Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: L 3438

Donnerstag, 11 Januar 2018 10:10

Bruchmühle: Amarok kommt von Straße ab

NEUDORF/ORPETHAL.  Auf dem Weg von Neudorf in Fahrtrichtung Orpethal ist in den Nachtstunden ein schwarzer Amarok im Graben gelandet - an dem Wagen entstand ein Sachschaden von 20.000 Euro.

Nach ersten Ermittlungen befuhr am Donnerstag gegen 1 Uhr der Fahrer eines Amarok die Landesstraße 3438. In Höhe der Bruchmühle kam der Fahrer in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, rutschte eine Böschung hinab, geriet mit der Front in den Abwassergraben, überschlug sich und blieb auf dem Dach am Böschungshang liegen.

Um 5.15 Uhr erreichte die Polizeistation Bad Arolsen der erste telefonische Hinweis eines Fahrzeugführers, das ein Auto auf dem Dach im Straßengraben bei der Bruchmühle liegt. Eine Streifenwagenbesatzung erreichte wenig später die Unfallstelle und sondierte die Lage: Zwar fanden die Beamten den völlig zerstörten Amarok vor, vom Fahrer fehlte aber jede Spur. Eine Absuche in der Umgebung brachte keinen Erfolg, so dass über das Kennzeichen die Halteradresse abgefragt wurde.

Gegen 5.45 Uhr stellte sich heraus, dass der Wagen auf einen landwirtschaftlichen Betrieb in Wrexen zugelassen ist. Nachfragen beim Halter des Wagens ergaben, dass ein Angestellter den Wagen gefahren habe, dem 40-Jährigen sei aber bei dem Unfall nichts passiert.

An der Unfallstelle erschienen um 7.48 Uhr, zwei Schlepper. Ein roter Case mit angehängtem Tieflader und ein grüner John Deere mit Frontlader. Innerhalb von 30 Minuten wurde der Amarok mit Ketten auf die Räder gezogen, der John Deere setzte den VW anschließend auf den Tieflader ab. Im weiteren Verlauf der  Bergungsarbeiten wurden umherliegende Kisten, Werkzeuge und andere Utensilien im Böschungsbereich aufgesammelt, die beim Unfall von der Ladefläche geflogen waren.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Angaben zum Fahrer des Amarok machen können. Wer hat einen Fußgänger am Donnerstagmorgen auf der Landesstraße in der Zeit zwischen 1 Uhr und 5 Uhr gesehen oder sogar mitgenommen? Hinweise nimmt die Polizeibehörde in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990 entgegen.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort Bruchmühle (L 3438)

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 23 Mai 2013 16:00

Zusammenstoß entgangen, doch im Graben gelandet

NEUDORF/ORPETHAL. Um einem drohenden Zusammenstoß zu entgehen, ist eine 53-jährige Autofahrerin einem anderen Wagen ausgewichen - und im Graben gelandet. Nach dem Unfall, bei dem niemand verletzt wurde, musste die Feuerwehr wegen ausgelaufener Betriebsstoffe ausrücken.

Wie ein Beamter der Bad Arolser Polizeistation am Donnerstag gegenüber 112-magazin.de berichtete, war es am Vortag um 8.45 Uhr an der Einmündung der Landesstraße 3438 zur Kreisstraße 38 bei Rothshammer zu dem Unfall gekommen. Eine 53 Jahre alte Audifahrerin aus Marsberg befuhr die Landesstraße aus Richtung Kohlgrund kommend in Richtung Rhoden. Auf der K 83 war ein 37-Jähriger aus Diemelstadt mit seinem Land Rover von Orpethal kommend ebenfalls in Richtung Rhoden unterwegs.

An der Einmündung hätte der 37-Jährige dem Audi der Marsbergerin die Vorfahrt gewähren müssen, bog jedoch in die L 3438 ein. Die 53-Jährige erkannte die Gefahr und wich nach rechts aus - verlor dabei aber die Kontrolle und landete unweit der Bruchmühle mit ihrem Wagen im Straßengraben. Dabei entstand ein Schaden an Front und Unterboden von 8000 Euro. Wegen auslaufender Flüssigkeit alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr Neudorf.

Der Land Rover des 37-Jährigen blieb unbeschädigt. Verletzt wurde keiner der Beteiligten.


An derselben Einmündung war es an Vatertag zu einem Unfall gekommen:
20-Jähriger kracht gegen Brückengeländer (11.05.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Samstag, 11 Mai 2013 13:00

20-Jähriger kracht gegen Brückengeländer

NEUDORF/ORPETHAL. Nicht angepasstes Tempo auf regennasser Straße hat dazu geführt, dass ein 20-Jähriger mit seinem Wagen frontal gegen ein Brückengeländer prallte. Der junge Mann aus einem Diemelstädter Ortsteil blieb unverletzt.

An seinem Auto entstand bei dem Unfall am Donnerstagnachmittag jedoch Totalschaden, wie die Bad Arolser Polizei am Samstag berichtete. Den Angaben zufolge war der 20-Jährige mit seinem Peugeot 206 von Neudorf kommend auf der Landesstraße 3438 in Richtung Orpethal unterwegs, als er gegen 15.45 Uhr in einer Linkskurve an der Einmündung zur Kreisstraße 83 die Kontrolle über den Wagen verlor.

Das Auto kam von der Straße ab, touchierte einen Leuchtpfosten, überfuhr ein Schild und stieß schließlich frontal gegen ein Brückengeländer am rechten Fahrbahnrand. Am Auto entstand ein Schaden von 6000 Euro - die Polizei spricht von wirtschaftlichem Totalschaden. Alkohol habe bei dem Unfall keine Rolle gespielt, vielmehr habe der junge Fahrer sein Tempo nicht den Straßenverhältnissen angepasst. Zur Unfallzeit sei die Fahrbahn regennass gewesen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ORPETHAL. Beim Zusammenstoß zweier Autos sind die beiden 34 und 62 Jahre alten Fahrer am Samstag leicht verletzt worden. Der jüngere der beiden Männer war aus ungeklärtem Grund auf die Gegenspur geraten und mit dem anderen Fahrzeug kollidiert.

Der 34 Jahre alte Mitsubishi-Fahrer aus einem Diemelstädter Ortsteil war am Samstagmittag gegen 13.15 Uhr auf der Landesstraße 3438 zwischen Rothshammer und Orpethal unterwegs. In der Gegenrichtung fuhr ein 62-jähriger Marsberger mit einem VW Golf. In einer Rechtskurve aus Sicht des 34-Jährigen geriet dieser Polizeiangaben zufolge über die Fahrbahnmitte hinaus - beide Autos stießen zusammen. Der Mitsubishi Colt kam nach zehn Metern im Graben zum Stehen, der Golf kam mit dem Heck ebenfalls im Graben zum Stillstand.

Beide Fahrer zogen sich leichte Verletzungen zu, der Einsatz eines Rettungswagens oder gar des Notarztes war laut Dienstgruppenleiter aber nicht erforderlich. Der Schaden an beiden Autos beträgt 5500 Euro. Weil die Abschleppdienste lange für die Anfahrt zur Unfallstelle brauchten, kam es bis gegen 15.30 Uhr zu Behinderungen in diesem Abschnitt der L 3438. Warum der 34-Jährige auf die Gegenspur geraten war, blieb bis zum Abend ungeklärt.

Publiziert in Polizei
Dienstag, 13 September 2011 06:52

Baum auf Straße: Feuerwehr setzt Kettensäge ein

HELMIGHAUSEN. Ein umgestürzter Baum hat die Landesstraße 3438 zwischen Denkelhof und Bruchmühle blockiert. Die Helmighäuser Feuerwehr rückte aus und beseitigte das Hindernis mit der Motorkettensäge.

Einmal mehr musste dabei die Feuerwehr am späten Montagnachmittag Aufgaben der Straßenmeisterei übernehmen - denn seit die Straßenwärter seit Frühjahr diesen Jahres keinen Bereitschaftsdienst mehr haben, sind immer wieder Brandschützer gefordert.

Die Leitstelle alarmierte die Feuerwehr Helmighausen gegen 17 Uhr. Ein in einer Kurve der L 3438 umgestürzter Baum hatte Feuerwehrangaben zufolge eine Straßenseite blockiert. Die Kameraden zersägten den Stamm, räumten die Stücke und die Äste beiseite und kehrten die Fahrbahn. Wenig später hatten die Autofahrer wieder freie Fahrt.

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige