Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kreisstraße 7

BAD AROLSEN/WETTERBURG. Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro verursachte ein 30 Jahre alter Mann am späten Samstagabend auf der Bundesstraße 450 zwischen Mengeringhausen und Landau.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, war der Fahrer eines schwarzen Volkswagens gegen 23.20 Uhr von Mengeringhausen  in Richtung Landau unterwegs gewesen. Etwa 100 Meter vor der Auffahrt zur Kreisstraße 7 in Richtung Wetterburg verlor der Mann die Kontrolle über seinen Passat, durchfuhr einen Flutgraben und durchbrach anschließend im Kurvenbereich die Leitplanke. 

An dem im Main-Kinzig-Kreis zugelassenen Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Um die Bergungsarbeiten zu unterstützen, wurde die Feuerwehr hinzugerufen, die die Unfallstelle mit Strahlern ausgeleuchtet hat.

Ob Alkohol oder Drogen im Spiel waren muss noch geklärt werden, der 30-Jährige blieb wie durch ein Wunder unverletzt.

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Einen Unfall mit hohem Sachschaden produzierte am Montagmorgen ein 21-Jähriger aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg bei Bad Arolsen. Der junge Mann ist nicht im Besitz einer gültgen Fahrerlaubnis.

Nach Angaben der Polizeiwache Bad Arolsen befuhr der 21-Jährige mit seinem BMW i3 die Aartalsenke von Bad Arolsen kommend, um in Richtung Landau auf die Kreisstraße 7 aufzufahren. Dabei übersah der junge Mann einen aus Richtung Wetterburg in Richtung B 450 fahrenden Hyundai, der mit drei Personen besetzt war.

Im Bereich der alten B 450 zur K 7 kam es gegen 4.30 Uhr zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei ein beteiligter Pkw in die Leitplanke geschoben wurde. Auf insgesamt 10.000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Über ein Mobiltelefon rief der 39-jährige Fahrer aus Breuna (Landkreis Kassel) die Polizei.

Nachdem die beteiligten Personen auf mögliche Verletzungen untersucht worden waren, überprüften die Beamten auch die Fahrererlaubnis bei dem Unfallverursacher. Der 21-Jährige gab zu keinen Führerschein zu besitzen; die weiteren Ermittlungen zu dem Fall dauern an. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Kreisstraße 7 am 25. März 2019

Anzeige:


 


Publiziert in Polizei

PADERBORN. Bei fünf Verkehrsunfällen auf glatten Straßen sind am Montag drei Autoinsassen verletzt worden, einer davon schwer. 

Eine 23-jährige Renault Clio Fahrerin fuhr gegen 11.45 Uhr in einem Schneeschauer auf der Landesstraße 956 von Bad Wünnenberg-Bleiwäsche in Richtung der Bundesstraße 480. Am Ende einer Rechtskurve geriet sie vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf der schneebedeckten Straße ins Schleudern. Dabei kam der Kleinwagen nach rechts von der Straße ab und prallte frontal gegen die Grabenböschung. Das Auto wurde nochmals herumgeschleudert und blieb stark beschädigt am Waldrand stehen. Daraufhin wurde die verletzte Fahrerin am Unfallort notärztlich versorgt und mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. Der Sachschaden liegt bei etwa 5.000 Euro.

Hinzukommend kam es um 13.10 Uhr bei Altenbeken-Schwaney auf der Landesstraße 828 zu einem Glätteunfall, bei dem ein Lkw und ein Auto kollidierten. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro, verletzt wurde niemand.

Anschließend fuhr gegen 23.15 Uhr ein 24-jähriger BMW Fahrer auf der Gütersloher Straße von Hövelhof in Richtung Kaunitz. Etwa in Höhe des Haller Wegs überholte er einen Lkw. Nach dem Einscheren musste er wegen eines langsam fahrenden Lastwagens bremsen, auf der glatten Straße zeigte das Bremsmanöver mit dem BMW jedoch keine Wirkung. Der Wagen driftete nach links gegen die Leitplanken, schleuderte gegen das Heck des Lkw-Anhängers und blieb mit Totalschaden auf der Straße stehen. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. In diesem Fall liegt der Sachschaden bei über 20.000 Euro. Zu allem Überfluss missachtete ein 54-jähriger Autofahrer die Absperrungen an der Unfallstelle. Die Polizei stoppte den Mann und stellte fest, dass er keine Fahrerlaubnis hatte, weswegen ihm die Weiterfahrt untersagt wurde. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige erstattet.  

In Paderborn stürzte um 23.30 Uhr ein 52-jähriger Radfahrer auf der Elsener Straße. Beim Abbiegen in die Erzberger Straße war sein Hinterrad auf der glatten Straße weggerutscht. Der Radler schlug mit seinem ungeschützten Kopf auf und zog sich eine leichte Kopfverletzung zu, ein Krankenhaus musste er nicht aufsuchen.

Um Mitternacht verunglückte zudem ein Autofahrer auf der Kreisstraße 7 bei Paderborn-Elsen. Es blieb bei einem Blechschaden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige