Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kugelsburg

Donnerstag, 07 Mai 2020 08:52

Zweiradfahrer als Zeuge gesucht - Bitte melden

VOLKMARSEN/BREUNA. Mit einem Presseaufruf, bezugnehmend auf einen Verkehrsunfall am 24. April  um 18.45 Uhr, auf der L 3080 möchte die Bad Arolser Polizei einen Vorgang abschließen - dazu wird ein Zweiradfahrer als Zeuge gesucht.

Der Geschädigte (52 Jahre aus Kassel) befuhr zum Unfallzeitpunkt mit seinem Pkw die Landesstraße von Volkmarsen in Richtung Breuna, als ihm in Höhe der Einfahrt zur Kugelsburg ein Sattelzug entgegenkam, der einen Zweiradfahrer überholte. Dadurch musste der Geschädigte bis zum Stillstand abbremsen und auf den Seitenstreifen ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Die Fahrerin (56) des Sattelzuges konnte inzwischen ermittelt werden. Der vom Sattelzug überholte Zweiradfahrer wird hingegen als Zeuge des Vorfalles gesucht und gebeten, sich bei der Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 zu melden. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Ihr 90-jähriges Bestehen feiert an diesem Wochenende die Feuerwehr Volkmarsen. Von Freitag bis Sonntag laden die Brandschützer zur Nordhessenhalle ein, wo ein Festzelt steht. Außerdem ist ein Festzug durch die Stadt vorgesehen.

Die Feuerwehr der Kugelsburgstadt beginnt das Festwochenende am Freitagnachmittag um 17.30 Uhr mit der Totenehrung und einer Kranzniederlegung am Ehrenmal auf dem Friedhof in der Herbser Straße. Der Festkommers im Zelt an der Halle beginnt um 19 Uhr, nach dem offiziellen Teil spielt ein DJ zum Tanz auf.

Der Samstag sieht ab 13 Uhr einen Wettkampf mit Jux-Übung auf dem Sportplatz an der Nordhessenhalle vor. Die Partyband "Meilenstein" sorgt ab 20 Uhr für den richtigen Rahmen des Tanzabends im Festzelt an der Halle. 

Mit einem Gottesdienst ab 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Marien beginnt der Sonntag. Zum Frühschoppen ab 11 Uhr im Festzelt spielt die Naumburger Stadtkapelle. Für 14 Uhr ist ein Festzug durch Volkmarsen geplant. Anschließend steht ein gemütliches Beisammensein mit Kaffee und Kuchen und musikalischer Begleitung im Festzelt auf dem Programm.

Das Rahmenprogramm am Sonntag sieht unter anderem eine Fahrzeugausstellung mit Polizei, Feuerwehr und Rotem Kreuz vor. Der Förderverein des Kasseler Rettungshubschraubers Christoph 7 ist mit seinem Simulator und einem Infomobil zur Stelle. Für die Kleinen gibt es eine Hüpfburg, den Bungeerun der Kreisjugendfeuerwehr und eine Wasserwand. Neben einer große Modellbauausstellung ist auch eine eindrucksvolle Übung vorgesehen, bei der die Rettung verletzter Personen aus einem zerstörten Auto realistisch gezeigt wird. (pfa) 


Link:
Feuerwehr Volkmarsen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

VOLKMARSEN. Auf den Kiosk im Burgschwimmbad hatten es unbekannte Einbrecher in der Zeit von Sonntagabend, 22 Uhr, bis Montagmorgen, 3.45 Uhr, abgesehen. Die Bemühungen der Täter waren jedoch nicht von Erfolg gekrönt.

Die Diebe versuchten zunächst gewaltsam die Tür zum Schwimmbadkiosk im Burgschwimmbad an der Kugelsburg zu öffnen, scheiterten jedoch. Auch die Hebelversuche an einem Fenster führten nicht zum Erfolg. Zogen die Diebe auch ohne Beute ab, so hinterließen sie aber einen Sachschaden, der auf mehrere hundert Euro geschätzt wird.

Die Arolser Polizei sucht mögliche Zeugen, denen im genannten Zeitraum verdächtige Personen aufgefallen sind. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 04 Oktober 2016 14:15

Gewölbe auf der Kugelsburg mit Farbe besprüht

VOLKMARSEN. Ein Gewölbe und eine Holzbank sind auf der Burgruine Kugelsburg mit Farbe beschmiert worden. Tatverdächtig sind drei Jugendliche oder Heranwachsende, die sich unmittelbar nach der Tat am Samstag um 18.55 Uhr zu Fuß aus dem Staub machten.

Einer der drei Jugendlichen - zwei Jungen und eine junge Frau - hatte dunkle Haare und trug eine dunkle, vermutlich braune, Jacke. Die anderen beiden Graffitisprayer können nicht näher beschrieben werden. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest.

Die Polizei in Bad Arolsen ist auf der Suche nach möglichen weiteren Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen. (ots/pfa)  


Im Juli verletzte sich ein junger Mann bei Freizeitaktivitäten am Volkmarser Wahrzeichen schwer:
Kugelsburg: Klettersportler stürzt zwölf Meter tief ab (16.07.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>

xX1U9R94XT
{/source}

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Ein Klettersportler aus Warburg ist am Freitagabend an der Kugenlsburg bei Volkmarsen etwas zwölf Meter in die Tiefe gestürzt und schwer verletzt worden. Rettungskräfte lieferten den 19-Jährigen in eine Kasseler Klinik ein.

Der Zustand des jungen Mannes sei kritisch, zuletzt aber stabil gewesen, sagte der Dienstgruppenleiter der Bad Arolser Polizeistation. Der 19-Jährige war am Abend mit spezieller Ausrüstung dabei, von außen einen der Türme der Burgruine zu erklimmen, als er gegen 20.30 Uhr aus noch ungeklärten Gründen den Halt verlor und abstürzte. Dabei prallte der 19-Jährige zunächst gegen einen Vorsprung, ehe er auf dem Boden am Fuße des Turms aufschlug.

Der Bad Arolser Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens eilten zur Unglücksstelle, außerdem alarmierte die Leitstelle zur Unterstützung die Volkmarser Feuerwehr. Nach der Erstversorgung des Schwerverletzten transportierte die RTW-Besatzung den Warburger in eine Klinik nach Kassel. Lebensgefahr besteht offenbar trotz der schweren Verletzungen nicht.


Link:
Feuerwehr Volkmarsen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

VOLKMARSEN. Ein Mädchen mit Behinderungen, die Betreuerin und der Fahrer ihres Schulbusses sind am Mittwochmittag bei einem Zusammenstoß mit einem Lkw-Anhänger verletzt worden. Das schwere Gefährt war in den Serpentinen bei Volkmarsen auf die Gegenspur geraten, wo sich der Ford Transit näherte.

Der zur Heimfahrt des Mädchens aus einem Ortsteil von Breuna eingesetzte Kleinbus eines Warburger Bus- und Taxiunternehmens war am Mittwoch gegen 13 Uhr auf der Landesstraße 3080 von Volkmarsen kommend in Richtung Breuna unterwegs. In der ersten Kurve hinter dem Abzweig nach Ehringen passierte dann der Unfall: Der Anhänger eines aus Richtung Breuna kommenden und die Kurven an der Kugelsburg hinunterfahrenden Lkw-Gespanns geriet auf regennasser Straße auf die Gegenspur.

Der 68-jährige Kleinbusfahrer konnte dem Anhänger nicht mehr ausweichen und stieß mit der linken Front gegen die Seite. Anschließend kam der Transit nach rechts von der Landesstraße ab, fuhr eine Warntafel um und blieb an der Böschung stehen. Bei der Kollision zogen sich der Fahrer, die 61 Jahre alte Beifahrerin und Betreuerin des Mädchens sowie das neun Jahre alte Mädchen selbst Verletzungen zu - wie schwer diese sind, stand an der Unfallstelle zunächst nicht fest. Der in Bad Arolsen wohnende Fahrer des Lastwagens eines Lichtenfelser Transportunternemens blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt.

Landesstraße eine Stunde voll gesperrt
An der Unfallstelle auf der voll gesperrten L 3080 waren die Besatzungen dreier Rettungswagen sowie der Bad Arolser Notarzt im Einsatz. Alle Verletzten wurden in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert.

Am Transit entstand Totalschaden von etwa 8000 Euro. Den Schaden am Lkw-Anhänger - ein Reifen und die Felge sowie die seitliche Bordwand waren bei der Kollision beschädigt worden - gab die Bad Arolser Polizei mit 2000 Euro an. Weitere 500 Euro schlagen für die Reparatur der Warntafel zu Buche. Während der Lkw einen naheliegenden Parkplatz ansteuerte, wo das beschädigte Rad gewechselt werden sollte, musste ein Bergungsunternehmen den Ford Kleinbus abtransportieren. Die Polizei hob die Vollsperrung gegen 14 Uhr wieder auf.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

VOLKMARSEN. Mehrere Tierfiguren aus Kunststoff, die als Ziele für Bogenschützen dienten, haben Unbekannte an der Kugelsburg bei Volkmarsen gestohlen. Ein Adler wurde beschädigt und blieb am Tatort zurück.

Der Diebstahl ereignete sich in der Nacht von Freitag auf Samstag an der Burgruine Kugelsburg. Die Diebe nahmen acht Kunststofffiguren mit, bei denen es sich um lebensnahe Ziele in Tiergestalt für das Hobby Feldbogenschießen handelt. Ein Kojote, ein Wolf, ein Ziegenbock, eine Ratte, zwei Eichhörnchen und zwei Erdmännchen wurden entwendet. Den beschädigten Adler ließen die Diebe zurück. Angaben zum Wert der Figuren machte die Polizei nicht

Die Figuren weisen eine Stanzmarke mit den Initialen der Geschädigten auf. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen des Diebstahls und bittet zugleich um Hinweise zum Verbleib der Figuren. Hinweise erbittet die Polizeistation Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.


Ebenfalls an der Kugelsburg wurde im vergangenen Monat ein Tierhalter beklaut:
Hobbyschäfer zum zweiten Mal Weidezaungerät gestohlen (18.04.2016)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate ist ein Hobbyschäfer aus Volkmarsen zum Opfer von Dieben geworden: Wie bereits im Januar wurde dem Schafhalter nun erneut ein Weidezaungerät mit Autobatterie gestohlen. Schaden: insgesamt 700 Euro.

Im aktuellen Fall büchsten von der Weide an der Kugelsburg in Volkmarsen die eingezäunten Schafböcke aus. Der Schafhalter wurde darüber am Montagabend informiert und sah an der Weide nach - das dort genutzte Weidezaungerät der Korbacher Firma "horizont agrartechnik" war ebenso verschwunden wie die Autobatterie, die zur Stromversorgung dient. Der Volkmarser Hobbyschäfer, der insgesamt etwa 100 Schafe hält, informierte die Polizei.

Zuletzt war der Mann am Sonntagmittag an der Weide in der Nähe des Volkmarser Wahrzeichens. "Zu dieser Zeit war das Weidezaungerät noch da und funktionierte auch noch", sagte der Bestohlene gegenüber 112-magazin.de. Am Montagabend gegen 20.30 Uhr erhielt der Mann dann die Information über die freilaufenden Schafe und entdeckte beim Nachsehen den Diebstahl.

Bereits Anfang des Jahres waren dem Volkmarser ein Weidezaungerät und eine Autobatterie gestohlen worden - damals von einer Weide vor dem Twistestausee. Damals wie heute handelte es sich um Geräte des Typs "horistar B". Der Dieb wurde nie gefasst, Gerät und Batterie blieben verschwunden.

Wer Angaben zum Täter, zu einem verdächtigen Fahrzeug oder zum Verbleib der Geräte machen kann, der wird gebeten, sich bei der Polizei in Bad Arolsen zu melden. Die Telefonnummer lautet 05691/9799-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Ein im Mühlenweg gestohlener Motorroller ist in der Kasseler Straße wieder aufgetaucht – bei der Tatortaufnahme an einem Vereinsheim, in das Unbekannte einzubrechen versuchten.

Laut Polizeimeldung von Montag stellten Mitglieder des Vereines Fahrsportfreunde am Freitagnachmittag um 15 Uhr fest, dass unbekannte Einbrecher versucht hatten, in ihr unterhalb der Kugelsburg gelegenes Vereinsheim einzubrechen. Die Diebe hatten ihr Vorhaben aber abgebrochen, weil sie eventuell gestört wurden. Allerdings hinterließen sie einen Sachschaden von rund 300 Euro.

Bei der Tatortaufnahme fanden die Beamten der Bad Arolser Polizeistation einen gestohlenen Motorroller, der in der Nacht zu Donnerstag im Mühlenweg gestohlen worden war. Dort hatte der Täter ein schwarz-rotes Mountainbike vom Typ Bulls Sharp Tail zurückgelassen.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen beider Taten. Hinweise erbittet die Polizeistation in Bad Arolsen, die Rufnummer lautet 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige