Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Löschgruppe Hoppecke

HOCHSAUERLANDKREIS/WALDECK-FRANKENBERG. Gleich mehrere Motorradunfälle ereigneten sich am Osterwochenende im Hochsauerlandkreis - ein Biker aus Frankenberg wurde dabei schwer verletzt und starb an den Folgen des Unfalls.

Hoppecke

Am Samstagnachmittag wurde die Feuerwehr Brilon zu einem Verkehrsunfall bei Hoppecke alarmiert. Zwischen der Kreuzung B 251 und L 913 waren gegen 17.15 Uhr im Bereich der „S-Kurven" zwei Kräder frontal kollidiert und in Brand geraten. Zu dem Crash kam es, als ein 40-jähriger Briloner mit seinem Motorrad auf der L 870 von Hoppecke in Fahrtrichtung Brilon unterwegs war. Ausgangs einer scharfen Linkskurve überholte er einen vor ihm fahrenden Pkw und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Motorrad eines 51-Jährigen aus Warstein. Die beiden Motorradfahrer wurden bei dem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag schwer verletzt. Beide Motorräder fingen unmittelbar nach der Kollision Feuer und brannten völlig aus. Mit zwei RTW wurden die Verletzten in umliegende Krankenhäuser gebracht.  Die L 870 war für die Arbeiten des Rettungsdienstes, der Feuerwehr und die Verkehrsunfallaufnahme für zwei Stunden gesperrt.

Hallenberg

Bei einem Unfall in Hallenberg erlag ein 19-jähriger Motorradfahrer aus Frankenberg am Freitag seinen Verletzungen. Der Biker geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidiert dort frontal mit einem Auto. Wie die Polizei mitteilte, befuhr der Frankenberger gegen 14.30 Uhr die Bundesstraße 236 von Hallenberg (NRW) in Fahrtrichtung Züschen. Im Bereich einer Rechtskurve kam der 19-Jährige aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Hier kollidierte er mit dem entgegenkommenden Pkw einer 54-jährigen Frau aus Dortmund. Der Motorradfahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Die Pkw-Fahrerin wurde nur leicht verletzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße voll gesperrt werden.

Marsberg

Mit seinem Motorrad befuhr am Freitag gegen 18 Uhr  ein 49-jähriger Motorradfahrer aus Erwitte die L 800 von Helminghausen in Richtung Padberg. In einer Kurve kam der Mann aus Erwitte von der Fahrbahn ab, stieß gegen die Leitplanke, wurde dann auf die angrenzende Wiese geschleudert und verfing sich dort in einem Stacheldrahtzaun. Der schwerverletzte Kradfahrer wurde von der Feuerwehr befreit und durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus transportiert. Die Landstraße musste zum Zweck der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme gesperrt werden.

-Anzeige-






Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige