Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Lindenstraße

Montag, 30 Dezember 2019 09:37

A7 angefahren - Zeugen bitte melden

BAD WILDUNGEN. Die Polizei Bad Wildungen bittet um Hinweise aus der Bevölkerung, um zügig eine Unfallflucht aufklären zu können.

In der Nacht von Freitag, den 27. auf Samstag, den 28. Dezember, wurde ein schwarzer Audi A 7, geparkt in der Lindenstraße, in Höhe der Hausnummer 34 beschädigt. Den Tatzeitraum kann die Polizei zwischen 19 Uhr und Mitternacht eingrenzen. Aufgefunden wurde der Audi um 00.07 Uhr vom Besitzer mit Dellen und Lackschäden, in Höhe von ca. 1000 Euro.

Wer Angaben zum Unfallhergang mach kann, möge sich bitte bei der Polizeistation in Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 melden. (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Montag, 18 November 2019 08:10

Verkehrsunfallflucht in Bad Wildungen

BAD WILDUNGEN. Einer 46 Jahre alten Frau aus Bad Wildungen ist ein Schaden an ihrem BMW von etwa 500 Euro entstanden - ihr Pkw wurde angefahren, der Täter flüchtete.

Zugetragen hatte sich die Unfallflucht am Freitagabend in der Zeit zwischen 21.30 und 22 Uhr vor der Altstadtbäckerei in der Lindenstraße. Die Dame parkte ihren 3er BMW auf dem Haltestreifen in Fahrtrichtung Lindentorkreisel, bei ihrer Rückkehr zum Fahrzeug bemerkte sie den angerichteten Schaden.

Der Täter flüchtete unerkannt, die Polizei sucht nun Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/7090 richten. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Drei leichtverletzte Personen und eine schwerverletzte Person sind das Ergebnis einer Radfahrt ohne Bremsen in Bad Wildungen - ein Zehnjähriger war mit seinem Fahrrad in der "Graue Turm Straße" in Richtung Lindenstraße unterwegs gewesen und zwang einen Busfahrer, der sich auf der Lindenstraße befand, zu einer Vollbremsung.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, ereignete sich die Situation am Samstagabend gegen 17.20 Uhr, als der Stadtbus die Lindenstraße in Richtung Lindentor-Kreisel befuhr. Unvermittelt kam aus der Nebengasse (Graue Turm Straße) ein zehnjähriger Junge auf seinem Fahrrad angeprescht und drohte mit dem Bus zu kollidieren, als Bremse benutzte das Kind die Schuhsohlen. Bevor der Zehnjährige die Lindenstraße erreichte, klammerte er sich an einer Laterne fest und stürzte.

Richtig reagierte hingegen der Busfahrer, der eine Vollbremsung hinlegte, um einen Zusammenstoß mit dem Kind zu vermeiden. Dabei wurden vier Personen im vollbesetzten Bus verletzt.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten der Wildunger Polizei fest, dass das Fahrrad des zehnjährigen Kindes keine Bremsen besaß. (112-magazin)

-Anzeige-


 


Publiziert in Polizei
Dienstag, 04 Juni 2019 08:13

400.000 Euro Schaden nach Wohnhausbrand

FRANKENBERG-GEISMAR. Wie bereits in unserer Meldung vom 28. Mai berichtet wurde, kam es gegen 13.50 Uhr zu einem Wohnhausbrand in der Lindenstraße in Geismar - jetzt legt die Polizei ein erstes Gutachten vor.

Am Montag führten die Brandermittler der Kriminalpolizei Korbach gemeinsam mit einem Brandsachverständigen des Landeskriminalamtes weitere Untersuchungen an der Brandstelle durch. Danach kamen sie zu dem Ergebnis, dass ein technischer Defekt im Bereich des Wintergartens wahrscheinlich als Brandursache infrage kommt. Hinweise auf eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung liegen nicht vor. Das Landeskriminalamt wird weitere, kriminaltechnische Untersuchungen im Labor durchführen. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Schätzungen der Brandermittler auf 400.000 Euro.

Was war geschehen?

Bei strömendem Regen wurden die Wehren aus Frankenberg, Schreufa, Geismar und Dörnholzhausen am Dienstag, 28. Mai zu einem Wohnhausbrand nach Geismar in den Lindenstraße alarmiert.

Wie das Feuer entstanden ist, darüber konnte die 77-jährige Bewohnerin, die das Feuer gegen 13.45 Uhr auf der neu eingerichteten Terrasse entdeckt hatte, keine Auskunft geben. Ihr Lebensgefährte und die Enkelin versuchten vehement das Feuer zu löschen, dies gelang nach Auskunft der Seniorin aber nicht, sodass der Notruf zur Leitstelle abgesetzt wurde.

Rund 50 Einsatzkräfte rückten an, bauten die Löschwasserversorgungen über die Hydranten und die mitgeführten Tanker auf. Unter Atemschutz drangen die Trupps in das Gebäude ein und löschten die einzelnen Etagen. Unterstützt wurden die Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr Korbach die mit dem Gerätewagen Atemschutz eintrafen. Schnell war klar, dass nicht mehr viel zu retten ist. Wie die 77-jährige Seniorin mitteilte, war das Haus erst kürzlich renoviert worden. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

FRANKENAU. Aufgeschreckt wurden die Bewohner eines Eckhauses in der Lindenstraße am Montagmorgen in Frankenau - ein vorfahrtsberechtigter Nissan war gegen einen Dacia gestoßen und hatte diesen gegen eine Hauswand gedrückt.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Verkehrsunfall gegen 8 Uhr, als ein 43-jähriger Mitarbeiter eines Quadgeschäftes in einem weißen Transporter die Frankenberger Straße stadtauswärts  befuhr. In Höhe der abknickenden Vorfahrtstraße näherte sich auf der Wildunger Straße aus Richtung Löhlbach eine 27-jährige Frau aus Schwalmtal in ihrem silbergrauen Dacia Duster um in die Lindenstraße zu gelangen. Ohne den vorfahrtsberechtigten Nissan zu beachten, steuerte die Mitarbeiterin eines Forstamtes ihren im Vogelsberg-Kreis zugelassenen Pkw in den Kreuzungsbereich. Dort kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge.

Ein abgesetzter Notruf zur Leitstelle alarmierte außer dem Notarzt und den Rettern auch die Frankenberger Polizei sowie die Freiwillige Feuerwehr Frankenau und die Wehren aus Allendorf, Dainrode und Löhlbach. Zunächst hieß es, eine Person sei im Fahrzeug eingeklemmt worden. Bei Eintreffen der Freiwilligen Helfer stellte sich aber schnell heraus, dass beide Personen leichtverletzt ihre Fahrzeuge verlassen hatten. Einsatzleiter André Hesselbein ließ daher die Alarmfahrt der Wehren aus Allendorf, Dainrode und Löhlbach abbrechen. Im Nachgang wurden die verletzten Personen dem Rettungsdienst übergeben und der Einsatz für die ehrenamtlichen Helfer um 8.50 Uhr beendet. Die 27-Jährige musste mit einem RTW ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, wurden nicht nur beide Fahrzeuge mit wirtschaftlichem Totalschaden bewertet. Auch ein Straßenschild und die Hauswand wurden beschädigt. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Wildunger Straße/Lindenstraße am 17. Dezember 2018


Publiziert in Feuerwehr

AMÖNEBURG. Schon einen Tag nach dem Einbruch in ein Wohnhaus in Roßdorf, bei dem ein Würfeltresor gestohlen worden war, hat die Polizei zwei Tatverdächtige aus dem Schwalm-Eder-Kreis festgenommen. Den Safe stellten die Ermittler sicher.

Zu dem Einbruch war es in der Nacht zu Dienstag gekommen. Im Rahmen der intensiven Ermittlungen gerieten am Mittwoch die beiden 26 und 37 Jahre alten Männer aus dem Schwalm-Eder-Kreis ins Visier der Fahnder. Es erfolgten mehrere Wohnungsdurchsuchungen. In der Wohnung des jüngeren Verdächtigen wehte den Beamten bereits beim Eintreffen ein beißender "Flexgeruch" entgegen. Wenig später stellten die Ordnungshüter in dem Gebäude den offenbar kurz vorher aufgeschnittenen Tresor sowie den benutzten Winkelschleifer sicher.

Wer und in welchem Umfang an dem Einbruch in Roßdorf beteiligt war, ist Teil der noch andauernden Ermittlungen. Das Duo wurde aufgrund fehlender Haftgründe nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft zunächst entlassen.

Wie die beiden Verdächtigen in den Blick der Polizei geraten waren und woher genau im Schwalm-Eder-Kreis sie stammen, nannte die Polizei am Donnerstag nicht. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

AMÖNEBURG. Einbrecher haben im Ortsteil Roßdorf einen Würfeltresor erbeutet, in dem Bargeld und Ausweisdokumente vermeintlich sicher deponiert waren. Angaben zur Höhe der Beute machte die Polizei, die nun auf der Suche nach möglichen Zeugen ist, bislang nicht.

Über eine Terrassentür verschafften sich die unbekannten Täter im Zeitraum zwischen Montagabend, 19 Uhr, und Dienstagmorgen, 9.30 Uhr, gewaltsam Zugang zu einem Einfamilienhaus in der Lindenstraße. Den Einbrechern fiel ein kleiner Würfeltresor in die Hände, in dem sich nach Angaben der Polizei Geld und Ausweise befanden. Die Ermittler hoffen nun darauf, dass Anwohnern, Verkehrsteilnehmern oder sonstigen Passanten in der genannten Zeit verdächtige Personen, eventuell mit einem Fahrzeug, in der Lindenstraße aufgefallen sind. 

Wer Angaben zu verdächtigen Beobachtungen rund um den Tatort machen kann, der nimmt Kontakt zur Kriminalpolizei in Marburg auf. Die Telefonnummer lautet 06421/4060. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

GEMÜNDEN. Eine 20 Kilogramm schwere Metallrampe für Motorräder ist in Gemünden von einem Anhänger gestohlen worden. Der Motorradtrailer stand auf einem Hof in der Lindenstraße, als es zu dem Diebstahl kam.

Wie Polizeisprecher Volker König am Donnerstag berichtete, war es in der vergangenen Woche in der Zeit von Freitagmorgen, 10 Uhr, bis Samstagmorgen, 8.30 Uhr, zu dem Diebstahl der Motorradauffahrrampe gekommen. Die 2,12 Meter lange Metallrampe hat einen Wert von 150 Euro.

Die Auffahrrampe ist von ihrer Ausführung her auch für schwere Motorräder geeignet. Hersteller der Rampe ist die Firma Humbaur. Die Rampe ist mit Werbung eines Anhänger-Verleihs versehen. Daher könnte die Metallrampe irgendwo auffallen oder bereits aufgefallen sein.

Angaben zum Dieb oder zum Verbleib der Beute nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENAU. Zwei Autos, mehrere Schilder und eine Hausfassade sind bei einem Verkehrsunfall am Samstagabend in Frankenau beschädigt worden. Die beiden Personen am Steuer blieben bei der Kollision unverletzt.

Der Unfall passierte nach Auskunft der zuständigen Frankenberger Polizei um 18.50 Uhr: Zu dieser Zeit befuhr eine 23-Jährige aus einem Wildunger Stadtteil mit ihrem VW Polo die Wildunger Straße aus Richtung Löhlbach kommend und wollte an der abknickenden Vorfahrtskreuzung Wildunger Straße/Frankenberger Straße geradeaus in die Lindenstraße weiterfahren.

Dabei beachtete sie nicht den von rechts kommenden und vorfahrtberechtigten VW Touran eines heute 50-Jährigen aus Battenberg, der mit seinem Wagen und einem Anhänger aus Richtung Waldecker Straße kommend die Frankenberger Straße befuhr. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Dabei wurden laut Polizei auch ein Schildermast und die Fassade eines Hauses im Kreuzungsbereich beschädigt. Der Gesamtschaden summiert sich den Angaben zufolge auf mehr als 16.000 Euro. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 07 März 2017 13:00

Schmittlotheim: Segelboot auf Trailer gestohlen

SCHMITTLOTHEIM. Ein Segelboot auf einem Bootstrailer haben unbekannte Diebe auf einem Stellplatz am Ortsrand von Schmittlotheim gestohlen. Das Boot trägt die Zulassung GÖ-A 719, der Anhänger ist nicht zugelassen.

Eigentümer des Bootes ist ein 66-jähriger Mann aus Recklinghausen. Er hatte sein Segelboot auf einem nicht zugelassenen Pkw-Anhänger zum Überwintern auf einen angemieteten Stellplatz einer Firma in der Lindenstraße in Schmittlotheim untergestellt. Als der Mann am Sonntag um 11 Uhr auf das Gelände unweit der B 252 kam, waren sowohl Anhänger als auch Segelboot verschwunden. Wann genau es zu dem Diebstahl gekommen war, stand zunächst nicht fest. Das Segelboot hatte seit dem 20. Dezember auf dem Stellplatz gestanden.

Bei dem Boot handelt es sich um eine Condor 55 mit einem Masten. Das Boot ist entsprechend der Bezeichnung etwa 5,50 Meter lang und mit zwei Elektromotoren ausgestattet. Der Rumpf ist laut Polizei teilweise mit schwarzer Folie beklebt und mit dem Namen NANOOK und dem Kennzeichen GÖ-A 719 versehen.

Die Frankenberger Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, die Angaben über verdächtige Beobachtungen oder gar zum aktuellen Standort des Segelbootes machen können. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige