Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Landau

Dienstag, 29 Dezember 2015 16:34

Schwerer Unfall bei Landau - 25.000 Euro Schaden

BAD AROLSEN/LANDAU/WOLFHAGEN. Ein Verkehrsunfall bei Landau hat die Bad Arolser Polizei über mehrere Stunden in Atem gehalten. Wie die Arolser Polizei gegenüber 112-magazin.de berichtete, war es gegen 12.55 Uhr zu dem schweren Unfall gekommen. Dabei wurden ein Fahrlehrer aus Kassel und seine Schülerin verletzt.

Den Angaben zufolge befuhr ein 18 Jahre alter Fahranfänger aus Gütersloh mit seinem blauen Honda Civic die Landesstraße 3198 aus Bühle/Freienhagen kommend, um bei Landau nach links auf die Bundesstraße 450 in Richtung Bad Arolsen abzubiegen. Dabei übersah der Hondafahrer den von rechts kommenden blauen VW Tiguan eines Fahrlehrers (59) und seiner 17 Jahre alten Schülerin, die aus Wolfhagen kommend Richtung Bad Arolsen unterwegs waren.

Im Bereich des Abzweigs kam es dann zur Kollision. Der Volkswagen wurde durch den seitlichen Aufprall nach rechts von der Straße über eine abfallende Böschung geschoben, überschlug sich mehrmals und kam nach 30 Metern zum Stehen. Während der 18-jährige Hondafahrer keine Verletzungen erlitt, wurden die beiden aus Kassel stammenden Insassen des Fahrschulwagens mit Rettungswagen des DRK in die Krankenhäuser nach Bad Arolsen und Wolfhagen gebracht. Wie schwer die Verletzungen sind, darüber konnte die Polizei noch keine Angaben machen. 

An den beiden Fahrzeugen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von 25.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. An der Unfallstelle kam es zeitweise zu Behinderungen.

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Sonntag, 27 Dezember 2015 19:05

Arolsen: Doppelachsanhänger in Landau gestohlen

LANDAU. Ein etwa 3000 Euro teurer Doppelachsanhänger ist im Arolser Stadtteil Landau gestohlen worden. Der Bestohlene, der Inhaber eines Fliesenlegerfachbetriebes, stellte das Fehlen des Alu-Anhängers am Sonntagmorgen um 8 Uhr fest.

Der Anhänger stand zuvor auf dem Grundstück des Mannes in der Straße Am Besenberg. Es handelt sich um einen silberfarbenen Pkw-Anhänger der Marke Humbaur, Typ Garant 2600. "Unbekannte Diebe müssen ihn in der Zeit ab Samstagabend, 22 Uhr, gestohlen haben", sagte am Sonntag Polizeisprecher Volker König. An dem Kippanhänger mit Doppelachse ist das Kennzeichen KB-MB 5678 und ein Schriftzug des Betriebes angebracht.

Hinweise auf die Diebe oder zum Verbleib des Anhängers erbittet die Polizei in Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 10 November 2015 07:39

Blitzer direkt an der Kreisgrenze

LANDAU/GARSTERFELD. Derzeit wird an der Bundesstraße 450 zwischen Landau und Wolfhagen-Garsterfeld, in Höhe der ehemaligen Pommernkaserne, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird in beide Richtungen. An der Messstelle gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 60 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Blitzer

LANDAU. Vier junge Männer im Alter zwischen 16 und 21 Jahren sind am Mittwochabend bei einem Unfall auf der B 450 in Höhe Landau schwer verletzt worden. Zwei der Verletzten, von denen einer aus dem Wagen herausgeschleudert worden war, mussten mit Rettungshubschraubern in Kliniken transportiert werden.

Mit deutlich überhöhtem Tempo, so die Bad Arolser Polizei, waren die vier jungen Wolfhager am Mittwoch gegen 20 Uhr von Gasterfeld kommend in Richtung Bad Arolsen unterwegs. Ausgangs einer langgezogenen Linkskurve auf abschüssiger Strecke kam der Ford Fiesta zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab. Dann geriet der Kleinwagen ins Schleudern, rutschte seitlich über die gesamte Fahrbahnbreite, schleuderte über eine Parkplatzzufahrt und einen Wasserdurchlass, kappte ein Schild, überschlug sich an der Böschung, prallte gegen mehrere Bäume, stürzte die Böschung wieder hinunter und kam schließlich entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung im Graben zum Stillstand.

Bei dem schweren Verkehrsunfall wurde ein 16 Jahre alter Mitfahrer, der hinten saß und offenbar nicht angeschnallt war, durch das Schiebedach herausgeschleudert und schwerst verletzt. Der zweite junge Mann (19) auf der Rückbank erlitt ebenfalls sehr schwere, aber nach Einschätzung des Notarztes ebenfalls nicht lebensgefährlichen Verletzungen. Diese beiden Verletzten wurden von den Besatzungen der Rettungshubschrauber Christoph 44 (Göttingen) und Christoph 13 (Bielefeld) in Kliniken in diesen beiden Städten geflogen.

Der 18 Jahre alte Fahrer, übrigens der Bruder des 16-Jährigen, und der 21 Jahre alte Beifahrer wurden ebenfalls schwer verletzt, sie kamen per RTW in die Krankenhäuser von Bad Arolsen und Wolfhagen. An der Unfallstelle waren zwei Rettungswagen aus dem Kreis Kassel, der Bad Arolser Notarzt, die Besatzung eines DRK-Rettungswagens aus Arolsen und ein promedica-RTW aus Sachsenhausen eingesetzt. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte hatten sich nach Angaben der Polizei zwei Frauen und zwei Männer als Ersthelfer  sehr engagiert um die Verletzten gekümmert und sie betreut. "Das war wirklich vorbildlich", sagte einer der Polizeibeamten anerkennend.

Im Einsatz waren zudem die Feuerwehren aus Bad Arolsen und Landau mit insgesamt mehr als 30 Einsatzkräften. Zunächst hatte es geheißen, mindestens einer der Insassen sei im Fahrzeug eingeklemmt gewesen. Nach Angaben von Wehrführer Gordon Kalhöfer (Bad Arolsen) habe man jedoch keine hydraulischen Rettungsgeräte vornehmen müssen. Dennoch war die Hilfe der Brandschützer gefragt: Den aus dem Wagen hinausgeschleuderten Verletzten trugen die Einsatzkräfte mit der Schleifkorbtrage von der Böschung zur Straße zurück, den 19-Jährigen retteten sie mit dem sogenannten Spineboard aus dem völlig zerstörten Auto.

Weitere Feuerwehrleute leiteten den Verkehr um - von Arolsen kommend wurden die Verkehrsteilnehmer am Twistesee abgeleitet und über Braunsen geschickt. Die aus Richtung Kassel kommenden Autofahrer mussten zeitweise eine Vollsperrung hinnehmen, nach Abflug des Göttinger Rettungshubschraubers war eine Umleitung durch Landau und das Wiedereinbiegen in die B 450 möglich. Ab etwa 22 Uhr war die Strecke wieder komplett frei. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 2000 Euro - bei dem Fiesta des Fahranfängers handelte es sich um ein älteres Fahrzeug. 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Dienstag, 14 Juli 2015 11:44

Baustellendiebe in Korbach und Landau

LANDAU/KORBACH. Unbekannte Diebe haben auf Baustellen in Landau und Korbach ihr Unwesen getrieben. Sie brachen Container auf und klauten mehrere Werkzeuge. Ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht, ist derzeit noch unklar.

Beide Diebstähle wurden am Freitagmorgen von Bauarbeitern an den jeweiligen Baustellen bemerkt. In Landau stand der Materialcontainer an der Baustelle in der Straße Am Grafenschloss. Die Diebe hatten im Laufe der Nacht den geschlossenen Container geöffnet und Werkzeuge gestohlen. Über die Höhe des Schadens liegen bislang keine Angaben vor. Hinweise nimmt die Arolser Polizei unter der Telefonnummer 05691/97990 entgegen.

In Korbach trieben die Diebe an der Bahn-Baustelle in der Frankenberger Landstraße ihr Unwesen. Die Diebe haben in der Nacht den Container mit einem Bolzenschneider aufgebrochen und ein Aggregat, eine Kettensäge, eine Tauchpumpe und eine Motorflex gestohlen. Auch hier gibt es bislang keine Angaben über den entstandenen Sachschaden. Hinweise erbittet die Polizeistation in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

LANDAU. Obwohl sie sich mit ihrem Wagen überschlug und auf dem Dach im Graben liegen blieb, hat eine 31 Jahre alte Frau einen Verkehrsunfall auf der B 450 unverletzt überstanden. Am Fahrzeug entstand jedoch Totalschaden.

Die junge Frau aus Wolfhagen war nach Angaben der Bad Arolser Polizei am Montagabend gegen 19.30 Uhr auf der Bundesstraße aus Richtung Wolfhagen kommend in Richtung Bad Arolsen unterwegs. Aus noch ungeklärten Gründen kam der schwarze Renault der 31-Jährigen in einer langgezogenen Rechtskurve in Höhe Landau von der Fahrbahn ab, durchfuhr den Flutgraben auf einer Länge von 50 Metern, kippte aufs Dach und blieb kopfüber liegen.

Die Wolfhagerin kam mit dem Schrecken davon. "Ich kann es mir nicht erklären", habe sie später zu den aufnehmenden Polizisten auf die Frage nach der Unfallursache gesagt, berichtete eine Polizeibeamtin am Dienstagmorgen gegenüber 112-magazin.de. Das Auto musste von einem Bergungsdienst aus dem Graben geborgen werden, am Fahrzeug war Totalschaden (8000 Euro) entstanden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

LANDAU. Dass ein Auto kein Tresor ist, hat der Besitzer eines weißen Lieferwagens feststellen müssen: Aus dem Firmenfahrzeug entwendeten Unbekannte verschiedene Elektrogeräte.

Der Mann hatte den Kleinbus in der Hinterstraße im Arolser Stadtteil Landau geparkt. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch erweckte der Wagen das Interesse von Autoknackern. Sie brachen den Hyundai auf und fanden hochwertige Elektrogeräte im Wert von mehreren hundert Euro - diese Geräte nahmen die Täter mit.

Die Bad Arolser Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Wer in der Nacht zu Mittwoch etwas Verdächtiges beobachtet hat und Angaben machen kann, der wird um Kontaktaufnahme mit der Polizei gebeten. Die Telefonnummer der Polizeistation Bad Arolsen lautet 05691/9799-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BRAUNSEN. Nach einem zweiten schweren Motorradunfall am Sonntag im Dienstbezirk der Bad Arolser Polizei ist der Rettungshubschrauber Christoph 7 erneut angefordert worden: Nach der Kollision eines Motorrades mit einem Auto landeten die Luftretter am Nachmittag am Twistesee-Vorstau. Ein Autofahrer hatte beim Einbiegen in die B 450 einen aus Richtung Arolsen kommenden 26 Jahre alten Zweiradfahrer übersehen, er wurde schwer verletzt.

Der Motorradfahrer aus Wolfhagen war am Sonntag gegen 16 Uhr auf der Bundesstraße von Arolsen kommend in Richtung Landau unterwegs, der 71 Jahre alte Autofahrer aus einem Arolser Stadtteil befuhr die Kreisstraße 8 von Braunsen kommend in Richtung Twistesee und wollte mit seinem Skoda Roomster nach links in die B 450 einbiegen. Trotz einer Vollbremsung und eines Ausweichmanövers stieß der Motorradfahrer mit seiner Kawasaki in die hintere linke Seite des Autos und zog sich schwere Verletzungen, vor allem an den Beinen, zu.

Der Bad Arolser Notarzt und die Besatzungen zweier Rettungswagen rückten zum Twistesee aus, außerdem hob der Kasseler Rettungshubschrauber Christoph 7 vom Dach des Rot-Kreuz-Krankenhauses ab und flog in Richtung Unfallstelle. Der Pilot landete auf einer Wiese oberhalb des Twistesee-Vorstaus. Nach gemeinsamer Versorgung des schwer verletzten Motorradfahrers flogen die Luftretter den Mann in eine Klinik nach Kassel. Lebensgefahr besteht nach Auskunft der Polizei offenbar nicht.

Die 68 Jahre alte Ehefrau des Autofahrers wurde mit Schock und Schmerzen am Oberkörper vorsorglich ins Krankenhaus nach Bad Arolsen eingeliefert. Der Autofahrer selbst kam mit dem Schrecken davon.

Die Bundesstraße blieb in Höhe der Unfallstelle von 16.10 bis 17.30 Uhr voll gesperrt. Die Polizei gab den Gesamtschaden mit 12.000 Euro an.


Erst am Vormittag war Christoph 7 nach einem Kradunfall bei Volkmarsen angefordert worden:
Motorradunfall in Serpentinen: Hubschrauber im Einsatz (17.05.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

LANDAU. Eine tragende Ricke ist in der Nacht zu Dienstag von einem Lieferwagen erfasst und getötet worden. Kein schöner Anblick für die aufnehmenden Polizisten: Durch die Wucht des Aufpralls wurde das ungeborene Kitz aus dem Mutterleib gerissen und auf die Straße geschleudert.

Das Kitz, das eigentlich jetzt im Mai geboren worden wäre, überlebte den Unfall auf der B 450 aber ebenso wie die Mutter nicht. Zu dem Zusammenstoß war es laut Polizei gegen 3 Uhr gekommen, als der 30 Jahre alte Fahrer einer Spedition aus Bad Hersfeld auf der Bundesstraße 450 aus Richtung Wolfhagen kommend in Fahrtrichtung Bad Arolsen unterwegs war. Im Streckenabschnitt zwischen der ehemaligen Kaserne bei Gasterfeld und Landau, bereits auf Waldeck-Frankenberger Gebiet, überquerten den Angaben zufolge mehrere Rehe die Bundesstraße.

Der Mercedes Sprinter des 30-Jährigen erfasste eines der Tiere frontal. Dabei wurde das Fahrzeug so stark an der Front beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war - unter anderem war den Angaben zufolge der Kühler zerstört worden. Der Sprinter musste abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 3000 Euro, wie der Dienstgruppenleiter der zuständigen Bad Arolser Polizeistation berichtete.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 21 April 2015 13:14

Auto übersehen: Zusammenstoß mit Gegenverkehr

LANDAU. Eine 54 Jahre alte Autofahrerin aus dem Raum Wolfhagen und ihre 26-jährige Tochter auf dem Beifahrersitz sowie ein 69 Jahre alter Mann aus einem Arolser Stadtteil sind am Dienstagvormittag beim Zusammenstoß ihrer Autos auf der B 450 bei Landau leicht verletzt worden. Vorsorglich wurden alle drei Beteiligten in Krankenhäuser gebracht.

Mutter und Tochter waren nach Angaben der Bad Arolser Polizei gegen 11 Uhr mit ihrem älteren Audi 80 auf der B 450 aus Richtung Arolsen kommend in Richtung Wolfhagen unterwegs. Ihnen entgegen kam in einem Dacia der 69-Jährige, der am Abzweig nach Bühle/Landau/Freienhagen nach links in die L 3198 abbiegen wollte. Dabei übersah der Mann aus unbekannten Gründen den Audi der Frauen, es kam zum Zusammenstoß.

Die Besatzungen zweier Rettungswagen eilten zur Unfallstelle, versorgten die Leichtverletzten und lieferten sie in Kliniken ein - die Frauen aus einem Stadtteil von Wolfhagen wurden nach Arolsen gebracht, der 69-jährige Arolser seinerseits kam nach Wolfhagen ins Krankenhaus.

An dem älteren Audi entstand laut Polizei wirtschaftlicher Totalschaden von etwa 3500 Euro, der Schaden am Dacia beläuft sich nach einer Schätzung der Polizeibeamten vor Ort auf 5000 Euro. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Während der Bergung kam es kurz zu einer Vollsperrung der B 450. Zu nennenswerten Behinderungen führte dies aber nicht.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 6 von 11

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige