Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kollision

KASSEL. Ein Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einer Straßenbahn ereignete sich am Dienstagmorgen in Vellmar im Landkreis Kassel.

Eine Autofahrerin war offenbar bei Rot nach links abgebogen und so am Dienstag, den 11. Dezember mit der von hinten kommenden Straßenbahn zusammengestoßen. Der 56-jährige Fahrer der Tram wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und anschließend vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Die 65-jährige Pkw-Fahrerin aus Vellmar blieb unverletzt. Aufgrund des Unfalls kam es kurzzeitig zu Behinderungen im Straßenbahnverkehr.  

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord berichten, ereignete sich der Zusammenstoß gegen 7.40 Uhr. Die 65-Jährige war mit ihrem Kleinwagen auf der Brüder-Grimm-Straße in Richtung Espenau unterwegs. An der nördlichen Einmündung zum Mittelring bog sie, vermutlich trotz rot zeigender Ampel, nach links in diese Straße ab. Die von hinten kommende und ebenfalls in Richtung Espenau fahrende Straßenbahn erfasste den Pkw im linken vorderen Bereich.

An dem Auto war bei dem Zusammenstoß ein erheblicher Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro entstanden. Der nicht mehr fahrbereite Wagen musste anschließend abgeschleppt werden. An der Straßenbahn war vorne rechts ein Schaden von rund 5.000 Euro entstanden. Gegen 8.20 Uhr waren die Bergungsmaßnahmen an der Unfallstelle abgeschlossen.  

Die weitere Unfallsachbearbeitung erfolgt bei der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Nord in Vellmar. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

HÖVELHOF. Am Freitag, den 7. Dezember kam es in Hövelhof zu einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten und erheblichem Sachschaden.

Ein 43-Jähriger beabsichtigte am Freitag um 17.36 Uhr mit seinem Post-Lkw in Hövelhof von der Bielefelder Straße nach links in eine Hauszufahrt abzubiegen. Aufgrund eines in der Zufahrt abgestellten Fahrzeugs musste er seinen Abbiegevorgang abbrechen und kam quer auf der Gegenfahrbahn zum Stehen.

Ein in Richtung Hövelhof fahrender 39-jähriger BMW-Fahrer bemerkte das Hindernis zu spät. Er konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und prallte mit seinem Pkw in die rechte Seite des Lkw. Beide Fahrzeugführer wurden dabei verletzt. Sie wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus nach Paderborn gebracht.

An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

MARBURG. Bei einem Unfall am Freitag, den 7. Dezember erlitten zwei Autofahrer schwere Verletzungen.

Um 6.40 Uhr war ein Lkw samt Anhänger in Fahrtrichtung Marburg unterwegs. Dahinter befanden sich insgesamt vier Fahrzeuge. Drei Autofahrer überholten den Lkw in Höhe Caldern problemlos. Eine junge Frau aus dem Landkreis Siegen-Wittgenstein, die mit ihrem Ford Fiesta als letzte in der Kolonne unterwegs war, setzte ebenfalls zum Überholen an und kollidierte dabei frontal mit dem entgegenkommenden Audi Q 3 eines 34 Jahre alten Mannes aus dem Ostkreis. Dabei wurden ebenfalls der Lkw sowie der Anhänger touchiert und beschädigt.

Die beiden Beteiligten wurden nach dem heftigen Zusammenstoß in ihren Autos eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr geborgen werden. Der Audi-Fahrer erlitt schwere, die 18-jährige Frau schwerste Verletzungen. Sie wurden zur weiteren Behandlung in das Universitätsklinikum eingeliefert, der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 40.000 Euro.

Zeugen, die sich bisher nicht gemeldet haben, nehmen bitte Kontakt mit der Polizeistation in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060, auf. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 06 Dezember 2018 14:14

Fünf Verletzte nach Kollision an Kreuzung

CALDERN. Ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 62 zwischen zwei Fahrzeugen resultierte in einem erheblichen Sachschaden sowie fünf Verletzten.

Fünf leicht verletzte Personen und ein Sachschaden von 18.000 Euro: Das ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mittwoch, dem 5. Dezember an der Kreuzung zur Bundesstraße 62 in Höhe Caldern zutrug.

Ein mit vier Frauen besetzter Audi war um 21.40 Uhr auf der Straße "Zum Wollenberg" unterwegs. Die 43-jährige Fahrerin bog nach links auf die Bundesstraße 62 in Richtung Biedenkopf ein und übersah dabei den vorfahrtsberechtigen Fahrer eines Skodas, der in Richtung Marburg fuhr. Bei der Kollision erlitten alle Beteiligten leichte Verletzungen.

Drei Insassen aus dem Audi - zwei 43-Jährige sowie eine 27-Jährige und der 48 Jahre alte Skoda-Fahrer wurden vorsorglich von Rettungskräften in unterschiedliche Kliniken gebracht. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 05 Dezember 2018 13:54

Verkehrsunfall: 67-Jähriger fährt in Unterführung

KASSEL. Gegen 13.30 Uhr kam ein Pkw am sogenannten großen Kreisel, dem Platz der Deutschen Einheit in Kassel, von der Straße ab und fuhr eine Rampe hinab in die dortige Fußgängerunterführung.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost berichten, war ein 67-jähriger Fahrer aus dem Werra-Meißner Kreis in Richtung der Bundesstraße 83 unterwegs, bevor er in die Unterführung fuhr.

Der Fahrer des Autos, ein Kia, war gegen 13.30 Uhr aus Richtung der Innenstadt gekommen und am Platz der Deutschen Einheit, dem sogenannten "großen Kreisel", nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, da er mehrere Meter vor der Unterführung mit dem Bordstein kollidierte und so auf den Gehweg fuhr, wobei der rechte Vorderreifen seines Autos erheblich beschädigt wurde. Dies führte dazu, dass der Kia-Fahrer scheinbar unkontrolliert zwischen einer Litfaßsäule und einem Verkehrszeichen hindurchfuhr, die er mit beiden Seiten des Fahrzeugs touchierte. Dort fuhr der Wagen daraufhin eine Rampe zu einer Fußgängerunterführung herunter.

In der Senke unmittelbar vor der Unterführung stieß der Pkw dann gegen die in Richtung der Schwanenwiese hochführende Treppe sowie eine dortige Absperrung und kam schließlich zum Stehen. Der 67-Jährige blieb bei dem Unfall augenscheinlich unverletzt, wurde aber vorsorglich vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Andere Personen kamen bei dem Unfall glücklicherweise nicht zu Schaden, das Fahrzeug des 67-Jährigen konnte von einem Abschleppwagen geborgen werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Freitag, 23 November 2018 08:37

Autofahrerin kracht auf Traktorgabel

NETPHEN. Eine 56-jährige Autofahrerin bemerkte am Mittwochabend in Netphen-Herzhausen einen erst kurz zuvor auf die Landesstraße 728 eingebogenen und dann dort weiter fahrenden Traktor zu spät.

Trotz noch eingeleiteter Vollbremsung fuhr die Frau mit ihrem Polo auf den Traktor bzw. auf die an diesem hinten angebrachte Ballengabel auf, wobei der Pkw total beschädigt wurde. Die bei dem Unfall schwer verletzte Frau wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert.

Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Landesstraße 728 gesperrt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Montag, 12 November 2018 14:37

Verkehrsunfall: Zwei Jugendliche schwerverletzt

BRILON. Ein Verkehrsunfall auf der Hubertusstraße forderte am Sonntag zwei schwerverletzte Jugendliche.

Gegen 17.20 Uhr fuhr ein 32-jähriger Briloner mit seinem Auto auf der Kapellenstraße. Als er nach links in die Hubertusstraße abbog, kam es zum Zusammenstoß mit einem Kleinkraftrad, welches die Hubertusstraße in Richtung der Keffelker Straße befuhr. Bei dem anschließenden Sturz wurden die 16-jährige Fahrerin sowie die 15-jährige Sozia schwer verletzt.

Die beiden Mädchen aus Brilon und Willingen wurden durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Ein Vater der Jugendlichen kümmerte sich um den beschädigten Roller. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

PADERBORN. Mit schweren Beinverletzungen musste ein Rollerfahrer am Donnerstagnachmittag nach einem Zusammenstoß mit einem Kleinbus in der Nähe von Elsen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der 56-jährige Zweiradfahrer hatte gegen 15.30 Uhr die Scharmeder Straße befahren und an der Einmündung der Wewerstraße zunächst angehalten. Zeitgleich befuhr eine 66-jährige Ford Transit-Fahrerin die Wewerstraße in Richtung Wewer. In Höhe der Einmündung kam es zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei der Roller gegen die rechte Fahrzeugseite des Transits prallte und der Fahrer zu Boden stürzte.

Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

MARBURG. Zwischen Gladenbach-Runzhausen und Dautphetal-Herzhausen kam es am Montag, den 29. Oktober zu einem Unfall mit zwei Verletzten und einem Sachschaden von mindestens 20.000 Euro.

Auf dem Weg von Gladenbach-Runzhausen nach Dautphetal-Herzhausen überholte ein 23 Jahre alter Mann aus Breidenbach mit seinem schwarzen BMW einen Sattelzug mit Auflieger. Es kam zur Kollision mit einem von einer 24 Jahre jungen Frau aus Dautphetal gesteuerten weißen VW Polo. Von dem Zusammenstoß abgewiesen, prallte der schwarze BMW gegen den Auflieger des überholten Sattelzugs und der Polo rutschte in den Straßengraben.

Sowohl am BMW als auch am Polo entstanden durch die erheblichen Frontbeschädigungen wirtschaftliche Totalschäden. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sattelzug blieb trotz des hohen Schadens am Auflieger, der mit circa 10.000 Euro beziffert wird, fahrbereit. Der leicht verletzte 61 Jahre alte Fahrer aus Nidda fuhr seinen Sattelzug auf einen nahen Parkplatz. Insgesamt entstand ein Schaden von mindestens 20.000 Euro.

Die 24-Jährige saß allein im Polo. Sie kam, wie der Lastwagenfahrer, mit nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Im BMW fuhren noch die Ehefrau und der 10 Monate alte Säugling mit, welche nach notärztlicher Erstuntersuchung offensichtlich unverletzt waren. Vorsorglich brachte ein Rettungswagen den Säugling dennoch zu einer eingehenderen Untersuchung ins Krankenhaus. Die Bundesstraße blieb von 6.20 Uhr bis um 9 Uhr für die Unfallaufnahme, die Bergung der Fahrzeuge und die notwendige Reinigung nach der Bindung ausgetretener Betriebsstoffe voll gesperrt.

Die Umleitung erfolgte über die Kreisstraße74. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Freitag, 26 Oktober 2018 13:10

Auffahrunfall zweier Lkw an Stauende

STEINHEIM. Auf der Bundesstraße 252 in Höhe Steinheim sind am frühen Montagmorgen zwei Sattelzüge zusammengestoßen.

Es entstand ein beträchtlicher Sachschaden, beide Fahrer blieben jedoch unverletzt. Während der Unfallaufnahme und der Bergung musste die Ostwestfalenstraße über mehrere Stunden gesperrt werden.

Vor dem Rotlicht einer Baustellenampel auf der Bundesstraße 252 bei Steinheim etwa 50 Meter vor dem Kreisverkehr hatte sich eine Warteschlange gebildet, an dessen Ende ein Lkw mit Sattelauflieger wartete. Ein weiterer ankommender Lkw bemerkte das Stauende aus noch ungeklärter Ursache nicht rechtzeitig und versuchte noch, dem stehenden Sattelzug auszuweichen. Dabei stieß er mit seiner Zugmaschine aber gegen den Anhänger und beschädigte ihn erheblich. Der Sachschaden an der Zugmaschine wird mit 20.000 Euro angegeben, der Schaden am Anhänger wird auf 50.000 Euro geschätzt.

Die Unfallstelle auf der Bundesstraße 252 musste von 6.15 Uhr bis 9.15 Uhr komplett für den Verkehr gesperrt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei
Seite 4 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige