Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kriminaldauerdienst

KASSEL. Am Freitag, den 4. Januar ereignete sich in Oberkaufungen ein versuchter Raub, bei dem ein noch unbekannter Täter die Handtasche einer Frau erbeuten wollte.

Offenbar durch die lauten Hilfeschreie der Frau abgeschreckt, flüchtete der Täter ohne Beute zu Fuß. Nun erhoffen sich die Ermittler, aufgrund der Veröffentlichung des Falles Hinweise aus der Bevölkerung zu bekommen.  

Zu der Tat war es gegen 17.30 Uhr in der Straße Am Stadion gekommen. Wie die 38-jährige Geschädigte den Beamten des Kriminaldauerdienstes schilderte, war sie dort zu Fuß unterwegs, als sich ihr von hinten ein Mann näherte, der sie völlig unvermittelt zu Boden stieß und ihr die Handtasche entreißen wollte. Zudem versuchte er noch, an ihre Jackentaschen zu kommen und auch dort nach Beute zu suchen. Die Geschädigte rief lautstark um Hilfe, woraufhin der Täter von der Frau abließ und in Richtung der Straßenbahngleise flüchtete. Das Opfer erlitt bei dem Sturz leichte Verletzungen.

Eine Täterbeschreibung liegt vor. Der Täter ist männlich, 20 bis 30 Jahre alt, ca. 1,60 bis 1,65 Meter groß, hat eine kräftige, athletische Figur, einen mittelbraunen Teint und war mit einer hellen Hose, einer dunklen Jacke, einem dunklen Schal, einer schwarzen Wollmütze bekleidet und sprach Deutsch mit Akzent.

Die Ermittler des Kommissariats 35 bitten Zeugen, die den Raubüberfall beobachtet haben und weitere Hinweise auf den Täter geben und zur Aufklärung des Sachverhalts beitragen können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Ein bislang Unbekannter brach in der Nacht zum Freitag in eine Kindertagesstätte in der Mattenbergstraße ein und löste damit den Alarm aus.

Ein Mitarbeiter des alarmierten Sicherheitsdienstes traf wenige Minuten später ein, woraufhin der Einbrecher die Flucht antrat. Der Mitarbeiter nahm noch die Verfolgung auf, verlor den Einbrecher aber wenige Zeit später aufgrund der Dunkelheit aus den Augen. Er konnte den zwischenzeitlich alarmierten Beamten des Kriminaldauerdienstes lediglich angeben, dass es sich um einen Mann mit einer roten Baseballmütze handelte.  

Wie die Ermittler des Kriminaldauerdienstes berichten, ereignete sich der Einbruch gegen 1.45 Uhr. Zu dieser Zeit hatte der Täter zunächst vergeblich versucht, zwei Fenster zur Kita aufzuhebeln. Als dies misslang, schlug er schließlich an einem anderen Fenster mit einem Hammer die Scheibe ein und stieg in die Kindertagesstätte ein. Dort durchwühlte er mehrere Büros und flüchtete schließlich, als der Sicherheitsdienst eintraf, in Richtung Kleingärtengelände. Ob er bei dem Einbruch Beute machte, ist bislang noch nicht eindeutig geklärt.  

Nun bitten die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten des für Einbrüche zuständigen K 21 / 22 der Kasseler Kriminalpolizei Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und möglicherweise weitere Angaben zum flüchtigen Täter machen können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Unbekannte haben am Montagmorgen in der Wißmannstraße in Kassel-Forstfeld einen dunkelblauen 5er BMW mit den Kennzeichen KS-TV 8916 gestohlen.

Von dem zehn Jahre alten Wagen im Wert von noch rund 10.000 Euro fehlt seitdem jede Spur. Nun suchen die mit dem Fall betrauten Ermittler des für Kraftfahrzeugdiebstähle zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei nach Zeugen, die möglicherweise Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise auf die Täter oder den Verbleib des BMW geben können.  

Der Halter des 5er BMW bemerkte am Montagvormittag gegen 11 Uhr, dass sein Wagen nicht mehr vor dem Mehrfamilienhaus in der Wißmannstraße, unweit der Ochshäuser Straße, steht, wo er ihn noch am Vorabend abgestellt hatte. Daraufhin alarmierte er die Polizei. Wie die zur Anzeigenaufnahme am Tatort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes berichten, können sie die Tatzeit aufgrund der Angaben einer Nachbarin enger, auf einen Zeitraum von nur sechs Stunden, eingrenzen.

Auf dem Weg zur Arbeit hatte die Frau den BMW noch um 5 Uhr am Montagmorgen in der Wißmannstraße stehen sehen. Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen und die bisherigen Ermittlungen brachten bislang keinerlei Hinweise auf den Verbleib des Autos oder auf die Autodiebe.

Zeugen, die im Zusammenhang mit dem Autodiebstahl Verdächtiges beobachtet haben und den Ermittlern des K 21/22 Hinweise zur Tat oder auf die Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Am Mittwochabend beobachteten gegen 22.00 Uhr zwei Zeuginnen, wie aus einer 7-köpfigen Personengruppe heraus eine vermutlich asiatische Personengruppe angesprochen und sich über sie lustig gemacht wurde, indem man offensichtlich die Sprache der Asiaten ins Lächerliche zog.

Die Zeuginnen forderten die 7-köpfige Personengruppe auf, dies zu unterlassen, woraufhin zwei männliche Täter den "Hitlergruß" zeigten und "Heil Hitler" riefen. Trotz intensiver Such- und Fahndungsmaßnahmen konnten keine Beteiligten mehr angetroffen werden.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:  

Der 1. Täter: männlich, ca. 20-25 Jahre, stämmige Statur/untersetzt, ca. 170 cm groß, schwarzes Haar, dunkler, kurzer Bart, bekleidet mit schwarzem T-Shirt, auf dem eine weiße Aufschrift zu sehen ist.

Der 2. Täter: männlich, ebenfalls ca. 20-25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, blonde, kurze Haare, bekleidet mit rotem T-Shirt.

Die Ermittler des Kriminaldauerdienstes suchen nun Zeugen, die Angaben zu der Tat und zu den Tätern, aber auch zu der asiatischen Personengruppe machen können. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kasseler Polizei unter der Telefonnummer 0561/9100 in Verbindung zu setzen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Freitag, 25 Mai 2018 13:10

Kleinkind stürzt aus Fenster, Lebensgefahr

KASSEL. Am Donnerstagabend stürzte ein einundeinhalb Jahre alter Junge aus dem Küchenfenster eines Mehrfamilienhauses an der Wolfhager Straße im Kasseler Stadtteil Rothenditmold.

Die mit den Ermittlungen betrauten Beamten des K 11 der Kasseler Kriminalpolizei gehen nach dem aktuellen Ermittlungsstand von einem tragischen Unfall aus. Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord und des Kriminaldauerdienstes berichten, ereignete sich der Sturz gegen kurz nach 21 Uhr.

Ein junges Pärchen, das in der Wolfhager Straße zu Fuß unterwegs war, war auf den Sturz aufmerksam geworden und hatte sofort über die Feuerwehr den Rettungsdienst und die Polizei verständigt. Ein Notarzt und Rettungssanitäter waren kurze Zeit später am Unfallort und kümmerten sich um das lebensgefährlich verletzte Kleinkind, bevor es in ein Kasseler Krankenhaus gebracht wurde.

Die Ermittlungen in der Wohnung im 2. Stock des Hauses ergaben, dass sich das Kind mit der Mutter in der Küche aufhielt. Die Mutter kochte und hatte das Fenster zum Lüften geöffnet. In einem unbeobachteten Moment kletterte der Junge über einen Stuhl auf den Küchentisch und stürzte dort aus dem Fenster auf den darunter liegenden Gehweg, unmittelbar an der Wolfhager Straße.

Wie die Ermittler des Kommissariats 11 angeben, haben sich keine Hinweise auf ein vorsätzliches Verschulden ergeben. Daher gehen sie von einem tragischen Unfall aus. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige