Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: L 637

BÜREN/BAD WÜNNENBERG. Bei einem Glätteunfall im südlichen Kreis Paderborn ist eine 61 Jahre alte Autofahrerin schwer verletzt in ihrem Wagen eingeklemmt worden. Feuerwehrleute mussten sie befreien. Bei zwei weiteren Unfällen blieb es bei Blechschäden.

Grund für die Unfälle am Samstagvormittag war laut Polizeibericht vom Wochenende plötzlich auftretende Straßenglätte. Ein Auto geriet gegen 9.10 Uhr bei Büren-Harth ins Schleudern und rutschte in den Straßengraben der L 637. Der Wagen wurde dabei leicht beschädigt, die Polizei gab den Schaden mit geschätzten 500 Euro an. Dieselbe Schadensbilanz nannte die Polizei bei einem zweiten Unfall auf der L 744 bei Fürstenberg. Dort war eine Autofahrerin gegen 9.50 Uhr von der glatten Fahrbahn abgekommen und im Graben gelandet.

Zu einem weiteren Glätteunfall auf der L 744, jedoch mit weitaus gravierenderen Folgen, kam es dann wenig später. Eine 61-Jährige geriet gegen 10.10 Uhr in einer Kurve ins Rutschen und kam von der Fahrbahn ab. Der BMW schleuderte in den Straßengraben, wo er auf der Seite liegen blieb. Die Fahrerin konnte das Auto nicht aus eigener Kraft verlassen. Notarzt, Rettungswagen und Feuerwehr rückten zur Unfallstelle aus.

Die Einsatzkräfte befreiten die schwer verletzte Fahrerin, die nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Die Straße blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt. Schadenshöhe: 8000 Euro. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Mittwoch, 17 August 2016 10:43

Motorradfahrer stirbt nach Frontalzusammenstoß

BÜREN. Bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Auto ist ein 20-jähriger Motorradfahrer ums Leben gekommen. Seine Mitfahrerin und die Autofahrerin kamen verletzt in Krankenhäuser.

Der Motorradfahrer fuhr am Dienstagabend gegen 19 Uhr auf der Landstraße 637 von Büren-Siddinghausen kommend in Richtung Ringelstein. Ausgangs einer Rechtskurve geriet er aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Eine aus Richtung Ringelstein entgegenkommende 48-jährige Opelfahrerin versuchte noch auszuweichen. Das Motorrad prallte aber frontal gegen den Opel Adam. Der Kradfahrer und seine 19-jährige Sozia wurden vom Motorrad in den Graben geschleudert und schwer verletzt. Die 700er Triumph schleuderte in ein Gebüsch und blieb völlig zerstört liegen. Der Opel kam stark beschädigt schräg im Graben zum Stillstand.

Ein Notarzt versuchte den schwerstverletzten 20-Jährigen vergeblich zu reanimieren. Der junge Mann starb noch am Unfallort. Mit einem Rettungswagen wurde die schwerverletzte Sozia in ein Krankenhaus nach Brilon gebracht. Die Opelfahrerin kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus nach Paderborn. Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste die L 637 für rund zweieinhalb Stunden gesperrt werden. (ots/r)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

ALME/BÜREN. Beim Aufprall seiner Maschine gegen eine Leitplanke ist ein Motorradfahrer etwa acht Meter durch die Luft geschleudert worden. Die Besatzung eines Rettungshubschraubers flog den schwer verletzten Mann in eine Klinik.

Nach Polizeiangaben von Sonntag war vermutlich überhöhte Geschwindigkeit in Verbindung mit einem Fahrfehler der Grund dafür, dass der Motorradfahrer aus Büren am Samstagnachmittag gegen 14 Uhr auf der L 637 zwischen Alme und Büren in einer Linkskurve die Kontrolle über seine Maschine verlor.

Der Fahrer stürzte, das Motorrad rutschte gegen die Leitplanke und der Fahrer wurde darüber geschleudert. Er flog etwa acht Meter weit durch die Luft und kam schwer verletzt am Ende einer abfallenden Böschung zum Liegen.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Alme sowie Notarzt und Rettungswagen rückten zur Unfallstelle in Höhe der Holzschleiferei aus. Die Feuerwehr betreute bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes den schwer verletzten Kradfahrer.

Wegen der Schwere der Verletzungen forderte der Notarzt über die Leitstelle einen Rettungshubschrauber an. Die Besatzung der Kasseler Maschine Christoph 7 übernahm den Einsatz. Der Pilot landete auf einer Wiese an der Unfallstelle. Nach der Rettung aus der unwegsamen Hanglage und weiterer Versorgung wurde der Kradfahrer in eine Spezialklinik geflogen.

Die Löschgruppe Alme war nach Angaben von Feuerwehrsprecher Marc Heines mit zwölf ehrenamtlichen Einsatzkräften gut anderthalb Stunden im Einsatz.


Link:
Feuerwehr Brilon

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter

BRILON. Schwere Verletzungen hat ein Motorrad-Fahrschüler bei einem Verkehrsunfall während einer Ausbildungsfahrt erlitten: Der Schüler prallte gegen eine Leitplanke.

Wie die Polizei am Sonntag berichtete, war es am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr auf der L 637 zwischen Büren-Harth und Brilon-Alme zu dem Verkehrsunfall gekommen. Ein Fahrschüler, über dessen Alter die Polizei keine Angaben machte, fuhr auf einem Motorrad in Richtung Alme. Der Fahrlehrer folgte seinem Schützling im Auto.

In einer Linkskurve kam der Fahrschüler nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Schutzplanke. Dabei verletzte er sich schwer und wurde mit einem Rettungswagen in das nächste Krankenhaus gebracht.


Im Sommer 2012 endete die Ausbildungsfahrt eines Bikers im HSK ebenfalls mit einem Unfall:
Wildwechsel: Fahrschüler verunglückt mit Motorrad (04.08.2012)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

MADFELD. Schwere Verletzungen hat ein 16 Jahre alter Mopedfahrer bei einem Alleinunfall auf der L 637 zwischen Madfeld und Alme erlitten. An der Maschine entstand Totalschaden.

Der Unfall passierte laut Polizeibericht von Sonntag am Samstagabend gegen 18 Uhr. Der 16-jährige Leichtkraftradfahrer war auf der L 637 aus Richtung Madfeld kommend in Richtung B 480 unterwegs, als er ausgangs einer Linkskurve vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers nach rechts von der Fahrbahn abkam.

Auf dem unbefestigten Seitenstreifen verlor er vollends die Kontrolle über sein Moped und stürzte. Er wurde nach medizinischer Erstversorgung an der Unfallstelle mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert und dort stationär aufgenommen. Das Krad wurde total beschädigt. Der Sachschaden beträgt 3000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

BRILON/BÜREN. Tödliche Verletzungen hat ein 24 Jahre alter Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der L 637 erlitten. Die Ursache für den folgenschweren Unfall kennt die Polizei bislang noch nicht.

Das Unglück passierte am Ostersonntag gegen 19.45 Uhr auf der Landstraße zwischen Brilon-Alme und Büren-Siddinghausen. Dort kam ein 24-jähriger Motorradfahrer aus Delbrück mit seinem Motorrad in einer langgezogenen Linkskurve aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Der junge Kradfahrer prallte gegen einen Baum und zog sich so schwere Verletzungen zu, dass er ihnen noch an der Unfallstelle erlag.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Montag, 16 Dezember 2013 18:18

Unerwartete Glätte im HSK: Zwei Schwererletzte

BRILON. Bei einem schweren durch Fahrbahnglätte hervorgerufenen Verkehrsunfall sind zwei Personen schwer verletzt worden. Trotz tagsüber milder Außentemperaturen herrscht Glättegefahr, vor allem nachts und in den frühen Morgenstunden.

Der schwere Unfall passierte am Montagmorgen gegen 5.50 Uhr bei Alme: Ein 25-jähriger Mann aus Büren fuhr auf der Landstraße 637 mit seinem Auto in Richtung Brilon. Plötzlich geriet das Fahrzeug aufgrund von Straßenglätte ins Schleudern und kam auf die Gegenfahrbahn. Hier prallte es frontal mit dem entgegenkommenden Auto eines 53-jährigen Mannes aus Brilon zusammen.

Dabei wurden beide Autofahrer schwer verletzt und wurden mit Rettungswagen in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Die Autos wurden stark beschädigt, sodass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Insgesamt beläuft sich der Schaden auf rund 10.000 Euro. "Mit der Straßenglätte hatte der Autofahrer aus Büren bei rund sechs Grad Außentemperatur nicht gerechnet", sagte ein Polizeisprecher.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter

MARSBERG. Zwei Radfahrer sind bei einem Unfall verletzt worden - einer von ihnen so schwer, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste.

Ein 56-jähriger und ein 73-jähriger Radfahrer fuhren am Montagabend gegen 19.15 Uhr hintereinander auf der L 637. Als der vorausfahrende Mann plötzlich bremste, konnte der nachfolgende nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr auf. Dabei kamen beide Fahrradfahrer zu Fall.

Während der 56-Jährige mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde, musste der 73-jährige und ebenfalls aus Brilon stammende Radfahrer mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Laut Polizei trug der 56-Jährige einen Helm, der 73-Jährige hingegen nicht. Warum der Vordermann plötzlich abgebremst hatte, blieb am Dienstag ungeklärt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 11 April 2013 13:01

Tiertransport kippt um: Schweine sterben

MADFELD. Mehrere Schweine sind bei einem Unfall mit einem Tiertransporter auf der Kreisstraße 60 ums Leben gekommen. Einige Tiere mussten notgeschlachtet werden. Der Fahrer blieb unverletzt, der Schaden ist sechsstellig.

Der Unfall passierte nach Angaben von Polizeisprecher Ludger Rath am Donnerstag gegen 8.30 Uhr auf der Kreisstraße 60 zwischen Radlinghausen und Madfeld. Ein Lkw mit Anhänger war auf der Strecke in Richtung Madfeld unterwegs. In einer starken Linkskurve kurz vor der Landstraße 637 fuhr der 55-jährige Fahrer des Lastwagens, in dem sich insgesamt 180 lebende Schweine befanden, zu weit nach rechts und geriet dort auf den Seitenstreifen. Durch die Gegenlenkbewegung und den Höhenunterschied zwischen der Fahrbahn und dem Grünstreifen schaukelte sich das Gespann auf. Der Fahrer konnte den Maschinenwagen noch abfangen, jedoch kippte der Anhänger auf die rechte Seite.

Durch den Unfall öffneten sich einige der Boxen der insgesamt 90 Schweine in dem Anhänger, so dass einige der Tiere auf die Straße liefen. Einige Schweine wurden bei dem Unfall verletzt oder getötet. Die verletzten Tiere mussten vor Ort notgeschlachtet werden. Insgesamt starben bei dem Unfall zwölf Tiere. Die befreiten Schweine wurden durch Einsatzkräfte auf eine angrenzende Weide getrieben. Gegen 11.15 Uhr war die Befreiung der Tiere, deren Boxen nicht mehr auf herkömmliche Weise geöffnet werden konnten, durch die Feuerwehr beendet.

Die Kreisstraße 60 musste zwischen dem Abzweig zur Kreisstraße 58 und der Landstraße 637 komplett gesperrt werden. Die Bergungsarbeiten des umgekippten Anhängers dauerten bis zum Mittag an.

Durch den Unfall wurde eine Telefon-Überlandleitung der Deutschen Telekom beschädigt. Die Reparaturarbeiten haben bereits gewonnen. Über die Auswirkungen der Beschädigung auf die Telefonanschlüsse im Umfeld lagen der Polizei zunächst keine Erkenntnisse vor.

Der Gesamtsachschaden liegt nach aktuellen Schätzungen bei mehr als 100.000 Euro. Woher der Fahrer stammt und die betroffene Spedition ansässig ist, ging aus dem Polizeibericht nicht hervor.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

BRILON. Bei zwei Motorradfällen im Raum Brilon sind zwei Fahrer verletzt worden, einer von ihnen schwer. In einem Fall beging der Verursacher, ein bislang unbekannter Autofahrer, Unfallflucht. Die Polizei setzt auf Beobachtungen möglicher Zeugen.

Ein 24-jähriger Kradfahrer befuhr laut Polizeibericht von Sonntag am Samstag gegen 13.30 Uhr die L 637 aus Richtung Büren kommend in Richtung Alme. In einer Linkskurve kam ihm auf seiner Fahrbahn ein Auto entgegen, dem er ausweichen musste. Dadurch geriet er ausgangs der Kurve auf die Bankette, verlor die Kontrolle über seine Maschine, kam zu Fall und rutschte in den Straßengraben, wo er gegen ein Bushaltestellenschild prallte. Er wurde dabei schwer verletzt. Der Autofahrer machte sich aus dem Staub, ohne sich um den Schwerverletzten zu kümmern. Es entstand ein Gesamtschaden von mehr als 10.000 Euro.

Knapp zwei Stunden zuvor, nämlich um 11.45 Uhr, war es am Thülener Kreuz zu einem Zusammenstoß zwischen einem Motorrad und einem Auto gekommen. Bei dem Verkehrsunfall zog sich der 38 Jahre alte Motorradfahrer leichte Verletzungen zu. Der Mann war beim Abbiegen von der B 7 auf die L 913 in Richtung Hoppecke in den Gegenverkehr geraten und mit einem Auto zusammengeprallt. Der Autofahrer blieb unverletzt. Der Gesamtschaden beträgt 9500 Euro.

Im Falle der Unfallflucht bittet die Polizei mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer 02961/90200 mit der Wache in Brilon in Verbindung zu setzen.

Publiziert in HSK Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige