Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Lieferwagen

MARBURG-BIEDENKOPF/WALDECK-FRANKENBERG. Ein in Waldeck-Frankenberg zugelassener Lieferwagen eines Pizzadienstes ist in Münchhausen gestohlen worden. Vier Tage später tauchte der Wagen im drei Kilometer entfernten Simtshausen wieder auf. Die Polizei sucht Zeugen.

Angaben zu den näheren Umständen des Pkw-Diebstahls machte Polizeisprecher Martin Ahlich (Marburg) am Montag nicht. Der graue Ford Fiesta mit Korbacher Kennzeichen sei bereits am Sonntag, 7. August, in der Zeit zwischen 22 und 23 Uhr in der Marburger Straße in Münchhausen entwendet worden. "Aufgetaucht" ist der Wagen dann am darauffolgenden Donnerstag, 11. August, um 21.30 Uhr, auf einem Anwesen in Simtshausen in der Oberdorfer Straße - drei Kilometer entfernt vom Ort des Diebstahls.

"Mindestens diese drei Kilometer ist der Dieb mit dem gestohlenen Lieferwagen gefahren", sagte der Polizeisprecher. Die Ermittler suchen nun mögliche Zeugen, die im Zusammenhang mit dem Pizzataxi etwas beobachtet haben und Angaben machen können. Interessant ist für die Polizei die Frage danach, wann der Fiesta in Simtshausen abgestellt wurde, und vor allem, von wem. Möglicherweise ist der graue Ford mit KB-Nummernschildern in den Tagen zwischen Diebstahl und Auffinden irgendwo gesehen worden. Hinweise nimmt die Kripo Marburg unter der Telefonnummer 06421/406-0 entgegen. (pfa)


Einen ähnlichen Fall gab es im vergangenen Jahr im Raum Warburg/Bad Arolsen:
Mit geklautem Pizzataxi Unfall gebaut: Täter flüchten (18.01.2015, mit Fotos)
Unfall mit geklautem Pizzataxi: Noch kein Täter gefasst (03.02.2015, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 25 Juli 2016 22:40

Nicht abgeschlossen: Geld und Dokumente weg

WALDECK. Gelegenheit macht Diebe: Unbekannte haben ein Portemonnaie aus einem Lieferwagen gestohlen - dabei hatten sie leichtes Spiel, denn das Fahrzeug war offenbar nicht abgeschlossen.

Opfer des Diebstahls ist ein bulgarischer Kraftfahrer, der seinen Transporter des Typs Fiat Ducato in der Nacht zu Samstag an der Kreuzung Sachsenhäuser Straße/Zimmerstraße in Waldeck abgestellt hatte. Am Samstagmorgen bemerkten er, dass sein Portemonnaie mit persönlichen Dokumenten verschwunden ist. Unbekannte Diebe hatten es im Laufe der Nacht aus dem Fahrzeug gestohlen. "Vermutlich hatte der Kraftfahrer vergessen, sein Fahrzeug ordnungsgemäß zu verschließen", sagte Polizeisprecher Volker König am Montag.

Die Korbacher Polizei bittet mögliche Zeugen, sich unter der Telefonnummer 05631/971-0 auf der Wache in der Kreisstadt zu melden. (ots/pfa)


Zuletzt hatte es die hiesige Polizei in anderer Hinsicht mit einem Ducato zu tun:
Paketkurier kippt bei Braunsen um: Zwei Männer verletzt (16.07.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BRAKEL. Erneut ist es im Kreis Höxter zu einem Verkehrsunfall mit einem gestohlenen Fahrzeug gekommen. Wie auch bei einem anderen Fall vor einigen Tagen machte sich der unbekannte Fahrer aus dem Staub. Die Polizei sucht mögliche Zeugen.

In der Nacht zu Freitag war im Raum Brakel ein Audi gestohlen worden. Der Täter landete damit kopfüber in einem Fluss (wir berichteten). Nun wurde irgendwann nach Freitagmittag ein Citroen Berlingo von einem Firmengelände in Brakel gestohlen. Mit dem Auto verursachte dann in der Nacht zu Sonntag ein bisher Unbekannter auf der Landstraße 953 bei Brakel-Gehrden einen Verkehrsunfall und flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Die Polizei sucht nun nach dem Tatverdächtigen.

Ein Zeuge hatte deb verlassenen Unfallwagen am frühen Sonntagmorgen gegen 1 Uhr kurz hinter dem Ortsausgang von Gehrden in Richtung Ostwestfalenstraße entdeckt. Der Unfall muss zwischen Samstagabend, 21 Uhr, und Sonntagfrüh, 1 Uhr, passiert sein. Der Berlingo war in einer langgezogenen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen. Der Lieferwagen landete im Straßengraben und beschädigte dort noch einen Leitpfosten und einen Zaun.

Bei der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweises darauf, dass der Wagen gestohlen worden war. Bei der Halterfirma, ein Tiefbauunternehmen, erreichte die Polizei jedoch am Wochenende niemanden. Am Montagmorgen wurde schließlich der Diebstahl des Citroen angezeigt. Das Fahrzeug war am Freitagmittag auf dem Betriebsgelände in Brakel abgestellt worden. Dort wurde der Wagen irgendwann aufgebrochen und entwendet.

Die Polizei in Höxter bittet nun Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dieser Tat gemacht haben, sich zu melden. Dabei könnten auch Angaben zu einem oder mehreren Fußgängern von Bedeutung sein, die in der Nacht zu Sonntag auf der L 953 oder im Umfeld gesehen wurden. Die Ermittler sind zu erreichen unter der Telefonnummer 05271/9620.


Über den genannten Unfall mit dem genannten Audi berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Gestohlener Audi landet in Fluss: Autodieb flüchtig (17.06.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Dienstag, 07 Juni 2016 06:16

Warburg: Sprinter landet in der Twiste

WARBURG. Ein weißer Mercedes Sprinter ist am Montag von der Straße abgekommen und anschließend in der Twiste im etwa 50 Zentimeter tiefen Wasser zum Stehen gekommen.

Der 47-jährige Fahrer aus Göttingen befuhr gegen 12.15 Uhr die Landstraße 552 aus Richtung Welda kommend in Richtung Wormeln. In einer scharfen Rechtskurve verlor der Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Lieferwagen, sodass er nach links von der Fahrbahn abkam und die ungefähr drei Meter tiefe Böschung hinab in die Twiste fuhr. Der Fahrer blieb unverletzt.

Am Fahrzeug entstand "mittlerer Sachschaden", wie es ein Polizeisprecher formulierte. Eine Schadenshöhe nannte er nicht. Der Sprinter musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

BERGREIHEIT/BRAUNAU. Während der Fahrt hat am Mittwoch auf der Landesstraße 3296 ein Kleintransporter Feuer gefangen - durch einen technischen Defekt, wie die Wildunger Polizei berichtet. An dem älteren Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Die Meldung über den Brand ging am Mittwochvormittag gegen 11.40 Uhr bei der Rettungsleitstelle ein. Augenblicke später wurden die Feuerwehren aus Bad Wildungen, Bergfreiheit und Armsfeld mit dem Stichwort "F1 brennt Kleintransporter" alarmiert. Die Kernstadtwehr rückte mit dem Vorauslöschfahrzeug aus, die Kameraden aus den genannten Stadtteilen mit jeweils einem wasserführenden Tragkraftspritzenfahrzeug.

Nach Angaben von Feuerwehrsprecher Udo Paul (Wildungen) löschten die Einsatzkräfte den Brand des Kleintransporters mit einem C-Rohr. Außerdem streuten die Freiwilligen ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab und beseitigten sie.

Die Polizei gab den Restwert des älteren Transporters mit 1500 Euro an. Der 31 Jahre alte Fahrzeugbesitzer, der in Bad Zwesten wohnt und unverletzt blieb, wollte sich nach Angaben der Polizei selbst um den Abtransport kümmern.


Link:
Feuerwehr Bad Wildungen

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

GEMÜNDEN. Gewaltsam haben unbekannte Autoknacker einen Lieferwagen zu öffnen versucht. Gestohlen wurde aus dem Renault Master nichts - die Täter könnten gestört worden sein.

Bei dem weißen Transporter handelt es sich um ein Firmenfahrzeug, das ein Monteur am Sonntagabend um 22 Uhr vor seiner Wohnung in der Kreuzstraße abgestellt hatte. Am Montagmorgen stellte er dann um kurz nach halb sieben fest, dass unbekannte Diebe im Laufe der Nacht versucht hatten, das Fahrzeug aufzubrechen. Die Diebe hatten sowohl eine Seitenscheibe eingeschlagen als auch versucht, das Schloss der Heckklappe gewaltsam zu öffnen. Sie machten allerdings keine Beute, vielleicht fühlten sich die Diebe gestört.

Angaben über den Sachschaden machte Polizeisprecher Volker König nicht. Seine Kollegen der Frankenberger Polizei sind auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise unter Telefon 06451/7203-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MARBURG. Nicht weit gekommen sind unbekannte Diebe mit einem kurzgeschlossenen Lieferwagen: Bereits beim Anfahren touchierte der Fahrer einen Müllcontainer und eine Mauer. Nach nur 100 Metern ließen die Täter den Sprinter stehen und hauten ab.

Die genaue Tatzeit kennt die Marburger Polizei noch nicht: Irgendwann zwischen Freitag, 13.30 Uhr, und Montag, 7.15 Uhr, geriet der auf einem Stellplatz der Blindenstudienanstalt in der Straße Am Schlag abgestellte Sprinter ins Visier der unbekannten Diebe. Die Täter schlugen an dem weißen Kleinlaster eine Scheibe ein und schlossen die Zündung kurz. Beim Anfahren touchierten sie einen Müllcontainer und eine Mauer. Warum die Diebe das Fahrzeug dann etwa 100 Meter weiter einfach abstellten und abhauten, steht noch nicht fest. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 2500 Euro.

Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Kripo in Marburg zu melden. Die Rufnummer lautet 06421/4060.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

DAINRODE/LÖHLBACH. Der unbekannte Fahrer eines Kleintransporters hat einen Autofahrer zum Ausweichen gezwungen, indem er auf der Bundesstraße 253 eine Kurve schnitt. Der Wagen prallte gegen ein Schild, der Lieferwagen setzte seine Fahrt fort.

Der Autofahrer, ein 76 Jahre alter Mann aus Wernigerode (Sachsen-Anhalt), befuhr am Montagabend gegen 19.15 Uhr die Bundesstraße 253 von Dainrode in Richtung Löhlbach. Ausgangs einer scharfen Rechtskurve kam ihm auf seiner Fahrspur ein Kleintransporter entgegen, dessen Fahrer die Kurve schnitt. Um einen Zusammenstoß mit dem Lieferwagen zu verhindern, wich der 76-Jährige mit seinem Chevrolet nach rechts aus - an dieser Stelle befindet sich ein Parkplatzes.

Dem Rentner gelang es mit dem Ausweichmanöver zwar, die rohende Kollision mit dem anderen Fahrzeug abzuwenden; dennoch kam es zu einem Unfall: Der Chevrolet prallte gegen ein Schild, wodurch am Auto ein Schaden von 3500 Euro entstand. Den Schaden am Schild gab die Frankenberger Polizei am Dienstag mit 150 Euro an.

Der Kastenwagen fuhr ohne anzuhalten in Richtung Dainrode weiter. Die Polizei ist nun auf der Suche nach dem Fahrer oder Zeugen, die Angaben zum Fahrzeug oder Kennzeichen machen können. Bekannt ist nur, dass das Fahrzeug des Verursachers so groß wie ein Mercedes Sprinter ist. Wer zur Aufklärung der Unfallflucht beitragen kann, der meldet sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 bei den Ermittlern.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Ein Paketbote hat beim Zurücksetzen einen stehenden Handwerker-Bulli gerammt und das Fahrzeug vier Meter weit nach vorn katapultiert. Ein 31-Jähriger, der in dem abgestellten VW saß, wurde dabei leicht verletzt.

In dem VW Transporter einer Diemelstädter Heizungsbaufirma seien sämtliche Werkzeuge und Teile aus ihren Fächern herausgeschleudert und im Bulli verteilt worden, sagte ein Arolser Polizeibeamter über die Auswirkungen des Unfalls von Donnerstag. Am VW entstand vermutlich Totalschaden von 10.000 Euro, am Sprinter eines Zustelldienstes liegt der Schaden bei rund 7000 Euro. Der 36 Jahre alte Paketbote aus Wolfhagen blieb unverletzt.

Laut Polizei lieferte der 36-Jährige gegen 11.15 Uhr Pakete in der Straße Am Krambühl in Volkmarsen aus. Aus bislang nicht bekannter Ursache setzte der Wolfhager mit relativ hoher Geschwindigkeit zurück und übersah den stehenden VW Transporter. Der Sprinter rammte den Bulli ungebremst und verschob das Fahrzeug um sage und schreibe vier Meter nach vorn.

Der 31 Jahre alte Handwerker, der zum Zeitpunkt des Unfalls im Bulli auf dem Beifahrersitz saß und telefonierte, zog sich durch den Aufprall leichte Verletzungen zu. Der Mann aus Diemelstadt ließ sich später im Bad Arolser Krankenhaus untersuchen. Der VW musste abgeschleppt werden, der Sprinter war dagegen noch fahrbereit.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ERNSTHAUSEN. Alle vier Kompletträder, die auf einem weißen Lieferwagen vom Typ Fiat Ducato montiert waren, haben unbekannte Täter über Nacht gestohlen. Die Pneus waren auf Stahlfelgen montiert.

Laut Polizeibericht von Freitag kam es bereits in der Nacht zu Mittwoch zu dem Diebstahl. Mitarbeiter einer Logistikfirma in der Marburger Straße bemerkten morgens um 8 Uhr, dass unbekannte Diebe im Laufe der Nacht alle vier Reifen der Marke Toyo, Typ H09 195/70/R15, auf Stahlfelgen von einem weißen Fiat Ducato abmontiert und gestohlen hatten. Der Fiat stand über Nacht auf dem Hof des Firmengeländes am Ortsrand von Ernsthausen.

Die Frankenberger Polizei ist nun auf der Suche nach möglichen Zeugen, denen in der Nacht zu Mittwoch etwas Verdächtiges auf dem oder im Umfeld des Firmengeländes aufgefallen ist. Hinweise zum Täter oder zum Verbleib der Kompletträder nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 3 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige