Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Langemarckweg

BAD WILDUNGEN. Auch in der Badestadt haben Randalierer, Diebe und Einbrecher ihr Unwesen getrieben. In der Zeit vom 15. September bis 18. September kam es nach Angaben der Polizeibehörde zu mehreren Straftaten.

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein Baum auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände mit einer roten Kettensäge gefällt. Unbekannten Täter hatten die Kettensäge der Marke IKRA, deren Herkunft noch nicht geklärt werden konnte, in Tatortnähe zurückgelassen. Eine aufmerksame Spaziergängerin hatte den Schaden festgestellt und die Polizei verständigt. Der Sachschaden wird auf 100 Euro geschätzt.

In diesem Zusammenhang könnte ein Einbruch in die Kleingartenanlage in der Bornebachstraße stehen. In der Nacht von Freitag auf Samstag waren Diebe gewaltsam in eine Gartenhütte eingedrungen. Ziel war offenbar eine Motorsäge. Die hier erbeutete schwarze Kettensäge ist jedoch defekt. Der Gesamtschaden wird auf 40 Euro geschätzt.

Ein schwarzer Audi wurde Samstag in der Zeit zwischen 6 Uhr und 13.30 Uhr im Langemarckweg zerkratzt. Mit einem spitzen Gegenstand war der Lack an der Fahrerseite beschädigt worden. Der Schaden wird hier auf 1000 Euro geschätzt.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag waren einer Polizeistreife gegen Morgen zwei abgeknickte Verkehrszeichen im Eselspfad aufgefallen. Randalierer hatten die Pfosten mit Gewalt aus dem Fundament gehebelt und dann abgeknickt. Der Schaden wird auf 300 Euro geschätzt.

Über das vergangene Wochenende wurde zudem ein Lagerraum unter der Konzertmuschel im Kurpark aufgebrochen. Auch hier hatten die Täter eine Holztür brutal aufgehebelt. Beim Durchsuchen des Lagers wurden Getränke und ein Eimer Senf gestohlen. Der Gesamtschaden beträgt schätzungsweise 400 Euro.

Ein weiterer Einbruch in eine Gartenhütte wurde der Polizei aus dem Kleingartengelände am Bahnhof gemeldet. Dort waren Einbrecher gewaltsam in eine Gartenhütte eingedrungen. Durch eine zuvor eingeschlagene Scheibe kletterten die Diebe in die Hütte, um dort Spielzeugpistolen, zwei sechserträger Bier und zwei Ferngläser zu erbeuten. Hier wird der Schaden auf 100 Euro geschätzt.

Hinweise zu den beschriebenen Ereignissen mit immerhin 1940 Euro Gesamtschaden nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen.

Anzeige:



Publiziert in Polizei

KORBACH. Ein Autoknacker hat einen VW Passat im Langemarckweg aufgebrochen und aus dem Wagen ein Navigationsgerät und einen Fotoapparat gestohlen.

Angaben zum Fabrikat und Wert der erbeuteten Gegenstände machte Polizeisprecher Volker König am Mittwoch nicht. Er teilte lediglich mit, dass es sich bei dem Fotoapparat um ein älteres Gerät handelt. Den Angaben zufolge bemerkte die Fahrzeughalterin den Autoaufbruch am Montagmorgen. Der blaue VW Passat stand im Laufe der Nacht auf einem Privatparkplatz an der Wohnanschrift der Besitzerin im Langemarckweg in Korbach. Wie hoch der Sachschaden ist, der am Auto durch das gewaltsame Öffnen entstanden war, blieb in der Polizeimeldung offen.

Um den Fall klären zu können, ist die Polizei auf Angaben möglicher Zeugen angewiesen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 18 November 2014 09:47

Polizei sucht Mann mit schwarzem Kapuzenshirt

BAD WILDUNGEN. Ein unbekannter Einbrecher hat in der Nacht zu Samstag versucht, die Eingangstür zu einer Pizzeria in der Langemarckstraße aufzubrechen, scheiterte dabei jedoch. Der gescheiterte Dieb verursachte einen Sachschaden, der auf mehrere hundert Euro geschätzt wird.

Vermutlich ereignete sich dieser Einbruchsversuch zwischen 5.15 Uhr und 5.30 Uhr. In diesem Zeitraum bemerkte ein Zeuge einen Mann, der sich schnell vom Tatort entfernte. Ob es sich bei diesem Unbekannten um den Täter handelt, steht indes noch nicht fest. Deshalb ist die Polizei auch auf der Suche nach diesem Mann. Er war mit einer schwarzen Hose und einem schwarzen Kapuzenshirt bekleidet. Er ist etwa 1,80 Meter groß, sehr schlank und sportlich.

Wer Angaben machen kann, meldet sich bei der Polizeistation in Bad Wildungen, Telefon 05621/7090-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Samstag, 25 Januar 2014 21:59

Zum zweiten Mal Frontscheibe eingeschlagen

KORBACH. Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen ist das Auto eines 23-Jährigen von Unbekannten beschädigt worden. Der junge Korbacher lobte nun eine Belohnung aus, die zur Ergreifung des Täters führt.

"Ich möchte, dass das aufhört", sagt der 23-Jährige am Samstag gegenüber 112-magazin.de. Der Korbacher vermutet einen Zusammenhang und geht von gezielten Taten aus, kann sich die Hintergründe allerdings nicht erklären. "Wir haben niemandem etwas getan", versichert das Opfer zweifacher Sachbeschädigung. Der junge Mann wohnt mit seiner Partnerin und einem kleinen Kind im Langemarckweg. "Erst, seitdem wir dort wohnen, gibt es diese Vorfälle".

Erstmals schlug der Unbekannte am Dezember zu. Er zertrümmerte die Frontscheibe des Ford Mondeo, ließ die Luft aus drei Reifen ab und riss die vorderen Türgriffe ab. Am Wohnhaus wurde der Briefkasten und im Garten das Dreirad des Sohnes beschädigt. Der Schaden lag bei rund 1000 Euro.

Weil sich eine Reparatur des älteren Wagens nicht mehr lohnte, schaffte der 23-Jährige ein anderes Auto an. Dieser BMW war in der Nacht zu Samstag im Hof hinter dem Haus geparkt, als der Unbekannte erneut zuschlug. Abermals wurde die Frontscheibe zertrümmert, der Täter zerkratzte außerdem den Lack der Fahrertür. Auch in diesem Fall beläuft sich der Schaden auf 1000 Euro. "Auf dem Schaden bleibe ich wohl sitzen", äußert der 23-Jährige seine Befürchtung.

Der Autobesitzer informierte die Polizei, die nun nach Zeugen sucht. Wer den oder die Unbekannten beobachtet hat und Angaben machen kann, meldet sich bei den Ermittlern unter der Rufnummer 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Nach einem Unfall hat ein bislang unbekannter Autofahrer einen Zettel hinter dem Scheibenwischer des beschädigten Autos angebracht. Darauf war unter anderem eine Telefonnummer notiert, die laut Polizei aber nicht vergeben ist.

Die Wildunger Polizei rätselt nun über das Motiv: Enweder schrieb der Verfasser versehentlich eine falsche Rufnummer auf; oder er hinterließ den Zettel nur deswegen, um möglichen Zeugen zu zeigen, er kümmere sich um die Begleichung des entstandenen Schadens - und schrieb dabei bewusst eine nicht vorhandene Nummer auf, um doch keinen Rückschluss auf sich zuzulassen.

Beschädigt wurde ein schwarzer VW Polo, den der Besitzer aus Wolfhagen am Montag in der Zeit von 7 bis 13 Uhr in der Langemarckstraße 2 auf einem Parkstreifen abgestellt hatte. Als der Mann zurückkehrte, war der linke Außenspiegel zerstört. Hinter dem Wischer fand der Autobesitzer den Notizzettel, auf dem der Verfasser neben der falschen Rufnummer auch einen Vermerk über eine angebliche Wartezeit hinterlassen hatte. Einen Namen oder sein eigenes Kennzeichen hatte der Verursacher aber nicht notiert.

Die Wildunger Polizei sucht daher nun nach Zeugen, die die Unfallflucht beobachtet haben und Angaben über den Verfasser des Zettels oder sein Auto machen können. Für den Fall, dass der Verfasser tatsächlich aus Versehen die falsche Rufnummer notiert hat und den Schaden begleichen möchte, wird auch er um telefonischen Kontakt zur Wildunger Wache gebeten. Die Rufnummer lautet 05621/70900.

- Werbung -

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige