Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Korbacher Straße

Sonntag, 04 April 2021 15:30

Stall in Goddelsheim in Flammen (aktualisiert)

GODDELSHEIM. In den frühen Morgenstunden des Ostersonntags ereignete sich ein Brand im Lichtenfelser Ortsteil Goddelsheim. Mehrere Notrufe gingen bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg ein - umgehend wurden die Wehren Goddelsheim, Immighausen, Rhadern und Fürstenberg gegen 5.08 Uhr unter dem Alarmkürzel "F2 Y, brennt Stall" in die Korbacher Straße alarmiert. Ebenfalls auf den Plan gerufen wurden Kräfte der Feuerwehr Korbach mit der Drehleiter, ein RTW und ein Funkwagen der Polizeistation Korbach.

Das Feuer war in einem Stall ausgebrochen, in dem mehrere Schweine untergebracht waren. Einige Tiere konnten sich selbstständig ins Freie retten, für einige andere kam jede Hilfe zu spät. Ein Pferd, das in einem anderen Stall untergebracht war, konnte rechtzeitig vom Besitzer in Sicherheit gebracht werden. Unter Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Klaus Debus wurde umgehend eine Brandbekämpfung eingeleitet. Durch einen Elektriker wurde die PV-Anlage abgeschaltet. Dank einer Brandwand zum angrenzenden Wohnhaus und dem schnellen Eingreifen der Einsatzkräfte, konnte ein Übergreifen auf das Wohnhaus und weitere Stallungen verhindert werden.

Mehrere Trupps gingen unter Atemschutz vor. Insgesamt wurden drei C-Rohre, zwei B-Rohre und das Wenderohr der Drehleiter vorgenommen. Für eine bessere Löschwirkung wurde dem Löschwasser Netzmittel beigemischt. Bereits gegen 6.30 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Die Nachlöscharbeiten wurden mittels Wärmebildkamera kontrolliert.

Mit Hilfe von Radladern wurde Stroh unter Atemschutz ins Freie gebracht und abgelöscht. Die ersten Kräfte konnten schon gegen 7.30 Uhr abrücken. Durch die Polizei wurde auf Grund der Tiere das Veterinäramt verständigt. Tiere, die sich vor den Flammen ins Freie retten konnten, werden nun in einem anderen Stall provisorisch untergebracht.

Ein Großteil der Tiere, die sich nicht retten konnten, wurde noch vor Ort durch eine Fachkraft erlöst und abtransportiert. Auch Bürgermeister Henning Scheele machte sich während der Einsatzarbeiten ein Bild der Lage.

Die Kriminalpolizei hat die Arbeiten vor Ort aufgenommen, die Brandursache ist bislang unbekannt. Der entstandene Schaden wird auf etwa 90.000 Euro geschätzt. Glücklicherweise blieben die Bewohner unverletzt. Gegen 10.30 Uhr konnte der Einsatz abschließend beendet werden.

Publiziert in Feuerwehr

DORFITTER/THALITTER. Gleich zwei Unfälle mussten die Beamten der Polizeistation Korbach am Montag bei Dorfitter aufnehmen - insgesamt entstand ein Gesamtsachschaden von 11.000 Euro. Zwei Personen, ein 57-Jähriger aus dem Raum Frankenberg und ein 21-Jähriger aus Korbach, wurden verletzt.

Nach Informationen an der Unfallstelle ereignete sich der erste Verkehrsunfall um 12.22 Uhr. Vermutlich aufgrund eines medizinischen Vorfalls geriet der Fahrer (21) eines blauen Dacia auf der Strecke zwischen Thalitter und Dorfitter nach links auf die Gegenfahrbahn und war an der Leitplanke entlang in einen aus Richtung Dorfitter entgegenkommenden Pritschenwagen der Straßenmeisterei (Hessen Mobil) gekracht. Beide Fahrer verletzten sich bei der Kollision und kamen nach der Erstbehandlung in den beiden RTW nach Korbach ins Krankenhaus. 

Bei diesem Unfall blieb es aber nicht, wie die Polizei berichtete. Ein Lkw mit Paderborner Zulassung wollte gegen 13.10 Uhr an einem am Einsatzort stehenden Rettungswagen vorbeifahren und touchierte diesen am Heck. Dabei entstand geringer Sachschaden - dies hatte den Nachteil, dass die Beamten auch den zweiten Unfall aufnehmen mussten und es daher zu Verzögerungen bei der Bergung der beiden zuvor verunfallten Fahrzeuge kam. Während der Pritschenwagen von der Firma AVAS aus Frankenberg abtransportiert wurde, lud die Firma Heidel den blauen Dokker auf.

Die Strecke war bis etwa 13.35 Uhr nur halbseitig befahrbar, um die Regelung des Verkehrs kümmerten sich die Beamten aus Korbach. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort am 15. März auf der Korbacher Straße (B 252).

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Nach wie vor unklar ist die Schuldfrage eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag gegen 15.45 Uhr in Bad Arolsen ereignet hat.  Der Führer (40) eines RTWs der Johanniter Unfallhilfe, befuhr mit Martinshorn und Blaulicht die Landesstraße 3078 von Massenhausen kommend in Richtung Korbacher Straße. Bei der Nutzung von Sonder- und Wegerechten soll der RTW in den Gegenverkehr geraten sein.  

Zeitgleich steuerte eine 43-jährige Frau aus Waldeck ihren schwarzen Ford-Fiesta mit Münchner Zulassung vom HEWI-Parkplatz auf die Marsberger Straße in Richtung Massenhausen. Dort kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Während der Ford mit Totalschaden abgeschleppt werden musste, konnte der RTW seine Fahrt mit einem leichten Frontschaden fortsetzen. Eine Person wurde bei dem Crash leicht verletzt. (112-magazin.de)

-Anzeige-






Publiziert in Retter

VÖHL. Bei zwei vorsätzlich gelegten Zimmerbränden in der Asylunterkunft an der Korbacher Straße im Vöhler Ortsteil Dorfitter, wurde ein Schaden von 80.000 Euro produziert, verletzte Personen sind nicht zu beklagen.

Nach derzeitigem Stand gehen die Ermittler der Korbacher Kripo von schwerer Brandstiftung aus. Ins Visier der Ermittlungen ist ein 20-jähriger eritreischer Asylbewerber geraten. Der Bewohner der Asylunterkunft hielt sich am Donnerstagabend zuletzt in seinem Zimmer auf, in dem einer der Brände gelegt wurde. Er ist noch flüchtig.

Um kurz vor 22 Uhr, wurden Polizei- und Rettungskräfte über einen Brand in der Asylunterkunft im Vöhler Ortsteil Dorfitter informiert. Zehn Personen, die sich zur Brandzeit im Gebäude aufhielten, wurden durch die Feuerwehr aufgefordert das Haus zu verlassen. Im Zimmer des 20-Jährigen und einem Waschraum war nach derzeitigen Erkenntnissen Feuer gelegt worden. Beide Brände konnten durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden, der entstandene Sachschaden wird auf 80.000 Euro geschätzt. Derzeit ist das Gebäude nicht bewohnbar und wurde durch die Polizei versiegelt.

Ein Teil der Bewohner wurde noch in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Wohnungen untergebracht. Andere konnten bei Freunden aus der Nähe unterkommen. Weitere Erkenntnisse liegen derzeit nicht vor. Die Ermittlungen und die Fahndungsmaßnahmen dauern an. Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Kriminalpolizei in Korbach  unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

Feuerwehr mit Großaufgebot im Einsatz

Gegen 21.45 Uhr rückten die Wehren Dorfitter, Thalitter, Obernburg, Herzhausen, Schmittlotheim und die „örtliche Einsatzleitgruppe" mit 65 Einsatzkräften unter dem Alarmkürzel "F2 Y, Feuer in Gebäude" in die Korbacher Str. 13 aus. Ebenfalls zur Einsatzstelle eilten der stellvertretende Kreisbrandinspektor, ein Notarzt, ein RTW, zwei Streifenwagen aus Korbach, sowie ein Streifenwagen aus Frankenberg. Vor Ort stellte sich heraus, dass sich in dem ehemaligen Hotel noch sieben von zehn Personen befanden. Unter der Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Marco Amert gingen drei Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung und Menschenrettung vor. Zeitgleich stellten sich drei weitere Trupps als Sicherheitstrupp bereit, weitere Kräfte der Feuerwehren leuchteten die Einsatzstelle aus. Während der Einsatzarbeiten wurde die B 252 in Absprache mit der Polizei voll gesperrt. Alle Personen, die sich zur Brandzeit in ihren Wohnungen befanden, konnten über einen rauchfreien Bereich gerettet werden und wurden vor Ort durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt, es kam niemand zu Schaden.

Bürgermeister vor Ort

Das Feuer selbst konnte durch das Vornehmen eines C-Hohlstrahlrohres schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Zur Brandbekämpfung mussten die Trupps in einen Waschraum im Erdgeschoss und in eines der Zimmer im Dachgeschoss vordringen. Hier brannten vermutlich ein Haufen Wäsche und ein Bett. Nach der Meldung "Feuer aus" wurde ein Hochdrucklüfter in Stellung gebracht, um Lüftungsmaßnahmen durchzuführen. Im Laufe der Einsatzarbeiten traf auch Bürgermeister Karsten Kalhöfer ein, um sich ein Bild der Lage zu verschaffen. Er zeigte sich bestürzt über die Ereignisse und organisierte für die Bewohner zusammen mit Bernd Weber vom Ordnungsamt weitere Unterkünfte. Während zwei in gemeindeeigene Immobilien untergebracht wurden, konnten die übrigen fünf Asylanten bei Freunden und Bekannten unterkommen. Der Einsatz dauerte bis ca. 1 Uhr an. Im Nachgang mussten verbrauchte Atemschutzgeräte ausgetauscht werden, um die Fahrzeuge wieder einsatzbereit zu machen. Die Beamten der Kriminalpolizei nahmen die Personalien der einzelnen Bewohner auf und stellten die Unterkunft sicher.

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Freitag, 27 Dezember 2019 11:08

Pferd rutscht aus - Feuerwehr rückt an

VÖHL/DORFITTER. Am zweiten Weihnachtsfeiertag wurde die Feuerwehr Dorfitter zu einem ungewöhnlichen Einsatz auf den Plan gerufen.

Der Fahrer eines silbergrauen Mercedes Benz mit Korbacher Zulassung, der ein Pferd transportierte, bemerkten, dass das Tier im Anhänger ungewöhnlich unruhig war. Daraufhin machte er innerhalb von Dorfitter halt, um sich zu vergewissern, was dem Tier fehlt. Vermutlich war das Pferd während der Fahrt im Anhänger ausgerutscht. Dies führte dazu, dass sich die Trennwand im Anhänger gelöst hatte, das Pferd einklemmt worden war und sich augenscheinlich nicht von selbst aus seiner misslichen Lage befreien konnte.

Unverzüglich wurde der Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg abgesetzt. Gegen 16.53 Uhr rückten die Wehren Dorfitter und Obernburg mit insgesamt 30 Einsatzkräften unter dem Alarmkürzel "H1, Pferd in Vieanhänger eingeklemmt" in die Korbacher Straße aus.

Erster Gruppenführer und Wehrführer Sven Pohler ging zur Erkundung vor und veranlasste, dass ein Tierarzt hinzugezogen wurde. Vorsichtshalber wurde die Straße durch die Kameraden der Feuerwehr abgesichert und das Pferd beruhigt. Laut Tierarzt zog sich das Pferd lediglich leichte Verletzungen an beiden Vorderhufen zu und verließ nach Begutachtung aus eigener Kraft den Anhänger durch die Seitentür. Ein Anwohner verfolgte das Geschehen und bot den Besitzern an, das Pferd auf seinem Hof vorerst unterzubringen, um weiteren Stress für das Tier zu vermeiden. Auch Gemeindebrandinspektor Marco Amert und ein Streifenwagen der Polizeistation Korbach waren vor Ort. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet und die Feuerwehr Dorfitter konnte wieder abrücken. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 25 September 2019 10:39

Blitzer in Usseln

USSELN. Derzeit überwacht die Polizei die Geschwindigkeit in Usseln. Gemessen wird etwa in Höhe der Käfergarage in der Korbacher Straße. Dort gilt eine zulässige Höchstgewindigkeit von 50 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an die Verkehrsteilnehmer, stets die Tempolimits einzuhalten und damit einen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr zu leisten.

-Anzeige-


Publiziert in Blitzer

VÖHL. In der Nacht vom 8. auf den 9. Juli brannte ein Pkw, der neben dem Erotic-Club an der Bundesstraße 252 abgestellt worden war vollständig aus. Etwa 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren Thalitter, Dorfitter und Marienhagen waren im Einsatz um ein Übergreifen des Feuers auf das Hauptgebäude zu verhindern.

Pkw steht in Vollbrand

Nach Angaben der Polizei war ein Passant auf den brennenden Ford in der Korbacher Straße aufmerksam geworden und hatte die Notrufnummer 110 gewählt. Daraufhin wurde eine Polizeistreife und die Wehren alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte gegen 23.50 Uhr, die vom Vöhler Gemeindebrandinspektor Marco Amert geführt wurden, stand der Pkw bereits in Vollbrand. Unter Atemschutz und Einsatz des Löschmittels F 500 gingen die Freiwilligen gegen den Brand vor. Zeitgleich wurde die Fassade des Hauses und das angrenzende Gebüsch mit Löschwasser besprüht.Nachfolgend kam die Wärmebildkamera zum Einsatz, um den Giebel des Hauses nach Glutnestern abzusuchen. Etwa eine Stunde dauerten die Löscharbeiten an, ehe die Wehren in ihre Standorte zurückverlegen konnten.

Innenräume verwüstet, Scheiben eingeworfen

Seit mehren Wochen haben unbekannte Täter gefallen daran gefunden das Inventar des ehemaligen Bordells zu zerstören. Mittlerweile sind sämtliche Türen demoliert, Fenster eingeworfen und das komplette Inventar verwüstet worden. Der in Brand gesetzte Pkw stand bereits einige Monate ohne Kennzeichen dort. Seit wann der Bordellbetrieb eingestellt wurde, steht nicht fest, der letzte Eintrag auf der Homepage des Erotik-Betriebes ist vom 24. Mai 2017.

Polizei sucht Hinweisgeber

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und geht von Brandstiftung aus. Zeugenhinweise zum Vandalismus an der Immobilie sowie zum Brand des Pkws nehmen die Beamten der Polizeistation Korbach entgegen. Wem sind am Montagabend Fahrzeuge im Bereich der Korbacher Straße oder Fußgänger auf der angrenzenden Bundesstraße 252 aufgefallen? Hinweise werden unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegengenommen.  (112-magazin)

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 22 Dezember 2018 08:07

Mofafahrer hält Polizei und Retter auf Trab

BAD AROLSEN. Ein Verkehrsteilnehmer aus Bad Arolsen hat am Freitagabend Rettungskräfte und Polizei in Atem gehalten.

Aufgefallen war der 32-jährige Mann erstmals um 23.45 Uhr in der Landstraße von Mengeringhausen. Dort fanden Passanten den regungslos neben seinem Mofa liegenden Fahrer. Über den Notruf 112 wurde der Rettungsdienst und die Polizei alarmiert. Bei Eintreffen der RTW-Besatzung kam wieder Leben in den 32-Jährigen, der sich auf sein Zweirad schwang und seine Fahrt in Richtung Bad Arolsen fortsetzte.

Im Kreisverkehr an der Korbacher Straße zur Thielebachstraße verlor der Fahrer erneut die Kontrolle über sein Mofa. Er stürzte und verletzte sich dabei leicht. Erneut rückten die Retter an, versorgten den Mann medizinisch und brachten ihn ins Arolser Krankenhaus.

Auf Anweisung der Polizei wurde bei dem alkoholisierten Fahrer eine Blutentnahme angeordnet. Eine Strafanzeige gegen den Bad Arolser wurde im Nachgang angefertigt.  (112-magazin)

Link: Unfall am Thielebachkreisel in der Nacht vom 21. auf den 22.12.2018

-Anzeige-



 

Publiziert in Polizei
Freitag, 14 September 2018 08:44

Auspuffanlage abgesägt - Hoher Sachschaden

WALDECK-SACHSENHAUSEN. Übel mitgespielt haben bislang unbekannte Täter dem Chef der Schreinerei Merhof in Sachsenhausen. Mit einer Metallsäge bewaffnet, machten sich die Täter an die Arbeit und setzten über Nacht einen Firmenwagen außer Gefecht.

Nach Angaben der Polizei parkte der Firmeninhaber seinen weißen Daimler-Sprinter am Mittwochnachmittag um 17 Uhr auf dem Firmengelände in der Korbacher Straße, gegenüber der Aral Tankstelle.

Am Donnerstagmorgen stellte er um 8 Uhr fest, das unbekannte Diebe zwischenzeitlich die Auspuffanlage des Sprinters abgesägt und den Rußpartikelfilter ausgebaut und gestohlen haben. Die Sensoren nahmen die Täter auch gleich mit. Nach Angaben des Besitzers wird der Sachschaden mindestens 2.500 Euro betragen.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Eventuell haben Kunden der Aral Tankstelle Beobachtungen gemacht, die Hinweise auf die Täter liefern können. Zeugenaussagen nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Freitag, 17 August 2018 07:11

Blitzer in Dorfitter

DORFITTER. Derzeit wird in der Ortsdurchfahrt von Dorfitter eine Geschwindigkeitskontrolle in beiden Fahrtrichtungen durchgeführt. Gemessen wird mit einem mobilen Gerät in Höhe eines Malerbetriebes in der Korbacher Straße (B 252). An der Messstelle gilt Tempo 50. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer
Seite 1 von 10

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige