Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Landrover

DIEMELSTADT. Einen Unfall mit rund 50.000 Euro Sachschaden musste die Polizei Bad Arolsen am Sonntag aufnehmen - ein Landover und ein Audi A6 waren gegen 14.35 Uhr auf der Bundesstraße 252 am Zubringer zur BAB 44 kollidiert und mussten abgeschleppt werden.

Nach bestätigten Zeugenaussagen befuhr der Unfallverursacher mit seinem Audi A6 die Bundesstraße 252 von Rhoden kommend in Richtung Scherfede, um auf die Autobahn 44  aufzufahren. Vermutlich war der 34-jährige Fahrer aus Oerlenbach (Bayern) in Gedanken, sodass er den entgegenkommenden in Richtung Bad Arolsen fahrenden Landrover übersah. Bei dem folgenden Abbiegevorgang nach links in Richtung Kassel kollidierten die beiden Fahrzeuge miteinander und blieben auf der Straße stehen - sowohl der A6 aus Bayern, als auch der Landrover eines 67-Jahre alten Mannes aus Schmillinghausen mussten abgeschleppt werden. 

Verletzt wurde keiner der beiden Fahrer, wie Zeugen berichteten. Für die Unfallaufnahme und die Abschleppmaßnahmen musste die B252 im Bereich des Zubringers zur BAB 44 gesperrt werden.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 10 Februar 2021 14:50

Kurzgeschlossen: Tor auf - Range Rover weg

VOLKMARSEN. Die Autokonzept GmbH in Volkmarsen ist seit Mittwochmorgen um einen silberfarbenen Sportwagen ärmer - Diebe haben den 27.000 Euro teuren Pkw entwendet, von den Tätern fehlt jede Spur.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde in Volkmarsen aus einem Autohaus in der Carl-Zeiss-Straße ein silberner Range Rover Sport 3.0 SDV6 HSE im Wert von 27.000 Euro entwendet. Das Fahrzeug stand verschlossen und ohne Kennzeichen auf dem Hof des Autohauses, der durch ein Rolltor gesichert war. Unbekannte Diebe brachen das Rolltor auf und flüchteten mit dem Range Rover in unbekannte Richtung. Vermutlich wurde das Fahrzeug ebenfalls aufgebrochen und kurzgeschlossen.

Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FREIENHAGEN/NETZE. Für einen Mann aus Wolfhagen endete die Fahrt in einem Land Rover am Samstagabend auf der Landesstraße 3083 um 20.45 Uhr am Straßenrand - der orangefarbene Geländewagen geriet wahrscheinlich wegen eines technischen Defekts in Brand und musste gelöscht werden.

Wie der Fahrer (50) an der Einsatzstelle mitteilte, blinkte zunächst die Motorlampe im Armaturenbrett auf, danach drang Rauch aus dem Motorraum aus. Um nachzuschauen,  hielt der Fahrer seinen Land Rover am rechten Straßenrand an, bereits da schlugen die ersten Flammen unter der Motorhaube heraus. Mittels Feuerlöscher versuchte der Wolfhagener den Brand abzulöschen, dies gelang aber nicht, sodass die Leitstelle über die Notrufnummer 112 informiert wurde.

Eine Polizeistreife aus Korbach und die Waldecker Wehren aus Sachsenhausen, Freienhagen und Dehringhausen rückten aus, umgehend ließ Einsatzleiter Bernd Schäfer die Einsatzkräfte mit Atemschutz ausrüsten - schnell konnte der in Vollbrand stehende Pkw gelöscht werden. Parallel dazu wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet.  Aufgrund eines im Pkw montierten Gastanks ließ der Einsatzleiter in Absprache mit dem Polizeiführer die Zufahrten durch Streckenposten von der Bundesstraße 251 (Freienhagen) und von der Bundesstraße 485 (Netze) für den Verkehr sperren.  

Nachdem die Brandbekämpfung abgeschlossen war, wurde das Fahrzeug mit der Wärmebildkamera auf erhöhte Temperaturen im Motorraum und beim Gastank untersucht. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt. Geschätzt wird der Sachschaden an dem Land Rover, der im Alb-Donau-Kreis (UL) zugelassen ist auf 16.000 Euro. (112-magazin)

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige