahre alte Frau mit ihrem Wagen gegen die Außenwand eines Supermarktes geprallt. Die Polofahrerin zog sich beim Aufprall leichte Verletzungen zu. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 13.000 Euro.

Die 27-Jährige, die laut Polizei aus dem Landkreis Kassel stammt und in Bamberg lebt, befuhr am Samstag gegen 16.10 Uhr mit ihrem elf Monate alten VW Polo TDI den Steinweg in Volkmarsen aus Richtung Rathaus kommend in Richtung Arolser Straße. In Höhe der Einmündung Mühlenweg/Erpeweg missachtete sie die Vorfahrt einer 28 Jahre alten Frau aus Breuna, die mit ihrem Hyundai von rechts aus dem Mühlenweg kam und den Steinweg in Richtung Erpeweg überqueren wollte. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Autos.

Nach der Kollision, bei der der Huyndai den Polo auf der Beifahrerseite rammte, kam die 27-Jährige mit ihrem VW vom Steinweg ab. Das Auto überfuhr den Gehweg und rammte die Fassade des Rewe-Marktes. Dabei entstand am Polo ein Schaden von 10.000 Euro, wie die Bad Arolser Polizei am Abend berichtete. Der Frontschaden am Auto der Frau aus Breuna beläuft sich auf 1500 Euro, an der Außenwand des Supermarktes entstand ein Schaden in derselben Höhe.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Unbekannte Sprayer haben Farbschmierereien in mehreren Farben in der gesamten Volkmarser Innenstadt hinterlassen. Besprüht wurden vor allem Hauswände und Garagentore.

Laut Polizeibericht von Freitag kam es am Mittwoch und Donnerstag zu den Farbschmierereien in roter, blauer, grüner und schwarzer Sprühfarbe. Betroffen sind mehrere Gebäude im Mühlenweg, in der Schulstraße, Hospitalstraße, Vikariestraße und der Straße Niedere Stadtmauer. "Die Beseitigung der Schmierereien erfordert einen großen Aufwand", sagte am Freitagmittag Polizeisprecher Volker König.

Seine Kollegen der Polizeistation in Bad Arolsen suchen nicht nur nach möglichen Zeugen, sondern auch nach den eventuell im Ort oder anderswo entsorgten Sprühdosen. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Ein im Mühlenweg gestohlener Motorroller ist in der Kasseler Straße wieder aufgetaucht – bei der Tatortaufnahme an einem Vereinsheim, in das Unbekannte einzubrechen versuchten.

Laut Polizeimeldung von Montag stellten Mitglieder des Vereines Fahrsportfreunde am Freitagnachmittag um 15 Uhr fest, dass unbekannte Einbrecher versucht hatten, in ihr unterhalb der Kugelsburg gelegenes Vereinsheim einzubrechen. Die Diebe hatten ihr Vorhaben aber abgebrochen, weil sie eventuell gestört wurden. Allerdings hinterließen sie einen Sachschaden von rund 300 Euro.

Bei der Tatortaufnahme fanden die Beamten der Bad Arolser Polizeistation einen gestohlenen Motorroller, der in der Nacht zu Donnerstag im Mühlenweg gestohlen worden war. Dort hatte der Täter ein schwarz-rotes Mountainbike vom Typ Bulls Sharp Tail zurückgelassen.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen beider Taten. Hinweise erbittet die Polizeistation in Bad Arolsen, die Rufnummer lautet 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 09 April 2014 14:55

Einbrecher auf Kneipentour: Geld statt Getränke

SCHWALM-EDER-KREIS. Unbekannte Täter haben Mittwochnacht versucht, in zahlreiche Gaststätten im Schwalm-Eder-Kreis einzubrechen. Dabei hatten sie es auf das Bargeld abgesehen. Wie viel Geld erbeutet wurde, ist derzeit noch nicht bekannt.

Die Täter haben Schubladen durchsucht sowie in drei Fällen jeweils einen Sparfachkasten aufgebrochen. Der verursachte Sachschaden beläuft sich insgesamt auf mehrere hundert Euro. Die Täter hatten jeweils ein Fenster aufgehebelt, um in die Gasträume zu gelangen. Bei einem Café in Bad Zwesten blieb jedoch es bei einem Einbruchsversuch, weil dort ein Alarm losging, als sie das Fenster aufbrechen wollten. Daraufhin sind die Täter geflüchtet.

Betroffen waren ein Café in der Straße Vor dem Tore in Bad Zwesten, eine Gaststätte im Mühlenweg in Gudensberg-Maden, eine Gaststätte in der Frankfurter Straße in Borken-Kerstenhausen, eine Gaststätte in Frielendorf-Todenhausen sowie eine Gaststätte in Homberg-Caßdorf. Ob es sich in allen Fällen um ein und dieselben Täter handelt, war zunächst unklar.

Ein Zeuge, der einen Täter in Gudensberg-Maden sah, beschrieb den Mann als etwa 1,70 bis 1,90 Meter groß mit schlanker Gestalt. Er trug eine dunkle Strickmütze, das Gesicht sei vermummt gewesen. Hinweise erbittet die Polizei in Fritzlar unter der Telefonnummer 05622/99660 oder die Polizei in Homberg unter der Telefonnummer 05681/7740.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

DORFITTER. Vermutlich durch einen technischen Defekt ist am Samstagmittag ein Traktor in Brand geraten. Der 46 Jahre alte Landwirt am Steuer blieb unverletzt, an dem 19 Jahre alten Schlepper vom Typ Massey Ferguson entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Der Landwirt aus Dorfitter wollte laut Polizei am Mittag gegen 12.45 Uhr vom Hof im Mühlenweg am Ortsrand losfahren. Noch auf dem Gelände bemerkte der Fahrer, dass es "unter dem Motor kokelte", wie es ein Polizist formulierte. Wenig später schlugen die ersten Flammen aus dem Motorraum hervor. Der 46-Jährige rief die Feuerwehr.

Augenblicke später rückten die Feuerwehren aus Dorfitter, Thalitter, Obernburg und Herzhausen aus. Die Wehr aus Obernburg, die gerade eine Übung abhielt, traf gemeinsam mit den Kameraden aus Dorfitter an der Brandstelle ein - zu dieser Zeit "stand der Schlepper in Vollbrand", wie Einsatzleiter Bernd Schenk erklärte. Während die Brandschützer aus Dorfitter den Einsatz eines Schaumrohrs vorbereiteten, bekämpften die Kameraden aus Obernburg die Flammen mit der Schnellangriffseinrichtung ihres neuen Fahrzeugs (TSF-W). "Das war der erste ernste Einsatz für das Fahrzeug, und alles hat geklappt", sagte Gemeindebrandinspektor Schenk.

Als das Schaumrohr einsatzbereit war, flutete ein Trupp unter Atemschutz den Traktor regelrecht. Damit war der Brand nach wenigen Minuten vollends erstickt. Mit der Wärmebildkamera überprüfte ein Feuerwehrmann, ob es noch kritische Temperaturen gab. Insgesamt waren 30 Feuerwehrleute im Einsatz, außerdem die Besatzung des in Sachsenhausen stationierten promedica-Rettungswagens. Um ein versehentliches Herunterschlagen der Frontgabel - durch den Brand hätte die Hydraulikleitung beschädigt sein können - zu verhindern, sicherten die Hubeinrichtung mit einer längeren Palette.

Der Landwirt gab den Schaden an seinem Schlepper mit rund 13.000 Euro an. Zumindest einige Kinder, die an die Brandstelle gekommen waren, hatten ihre helle Freude: Sie sprangen in dem Schaumteppich herum und freuten sich über die "weiße Pracht".

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 02 Januar 2014 15:26

Einbrecher erbeuten Geld, Sparschweine und Laptop

VOLKMARSEN. In eine Gastwirtschaft im Mühlenweg in Volkmarsen sind unbekannte Einbrecher in der Nacht zu Donnerstag eingestiegen. An Beute fielen ihnen Wechselgeld, Sparschweine und ein Laptop in die Hände.

Mitarbeiter stellten den Einbruch am Donnerstagmorgen um 8.45 Uhr fest und verständigten die Bad Arolser Polizei. Die unbekannten Täter hatten eine Seitentür gewaltsam geöffnet und waren so über einen Lagerraum und die Küche in den Gastraum eingedrungen. Dort durchsuchten sie Schränke und Schubläden.

Bei ihrer Arbeit ist die Polizei auf die Hinweise möglicher Zeugen angewiesen, die Angaben über verdächtige Beobachtungen machen können. Wer zur Aufklärung des Einbruchs beitragen kann, tritt mit der Polizeistation in Bad Arolsen in Kontakt. Telefonisch ist das unter der Nummer 05691/9799-0 möglich.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige