Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Landau

Montag, 26 Februar 2018 18:42

Landau: Kaminbrand im Fachwerkhaus

LANDAU. In dem Bad Arolser Ortsteil Landau brannte am Montagmorgen ein Kamin - die Wehren aus Landau und Bad Arolsen eilten in die Hintere Heidestraße.

Wie Gordon Kalhöfer gegenüber 112-magazin.de auf Nachfrage mitteilte, wurden die Wehren um 7.05 Uhr, durch die Leitstelle alarmiert. Insgesamt rückten die Wehren mit 17 Freiwilligen zur Einsatzstelle aus. Wahrscheinlich war Rußbrand ursächlich für den Kaminbrand - bei Messungen mit der Wärmebildkamera innerhalb eines Raumes konnten Temperaturen von 180 Grad an der Außenfläche des Schornsteins gemessen werden.

Mithilfe eines hinzugezogenen Schornsteinfegers wurde der Kamin gekehrt, die Feuerstätte entleert und anschließend ohne sichtbare Schäden durch Flammen, Wärme oder Rauch an den Hausbesitzer übergeben. Die Einsatzleitung hatte Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer. (112-magazin)

Anzeige:




Publiziert in Feuerwehr

LANDAU. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Montagabend auf der Bundesstraße 450 in Höhe der Ortschaft Landau - eine Person wurde bei dem Unfall eingeklemmt und musste mit hydraulischem Schneidwerkzeug aus dem Fahrzeugwrack befreit werden.

Nach Polizeiangaben befuhr ein Lkw-Fahrer am 12. Februar die Bundesstraße von Wolfhagen kommend in Richtung Bad Arolsen. In Höhe des Abzweigs nach Landau geriet der Auflieger des Trucks aufgrund der glatten Fahrbahn ins Schleudern und krachte mit dem Heck in einen entgegenkommenden Mercedes Benz. Dabei wurde der Benz auf der Fahrerseite völlig eingedrückt.

Die um 16.54 Uhr alarmierte Wehr aus Landau unter der Leitung von Wehrführer Mario Heinemann traf mit 13 Einsatzkräften etwa zeitgleich mit dem Notarzt am Unfallort ein. Während ein Trupp nach Absprache mit der Polizei die Straße oberhalb von Landau absperren und den Verkehr über die Wolfhagener Straße und die Landesstraße 3198 in Richtung Volkhardinghausen umleiten konnte, bemühte sich eine Gruppe mit Schere und Spreizer das Dach des Mercedes abzutrennen und den verletzten Waldecker aus dem Wrack zu retten. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt, stellte sich heraus, dass der Benz-Fahrer schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen davongetragen hatte.

Zeitgleich wurde die Wehr aus Bad Arolsen zur Unterstützung angefordert. Michael Seebold und Gordon Kalhöfer rückten mit 15 Einsatzkräften an, sperrten die Straße am Abzweig des Twistesees und leiteten den Verkehr über Braunsen um, so dass Rettungsfahrzeuge ungehindert den Abtransport des Patienten durchführen konnten. Danach rückten Kalhöfer und Seebold mit einigen Einsatzkräften zur Unfallstelle vor, um die Kameraden vor Ort zu unterstützen. Der 63-jährige Fahrer des grauen Mercedes wurde durch das DRK zur weiteren Behandlung in das Arolser Krankenhaus transportiert.

Unbeschadet hatte er Fahrer des Sattelzuges den Crash überstanden. Das Fahrzeug wurde von der Polizei auf technische Mängel überprüft. Auch die Lenk- und Ruhezeiten des Fahrers wurden gecheckt. Wie hoch der Schaden an dem beschädigten Auflieger ist, darüber konnten die Beamten vor Ort noch keine Angaben machen.  

Um 18.10 Uhr wurde die Bundesstraße 450 wieder für den Verkehr freigegeben.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort B 450

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/LANDAU. Für einen 45-jährigen Fahrer und seinen 52 Jahre alten Mitfahrer endete die Tour mit dem Golf am Samstagmorgen in einer Leitplanke an der Bundesstraße 450 bei Landau.

Nicht angepasste Geschwindigkeit auf schneeglatter Fahrbahn führte am 3. Februar zu einem Unfall auf der Bundesstraße 450 am Abzweig nach Landau zur Landesstraße 3198. Gegen 4 Uhr war der in Wolfhagen wohnende 45-Jährige mit seinem grünen Golf von Garsterfeld kommend in Richtung Bad Arolsen unterwegs. In Höhe des Abzweigs nach Landau geriet der VW in einer langgezogenen Rechtskurve ins Schleudern, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte in die Leitplanke.

Dabei wurde ein 52-jährige Mitfahrer, der auf der Rücksitzbank platzgenommen hatte schwer verletzt und musste mit einem RTW nach der Erstversorgung durch den Notarzt in das Wolfhager Krankenhaus transportiert werden. Der Fahrer des Golfs erlitt nur leichte Verletzungen und konnte nach ambulanter Versorgung entlassen werden. An dem grünen Golf entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 2000 Euro. Das Fahrzeug wurde auf Anordnung der eingesetzten Beamten in einen Feldweg geschoben, um die Fahrbahn für den Verkehr freizumachen.

Die Schadenshöhe an der Leitplanke gibt die Polizei mit 500 Euro an.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort Bundesstraße 450 bei Landau

Anzeige:


Publiziert in Polizei

LANDAU/BÜHLE. Erneut kam es in der Zeit von Mittwoch auf Donnerstag vergangener Woche zu frevelhaftem Verhalten eines bislang Unbekannten: Etwa zwanzig asbesthaltige Dachplatten wurden im Bühler Wald entsorgt. Die umweltgefährdenden Platten lagen an einem Waldweg, gut zu erreichen von der Landstraße zwischen Freienhagen und Bühle. Wie die ermittelnden Beamten mitteilten, wurden die Dachplatten vermutlich mit einem Schlepper mit Anhänger in den Wald gebracht.

Die Polizei Bad Arolsen ermittelt wegen des Verdachts einer Umweltstraftat und bittet um Hinweise. Wer kann Angaben zu entsprechenden Abriss- oder Renovierungsarbeiten in den Ortschaften Bühle, Landau, Freienhagen oder Viesebeck machen? Eventuell wurde auch eine Scheune oder ein Feldschuppen in den Gemarkungen Landau oder Bühle abgerissen.

Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/LANDAU. Einen Schutzengel muss heute ein 18-jähriger Mann aus Wolfhagen dabei gehabt haben, als er mit dem silbergrauen Audi seiner Mutter auf der Bundesstraße 450 die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte.

Nach Zeugenaussagen, befuhr der 18-Jährige gegen 19.30 Uhr die B 450 aus Richtung Bad Arolsen in Richtung Landau, als er aus bisher nicht geklärter Ursache, etwa 300 Meter oberhalb  des Abzweigs nach Braunsen mit seinem Audi nach rechts auf die Bankette kam, den Wagen nach links steuerte und über die Gegenfahrbahn im rechten Winkel in die Leitplanke fuhr. Dabei wurde das Fahrzeug total beschädigt.

Ein nachfolgender Autofahrer stoppte den eigenen Pkw unverzüglich an der Unfallstelle und kümmerte sich um den Verletzten. Anschließend rief der Ersthelfer über die Notrufnummer 112 die Leitstelle Waldeck-Frankenberg an und schilderte den Verkehrsunfall in kurzen Sätzen. Die Leitstelle alarmierte daraufhin die Wehren Bad Arolsen und Brausen, den Notarzt und zwei RTW-Besatzungen.

Während die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen den Unfall aufnahmen, kümmerten sich Notarzt und Rettungskräfte um den jungen Wolfhager. Die Feuerwehren aus Bad Arolsen und Braunsen leuchteten die Unfallstelle aus, streuten Bindemittel auf auslaufende Betriebsstoffe und sperrten die Straße  in dem Streckenabschnitt komplett ab. Ersten Erkenntnissen zufolge hat der junge Mann nur leichte Verletzungen erlitten, wurde aber nach der Erstversorgung durch den Notarzt zur weiteren Beobachtung mit einem RTW in ein Krankenhaus transportiert.

Während der Schaden an dem 20-Jahre alten Audi A3  mit 1000 Euro beziffert wurde, konnte über die Schadenshöhe an der Leitplanke keine Aukunft eingeholt werden. Rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren unter Führung von Harald Butterweck waren im Einsatz. Die Straße konnte um 21.30 Uhr für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Schwere Verletzungen hat am Mittwochabend ein Motorradfahrer erlitten, der am Twistesee von der B 450 abkam. Rettungskräfte lieferten den 48-Jährigen ins Krankenhaus nach Korbach ein.

Der Volkmarser befuhr laut Polizei gegen 20 Uhr die Bundesstraße 450 aus Richtung Landau kommend in Richtung Bad Arolsen. Kurz vor dem Abzweig zur K 7 nach Wetterburg kam der Yamahafahrer auf ansteigender Strecke in einer Linkskurve mit seiner Maschine nach rechts von der Fahrbahn ab.

Der Biker verfehlte die dort beginnenden Leitplanke knapp und kam auf dem angrenzenden Grünstreifen zu Fall. Dabei verletzte sich der 48-Jährige so schwer, dass er zeitweise das Bewusstsein verlor. Rettungskräfte versorgten den Schwerverletzten an der Unfallstelle und lieferten ihn dann zur weiteren Behandlung und stationären Aufnahme ins Krankenhaus der Kreisstadt ein.

Als Unfallursache nannte die Polizei am Donnerstagmorgen Unachtsamkeit. Zeugen hatten den Beamten gegenüber angegeben, der Motorradfahrer sei in der Kurve einfach geradeaus gefahren. An der Yamaha war bei dem Alleinunfall leichter Sachschaden entstanden. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

LANDAU. Zwei Autos sind in Landau in der Nähe des Festplatzes zerkratzt und die Außenspiegel beschädigt worden. Zu den Sachbeschädigungen war es am späten Sonntagabend gekommen, wie Polizeisprecher Volker König am Mittwoch berichtete.

Ein 26-jähriger Mann aus Volkmarsen parkte seinen roten Audi A3 um kurz nach Mitternacht in der Nähe des Zugangs zum Festplatz in der Sandlandstraße. Als er nach einer Stunde wieder zu seinem Wagen kam, waren die Spiegel angeklappt und die Beifahrerseite zerkratzt. Ähnliches widerfuhr einer 38-jährigen Bad Arolserin. Auch bei ihrem in der Sandlandstraße geparkten blaugrauen Ford Focus wurden die Spiegel angeklappt und eine Fahrzeugseite zerkratzt. Der Tatzeitraum liegt zwischen 21 Uhr und 0.45 Uhr.

Die Polizei sucht in dem Zusammenhang vier junge, dunkel gekleidete Männer im Alter von etwa 16 bis 22 Jahren. Sie saßen um kurz nach Mitternacht unter der Brücke der B 450, sie werden als mögliche Zeugen gesucht. Hinweise erbittet die Polizeistation Bad Arolsen, die unter der Telefonnummer 05691/9799-0 jederzeit zu erreichen ist. (ots/pfa) 


Einen ähnlichen Fall gab es in Wetterburg:
Hoher Schaden: Blau-weißer Opel Adam zerkratzt (07.06.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

LANDAU/GASTERFELD. Fast 100 Meter ist am Donnerstagabend eine junge Frau hinter der Leitplanke eine Böschung entlang gefahren, ehe der fast neue Wagen gegen einen Baumstumpf prallte, sich drehte und völlig zerstört an einer Buche zum Stillstand kam. Die 24-Jährige wurde vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, wenig später aber unverletzt wieder entlassen.

Die junge Arolserin befuhr am Abend gegen 21.30 Uhr die Bundesstraße 450 aus Richtung Residenzstadt kommend in Richtung Wolfhagen. Polizeiangaben zufolge war die 24-Jährige mit einem erst etwa sechs Monate alten VW Golf 7 auf dem Weg zur Arbeit im Kasseler Raum. Als sie sich im Streckenabschnitt zwischen Landau und Gasterfeld kurz vor der Kreisgrenze befand, kam die Golffahrerin in einer beginnenden Linkskurve vermutlich durch Unachtsamkeit nach rechts von der Bundesstraße ab.

Das Auto überfuhr die Einmündung eines Waldwegs, verfehlte nach einigen Metern die dort beginnende Leitplanke und fuhr hinter dieser noch weitere 90 Meter an der Böschung entlang und krachte dann mit großer Wucht gegen einen Baumstumpf. Dadurch drehte sich der Golf um 180 Grad, drei Räder rissen ab und der Wagen wurde rundherum stark beschädigt. An einem Baum oberhalb eines noch etwa fünf Meter steil nach unten verlaufenden Abhangs kam der Golf mit Totalschaden zum Stehen.

Die Fahrerin befreite sich selbst aus dem Wrack. Eine 39-jährige Autofahrerin aus Südhessen, die wenig später auf der Fahrt in Richtung Kassel an der Unfallstelle vorbeikam, sah aus dem Augenwinkel eine winkende Person an dem Abhang. Die Frau stoppte, kümmerte sich um die Verunfallte und wählte den Notruf. Der Arolser Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens rückten zum Unfallort aus, außerdem wurde die Feuerwehr aus der Residenzstadt mit hydraulischem Rettungsgerät alarmiert. Dessen Einsatz war aber nicht nötig.

Die Brandschützer sicherten das Wrack mit der Seilwinde gegen weiteres Abrutschen, leuchteten die Unfallstelle aus und sammelten Trümmerteile ein. Der Bad Arolser Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer zeigte sich erleichtert, dass der Wagen nicht den gesamten steilen Hang hinunter gerutscht und die Fahrerin nicht eingeklemmt war.

Die Strecke blieb in diesem Abschnitt der B 450 für gut eine Stunde voll gesperrt. Ein Bergungsunternehmen rückte an und hievte den zerstörten Golf mit einem Kran auf das Abschleppfahrzeug. Die Schadenshöhe beläuft sich auf mindestens 25.000 Euro. (pfa)  


Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

LANDAU. Gegen eine Ortsbegrüßungstafel des Arolser Stadtteils Landau ist am späten Abend ein Auto gekracht. Der Wagen kam anschließend im Graben zum Stehen. Verletzt wurde niemand.

Nach Angaben der Arolser Polizei befuhr eine 39 Jahre alte Frau aus Bad Arolsen am Abend gegen 22.30 Uhr die Arolser Straße am Ortsausgang von Landau in Richtung Bundesstraße 450. In einer scharfen Rechtskurve verlor die Mercedesfahrerin die Kontrolle über ihre E-Klasse, nachdem der Wagen auf die rechte Bankette geraten war. Das Auto fuhr anschließend über eine Grünfläche, prallte gegen die aus Holz gebaute Begrüßungstafel und kam erst im Straßengraben zum Stillstand. Die Fahrerin überstand den Unfall unbeschadet.

Als Unfallursache nimmt die Polizei einen Fahrfehler oder Unachtsamkeit an. Am Fahrzeug entstand bei dem Unfall ein Schaden von 7300 Euro - mit 7000 Euro entfällt der höchste Schaden dabei auf das Auto - am Mercedes waren unter anderem die Frontscheibe und die beiden A-Holme beschädigt worden. Weitere 300 Euro nimmt die Polizei als Schaden an der Tafel an. (pfa)   

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Das Sturmtief "Egon", das eine Menge Schnee auch nach Nordhessen brachte, hat in Stadt und Landkreis Kassel für wenige Unfälle gesorgt. Dabei blieb es bei Blechschäden. Ein Schulbus rutschte am Freitagmorgen bei Grebenstein von der Straße, alle Insassen kamen aber mit dem Schrecken davon.

"Schwere Unfälle oder andere herausragende polizeiliche Ereignisse blieben bislang aus", sagte am Freitagmorgen Polizeisprecher Torsten Werner. Neben einigen Glätteunfällen gingen bei der Polizei Meldungen zum Beispiel über umgewehte Baustellenabsicherungen ein.

Besonders erwähnenswert ist bislang ein Unfall mit einem Schulbus am Freitagmorgen im Landkreis Kassel. Auf der Landesstraße 3233 rutschte gegen 8.30 Uhr zwischen Grebenstein und Westuffeln ein Linienbus in einer schneeglatten Linkskurve von der Fahrbahn und landete im angrenzenden Straßengraben. Alle 45 Schulkinder und auch der Fahrer blieben dabei unverletzt. Der Bus konnte seine Fahrt nicht alleine fortsetzten, er musste zunächst geborgen werden. Die Kinder wurden teilweise von ihren Eltern, die übrigen mit einem Ersatzbus von der Unfallstelle weiterbefördert.

Am Vormittag kam vor allem der Lkw-Verkehr auf einigen Straßen im Kreis Kassel zum Erliegen. So standen auf der eisglatten B 450 zwischen Wolfhagen und Bad Arolsen in Höhe Gasterfeld mehrere Lastwagen, weil die Fahrer vorsorglich gestoppt hatten oder eine Weiterfahrt nicht möglich war. Zu Unfällen kam es dort aber nach ersten Erkenntnissen nicht. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 4 von 11

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige