Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Laisa

BATTENBERG-LAISA. Auf einem Hof in Laisa im Kreis Waldeck-Frankenberg ist am Mittwoch ein Pferd in den Keller einer Scheune gefallen. Dank der Feuerwehr und mit einem Bagger konnte es befreit werden. „Pferd in Grube" lautete die Alarmierung der Leitstelle um 17.23 Uhr. Die Feuerwehren aus Laisa und Battenberg rückten mit 18 Einsatzkräften unter der Leitung des SBI Michael Wenzel an – die Laisaer Wehr hatte es nicht weit: Der Unglücksort liegt nur zwei Häuser neben dem Gerätehaus, schreibt die HNA auf ihrer Webseite.

Das Pferd – ein ungarisches Sportpferd – war in der Scheune durch ein etwa ein Mal ein Meter großes Loch gefallen, das zu einem Keller des landwirtschaftlichen Anwesens führt. Dort stand es nun relativ unverletzt, kam aber nicht mehr ohne Hilfe heraus. Wie die Frankenberger Polizei berichtete, wurde eine Tierärztin gerufen, der dem Wallach ein Beruhigungsmittel spritzte. Dann wurde das Kellerloch mit einem Stemmhammer erweitert – und zwar so schonend, dass das Pferd nicht weiter verängstigt wurde.

Die Feuerwehrleute besorgten den Bagger des städtischen Bauhofs, banden Schlaufen hinter den Vorderläufen und vor den Hinterläufen um den Körper des Pferdes und hoben es mit dem Bagger aus dem Loch. Der Wallach habe einige Schrammen und zwei tiefe Wunden davongetragen, berichtete der Besitzer nach der Rettungsaktion. Ansonsten habe das Tier den Sturz halbwegs gut überstanden. (HNA)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr

BATTENBERG/LAISA. Eine Verkehrsinsel auf der Bundesstraße 253 bei Laisa hat ein unbekannter Verkehrsteilnehmer "rasiert" und dabei einen Fremdschaden von 300 Euro angerichtet. Anhand der Spurenlage muss der Verursacher mit seinem Fahrzeug am 16. Juni von Biedenkopf in Richtung Battenberg unterwegs gewesen sein. In der Ortsdurchfahrt Laisa kam der Fahrer wahrscheinlich nach links von seiner Fahrspur ab und überfuhr die Verkehrsinsel in der Frankenberger Straße.

Dabei wurde ein Verkehrszeichen aus dem Beton gerissen und etwa 50 Meter weit in Richtung Battenberg geschleudert. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Fahrer seine Fahrt fort. Gemeldet wurde der Schaden den Beamten der Polizeiwache Frankenberg am Sonntag um 10 Uhr.

Jetzt sucht die Polizei Zeugen dieser Verkehrsunfallflucht. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. (112-magazin) 

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

LAISA/HOLZHAUSEN. Zwischen Laisa und Holzhausen kam es am Samstagnachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall. In einer Rechtskurve verlor die Fahrerin eines Kia auf Grund der nassen Fahrbahn die Kontrolle über das Fahrzeug und rutschte in den rechten Straßengraben hinein, wo der Pkw gegen einen Baum stieß.

Gegen 13.11 Uhr wurden die Feuerwehren aus Battenberg und Laisa alarmiert, gemeldet waren zwei eingeklemmte Personen nach einem Unfall beim Abzweig nach Holzhausen. Bei Ankunft der Rettungskräfte hatte sich die 27-jährige Beifahrerin bereits selbst befreien können, die 52-jährige Fahrerin war jedoch verletzt im Fahrzeug eingeklemmt.

Mit Hilfe einer Seilwinde wurde der Wagen zunächst etwas nach oben gezogen, da er sich in Hanglage befand. Anschließend wurde er gegen ein weiteres Abrutschen gesichert und der Brandschutz sichergestellt. 

Mit hydraulischem Rettungsgerät wurde das Dach des schwarzen Kia Sorento entfernt, sodass die Fahrerin rückenschonend gerettet werden konnte. Daraufhin übernahm der Rettungsdienst die Versorgung. Beide Personen wurden verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Einsatzleitung hatte Stradtbrandinspektor Michael Wenzel, er koordinierte den Einsatz für 22 Einsatzkräfte. Insgesamt waren ein NEF, zwei RTW und die Polizei aus Frankenberg vor Ort. Die Battenberger Feuerwehr unterstützte mit ihrem GW-L den Abschleppdienst Biebighäuser bei der Bergung des Fahrzeugs. Am Kia entstand Totalschaden.

Publiziert in Polizei
Samstag, 19 Januar 2019 12:44

Toyota kracht in Leitplanke

HATZFELD. Vermutlich führte Schneeglätte in Verbindung mit nicht angepasster Geschwindigkeit zu einem Alleinunfall auf der Landesstraße 3090 bei Hatzfeld.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, befuhr am Freitag, gegen 16 Uhr, eine 35-jährige Frau die Landesstraße von Laisa kommend in Richtung Hatzfeld. Ausgangs einer Rechtskurve verlor die junge Frau die Kontrolle über ihren Toyota und stieß mit dem Frontbereich in die Leitplanke.

Dabei wurde der Wagen so stark beschädigt, dass die Weiterfahrt nicht mehr möglich war. Die Frankenbergerin blieb unverletzt, der Schaden am Toyota beträgt allerdings 2500 Euro. Die Reparatur der Leitplanke veranschlagen die Beamten mit 200 Euro.  (112-magazin) 

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Donnerstag, 25 Oktober 2018 05:05

Fahranfängerin kommt von Fahrbahn ab

LAISA/HOLZHAUSEN. Nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn führte am Mittwoch um 16.25 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3090 zwischen Laisa und Holzhausen.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr die 18-jährige Hatzfelderin mit ihrem roten Ford Ka die Landesstraße von Laisa in Fahrtrichtung Holzhausen. Im Bereich einer Rechtskurve verlor die junge Frau die Kontrolle über ihren Pkw, kam nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich.

Der Ka kam im Straßengraben auf dem Dach zum Liegen, die Fahrerin wurde leichtverletzt. Auf etwa 7500 Euro schätzen die Beamten der Polizeistation Frankenberg den Sachschaden. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 19 April 2018 13:22

Unfall im Kreuzungsbereich - 6000 Euro Sachschaden

BATTENBERG-LAISA. Eine 24 Jahre alte Frau aus Bromskirchen verursachte am gestrigen Mittwochabend einen Verkehrsunfall in Laisa im Kreuzungsbereich - dort gilt rechts vor links.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, befuhr die Unfallverursacherin mit ihrem Opel Corsa um 18.50 Uhr die Schulstraße aus Richtung Bundesstraße 253. Im selben Zeitraum steuerte ein 58-Jähriger seinen grauen Toyota vom Sportplatz kommend über die Straße des Handwerks in Fahrtrichtung Hainstraße.

Ohne die Verkehrsregelung zu beachten, nahm die Frau aus Bromskirchen dem von rechts kommenden 58-Jährigen die Vorfahrt. Im Kreuzungsbereich stießen beide Pkws zusammen. Während an dem Toyota ein Schaden von 4000 Euro geschätzt wurde, hat die Unfallverursacherin einen Schaden von 2000 Euro zu tragen. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Link: Unfallstandort im Kreuzungsbereich Laisa

Anzeige:




Publiziert in Polizei

LAISA. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Freitagnachmittag auf der B 253 bei Laisa. Dabei wurde ein Pkw-Fahrer schwer verletzt und musste von der Feuerwehr aus seinem Auto befreit werden.

Gegen 15.30 Uhr war der Mann von Battenberg kommend in Richtung Laisa unterwegs und war dabei offensichtlich viel zu schnell. Denn im Bereich einer Linkskurve verlor auf der Bundesstraße die Kontrolle über seinen Mercedes. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Seitenstreifen, überschlug sich mehrmals, brach einen Baum ab, zerstörte den Tisch einer Sitzgruppe eines Parkplatzes, drehte sich um nahezu 180 Grad und kam schließlich schwer beschädigt in einer Böschung hinter dem Parkplatz zum Stehen. Der Unfallfahrer richtete dabei auf dem Parkplatz an der Bundesstraße eine Spur der Verwüstung an. Ein glücklicher Umstand, dass gerade niemand auf dem Parkplatz war.

Der Mann wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt, sodass die Feuerwehren aus Battenberg und Laisa unter der Leitung von Michael Meixner ausrücken mussten. Glücklicher Umstand: Die Kameraden hatten kurz zuvor einen anderen Einsatz in Berghofen absolviert und waren somit besonders schnell an der Einsatzstelle. „Da der Rettungsdienst noch nicht da war, haben wir aufgrund der extremen Kälte bewusst darauf verzichtet, den Fahrer aus dem Fahrzeug zu holen“, erklärte der stellvertretende Wehrführer vor Ort. Eine richtige Entscheidung, denn gerade Unfallopfer, die innere und äußere Blutungen aufweisen können, dürfen nicht der Kälte ausgesetzt sein. Die Blutgerinnung funktioniert bei Absinken der Körperkerntemperatur nämlich immer schlechter.

In Zusammenarbeit mit dem Rettungswagen aus Laisa und dem Notarzt aus Wolfgruben wurde der Patient schonend aus dem Pkw befreit und mittels Rettungsbrett gerettet und dann in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehren räumten den abgebrochenen Baum bei Seite und streuten ausgelaufenes Motoröl ab. Sie sperrten während der Rettungs- und Bergungsarbeiten auch den Parkplatz ab. Der Mercedes des Unfallfahrers hatte nur noch Schrottwert.

Publiziert in Polizei

EIFA/LAISA. In der Gemarkung Hatzfeld ereignete sich in den frühen Morgenstunden ein Unfall, bei dem der Fahrer eines Opels leicht verletzt wurde. Insgesamt schätzt die Polizeibehörde Frankenberg den Sachschaden auf 14.000 Euro.

Der Unfall ereignete sich am Samstag um 2.25 Uhr auf der Bundesstraße 253, zwischen Eifa und Laisa, etwa am Abzweig nach Frohnhausen, als der 20-Jährige aufgrund hoher Geschwindigkeit auf schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle über seinen Pkw verloren hatte. Der rote Opel driftete in einer Rechtskurve nach Links, plättete sechs Felder der Leitplanke, schoss nach dem Aufprall 80 Meter weiter über die Fahrbahn, krachte erneut in die Leitplanke und blieb nach weiteren 50 Metern abschließend mit dem Heck in einem Schutzplankenfeld stehen.

Über die Notrufnummer wurde von anderen Verkehrsteilnehmern die Polizei verständigt und die Gefahrenstelle abgesichert. Eine RTW-Besatzung rückte sofort aus, ebenso ein Notarzt. Während der völlig demolierte Opel abgeschleppt werden musste, wurde der leichtverletzte Mann mit dem RTW  in das nächstgelegene Krankenhaus transportiert. Dort wurde der in einem Battenberger Ortsteil wohnende Unfallfahrer medizinisch versorgt.

Weil die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 20-Jährigen feststellten, musste sich der Astrafahrer einer Blutentnahme unterziehen. Der Führerschein wurde eingezogen. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

LAISA/EIFA. Zu einer Karambolage mit gleich drei Personenwagen kam es am Donnerstagmorgen auf der Bundesstraße 253 zwischen Laisa und Eifa - ein Renault wurde gleich zweimal getroffen.

Gegen 8.10 befuhr ein 48-jähriger Mann aus Allendorf (Eder) mit seinem Mercedes Benz aus Richtung Laisa kommend  in Fahrtrichtung Eifa die Bundesstraße 253. Ein ebenfalls vor ihm nach Eifa fahrender Sattelzug reduzierte seine Geschwindigkeit an einer Steigung erheblich, um auf schneebedeckter Straße keinen Unfall zu produzieren. Dies nutzte der Allendorfer aus um den Sattelzug zu überholen, übersah dabei aber einen entgegenkommenden Renault Master, der von einem 47-Jährigen aus Staufenberg gefahren wurde. Auf Höhe des Sattelzuges krachten beide Fahrzeuge frontal gegeneinander, auch deshalb, weil die Straße an diesem Teilstück nicht einsehbar war.

Zu allem Unglück, erkannte ein hinter dem Renault fahrender, 33 Jahre alter Golffahrer die Situation zu spät und krachte von hinten auf den Renault Master auf. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt 9000 Euro.

Während der Sattelzug seinen Weg in Richtung Eifa fortsetzen konnte, mussten die drei beschädigten Pkws aus dem Verkehr gezogen werden. Verletzt wurde keine der beteiligten Personen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 16 November 2017 07:05

Unfall auf B 253: Junge Frau schwer verletzt

HATZFELD/EIFA. Wahrscheinlich übersehen hat eine 23-jährige Frau aus Niestetal einen entgegenkommenden Polo während eines Überholvorgangs -  die Unfallverursacherin blieb unverletzt.

Nach Angaben der Polizeibehörde in Frankenberg ereignete sich der Vorfall am Dienstag gegen 16.55 Uhr, als die 23-Jährige mit ihrem schwarzen Audi auf der Bundesstraße 253 von Laisa in Fahrtrichtung Eifa unterwegs war. Die junge Frau setzte mit ihrem Audi zum Überholen eines Lkw´s an, ohne zu erkennen, dass sich auf der Gegenfahrbahn aus Eifa kommend, eine 19-Jährige mit ihrem schwarzen Polo näherte. Als sich die Niestetalerin auf gleicher Höhe mit dem LKW befand, erkannte sie die Situation und steuerte ihren Wagen in der Schrecksekunde nach rechts gegen den Lkw. 

Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, riss die 19-Jährige das Lenkrad ebenfalls nach rechts, sie kam dabei von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrmals mit ihrem Polo und kam im Feld zum Stehen. Dabei zog sich die Hatzfelderin schwere Verletzungen zu, unter anderem eine Gehirnerschütterung sowie multiple Prellungen. Ein hinzugerufener Notarzt ließ die schwerverletzte Frau nach der Erstversorgung von einer RTW-Besatzung in ein Krankenhaus transportieren, wo sie stationär aufgenommen wurde. An dem Polo entstand nach Polizeiangaben wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 10.000 Euro.

Für die Unfallverursacherin aus Niestetal ging der Unfall glimpflicher aus: Die 23-Jährige hatte an ihrem Audi einen Sachschaden von 800 Euro zu verkraften - sie blieb unverletzt. 





Publiziert in Polizei
Seite 2 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige