Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: L 3073

RÖDDENAU. Nach einem Unfall im Kreisel bei Röddenau ist ein 22 Jahre alter Autofahrer aus Battenberg am Montagabend zu Fuß geflüchtet. Wenig später, als die Polizei bereits nach ihm suchte, kehrte der junge Mann jedoch zur Unfallstelle zurück.

Vermutlich aus Unachtsamkeit war der 22-Jährige im Kreisel bei Röddenau in Höhe der Abfahrt Mühlenstraße von der Fahrbahn abgekommen. Sein älterer BMW krachte ausgerechnet auf einen Findling, wodurch Totalschaden von 2500 Euro am Wagen entstand. Außerdem liefen Polizeiangaben zufolge sämtliche Betriebsstoffe aus, weshalb die Feuerwehr aus Röddenau ausrücken musste. Die Einsatzkräfte fingen Öl und Benzin auf beziehungsweise streuten die bereits ausgelaufenen Betriebsstoffe mit Bindemittel ab.

Zeugen hatten beobachtet, dass der Fahrer nach dem Unfall zu Fuß das Weite suchte, und informierten die Polizei. Als die Beamten in der Umgebung auf der Suche nach dem Flüchtigen waren, kehrte dieser zur Unfallstelle zurück und räumte den Unfall ein. Alkohol spielte laut Polizei keine Rolle, möglicherweise habe der Mann jedoch unter Einfluss von Medikamenten gestanden. Der BMW musste abgeschleppt werden.

Publiziert in Polizei
Sonntag, 29 April 2012 11:44

Spiegel krachen zusammen - Verursacher haut ab

RÖMERSHAUSEN. Ein unbekannter Autofahrer ist am späten Samstagabend auf die Gegenspur der L 3073 geraten. Dort kam es zum seitlichen Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Auto. Der Verursacher flüchtete.

Am Auto des 39 Jahre alten Geschädigten aus einem Frankenberger Ortsteil, einem BMW X3, riss der Außenspiegel ab. Dadurch entstanden Kratzer an den Türen der Beifahrerseite. Die Frankenberger Polizei schätzte den Schaden am Sonntag auf mindestens 1000 Euro.

Der 39-Jährige war laut Polizei gegen 23.45 Uhr am späten Samstagabend mit seinem Fahrzeug aus Richtung Gemünden kommend in Richtung Frankenberg unterwegs. Etwa in Höhe Römershausen kam es zu der unliebsamen Begegnung mit dem Unbekannten. Dieser war laut Polizei ausgangs einer Rechtskurve nach links von seiner Fahrspur abgekommen und auf die Gegenfahrbahn geraten.

Nach dem Unfall hielt zwar der 39 Jahre alte BMW-Fahrer an, nicht aber der Verursacher. Wegen der Dunkelheit konnte der Geschädigte zu Wagentyp und -farbe keine Angaben machen, auch zum Kennzeichen ist nichts bekannt. Die Beamten suchen nun nach einem Auto, dessen linker Außenspiegel seit dem späten Samstagabend stark beschädigt ist. Die Polizeistation ist zu erreichen unter der Nummer 06451/7203-0.

Publiziert in Polizei
Samstag, 07 April 2012 06:40

Stark betrunken Unfall gebaut: Mann verletzt

FRANKENBERG. Deutlich alkoholisiert hat ein 34 Jahre alter Autofahrer aus Winterberg am späten Freitagbend die Kontrolle über seinen Wagen verloren und ist in eine Fichtenschonung gekracht. Bei dem Verkehrsunfall auf der L 3073 zog sich der Mann Schnittwunden im Gesicht zu.

Wie die Frankenberger Polizei am Samstagmorgen berichtete, war der Mann aus dem Hochsauerlandkreis am Freitagabend gegen 22.30 Uhr von Somplar kommend in Richtung Frankenberg unterwegs. Ausgangs einer Kurve verlor er die Kontrolle über seinen VW Golf, kam von der Straße ab, durchfuhr einen Graben und stieß schließlich mit der Front in eine Fichtenschonung. Wenig später hinzukommende Autofahrer leisteten Erste Hilfe und verständigten die Polizei.

Den Beamten fielen gläsrige Augen bei dem Leichtverletzten auf. Ein an der Unfallstelle durchgeführter Atemalkoholtest brachte ein sehr deutliches Ergebnis hervor, woraufhin die Polizisten den 34-Jährigen nach Frankenberg ins Kreiskrankenhaus zur Blutprobe brachten. Den Führerschein des Winterbergers stellten die Beamten sicher. Am Golf entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 3500 Euro, der Wagen musste abgeschleppt werden.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 22 Februar 2012 06:12

Von Karneval und Führerschein verabschiedet

GEMÜNDEN/HAINA. Mit einer feucht-fröhlichen Feier hat ein 23-Jähriger am Dienstagabend nicht nur den diesjährigen Karneval "ausgekehrt", sondern sich auch von seinem Führerschein verabschiedet: Eine Streife stoppte den Wagen des jungen Mannes in der Nacht, nachdem er langsam und in Schlangenlinien auf der L 3073 zwischen Gemünden und Haina aufgefallen war.

Eine Streifenwagenbesatzung entdeckte den Peugeot 206, der um 0.40 Uhr aus Richtung Gemünden kommend auf der Landesstraße unterwegs war. "Der Wagen fuhr etwa Tempo 50 und war zudem in Schlangenlinien unterwegs", sagte der Dienstgruppenleiter am Mittwochmorgen. In der Ortslage von Haina hielt die Streife den Peugeot an.

Der 23 Jahre alte Fahrer stand deutlich unter Alkoholeinfluss, wie auch ein Atemalkoholtest unter Beweis stellte. Der junge Mann aus Löhlbach gab an, in Gemünden Karneval gefeiert zu haben. Dabei schaute er offenbar zu tief ins Glas, setzte sich aber trotzdem ans Steuer seines Wagens. Die Folgen: Er musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben, erhielt eine Anzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und sieht einer Gerichtsverhandlung entgegen.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 04 Januar 2012 07:38

Plötzliche Glätte: Sattelzug verunglückt

SOMPLAR. Durch einen Verkehrsunfall ist die Landesstraße 3073 zwischen Frankenberg und Somplar gegenwärtig voll gesperrt. Zwischen dem Abzweig nach Röddenau und dem Ortsteil von Bromskirchen blockiert ein Lastwagen mit Zugmaschine und Auflieger die Landesstraße auf voller Breite.

Nach Angaben der Frankenberger Polizei ereignete sich der Unfall am Mittwoch gegen 6.15 Uhr, als ein Lastwagenfahrer aus dem westfälischen Werl ausgangs einer Rechtskurve ins Rutschen kam und das Gefährt mit der Zugmaschine in einer Böschung landete. Der Lastwagen war von Frankenberg kommend in Richtung Somplar unterwegs. Der Auflieger blieb in voller Breite auf der Straße stehen. Der 63 Jahre alte Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Als Unfallursache gab die Polizei plötzlich auftretende Straßenglätte an.

Nach Angaben der Frankenberger Beamten wird die Vollsperrung bis gegen 10 Uhr andauern. Aus Dortmund sei eine zweite Zugmaschine angefordert worden, um den Auflieger des Sattelzuges von der Straße ziehen zu können. Dann soll auch die verunglückte Zugmaschine geborgen werden. Laut Polizei ist der Lastwagen mit Lebensmitteln beladen.


Erst am Vorabend war es bei Korbach zu einem Lkw-Unfall gekommen:
Orkanböe löst schweren Lkw-Unfall aus (03.01.2012, mit Video und Fotos)

Publiziert in Polizei
Freitag, 30 Dezember 2011 05:20

Vier junge Leute krachen gegen Schild

SEHLEN. Ein mit vier jungen Leuten besetztes Auto ist am frühen Freitagmorgen auf dem Weg zu einer Diskothek von der Straße abgekommen und gegen ein Schild geprallt. Die Insassen hatten Glück und überstanden den Verkehrsunfall unverletzt.

Am Steuer des Wagens saß laut Polizei ein 18 Jahre alter Fahranfänger, der erst seit Oktober im Besitz des Führerscheins ist. Der junge Mann aus Gemünden und drei etwa gleichaltrige Mitfahrer waren am frühen Freitagmorgen gegen 3 Uhr mit dem Golf des
18-Jährigen von Gemünden kommend auf dem Weg nach Frankenberg. Hier wollten sie eine Diskothek besuchen.

Die Fahrt endete jedoch bereits nach wenigen Kilometern: Zwischen der Abfahrt nach Sehlen und dem Abzweig nach Haina kam der Wagen nach rechts von der Landesstraße 3073 ab, nachdem der Fahrer mit nicht angepasstem Tempo auf schneeglatter Fahrbahn unterwegs war. Der Golf überfuhr einen Leuchtpfosten und stieß gegen eine Hinweistafel. Dabei entstand ein Schaden von rund 4500 Euro.

Obwohl kein Alkohol im Spiel war, könnte der Unfall für den 18-Jährigen Folgen haben. Er müsse eventuell eine Nachschulung absolvieren, sagte der Dienstgruppenleiter der Frankenberger Polizei am Freitagmorgen gegenüber 112-magazin.de.

Publiziert in Polizei
Dienstag, 15 November 2011 15:30

Glätte: Drei Unfälle, zwei Verletzte

SOMPLAR. Drei Unfälle innerhalb kurzer Zeit haben sich am Dienstag auf der L 3073 bei Somplar ereignet. Grund war laut Polizei plötzlich aufgetretene Reifglätte. Eine 47-Jährige wurde schwer verletzt. Drei der vier beteiligten Fahrzeuge seien nicht mit Winterreifen ausgerüstet gewesen, hieß es in einem Bericht der HNA.

Gegen 12 Uhr kam zunächst ein 20-Jähriger aus Gießen in Richtung Frankenberg mit seinem Fiat von der glatten Straße ab. Kurz darauf schleuderte ein 32-Jähriger aus Bromskirchen mit seinem Ford von der Fahrbahn.

Zum Helfen hielt ein Ehepaar aus Hallenberg an. Ein entgegenkommender 46-Jähriger aus Böblingen stieß mit dem haltenden Auto zusammen. Die 47 Jahre alte Hallenbergerin wurde schwer, der Böblinger leicht verletzt. Schaden: insgesamt 29.000 Euro.

Publiziert in Polizei
Dienstag, 08 November 2011 07:45

Nebel: Lkw landet auf Acker

FRIEDRICHSHAUSEN. Weil ihm Nebel die Sicht nahm, ist ein 29 Jahre alter Lkw-Fahrer am frühen Dienstagmorgen von der Landesstraße 3073 abgekommen. Der 7,5-Tonner durchbrach einen Zaun und kam auf einem Acker zum Stehen. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt.

Mit dem Lastwagen einer Kasseler Firma war der 29-Jährige gegen 3 Uhr von Frankenberg kommend in Richtung Römershausen unterwegs. Etwa einen Kilometer vor Friedrichshausen, so die Frankenberger Polizei, herrschte starker Nebel. Dadurch verlor der ortsunkundige Fahrer die Orientierung und kam mit dem Fahrzeug von der Landesstraße ab.

Der 7,5-Tonner sollte nach Anbruch des Tages geborgen werden, sagte ein Polizist gegenüber 112-magazin.de. Den Schaden an Lkw und Zaun gab der Beamte am Morgen mit 5000 Euro an. Im Laufe des Vormittags korrigierte die Polizei die Schadenshöhe auf 10.000 Euro.

Publiziert in Polizei

GEMÜNDEN. Lebensgefährliche Verletzungen hat ein 22 Jahre alter Autofahrer bei einem Unfall am späten Donnerstagabend erlitten: Der junge Mann aus Gemünden war einem angefahrenen Reh ausgewichen und mit seinem 3er BMW gegen einen Baum geprallt. Feuerwehrleute befreiten den Verunglückten aus dem Fahrzeugwrack.

Der 22-Jährige war gegen 23.30 Uhr mit seinem BMW von Wohratal kommend auf der L 3073 in Richtung Gemünden unterwegs. Als er laut Polizei ein zuvor von einem anderen Auto angefahrenes Reh auf der Straße liegen sah, wollte der BMW-Fahrer dem Tier über die Gegenfahrbahn ausweichen. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit verlor der 22-Jährige die Kontrolle über das Auto: Der Wagen geriet ins Schleudern, prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum und blieb schließlich völlig zerstört auf der Straße stehen.

Bei dem Unfall erlitt der junge Mann lebensgefährliche Verletzungen und wurde im Auto eingeklemmt. Notarzt und Rettungswagen-Besatzung rückten ebenso zur Unfallstelle aus wie Polizei und Feuerwehr: Die Kameraden aus Gemünden befreiten den Eingeklemmten mit hydraulischen Geräten aus dem zerstörten BMW. Nach medizinischer Erstversorgung lieferten die Rettungskräfte den Schwerverletzten in die Marburger Uniklinik ein. Der Schaden an dem älteren BMW beträgt nach Angaben des Dienstgruppenleiters 2500 Euro - wirtschaftlicher Totalschaden, wie es am Freitagmorgen hieß.

Das Reh war nach einer Kollision mit einem anderen Auto etwa 20 Minuten zuvor auf der Fahrbahn liegen geblieben: Laut Polizei hatte eine 23-jährige Autofahrerin aus Stadtallendorf gegen 23.20 Uhr das Tier erfasst. Die junge Frau, die von Gemünden kommend in Richtung Wohratal unterwegs gewesen war, fuhr laut Polizei zunächst bis nach Wohratal weiter, um dort den Schaden an ihrem Wagen zu begutachten und die Polizei zu informieren. "Als die Frau danach zur Unfallstelle zurückkehrte, war der schwere Unfall bereits passiert", sagte der Dienstgruppenleiter. Der Schaden am A-Klasse-Mercedes der 23-Jährigen beläuft sich auf 1500 Euro. Die junge Fahrerin war unverletzt geblieben.


Im Oktober ist es im Kreis bereits zu einer Reihe von schweren Unfällen mit drei Todesopfern gekommen:
Cabrio fängt bei Unfall Feuer, Fahrer verbrennt (11.10.2011, mit Video und Fotos)
53-Jährige stirbt nach schwerem Verkehrsunfall (06.10.2011, mit Video und Fotos)
Ungebremst gegen Eiche: 21-Jähriger stirbt (02.10.2011, mit Video und Fotos)

Publiziert in Retter
Donnerstag, 13 Oktober 2011 06:51

Ausgewichen und doch kollidiert: Zwei Verletzte

GRÜSEN. Mit einem Ausweichmanöver hat eine Autofahrerin aus Bad Homburg einen Frontalzusammenstoß mit dem Wagen einer Frankenauerin verhindert. Die beiden Fahrzeuge stießen jedoch seitlich zusammen, beide Frauen erlitten dabei Verletzungen und kamen ins Krankenhaus.

Die Frau aus Frankenau, 20 Jahre alt und mit einem Opel auf der Landesstraße 3073 von Gemünden in Richtung Sehlen unterwegs, geriet am Mittwochnachmittag gegen 17 Uhr in einer Rechtskurve aus bislang noch unbekannten Gründen auf die Gegenspur. Hier näherte sich eine 35 Jahre alte Frau aus Bad Homburg mit ihrem Golf. Die 35-Jährige erfasste die Situation sofort und wich auf die Gegenspur aus, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Beide Autos stießen aber trotz des Ausweichmanövers mit den Beifahrerseiten zusammen. Einer der Wagen touchierte dabei auch die Leitplanke.

Die beiden Fahrerinnen erlitten bei dem Unfall Verletzungen, die der Frankenberger Notarzt und die Besatzungen zweier Rettungswagen versorgten. Die Verletzten wurden nach der Erstversorgung an der Unfallstelle ins Krankenhaus eingeliefert. An beiden Fahrzeugen sei "hoher Sachschaden" entstanden, sagte einer der aufnehmenden Beamten am Donnerstagmorgen gegenüber 112-magazin.de.

Publiziert in Retter
Seite 10 von 11

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige