Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: L3078

DIEMELSEE. Das volle Programm hat am Dienstagabend ein 39-jähriger Mann aus der Gemeinde Diemelsee abgeliefert - Ihm wird eine Trunkenheitsfahrt zur Last gelegt, sowie unerlaubtes Entfernen vom Unfallort und Führen eines Pkws ohne die erforderliche Fahrerlaubnis zu besitzen.

Um 20.41 Uhr, ging bei der Polizeidienststelle Bad Arolsen der Anruf über einen Alleinunfall auf der Landesstraße 3078 ein. Umgehend setzten sich die Beamten in Richtung Massenhausen in Bewegung, trafen dort den Fahrzeugführer aber nicht mehr an. Zunächst vergewisserten sich die Ordnungshüter, ob Betriebsstoffe bei dem Unfallwagen ausgelaufen waren. Nachdem dies ausgeschlossen werden konnte, wurde der Unfallwagen, der etwa 20 Meter von der Straße entfernt im Acker stand, abtrassiert. Im Anschluss ging die Suche nach dem Fahrzeugführer los, der 39-Jährige konnte aber im Raum Bad Arolsen von einer Streife aufgegabelt werden. Dabei rochen die Beamten Alkohol in der Atemluft, auch einen Führerschein besitzt der Mann aus Adorf nicht, wie die Polizei mitteilt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr der 39-Jährige mit seinem blauen Mitsubishi die Landesstraße von Bad Arolsen in Richtung Diemelsee. Etwa 100 Meter vor dem Ortsschild geriet das Fahrzeug auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern, drehte sich und stieß mit dem Heck gegen einen Straßenbaum - anschließend wurde das Fahrzeug auf den Acker geschleudert.

Den Sachschaden am Mitsubishi schätzen die Beamten auf 1500 Euro. Etwa 100 Euro kostet die Erneuerung eines Leitpfostens, die Höhe des Baumschadens konnte noch nicht festgelegt werden. (112-magazin)

Publiziert in Polizei
Samstag, 02 Januar 2021 19:06

Unfall bei Rhenegge - Zwei Autos Schrott

DIEMELSEE. Zwei zerstörte Fahrzeuge und eine leichtverletzte Person sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag bei Rhenegge ereignet hat - der Gesamtsachschaden wird mit 11.000 Euro angegeben.

Wie die Polizeibehörde in Korbach auf Nachfrage mitteilt, ereignet sich der Unfall gegen 12.45 Uhr im Kreuzungsbereich der Landesstraße 3078 und der Kreisstraße 72 im Nahbereich der Ortschaft Rhenegge. Nach Zeugenaussagen befuhr ein 22-jähriger Mann mit seinem blauen Golf die Kreisstraße 72 von Sudeck kommend, in Richtung Rhenegge. Zeitgleich steuerte eine Frau (18) aus Adorf kommend, ihren silbergrauen Polo in Richtung Heringhausen.

Zunächst hielt der Mann aus Bad Zwesten seinen Golf an der Haltelinie zur Landesstraße an, setzte seine Fahrt aber in Richtung Rhenegge fort, ohne die von rechts herannahende Frau aus Diemelsee zu beachten. Es kam zum Zusammenstoß, wobei beide Volkswagen schwer beschädigt wurden. An dem Golf wurde der Sachschaden auf 7000 Euro festgelegt, der Schaden am Polo wird mit 4000 Euro angegeben.

Weil die Fahrerin des Polos über Atemnot und Nackenbeschwerden klagte, suchte Sie das Korbacher Krankenhaus auf. Ein Feuerwehrmann besorgte Ölbindemittel und streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Landesstraße 3078 bei Rhenegge am 2. Januar 2021

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Zwischen Bad Arolsen und Massenhausen kollidierten am Mittwochmorgen zwei Personenkraftwagen im Begegnungsverkehr - beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Firma Schüppler abgeschleppt werden.

Wie es zu dem Unfall kam konnte bislang nicht geklärt werden. Fest steht, dass ein 50 Jahre alter Mann aus der Gemeinde Diemelsee gegen 5.50 Uhr mit seinem weißen Polo die Landesstraße 3078 aus Richtung Massenhausen kommend in Richtung Bad Arolsen befuhr. Zeitgleich kam der Fahrer eines Mitsubishi dem Vasbecker aus Richtung Bad Arolsen entgegen. 

Im Begegnungsverkehr stießen die beiden Fahrzeuge zusammen, wobei die linken vorderen Kotflügel und Fahrertüren eingedrückt wurden. Bei dem weißen Polo des Diemelseers riss sogar das linke Vorderrad ab. Nachdem der Mitsubishi mit Waldecker Kennzeichen (WA) nach rechts in den Straßengraben gedrückt wurde, konnte sich der Polo auf der Straße halten. 

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Landesstraße für den Verkehr voll gesperrt werden. Mit leichten Verletzungen kam der Fahrer des Mitsubishi ins Krankenhaus nach Bad Arolsen. Der Polo-Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Beide Fahrzeugführer gaben gegenüber der Polizei an, auf ihrer Spur gefahren zu sein. Daher bittet die Polizei in Bad Arolsen um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 05691/97990 um den Sachverhalt aufklären zu können.

Link: Unfallstandort am 2.12.2020 auf der Landesstraße 3078.

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Hessen Mobil erneuert ab Montag, dem 3. August, schadhafte Stellen im Kreuzungsbereich der Rampe (Bundestraße 252) zur Landesstraße 3078 und auf der Landesstraße 3087 selbst, in Richtung Massenhausen - auch Verkehrsteilnehmer die aus Richtung Diemelsee und Canstein (HSK) anreisen, müssen mehr Zeit einplanen.

In der Zeit vom 3. bis voraussichtlich 5. August 2020 muss deshalb die Abfahrt der B 252 voll und die L 3078 im gleichen Kreuzungsbereich Richtung Massenhausen halbseitig gesperrt werden. Im Bereich der halbseitigen Sperrung der L 3078 wird der Verkehr und die Zufahrt zur B 252 durch eine Ampelanlage geregelt. Die Umleitung der gesperrten Abfahrt der B 252 erfolgt über die Ausfahrt in Mengeringhausen. Von dort führt die Strecke über die Landstraße und die Korbacher Landstraße bis zur Kreuzung Bahnhofstraße. Die Umleitung ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Hessen Mobil bittet die Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für die verkehrlichen Einschränkungen.

Link: Straßensperrung der L3078 zwischen Bad Arolsen und Massenhausen.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen

DIEMELSEE. Nur wenige Wochen, nachdem drei junge Menschen ihr Leben auf der Landestraße 3078 bei Rhenegge verloren haben, (wir berichteten, hier klicken) hat sich am heutigen Dienstag ein weiterer schwerer Verkehrsunfall zwischen Adorf und Heringhausen ereignet - die Feuerwehren Rhenegge/Sudeck und die Adorfer Wehr waren im Einsatz. Insgesamt 19 Feuerwehrleute sicherten unter anderem die Unfallstelle, streuten auslaufende Betriebsstoffe ab und nahmen das kontaminierte Bindemittel zur Entsorgung wieder auf.

Die Feuerwehr

Wie Einsatzleiter Torsten Behle auf Nachfrage mitteilte, erschien die Alarmierung zur Absicherung einer Unfallstelle auf der L3078 um 11.20 Uhr auf den Displays der Digitalgeräte. Unverzüglich setzten sich 19 Einsatzkräfte in Bewegung. Bei Eintreffen am Unfallort wurde der Straßenabschnitt an der Ortsumgehung Rhenegge nach Anweisung der Polizei vor Ort gesperrt und Umleitungsempfehlungen ausgeschildert. Darüber hinaus musste der Brandschutz sichergestellt werden; die Batterie an der Unfallmaschine wurde abgeklemmt. Nachdem der Rettungsdienst unterstützt werden konnte, säuberten die Freiwilligen aus Diemelsee die Straße mit einer speziellen Seifenlauge, um Folgeunfälle zu vermeiden. Gemeindebrandinspektor Römer war ebenfalls vor Ort und machte sich ein Bild von der Lage.

Die Polizei

Eine Polizeistreife aus Korbach traf an der Unfallstelle ein und nahm Kontakt zur Feuerwehr und zum Notarzt auf, ließ die Straße zwischen Adorf und Rhenegge sperren, protokollierte den Unfall und gab Anweisung die Straße zu säubern. Was war geschehen? Laut Polizeiprotokoll befuhr eine 73-jährige Frau aus der Gemeinde Diemelsee mit ihrem Mercedes die Straße "Unterdorf" und lenkte ihren Pkw auf die L3078 auf. Dabei übersah die Unfallverursacherin zwei Motorräder, die von Adorf in Richtung Diemelsee unterwegs waren. Im Einmündungsbereich zum Unterdorf kam es zur Kollision des 59-jährigen Motorradfahrers aus Bielefeld und der Frau aus Rhenegge. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW-Fahrer über das Auto geschleudert und kam auf dem Asphalt zum Liegen. Der Mercedes-Benz konnte dem Druck auch nicht standhalten und wurde in den Straßengraben geschleudert. Die Frau blieb unverletzt, bei dem Biker wurden multiple Knochenbrüche festgestellt - er gilt als schwerverletzt und wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum nach Bielefeld geflogen. Nach Angaben eines Zeugen waren die Motorräder nicht schneller als 95 km/h unterwegs. Diese Zahlen nannte der zweite Motorradfahrer gegenüber unserer Redaktion.  

Der Abschlepper

Den Auftrag zum Abschleppen des Motorrades bekam das Bergungsunternehmen Heidel, der Mercedes wurde in Eigenregie durch den Halter abgeschleppt. Auf etwa 20.000 Euro wird der Gesamtschaden an den Fahrzeugen geschätzt, davon entfallen allein 15.000 Euro auf die völlig zerstörte BMW. Die Straße war von 11.20 Uhr bis 13.10 Uhr gesperrt.

Link Unfallstandort am 2. Juni auf der L3078 in Diemelsee

Publiziert in Feuerwehr

DIEMELSEE. Ein junger Mann aus dem Kreis Peine hat heute die Tücken der Landesstraße 3078 zu spüren bekommen. Gegen 16.30 Uhr beschloss eine Gruppe Motorradfahrer noch eine Runde um den Diemelsee zu fahren. Vorher waren die vier Freunde in der Gaststätte "Fährhaus" eingekehrt um eine Tasse Kaffee zu trinken. Von dort startete die Korona mit ihren Motorrädern und befuhren die Sperrmauer in Richtung Heringhausen.

Wenige hundert Meter hinter der Sperrmauer, verlor einer der Männer in einer Linkskurve die Kontrolle über seine blaue 650er Suzuki. Das Motorrad rutschte über die Bordsteinkante und blieb vor der Geländer-Absperrung hängen. Gegenüber 112-magazin gab der Suzuki-Fahrer an, nicht schnell unterwegs gewesen zu sein, er habe jedoch die Streckenführung falsch eingeschätzt. 

Das Motorrad war nach einer Begutachtung nicht mehr fahrbereit und musste abtransportiert werden. Der Motorradfahrer wurde bei dem Unfall nach eigenen Angaben nicht verletzt.

Anzeige:

 

 

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 04 Mai 2016 14:12

Blitzer in Bad Arolsen

BAD AROLSEN. Derzeit wird in Bad Arolsen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird in Höhe des China-Restaurants, in der Massenhäuser Straße. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits generell einzuhalten.

An der Messstelle gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Anzeige:

 

Publiziert in Blitzer

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige