Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Lasermessgerät

HOCHSAUERLANDKREIS. 118 Motorradfahrer mit überhöhter Geschwindigkeit hat die Polizei am Sonntag bei Kontrollen im Hochsauerlandkreis erwischt. Bei der Aktion ging es auch um den technischen Zustand der angehaltenen Maschinen.

Der erneute Schwerpunkteinsatz "Krad" im Sauerland verteilte sich auf die Stadtgebiete von Arnsberg, Sundern, Meschede, Bestwig und Olsberg. Im Rahmen dieser Kontrollen stellte die Polizei zahlreiche Geschwindigkeitsverstöße und auch technische Mängel an Motorrädern fest. Hierbei fielen insbesondere zwei Motorradfahrer mit ganz erheblichen Geschwindigkeitsüberschreitungen auf. So wurde ein 56-jähriger Motorradfahrer mit 146 km/h bei erlaubten 70 km/h auf der sogenannten Bauernautobahn, der L 686, gemessen. Diesem Fahrer droht nun ein dreimonatiges Fahrverbot und ein erhebliches Bußgeld von mindestens 600 Euro.

Ein Biker ohne Führerschein erwischt
In Olsberg-Elleringhausen wurde ein 54-jähriger Motorradfahrer innerhalb geschlossener Ortschaft mit 93 km/h gemessen. Er muss mit einem Fahrverbot von zwei Monaten, zwei Punkten in Flensburg und einem Bußgeld von 280 Euro rechnen. Ein anderer Zweiradfahrer war ohne die erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs. Ihn erwartet eine deshalb eine Strafanzeige.

Insgesamt wurden 132 Verstöße festgestellt. Davon waren 118 Geschwindigkeitsüberschreitungen.

"Auch in Zukunft wird die Polizei im Hochsauerlandkreis Schwerpunktkontrollen durchführen, damit weniger Unfälle auf den Straßen verursacht werden", sagte am Montag Polizeisprecher Sebastian Held. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

CÖLBE. Bei mehrstündigen Kontrollen in Cölbe hat die Polizei zahlreiche Gurtmuffel verwarnt. Die Beamten ahndeten unter anderem auch Tempo- und Ladungsverstöße, außerdem wurden vier Fahrer mit Handy erwischt.

Insgesamt kontrollierte die Polizei am Mittwoch 53 Autos, drei Lastwagen, ein Motorrad und zwei Kleinkrafträder. Dabei wurden neun Geschwindigkeits-, 24 Gurt- und vier Handyverstöße registriert. In vier Fällen war etwas mit der Ladung beziehungsweise der Ladungssicherung nicht in Ordnung. Jeweils zwei Zuwiderhandlungen gegen das Personenbeförderungsgesetz und das Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz stellten die Beamten ebenfalls fest, nicht zuletzt wurde einem Audifahrer die Weiterfahrt untersagt.

Der Regionale Verkehrsdienst Marburg Biedenkopf erhielt Unterstützung durch die Bereitschaftspolizei Lich und setzte bei der Kontrolle auf der Kasseler Straße in der Zeit zwischen 10 und 16 Uhr auch das Laser-Geschwindigkeitsmessgerät, eine Radlastwaage und ein Schallpegelmessgerät ein. Die festgestellten Verstöße bedeuteten 28 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und 20 Barverwarnungen.

Ein Autofahrer, musste leidvoll feststellen, dass Teile eines Lamborghinis an einem Audi nichts verloren haben, zumindest nicht ohne entsprechende Genehmigungen. Mit dem Schallpegelmessgerät wurde bei dem Audi ein Lärmpegel von 102 Dezibel festgestellt - 90 sind maximal erlaubt. Ursache dafür war die dem 10-Zylinder des Audi S6 gegönnte Lamborghini-Auspuffanlage. Da keine Genehmigung vorlag, war die Betriebserlaubnis erloschen. Der Audi verließ das Gelände der Polizeiliegenschaft in Cölbe daher auf dem Abschleppwagen - die Weiterfahrt mit dem Wagen hatten die Beamten nämlich aus genanntem Grund untersagt. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

KORBACH/EDERSEE. Intensive Verkehrskontrollen hat die Polizei am Dienstag in Korbach und der nördlichen Ederseeregion durchgeführt. Dabei wurde insbesondere auf Geschwindigkeit, Anschnallverhalten und Handynutzung geachtet. Im Einsatz waren Beamte der Polizeistation Korbach, des Regionalen Verkehrsdienstes und der Bereitschaftspolizei.

Im Zeitraum von insgesamt fünf Kontrollstunden wurden im verkehrsberuhigten Bereich der Flechtdorfer Straße über 40 Geschwindigkeitsverstöße mit dem Lasergerät registriert und an den Anhaltetrupp weitergegeben. Dort wurden entweder Barverwarnungen ausgesprochen oder die erforderlichen Daten für eine Anzeige notiert.

Erschreckend war, dass einem Großteil der angehaltenen Autofahrer überhaupt nicht bewusst war, dass in einem verkehrsberuhigten Bereich Schrittgeschwindigkeit zu fahren ist. Einsatzleiter Arnfried Schlömer vom Regionalen Verkehrsdienst (RVD) erklärte: "Fußgänger haben hier Vorrang vor dem Fahrzeugverkehr, wenn nötig, muss gewartet werden und das ist nur bei Schrittgeschwindigkeit möglich."

Zu schnell, kein Gurt, Mopedfahrer ohne Führerschein
Der schnellste gemessene Autofahrer war dort mit 36 km/h unterwegs. Ihn erwartet ein Bußgeld von 100 Euro und ein Punkt in Flensburg. Neben diesem Hauptaugenmerk fielen fünf Autofahrer auf, weil sie zudem den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten. Ein kontrollierter Mopedfahrer war ohne Fahrerlaubnis unterwegs und sieht nun einem Strafverfahren entgegen.

An verschiedenen Kontrollstellen zwischen Korbach bis hin zum Edersee wurden in Meineringhausen, Sachsenhausen und Waldeck-West über den gesamten Tag Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. An den drei Kontrollstellen sprachen die Polizisten knapp 20 Verwarnungen aus und ahndeten diese mit einem Verwarnungsgeld. Darunter waren auch wieder drei Autofahrer, die den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten. Der dortige Einsatzleiter Jörg Hosse äußerte sich insgesamt aber zufrieden, zeigten die wiederholten Kontrollen doch eine positive Wirkung. Schwerwiegende Geschwindigkeits- oder Verkehrsverstöße waren nicht zu verzeichnen.

Erfreulich war, dass an keiner der Kontrollstellen jemand mit Handy am Lenkrad erwischt wurde. Ein solcher Verstoß kostet nicht nur 60 Euro und hat einen Punkt in Flensburg zur Folge; wer das Handy zum Telefonieren oder gar Schreiben während der Fahrt nutzt, gefährdet sich und andere. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BRILON. Acht Motorrad- und 18 Autofahrer sind während einer Tempokontrolle auf der B 7 mit überhöhter Geschwindigkeit erwischt worden. Spitzenreiter waren zwei Autofahrer, die mit 118 beziehungsweise 122 km/h in der 70er-Zone unterwegs waren.

Laut Polizeibericht von Dienstag hatte der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde am Sonntag eine Kontrollstelle auf der Bundesstraßr 7 in Höhe Rösenbeck eingerichtet. Mit Lasermessgeräten positionierten sich die Beamten auf dem Parkplatz Rösenbeck und nahmen die aus Richtung Marsberg kommenden Fahrzeuge ins Visier. Hier gilt ein Tempolimit von 70 km/h.

Im Zeitraum zwischen 11.30 und 16 Uhr waren 26 Fahrer zu schnell - acht Motorradfahrer und 18 Autofahrer. Während die meisten Temposünder mit einem Bußgeld davonkommen, erwartet die mit 118 und 122 km/h erwischten Raser ein vierwöchiges Fahrverbot.

Die Polizei kündigte an, auch weiterhin im ganzen Kreisgebiet Geschwindigkeitsmessungen durchzuführen. (ots/pfa)  


Ende März ertappte die Briloner Polizei eine äußerst eilige Autofahrerin:
Raserin aus Willingen mit 155 km/h auf B 251 erwischt (03.04.2017)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 14 Februar 2017 08:42

Niederländer rast mit Tempo 103 durch Ortschaft

WINTERBERG. Mit Tempo 103 im Ort hat die Polizei einen niederländischen Autofahrer erwischt - bei erlaubten 50 km/h. Bei dem Feriengast wurde ein Bußgeld von 280 Euro fällig.

Außerdem darf der Niederländer in Deutschland zwei Monate lang kein Fahrzeug bewegen. Punkte in Flensburg werden für ihn als ausländischen Staatsbürger wohl nicht eingetragen.

Der Mann aus dem Nachbarland war am Sonntag in eine Kontrollstelle geraten, die der Verkehrsdienst in Winterberg-Altenfeld auf der L 740 eingerichtet hatte. Auch einige weitere Verkehrsteilnehmer waren dort zu schnell, wenn auch nicht so deutlich wie der Niederländer.

Eine weitere Kontrollstelle richtete die Polizei am selben Tag in Bestwig-Heringhausen auf der L 776 ein. Auch hier war ein Pkw-Fahrer deutlich zu schnell. Er wurde mit 94 km/h gemessen - an einer Stelle, an er eigentlich nur 50 km/h hätte fahren dürfen. Er muss ein Bußgeld von 200 Euro berappen, erhält zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges ahrverbot.

"Insgesamt waren 21 Fahrer zu schnell unterwegs", zog Polizeisprecherin Bianca Scheer Bilanz der Kontrollen. (ots/pfa)   

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

BRILON. Mit 126 statt der erlaubten 70 km/h hat die Polizei einen Autofahrer auf der B 7 erwischt. Den Mann erwartet nun ein Fahrverbot. 13 weitere Verkehrsteilnehmer waren ebenfalls schneller als erlaubt.

Der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde führte am Sonntagnachmittag Geschwindigkeitsmessungen durch. Kontrolliert wurde diesmal auf einem Parkplatz an der Bundesstraße 7 bei Brilon-Rösenbeck. 14 Fahrzeugführer hielten sich nicht an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h.

Drei Fahrer mussten an Ort und Stelle ein Verwarnungsgeld bezahlen. Gegen zehn Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Neben einem empfindlichen Bußgeld erwarten diese Fahrer noch Punkte in Flensburg. Ein Autofahrer wurde mit einer Geschwindigkeit von 126 km/h vom Laserstrahl erfasst. Den Fahrer erwartet nun zusätzlich ein vierwöchiges Fahrverbot.

"Die Geschwindigkeit entscheidet bei einem Verkehrsunfall über Leben und Tod, unabhängig von der Frage, wer den Unfall verursacht hat", sagte am Montag Polizeisprecher Holger Glaremin. Aus diesem Grund werde die Polizei auch weiterhin die Geschwindigkeit im Hochsauerlandkreis kontrollieren - auch an Sonntagen oder abends beziehungsweise in der Nacht. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Montag, 09 Januar 2017 19:44

182 Temposünder vor Schulen im Kasseler Raum

KASSEL. Zum Schulstart nach den Weihnachtsferien haben die Behörden am Montag den fließenden Verkehr vor Schulen ins Visier genommen. In wenigen Stunden wurden 182 Temposünder erwischt.

An der gemeinsamen Aktion waren die Kasseler Polizei, die Städte Kassel und Vellmar sowie die Gemeinde Kaufungen beteiligt. Sie führten an verschiedenen Schulen in Stadt und Landkreis Kassel Geschwindigkeitsmessungen durch, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. In der Zeit zwischen 7 und 13.15 Uhr kamen an verschiedenen Schulen Radar- und Lasermessgeräte zum Einsatz. Kontrollstellen waren die Losseschule an der Leipziger Straße, die Ahnatalschule an der Vellmarer Brüder-Grimm-Straße, die Grundschule in Kaufungen, die Erich-Kästner-Schule in Baunatal und die Carl-Schomburg-Schule im Kasseler Stadtteil Wesertor.

Insgesamt 2219 Kraftfahrzeuge wurden bei der Aktion gemessen. 182 waren zu schnell. Die Überschreitungsrate liegt damit bei 8,2 Prozent. Auch wenn die Rate bei der letzten Aktion nach den Herbstferien noch bei elf Prozent lag, so waren es diesmal auch wieder deutlich mehr Geschwindigkeitsüberschreitungen als üblich - was die Notwendigkeit dieser Messungen unter Beweis stellt. (ots/pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

HOCHSAUERLANDKREIS. Mit 113 "Sachen" ist ein Motorradfahrer in eine Kontrollstelle gerast - bei erlaubten 50 km/h. Der Raser "darf" demnächst drei Monate zu Fuß gehen, außerdem muss er 480 Euro Bußgeld zahlen und erhält zwei Punkte in Flensburg.

Die Polizei führte am vergangenen Wochenende erneut Motorradkontrollen im gesamten Kreisgebiet durch. Aufgrund des wechselhaften Wetters fanden zwar nicht allzu viele Motorradfahrer den Weg ins Sauerland; trotzdem wurden mehr als 140 Motorräder von den Beamten kontrolliert.

An neun Maschinen entdeckten die Polizisten eine nicht zulässige technische Veränderung. 23 Motorradfahrer waren zu schnell unterwegs. Trauriger Spitzenreiter war ein 55-jähriger Kradfahrer aus dem Kreis Olpe, der in Schmallenberg-Ebbinghof in den Laserstrahl des polizeilichen Tempomessgerätes geriet. Die Laserpistole zeigte ein gemessenes Tempo von 113 km/h an - erlaubt war an der Messstelle eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h.

Die Polizei kündigte an, auch weiterhin verstärkt die Motorradfahrer auf den Straßen im Hochsauerlandkreis zu überprüfen - vor allem, um folgenschwere Unfälle zu vermeiden, aber auch eine unnötige Lärmbelästigung zu vermeide. Bei Motorradunfällen im HSK sind in diesem Jahr bereits zahlreiche Biker teils schwer verletzt worden, einige von ihnen gar tödlich.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Mit Tempo 153 ist ein Minifahrer beim Blitz-Marathon in einer 70er-Zone erwischt worden. Drei Monate Fahrverbot, 600 Euro Bußgeld und zwei Punkte sind die Folgen für den Raser. Ansonsten registrierte die Polizei weniger Tempoverstöße als üblich. Am Edersee erwischten die Beamten bei einer Kontrolle einen Mann, der seit 16 Jahren ohne Führerschein unterwegs ist.

Polizei und Kommunen führten während des zweiten europaweiten Blitz-Marathons zu verschiedenen Zeiten Kontrollen an insgesamt 18 Punkten in Waldeck-Frankenberg durch. Während dieser Zeit fuhren beinahe 4500 Fahrzeuge durch die verschiedenen Kontrollstellen. Die Beamten stellten dabei lediglich 124 Geschwindigkeitsverstöße fest. Damit liegt die Beanstandungsquote bei unter drei Prozent. "Das ist deutlich weniger als an anderen Tagen", sagte Arnfried Schlömer vom Verkehrsdienst der Polizei. Sein Resümee: "Die angekündigten Kontrollen zeigen ganz deutlich ihre Wirkung. Es wird erheblich langsamer gefahren als an anderen Tagen".

Von den 124 Geschwindigkeitsverstößen sind 101 Überschreitungen im geringfügigen Bereich angesiedelt und werden mit einem Verwarnungsgeld geahndet. 23 Verkehrssünder müssen mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige und Punkten im Flensburger Fahreignungsregister rechnen. Zwei dieser Fahrer erwartet ein Fahrverbot.

Den mit Abstand gravierendsten Tempoverstoß gab es am Donnerstagabend um 21.10 Uhr auf der Bundesstraße B 253 in der Nähe von Bad Wildungen am Abzweig nach Reinhardshausen (K 43). Der Fahrer eines Mini Coopers mit Kasseler Kennzeichen brauste in der 70er-Zone mit 153 km/h durch die Messstelle. Das kommt ihn nun teuer zu stehen. Neben einem Bußgeld von 600 Euro erwarten ihn zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot. Die Kontrollstelle war nicht ohne Grund gewählt worden: An dieser Einmündung hatte es zuletzt am vergangenen Sonntag einen schweren Verkehrsunfall gegeben, bei dem vermutlich überhöhtes Tempo eines Autofahrers eine Rolle spielte (112-magazin.de berichtete, zum Artikel hier klicken).

Bei einer weiteren Messstelle bei Hemfurth zogen die Beamten des Regionalen Verkehrsdienstes ein Auto mit Anhänger aus dem Verkehr, weil die Ladung des Anhängers nur unzureichend gesichert war. Bei der Überprüfung der Papiere stellten sie dann fest, dass der Fahrer aus der Großgemeinde Edertal gar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis der Klasse BE ist. Sandra Theiss vom Verkehrsdienst: "Es ist unglaublich, die Fahrerlaubnis wurde dem Edertaler bereits vor 16 Jahren entzogen". Da das Fahrzeuggespann auf seine Ehefrau zugelassen ist und diese bei der Kontrolle auf dem Beifahrersitz saß, muss auch sie sich verantworten. Dabei geht es um den Tatbestand des sogenannten Zulassens einer Fahrt ohne Fahrerlaubnis.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 20 April 2016 22:53

Zum zweiten Mal europaweiter Blitz-Marathon

NORDHESSEN/NRW. Beim zweiten europaweiten Blitz-Marathon ist in der Region mit zahlreichen Tempokontrollen zu rechnen. Beginn ist am Donnerstag um 6 Uhr früh. Die Aktion hat das Ziel, Verkehrsteilnehmer auf die Gefahren überhöhter Geschwindigkeit im Straßenverkehr hinzuweisen.

Mit am Straßenrand aufgestellten oder in Fahrzeugen montierten Radargeräten sowie mit Lasermessgeräten nehmen die Ordnungshüter den Verkehr für 24 Stunden verstärkt ins Visier. An einigen Kontrollstellen winken die Beamten die Temposünder sofort aus dem Verkehr und machen sie an Ort und Stelle auf die Risiken zu schnellen Fahrens aufmerksam. Nach wie vor ist überhöhtes Tempo die Hauptursache für schwere oder gar tödliche Verkehrsunfälle.

Nachfolgend die von der Polizei bekannt gegebenen Messstellen in Waldeck-Frankenberg und den umgebenden hessischen und westfälischen Landkreisen:

Landkreis Waldeck-Frankenberg:
Bad Arolsen, B 450, Twistseeparkplatz
Bad Arolsen, B 450 Hagenstraße
Bad-Arolsen/Mandern, B 253, Ortsdurchfahrt
Edertal, L 3383, wechselnde Messstellen
Ederseerandstraße, L 3086, Waldeck-West
Korbach-Lengefeld, Ortsdurchfahrt
Vöhl-Basdorf, L 3086, außerorts
Twistetal-Berndorf, B 252
Frankenberg, Siegener Straße
Hatzfeld, Ortsdurchfahrt
Bromskirchen, Hauptstraße
Schmittlotheim, B 252
Bad Wildungen, B 253 / K 43

Landkreis Kassel:
Wolfhagen-Istha, stadteinwärts
Baunatal, Kirchbaunaer Straße
Wolfhagen-Istha, B 251 und 450
Kassel-Waldau, B 83, außerorts
Calden, B 7, Höhe Parkplatz Westuffeln
B 80, Landesgrenze, Hann. Münden
Grebenstein, B 83, Melchershof
Vellmar, B 7, Warburger Straße

Schwalm-Eder-Kreis:
Schwalmstadt, Schafhof
Schwalmstadt Ortsdurchfahrt
Neukirchen, Höhe Elastic
Spangenberg, B 487, Ortseingang aus Richtung Mörnshausen
Borken-Stockelache, Ortsdurchfahrt Mühlhausen
Asterode B 454 / B 83, Sommerberg
Homberg, August-Vilmar-Straße, Höhe Kindergarten
Fritzlar-Geismar, L 3383, Mainzer Ring, Höhe Schule

Landkreis Marburg-Biedenkopf
Dautphetal, Carlshütte
Dautphetal, Höhe Mittelpunktschule
Bad Endbach, L 3050, Höhe Hausnummer 59
Cölbe, Lahnbrücke, Höhe Hundeplatz
Marburg, Schützenstraße, Höhe Schule
Marburg-Rotenberg Ortsdurchfahrt
Marburg, Afföller / Messeparkplatz
L 3088 / K 35 Kreuzung Bauerbach/Schröck
Stadtallendorf-Schweinsberg, Biegenstraße, Höhe Kindergarten
Stadtallendorf, B 454, Neustädter Straße
Stadtallendorf, Niederrheinische Straße, Höhe Bärenbachschule
Stadtallendorf, Niederkleiner Straße
Stadtallendorf, Waldstraße, Ortsausgang
Rauschenberg-Albshausen, Parkplatz vor Josbach
Frohnhausen/Hassenhausen, L 3088
Michelbach, K 79, zwischen Michelbach und Sterzhausen

Siegen-Wittgenstein (nördliches Kreisgebiet):
Bad Berleburg, Stöppelsweg (Schulweg)
Bad Berleburg, L 553, zwischen Berghausen und Aue
Bad Berleburg-Schüllar, B 480
Bad Laasphe, Gennernbach
Bad Laasphe, B 62, Friedrichshammer
Bad Laasphe, Volkholz, Volkholzer Straße
Niederlaasphe, B 62 (Niederlaasphe-Wallau)
Erndtebrück, B 62, Ortsausgang Fahrtrichtung Lützel

Hochsauerlandkreis (östliches Kreisgebiet):
Olsberg-Bigge, Bigger Straße, Ortseingang
Olsberg-Wiemeringhausen, B 480, Haus Wildenstein
Olsberg, Berufsschulzentrum
Brilon, Derker Born
Brilon, Keffelker Straße
Brilon-Altenbüren, K 15, Langerberg
Brilon-Heidfeld, B 516, Wülfte Richtung Heidfeld
Brilon-Alme, B 480, Möhneburg
Brilon-Wald, B 251
Winterberg Richtung Silbach, L 740
Winterberg Richtung Züschen, B 236, S-Kurve nach Klinik
Winterberg-Neuastenberg, B 236/B 480, aus Richtung Langw.
Winterberg-Züschen, B 236, Odey
Medebach-Hallacker, L 740
Medebach-Dreislar, K 56, Ortsdurchfahrt
Medebach-Küstelberg, L 740, Ortsdurchfahrt
Hallenberg, B 236, Richtung Züschen
Marsberg-Bredelar, B 7, Madfelder Straße/Kurven
Marsberg-Beringhausen, L 716, Richtung Padberg
Marsberg-Heddinghausen, L 549/L 870
Marsberg-Helminghausen, L 912, Richtung Messinghausen

Kreis Paderborn:
Bad Lippspringe, B 1, Höhe Bad Lippspringe
Bad Wünnenberg-Fürstenberg, Haarener Straße
Bad Wünnenberg, B 480, Serpentinen
Büren, L 754, zwischen Büren und Haaren
Delbrück, B 64, Höhe Schöning
Delbrück, L 815
Lichtenau, B 68, Höhe Kleinenberg
Paderborn, B 64, Höhe Neuenbeken
Paderborn, K 28
Paderborn, L 813
Salzkotten, Am Friedhof
Salzkotten, K 55, Verne

Kreis Höxter:
Warburg-Ossendorf, B 7
Warburg-Hohenwepe, B 252
Willebadessen-Peckelsheim, B 252

Darüber hinaus müssen Verkehrsteilnehmer mit weiteren, hier nicht genannten Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen rechnen - auch über den Blitz-Marathon hinaus.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige