Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ladendieb

KORBACH. Am Dienstagabend entwendeten zwei Männer Lebensmittel aus einem Discounter in der Arolser Landstraße in Korbach. Ein Zeuge versuchte noch, einen der Täter festzuhalten, was ihm aber nicht gelang. Im Rahmen der Fahndung konnte die Polizei einen der Täter trotz erheblichen Widerstands festnehmen.

Wie die Polizei mitteilt, betraten die beiden Tatverdächtigen gegen 19.15 Uhr das Geschäft in der ArolserLandstraße. Während einer im Eingangsbereich stehen blieb, um die automatische Schiebetür zu blockieren, entwendete der zweite Täter Lebensmittel aus dem Laden. Beide flüchteten nach dem Diebstahl durch die offenstehende Eingangstür. Ein Zeuge verfolgte die Täter und konnte einen der beiden auch stellen und kurzzeitig festhalten. Dem Täter gelang es aber, sich loszureißen und weiter zu flüchten.

Unmittelbar danach konnte der 23-jährige Täter durch Zivilbeamte der Kriminalpolizei Korbach festgenommen werden. Bei der Festnahme leistete er erheblichen Widerstand, sodass die Polizisten körperliche Gewalt und Pfefferspray einsetzen mussten. Das Diebesgut, Lebensmittel im Wert von etwa fünf Euro, hatte der Ladendieb auf der Flucht weggeworfen.

Eine Fahndung nach dem zweiten Täter blieb erfolglos. Dieser konnte von Zeugen wie folgt beschrieben werden: Etwa 1,80 Meter groß mit dunkler Hautfarbe. Der Flüchtige trug zur Tatzeit einen schwarzer Kapuzenpullover und eine schwarze Jeans. Die Polizei ist auf der Suche nach weiteren Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 04 Dezember 2019 12:08

Ladendieb schubst Angestellte weg und flüchtet

BAD WILDUNGEN. Am Dienstag entwendete ein Unbekannter eine Parfumflasche aus einer Drogerie in Bad Wildungen. Nachdem er von Angestellten beim Diebstahl beobachtet wurde und festgehalten werden sollte, schubste er mehrere Personen zur Seite und flüchtete mit dem Diebesgut. Die Polizei in Bad Wildungen bittet um Hinweise.

Am Dienstag meldeten Angestellte des Drogeriemarktes in der Fürstengalerie um 17.25 Uhr bei der Polizei, dass sie einen Mann nach einem Ladendiebstahl festhalten. Kurz danach trafen die Polizisten am Tatort ein, der Ladendieb war aber zwischenzeitlich geflüchtet. Eine Angestellte hatte den Täter dabei beobachtet, wie er eine Parfumflasche im Wert von etwa 40 Euro in seine Jacke gesteckt hatte.

Gemeinsam mit einer weiteren Angestellten wollte sie den Mann zur Rede stellen. Sie forderten ihn auf, mit in das Büro zu kommen. Der Unbekannte schubste daraufhin die beiden Angestellten weg. Auf der weiteren Flucht schubste er noch zwei Männer zur Seite, die helfend einschreiten wollten.

Bei den anschließenden Fahndungsmaßnahmen der Polizei Bad Wildungen konnte der Täter nicht mehr angetroffen werden.

Der Täter

  • 20 bis 30 Jahre alt
  • etwa 190 cm groß
  • schlanke Gestalt
  • kurze dunkle Haare mit einer Gelfrisur
  • glattrasiert
  • südländisches Aussehen
  • bekleidet mit olivgrüner Flecktarnjacke und Jeanshose
  • trug eine dunkle Baseballmütze

Die Polizeistation Bad Wildungen ermittelt nun wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls und bittet unter der Telefonnummer 05621/70900 um Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 06 Dezember 2018 14:06

Trio bei Ladendieb erwischt und geflüchtet

WILNSDORF. Aufmerksamen Zeugen fiel am Mittwochabend gegen 21.20 Uhr in Wilnsdorf ein verdächtiges Trio auf.

In einem Wilnsdorfer Supermarkt am Marktplatz fiel den Zeugen ein aus zwei Männern und einer Frau bestehendes verdächtiges Trio auf. Und dies - wie sich dann herausstellte - auch nicht zu Unrecht.

Das Trio versuchte, eine große Menge an Fleischwaren heimlich aus dem Supermarkt zu schleusen, ohne dafür die geschätzt 350 € dafür bezahlen zu müssen. Als die drei daraufhin ertappt und angesprochen wurden, ließen sie das Diebesgut zurück und flüchteten sofort in alle Himmelsrichtungen.

Eine Wilnsdorfer Streifenwagenbesatzung konnte jedoch im Rahmen ihrer Fahndungsmaßnahmen einen 25-jährigen Tatverdächtigen in einem Gebüsch in der Nähe der Festhalle auffinden, festnehmen und ihn der Wache zuführen. Alle drei Tatverdächtigen waren laut Zeugenangaben osteuropäischer Herkunft, zwischen 1,70 - 1,75 Meter groß, 25 - 30 Jahre alt, dunkel gekleidet und hatten schwarze Haare.  

Das Kriminalkommissariat ermittelt nun gegen das Trio. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

KASSEL. Nicht den besten Einfall hatte am Dienstagabend ein 29-Jähriger, der im Kasseler Stadtteil Wesertor zu einem Ladendiebstahl sein Rauschgift mitbrachte. Weil er bei dem Diebstahl erwischt wurde, flog auch sein illegaler Besitz von über 50 Gramm Amphetamin auf.

Die Durchsuchung seiner Wohnung in Kassel förderte anschließend zudem noch weitere Drogen zutage. Dort fanden die eingesetzten Beamten rund 120 Gramm Amphetamin. Bei dem Ladendiebstahl erwischt worden war der 29-Jährige gegen 16.30 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Straße Franzgraben. Ein Ladendetektiv hatte ihn dabei beobachtet, wie er verschiedene Waren, Kopfhörer und mehrere Lebensmittel, im Wert von über 70 Euro in seinen Rucksack packte. Als er den Markt verließ, ohne für die eingesteckten Gegenstände zu bezahlen, hielt der Detektiv ihn fest und alarmierte die Polizei.

Als die Beamten des Polizeireviers Nord den mutmaßlichen Ladendieb in Empfang nahmen und vor dem Transport zur Dienststelle durchsuchten, fanden sie den Beutel mit rund 55 Gramm einer weißen Substanz. Der 29-Jährige räumte ein, dass es sich dabei um Amphetamin handelt, weshalb die Beamten anschließend auch seine Wohnung durchsuchten. Dort stellten sie die weiteren, rund 120 Gramm desselben Rauschgifts sowie zahlreiche verschiedene Drogenutensilien sicher.  

Die Ermittlungen gegen den 29-Jährigen dauern derzeit an und werden von den Beamten des für Rauschgiftdelikte zuständigen Kommissariats 34 der Kasseler Kriminalpolizei geführt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

MARBURG. Am Mittwoch und Donnerstag kam es in Stadtallendorf und Neustadt zu Ladendiebstählen mit unterschiedlichen Folgen.

Ein Ladendieb flüchtete, einer muss sich wegen Diebstahls und Hausfriedensbruch verantworten, bei einer Tat nahm die Polizei eine Anzeige wegen des Diebstahls und zwei weitere wegen angeblich wechselseitiger Körperverletzung auf und ein mutmaßlicher Täter landete in einem psychiatrischen Krankenhaus.

Mittwochfrüh, um kurz nach 9 Uhr, steckte sich ein Mann drei Getränke im Gesamtwert von knapp unter 5 Euro in seinen schwarz/grauen Camouflage-Rucksack und verließ den Edeka-Markt in der Straße des 17. Juni in Stadtallendorf, ohne zu bezahlen. Die Fahndung nach dem 25 bis 30 Jahre alte, dunkelhäutigen Mann mit enger schwarzer Hose, weißem T-Shirt, schwarzer Jacke und grauen Nike Sneaker blieb erfolglos. Die Ermittler erhoffen sich aber eine Identifizierung durch sichergestellte Videoaufnahmen.

Am selben Tag ging es um kurz nach 15 Uhr im Rewe-Markt in der Herrenwaldstraße in Stadtallendorf weiter. Ein 17-Jähriger ließ sich zwei Packungen Zigaretten aushändigen und bezahlte sie dann nicht. Er hatte sie bei der anschließenden Kontrolle allerdings auch nicht mehr bei sich, da er die Ware mitsamt seiner Gürteltasche nach Zeugenaussagen an eine Frau weitergegeben hatte. Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem 17-Jährigen und einem Marktangestellten. Hierzu liegen unterschiedliche Aussagen vor.

Am Donnerstag, den 30. August war die Polizei zwischen 19 und 20 Uhr fast zeitgleich in Edeka-Märkten in Stadtallendorf in der Straße des 17. Juni und in Neustadt in der Hindenburgstraße im Einsatz. In Stadtallendorf stand ein 33-Jähriger unter Beobachtung, der trotz Hausverbots den Markt betreten hatte. Tatsächlich fiel der Mann erneut wegen Ladendiebstahls auf. Er steckte zwei Mini-Flaschen Schnaps in seine Jackentasche und wollte, ohne zu zahlen, gehen. Die Marktmitarbeiter verhinderten dies und übergaben den Mann der Polizei.

Gravierender und folgenreicher war der Fall in Neustadt. Ein 41 Jahre alter Mann legte einen Teil seiner Waren auf das Kassenband, ließ aber andere Ware in seinem Rucksack. Der ausschließlich französisch sprechende Mann reagierte auf ein Ansprechen sofort sehr aggressiv, sodass man die Eingangstür verschloss, um eine Flucht zu verhindern. Der Mann beschädigte diese Tür durch Tritte, beleidigte und bedrohte im Weiteren Marktangestellte und die Polizei und versuchte auch immer wieder jeden, der sich mit ihm befasste, anzuspucken. Die Polizei nahm ihn letztlich mit und musste ihn schließlich in ärztliche Obhut in ein psychiatrisches Krankenhaus übergeben, wo seine Aggressivität bis in die Nacht nicht abebbte.

Die Ermittlungen gegen den Mann wegen Ladendiebstahl, Sachbeschädigung, Beleidigung, Bedrohung und versuchter Körperverletzung dauern an. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Freitag, 15 Juni 2018 13:34

Tatverdächtiger Ladendieb festgenommen

KASSEL. Ein 37-Jähriger Mann steht unter dem Verdacht, seinen Lebensunterhalt mit Ladendiebstählen zu bestreiten.

Da der Verdacht besteht, dass er mit Ladendiebstählen seinen Lebensunterhalt bestreitet und er zudem keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, soll ein 37-Jähriger aus Rumänien am Freitag in Kassel einem Haftrichter vorgeführt werden. Der Mann war am Donnerstag beim Diebstahl mehrerer Flakons im Wert von über 500 Euro in der Kasseler Innenstadt festgenommen worden. Aufgrund Fluchtgefahr droht ihm nun die Untersuchungshaft.  

Ein Ladendetektiv hatte den Tatverdächtigen gegen 18.30 Uhr in der Drogerie am Königsplatz beim Einstecken mehrerer Flakons in eine mitgebrachte Tasche beobachtet. Als der 37-Jähriger den Laden ohne zu bezahlen verließ, hielt der Detektiv ihn fest und alarmierte die Polizei. Wie die zum Tatort gerufenen Beamten des Polizeireviers Mitte berichten, handelte es sich bei der Tasche des 37-Jährigen offenbar um eine sogenannte "Diebestasche", die bereits vor der Tat für diesen Zweck präpariert worden war.

Der mutmaßliche Ladendieb hatte dadurch mit dem gestohlenen Parfüm das Geschäft verlassen können, ohne dass der Alarm ausgelöst wurde. Da er aber von dem Ladendetektiv beobachtet worden war, klickten für ihn kurz darauf dennoch die Handschellen.  

Die weiteren Ermittlungen, auch zu einer Frau und einem Mann, die dem 37-Jährigen möglicherweise bei der Tat geholfen haben, dauern an und werden durch die Beamten des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei geführt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 31 Mai 2018 11:29

Ladendieb bedroht Mitarbeiter, festgenommen

PADERBORN. Nach einem räuberischen Ladendiebstahl in einem Baumarkt sitzt ein Tatverdächtiger in Untersuchungshaft.

Am Montag bemerkte ein Ladendetektiv zwei Osteuropäer, die sich in einem Baumarkt am Frankfurter Weg verdächtig verhielten. Einer der Männer deckte den anderen ab, während dieser in die Regale griff und Waren in seiner Kleidung verschwinden ließ. Als die mutmaßlichen Diebe den Markt verlassen wollten, schritt der Detektiv ein und sprach die Männer an. Während der Komplize stehen blieb, flüchtete der Dieb mit der Beute wieder in den Markt und warf Teile der Beute unterwegs in die Gänge.

Als ein Mitarbeiter den Flüchtenden stellen wollte, zückte dieser eine gestohlene Axt aus seiner Jacke und bedrohte den Verfolger. Mehrere Mitarbeiter konnten den 35-Jährigen überwältigen und fesseln. Eine eingesetzte Polizeistreife nahm den Rumänen vorläufig fest. Hinzukommend zu der gestohlenen Axt wurde in seiner Kleidung ein gestohlenes Messer gefunden. Im Auto des Tatverdächtigen, das auf dem Parkplatz stand, fanden die Polizisten weitere Beute aus dem betroffenen Baumarkt sowie mindestens einem anderen Baumarkt.

Der mutmaßliche 23-jährige Komplize wurde nach der Personalienfeststellung entlassen. Den rabiaten Tatverdächtigen brachten die Polizisten zunächst ins Polizeigewahrsam. Er wurde am Dienstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt, welcher einen Haftbefehl erließ. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

BAD AROLSEN. Den Werbeslogan "Lidl lohnt sich", hat ein 49-jähriger Ladendieb zu wörtlich genommen: Der Bad Arolser wollte am Dienstagabend um 20.18 Uhr, mit einem prallgefüllten Rucksack einen Lebensmitteldiscounter in der Bahnhofstraße verlassen, ohne die Waren zu bezahlen. Eine Lidl-Verkäuferin, die sich dem Dieb in den Weg stellte, schubste der 49-Jährige beiseite. Sie blieb aber unverletzt. Aufgrund der guten Personenbeschreibung konnte eine Streife der Bad Arolser Polizei den Geflüchteten kurze Zeit später in der Landauer Straße festnehmen.

Den Rucksack mit dem Diebesgut trug der alkoholisierte Täter noch bei sich. Bei der Befragung räumte der 49-jährige Mann aus Bad Arolsen die Tat ein. Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Allerdings muss sich der deutsche Staatsbürger demnächst für seine Tat verantworten.

Nach Angaben einer Zeugin war der Ladendieb in der Vergangenheit des Öfteren zum Einkaufen in den Markt gekommen - auffällig sei er bislang nicht gewesen.  (112-magazin/ots)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

KASSEL. Ein Ladendetektiv ertappte am Abend des 6. Dezembers in einem Bekleidungsgeschäft in der Fußgängerzone einen Ladendieb auf frischer Tat.  Da er in Begleitung eines jungen Mannes war, rief der Detektiv einen Kollegen aus der gegenüberliegenden Drogerie zur Unterstützung.  

Gemeinsam nahmen sie die beiden vorläufig fest und übergaben sie der zwischenzeitlich verständigten Funkstreife des Innenstadtreviers.  

Die Beamten fanden bei der Durchsuchung des Begleiters rund 400 Euro Bargeld und über ein Dutzend verkaufsfertige Drogenportionen.  Sie nahmen die beiden 25-Jährigen mit zur Dienststelle.  

Während sich der Hauptprotagonist wegen Ladendiebstahls verantworten muss, muss sich nun der Unbeteiligte wegen des Verdachts des BTM-Handels verantworten. Wie die Beamten des Polizeireviers Mitte berichten, hatte der Ladendieb seinen alten Pullover zurückgelassen und wollte mit einem neuen Pullover im Wert von knapp 80 Euro das Bekleidungsgeschäft oberhalb des Königsplatzes verlassen.  

Die beiden Ladendetektive stoppten die Männer, brachten sie in ein Büro des Bekleidungsdiscounters und verständigten die Polizei.  Der Dieb musste den neuen Pullover wieder ausziehen und zurücklassen. Die Beamten durchsuchten den Begleiter, der zunächst im Verdacht stand, Schmiere gestanden und somit als Mittäter agiert zu haben. Dabei fanden sie in seiner Kleidung insgesamt fünf Haschischbrocken und neun Marihuana-Tütchen.  

Zudem stellten sie über 400 Euro Bargeld und ein iPhone beim Begleiter sicher. Die Gesamtumstände sprechen für einen Handel mit den Betäubungsmitteln. Beide aus Afghanistan stammende Männer wurden am späten Abend von der Dienststelle entlassen.

Die weiteren Ermittlungen gegen den mutmaßlichen Dealer führt nun das für Drogendelikte zuständige K 34 bei der Kasseler Kriminalpolizei.  Die Sachbearbeitung wegen Ladendiebstahls führen Beamte der Operativen Einheit Kassel. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

FRITZLAR. Eine 47-jährige Kassiererin hat vor einem Discounter in der Straße Am Hospital einen Zigarettendieb festgenommen. Der Mann hatte zuvor insgesamt 92 Packungen Zigaretten eingesteckt, war dabei aber beobachtet worden.

Der später Festgenommene hatte am Mittwoch gegen 12.10 Uhr verdeckt hinter einem Mittäter gestanden. Der Mittäter entnahm Zigarettenpackungen aus der Ablage und reichte diese an den Komplizen weiter. Dieser steckte die Packungen in die Hosenbeine seiner Hose. Nachdem die Hose prall mit insgesamt 92 Packungen Zigaretten im Wert von fast 600 Euro gefüllt war, ging er an der Kasse an den wartenden Kunden vorbei und verließ das Geschäft.

Die aufmerksame Kassiererin lief hinterher und nahm den 32-jährigen Zigarettendieb aus Georgien vor dem Geschäft fest. Der Mittäter war zwischenzeitlich geflüchtet. Eine Beschreibung des geflüchteten Mittäters liegt nicht vor. Die verständigte Polizei händigte das Diebesgut vor Ort aus und nahm den Dieb zur Dienststelle mit. Da die Personalien und die Wohnanschrift des Georgiers feststanden, wurde der 32-Jährige nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen ihn wurde aber ein Strafverfahren eingeleitet.

Hinweise auf den Mittäter erbittet die Polizeistation Fritzlar unter der Rufnummer 05622/99660. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Seite 1 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige