Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Krad

FREBERSHAUSEN/FRANKENAU. Leicht verletzt wurde ein 17-Jähriger am Freitagvormittag bei einem Alleinunfall zwischen Frebershausen und Frankenau.

Gegen 9.10 Uhr befuhr der junge Mann mit seiner Yamaha die Landesstraße 3332 von Frebershauen in Richtung Frankenau. In einer Rechtskurve verlor der Fahrer auf regennasser Fahrbahn und aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Leichtkraftrad, stürzte und rutschte über die Fahrbahn.

Leicht verletzt wurde der 17-Jährige nach der Erstversorgung mit einem RTW in ein Krankenhaus transportiert. An der Maschine entstand Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.   

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/BURGWALD. Auf der Kreisstraße 117, zwischen Frankenberg und Burgwald, verunfallte ein 18-Jähriger in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit einem schwarzen Leichtkraftrad. Er und sein 19-jähriger Beifahrer verletzten sich leicht.

Gegen 23.10 Uhr befuhr der 18-Jährige die Kreisstraße von Frankenberg in Richtung Burgwald. In einer leichten Rechtskurve geriet der Fahrer auf den Grünstreifen rechts der Straße - er versuchte den Fahrfehler auszugleichen, kam dabei aber zu Fall. Zusammen mit der Maschine rutschten Fahrer und Beifahrer über beide Fahrbahnen in den linken Straßengraben.

Die beiden in der Gemeinde Burgwald lebenden Personen verletzten sich bei dem Unfall leicht. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten der Frankenberger Polizei, dass der Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis besitzt und das Leichtkraftrad nicht zugelassen ist.

Zu allem Übel ergaben sich anschließend Verdachtsmomente, dass der Fahrer Alkohol oder Betäubungsmittel konsumiert haben könnte - daher musste der 18-Jährige eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/RÖDDENAU. Auf der Landesstraße 3076 ereignete sich am Montagnachmittag ein Verkehrsunfall - der Verursacher flüchtete.

Gegen 16.20 Uhr befuhr ein 20-jähriger Röddenauer mit seinem Krad der Marke Betamotor die Landesstraße von Frankenberg in Richtung Röddenau.

In Höhe des Röddenauer Wäldchens wollte ein bislang Unbekannter das Krad mit seinem silberfarbenen Pkw überholen. Als die beiden Fahrzeuge auf etwa gleicher Höhe waren, konnte der Pkw-Fahrer den Sicherheitsabstand aufgrund von Gegenverkehr nicht gewährleisten - der 20-Jähriger lenkte erschrocken nach rechts, geriet in den Straßengraben und überschlug sich dort.

Ohne sich um den Verunfallten zu kümmern, flüchtete der Verursacher in Richtung Röddenau. Glücklicherweise wurde der 20-Jährige bei dem Unfall nur leicht verletzt. Der Schaden am Krad wird mit etwa 2.000 Euro beziffert.

Hinweise um Unfallverursacher nimmt die Frankenberger Polizei unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

WINTERBERG. In Winterberg hat am Samstag ein 62 Jahre alter Autofahrer einen 41-jährigen Kradfahrer übersehen: Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Dabei wurde der Motorradfahrer schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus nach Siegen geflogen werden.

Wie die Polizei im Hochsauerlandkreis berichtet, war der 62-Jährige am Samstag gegen 13.40 Uhr mit seinem Auto in der Bödefelder Straße in Winterberg unterwegs. Als er sein Fahrzeug auf der Straße wendete, übersah er den 41 Jahre alten Motorradfahrer. Der war mit seiner Maschine in der Bödefelder Straße in Richtung Siedlinghausen unterwegs. Bei dem Zusammenstoß wurde der Kradfahrer schwer verletzt. Die Besatzung des Siegener ADAC-Rettungshubschaubers Christoph 25 brachte ihn in die Klinik.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

ESCHENBACH / HILCHENBACH. Ein 22-jähriger Motorradfahrer aus Siegen wurde am späten Dienstagnachmittag von der Polizei im Bereich einer Geschwindigkeitsmessstelle in Eschenbach mit Tempo 157 km/ bei dort erlaubten 100 km/h gemessen.

57 km/h Geschwindigkeitsschreitung, das ist recht happig und wird er, ergo auch mit einem Bußgeld von 240 Euro, drei Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot bestraft.

Besonders pikant an vorliegendem Fall war aber der Umstand, dass der junge Mann nur gut 30 Minuten zuvor bereits im Bereich der B 62 / B 508 aufmerksamen Zeugen mehrfach wegen seines halsbrecherischen Fahrstils aufgefallen war. Die Zeugen hatten dann per Handy die Polizei über den Raser informiert. Eine Streife des Bezirksdienstes Netphen konnte den 22-Jährigen schließlich im Bereich der sog. "Applauskurve" stoppen. Die Beamten erteilten dem jungen Mann an Ort und Stelle dann ein Verwarngeld, außerdem sprachen sie ihm gegenüber ein Platzverweis für diesen Streckenbereich aus.

Eine halbe Stunde später raste der 22-Jährige dann in die Geschwindigkeitsmessstelle in Eschenbach - und dürfte nun die Konsequenzen seines verantwortungslosen Fahrstils sicherlich deutlich zu spüren bekommen.

Publiziert in SI Polizei

LÜTZEL. Ein 48-jähriger Kradfahrer befuhr am Pfingstmontag die Bundesstraße 62 zwischen Kronprinzeneiche und Afholderbach. In Höhe der "Applauskurve" kam er auf einer Flüssigkeitsspur -vermutlich ausgetretene Kühlflüssigkeit- zu Fall.

Glücklicherweise blieb der Kradfahrer bei dem Unfall unverletzt, sein Motorrad wurde jedoch erheblich beschädigt.

Hinweise möglicher Zeugen zu dem Verursacher der Flüssigkeitsspur nimmt das Siegener Verkehrskommissariat unter der Rufnummer: 0271/7099-0 entgegen.

Publiziert in SI Polizei

GILSBACH. Bei einem Motorradunfall wurde am Sonntagnachmittag ein 21-jähriger Kradfahrer schwer verletzt.

Wie die Polizei mitteilte, befuhren drei Motorräder in Kolonne die Landstraße 723 von Gilsbach kommend in Fahrtrichtung Wilden. Ausgangs der Ortschaft Gilsbach begann das erste Krad, einen Pkw zu überholen. Der 21-jährige Kradfahrer bemerkte dann aber, dass Gegenverkehr kam und bremste. Allem Anschein nach verbremste er sich dabei und stürzte. Hierbei zog er sich zwar keine Verletzungen zu, doch der nachfolgende zweite Kradfahrer führte notgedrungen ebenfalls ein Bremsmanöver durch, um dem Gestürzten auszuweichen. Dabei kam auch der zweite Kradfahrer – ein 25-jähriger Wilnsdorfer – zu Fall und zog sich eine schwere Verletzung zu.

Der 25-jährige musste nach einer Behandlung vor Ort mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Siegen eingeliefert werden.

Publiziert in SI Retter
Sonntag, 04 März 2012 09:37

Junge Frau bei Motorradunfall schwer verletzt

NEUNKIRCHEN. Kaum ist die Motorradsaison 2012 eröffnet, ereignete sich auch in Siegen-Wittgenstein bereits der erste schwere Verkehrsunfall, bei dem ein Mensch schwer verletzt worden ist. Wie die Polizei mitteilte, kam es am Samstagnachmittag zu einem Zusammenstoß in Neunkirchen. Dort war eine 17-jährige Frau mit ihrem Krad in Richtung Betzdorf unterwegs. Sie wollte nach links in den Malscheider Weg abbiegen und musste den Gegenverkehr durchlassen. Ein 79-jähriger Mann befuhr mit seinem Auto ebenfalls die Kölner Straße in Richtung Betzdorf und übersah die junge Frau. Er fuhr ungebremst auf. Die 17-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Es entstand ein Sachschaden von rund 5000 Euro.

Publiziert in SI Polizei
Sonntag, 15 August 2010 15:56

Übersehen: Krad frontal gegen Auto

SCHMITTLOTHEIM. Ein Motorradfahrer ist frontal in ein abbiegendes Auto geprallt. Dessen Fahrer hatte das Krad übersehen.

Bei dem Unfall am Sonntagmittag an der Einmündung von der Frankenauer Straße (Landesstraße 3085) am Ortsrand von Schmittlotheim auf die Bundesstraße 252 erlitt der Motorradfahrer schwere Verletzungen - unter anderem zog sich der 50-Jährige aus Steinhagen im Raum Gütersloh Beinbrüche und eine Beckenfraktur zu. Der 44 Jahre alte Autofahrer aus Edertal erlitt offenbar einen Schock.

Polizeiangaben zufolge war der Kradfahrer gegen 13 Uhr von Frankenberg kommend auf der Bundesstraße in Richtung Korbach unterwegs. Der Autofahrer wollte, von Schmittlotheim kommend, mit seinem Toyota nach links in Richtung Frankenberg abbiegen. Dabei übersah er das für ihn von links kommende Motorrad - die Maschine prallte frontal in die linke Front des Autos. Dabei und beim hiervon ausgelösten Sturz auf die Fahrbahn zog sich der Zweiradfahrer die schweren Verletzungen zu. Der Toyota blieb in der Einmündung stehen, das Motorrad vom Typ Yamaha kam auf der Gegenspur zum Liegen.

Der Frankenberger Notarzt und mehrere Rettungsassistenten kümmerten sich um den schwerverletzten Motorradfahrer und den Autofahrer. Der Kradfahrer wurde ins Frankenberger Kreiskrankenhaus eingeliefert - ein angeforderter Rettungshubschrauber konnte wegen der Witterungsverhältnisse nicht starten. Später wurde der 50-Jährige in eine Marburger Klinik verlegt.

Die Bundesstraße blieb während der Rettungsarbeiten zunächst voll gesperrt, Feuerwehr und Polizei sicherten die Unfallstelle ab. Etwa 15 Feuerwehrleute aus Schmittlotheim unter Leitung des stellvertretenden Wehrführers Björn Knoche streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab, räumten Trümmerteile von der Fahrbahn und halfen bei der Bergung der Fahrzeuge. Der Schaden an Auto und Motorrad beläuft sich laut Polizei auf rund 8000 Euro - es entstand jeweils Totalschaden.

Publiziert in Retter
Schlagwörter
Montag, 25 April 2011 15:46

Krad gegen Auto: Hubschrauber

KORBACH. Bei einem schweren Verkehrsunfall am Montag sind der Fahrer und die Sozia eines Motorrades schwer verletzt worden.

Die Beifahrerin eines beteiligten Auto erlitt leichte Verletzungen. Zu dem Unfall war es am Ostermontag um 12.45 Uhr auf der Umgehungsstraße B 251/252 an der Abfahrt Strother Straße gekommen. Die Soziusfahrerin des Motorrades wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 in eine Spezialklinik geflogen.

Zum Unfallhergang: Ein Renault Clio wollte aus Richtung Willingen kommend nach links in Richtung Strother Straße abbiegen. Dabei übersah der 75-jährige Fahrer aus Marsberg nach Polizeiangaben das entgegenkommende und in Richtung Willingen fahrende Motorrad, die schwere Maschine vom Typ BMW R 1100 prallte gegen die Beifahrerseite des Clio. Der 50-jährige Motorradfahrer und seine 49-jährige Soziusfahrerin flogen über den Pkw auf die Straße. Der Motorradfahrer und die Beifahrerin im Auto, die einen Schock erlitten hatte, wurden ins Korbacher Stadtkrankenhaus gebracht.

Weil das Motorrad in Brand geriet, wurde auch die Korbacher Stützpunktfeuerwehr zur Unfallstelle gerufen. Zwölf Einsatzkräfte rückten mit vier Fahrzeugen aus. Das kleine Feuer hatten bis dahin allerdings schon andere Motorradfahrer mit ihren Wasserflaschen gelöscht. Die Feuerwehr unter Leitung von Wehrführer Harald Casper sorgte für die Verkehrssicherung an der Unfallstelle, unterstützte das Rote Kreuz und setzte Bindemittel gegen ausgelaufene Schmierstoffe ein.

Die Umgehungsstraße blieb während der Dauer der Rettungsarbeiten gut eine Stunde lang halbseitig gesperrt. Angaben über die Schadenshöhe lagen nicht vor.

Publiziert in Retter
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige