Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kleinlaster

MARBURG-BIEDENKOPF. Gleich eine ganze Woche lang hat der Regionale Verkehrsdienst im Kreis Marburg-Biedenkopf ein Auge auf Kleintransporter geworfen. Bei den sogenannten Sprinterkontrollen gab es jede Menge zu beanstanden.

Die gezielten Verkehrskontrollen waren in der vergangenen Woche durchgeführt worden, wie ein Polizeisprecher an diesem Dienstag berichtete. Bei den Überprüfungen schauten sich die Spezialisten des Verkehrsdienstes insbesondere die sogenannten Sprinter - Kleinlaster mit einem Gewicht von 2,8 bis 3,5 Tonnen - genauer an. Bei mehr als der Hälfte der Fahrzeuge kam es zu Beanstandungen.

Insgesamt zogen die Ordnungshüter in der Woche 44 Kleinlaster aus dem fließenden Verkehr und registrierten bei den Kontrollen an 24 Fahrzeugen größere und kleine Mängel. Hauptsächlich handelte es sich um Zuwiderhandlungen gegen die Lenk- und Ruhezeiten. Viele Fahrer hatten einfach das gesetzlich vorgeschriebene Tageskontrollblatt (ersetzt bei Klein-Lkw das Kontrollgerät) nicht ausgefüllt.

Neben einigen Barverwarnungen und vier Bußgeldern musste ein mit Lebensmitteln beladener Lieferwagen wegen erheblicher Überladung eine Zwangspause einlegen. Die Beamten hatten ihn am vergangenen Dienstag auf der B 3 am Afföller aus dem Verkehr gezogen und staunten beim anschließenden Wiegen nicht schlecht. Der Sprinter mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen hatte ein Gewicht von 5100 Kilogramm. Beim Öffnen der hoffnungslos überfüllten Ladefläche purzelten den Beamten bereits einige Zwiebelsäcke entgegen. Ein zusätzlich angeforderter Klein-Laster des Unternehmens sowie eine Limousine waren notwendig, um die Lebensmittel letztendlich ordnungsgemäß zu verteilen. Den Fahrer sowie den Halter erwartet ein saftiges Bußgeld.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

WINTERBERG. Glück im Unglück hatte eine Gruppe Jugendlicher am frühen Samstagmorgen: Bei der unsachgemäßen Befeuerung eines Grills kam es zu einer Stichflamme. Dadurch wurde ein in der Nähe stehender Stoffpavillon in Brand gesetzt. Das Feuer griff auf den daneben stehenden Klein-Lkw über.

Die Feuerwehr Winterberg war nach dem Alarm gegen 2.30 Uhr schnell vor Ort und löschte das Feuer. An einem Auto schlugen die Feuerwehrleute eine Scheibe ein, da Personen im Fahrzeug schliefen und der Wagen unmittelbar neben dem brennenden Pavillon stand. Verletzt wurde durch den Brand nach bisherigem Kenntnisstand niemand.

Angaben darüber, wo es zu dem Feuer gekommen war, machte die Polizei am Samstagmorgen nicht. In Winterberg findet derzeit ein Mountainbike-Festival statt. Auf dem Gelände, auf dem viele Besucher und Teilnehmer campieren, stellt die Feuerwehr Winterberg die Brandwache.


Links:
Homepage Feuerwehr Winterberg
Feuerwehr Winterberg bei Facebook

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Feuerwehr

FRANKENBERG. Werkzeugdiebe halten aktuell die Polizei in Frankenberg in Atem. Nach zwei Fällen in der Nacht zu Mittwoch in Frankenau und Louisendorf (112-magazin.de berichtete), schlugen vermutlich dieselben Täter in der Nacht zu Donnerstag in Frankenberg zu: Im Schwedensteinweg im Frankenberger Wohngebiet Goßberg brachen sie einen Opel-Kleinlastwagen vom Typ Movano auf und ließen die Werkzeuge eines Handwerkers mitgehen. "Der Gesamtschaden liegt im vierstelligen Euro-Bereich", so die Polizei.

Nach Angaben der Beamten hatte der betroffene Handwerker seinen weißen Kleinlaster am Mittwochabend um 21 Uhr auf einem Parkplatz vor seiner Wohnung im Schwedensteinweg in Frankenberg abgestellt. Am Donnerstagmorgen stellte er dann um 7 Uhr fest, dass unbekannte Diebe im Laufe der Nacht sein Auto aufgebrochen und Werkzeuge gestohlen hatten. Er alarmierte die Polizei. Die Beamten in Frankenberg suchen nun Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 6451/7203-0 entgegen.

Die beiden anderen Fälle hatten sich in der Nacht zu Mittwoch in Frankenau und im Frankenauer Stadtteil Louisendorf ereignet. Auch dort brachen die Täter Fahrzeuge auf und klauten wertvolle Handwerker-Werkzeuge im Wert von mehreren tausend Euro. Es ist anzunehmen, dass die Fälle in einem unmittelbaren Zusammenhang stehen und vermutlich von denselben Tätern begangen wurden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 05 Dezember 2014 20:54

Heizlüfter im Führerhaus: Kleinlaster ausgebrannt

WARBURG. Ein im Führerhaus betriebener Heizlüfter hat einen Kleinlaster in Brand gesetzt. Die Fahrerkabine brannte vollständig aus.

Zu dem Brand in der Straße Landfurt in Warburg kam es laut Polizeibericht am Donnerstagmittag gegen 12.30 Uhr. Ein 46-jähriger Mitarbeiter eines Metallbaubetriebes hatte im Führerhaus einen Heizlüfter betrieben – aus welchen Gründen, blieb in der Polizeimeldung von Freitag offen.

Durch den Brand wurde das Führerhaus komplett zerstört. Die alarmierte Feuerwehr Warburg löschte das Feuer. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand.


Link:
Feuerwehr Warburg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Feuerwehr

OLSBERG. Eine 33-Jährige hat bei einem Bremsmanöver die Kontrolle über ihr Auto verloren und ist frontal in einen stehenden Straßenwärter-Lkw geprallt. Die Frau und ihr Beifahrer erlitten leichte Verletzungen.

Mitarbeiter des Landesbetriebes StraßenNRW waren laut Polizeibericht von Mittwoch am Vortag gegen 13 Uhr gerade damit beschäftigt, eine Baustellenbeschilderung auf der L 743 zwischen Olsberg und Elleringhausen abzubauen. Dazu hatten sie laut Polizeisprecher Ludger Rath einen Klein-Lkw auf dem Fahrstreifen in Richtung Elleringhausen abgestellt.

Ein 48-jähriger Mann aus Krefeld befuhr die Strecke ebenfalls in Richtung Elleringhausen. Als er an dem stehenden Lkw vorbeifuhr und dazu zumindest teilweise die Fahrspur des Gegenverkehrs benutzte, kam ihm eine 33 Jahre alte Frau aus Olsberg mit ihrem Auto entgegen. Die junge Frau bremste ihren Wagen stark ab, wodurch er ausbrach und letztlich frontal in den Klein-Lkw prallte. Unklar ist bislang, wo genau sich zu diesem Zeitpunkt der Wagen des Krefelders befand.

Bei dem Zusammenstoß wurden die Frau aus Olsberg sowie deren Beifahrer leicht verletzt. Das Auto und auch der Kleinlaster mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden liegt bei mehr als 13.000 Euro.

Tödlicher Unfall mit StraßenNRW-Fahrzeug im Herbst 2011
Auf der L 743 bei Elleringhausen war es im Oktober 2011 zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen, an dem ebenfalls ein Fahrzeug von StraßenNRW beteiligt war. Damals hatte ein 23-Jähriger die Kontrolle über sein Auto verloren und war mit dem langsam fahrenden Straßenwärter-Lkw zusammengestoßen. Das Auto überschlug sich anschließend, für den jungen Fahrer aus Brilon kam jede Hilfe zu spät.


112-magazin.de berichtete über den schweren Verkehrsunfall im vergangenen Oktober:
23-Jähriger bei Unfall getötet (27.10.2011, mit Fotos)

Publiziert in HSK Polizei
Montag, 21 November 2011 19:58

Kleinlaster offen: Dieb erbeutet Geldbörsen

MARBURG. Die Gelegenheit beim Schopf packte ein Dieb und griff zu: Aus einem unverschlossenen Kleinlaster stahl er zwei Geldbörsen. Der Mercedes stand in der Frankfurter Straße hinter einem Gemüsestand.

Die Tat fand am Samstag in der Mittagszeit statt. Als mutmaßlicher Täter verdächtig ist ein Mann mit folgender Beschreibung: ca. 1,80 bis 1,85 Meter groß, ca. 30 Jahre alt, dunkle, kurze Haare, schlank, ungepflegte Erscheinung, dunkle oder blaue Bomber- oder Baseballjacke mit großer Aufschrift auf der Brust, dunkle Jeans.

Der Mann erbeutete eine schwarze und eine dunkelrote Geldbörse mit Bargeld und Ausweispapieren. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg unter Telefon 06421/406-0. (ma)

Publiziert in MR Polizei
Montag, 15 August 2011 15:06

Elektrogeräte aus Kleinlaster gestohlen

FRANKENBERG. Zwei Aufbrüche an einem Auto und einem Kleinlaster gab es am Wochenende in der Illerstadt. In der Zeit von Samstagmorgen, 8 Uhr, bis Sonntagmittag, 13 Uhr, schlugen die Diebe im "Herztal" zu. Sie zerstörten nach Angaben der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg eine kleine Seitenausstellscheibe eines weißen Renault Klein-LKW. Dieser gehörr einem Frankenberger Heizungs- und Sanitärbetrieb. Sie erbeuteten mehrere Elektrogeräte .

Auch in der Straße "Auf dem Gericht" war ein Klein-LKW Ziel der Langfinger. Die Diebe gingen mit derselben Arbeitsweise vor. Sie zerschlugen die Seitenausstellscheibe eines in einem Carport geparkten grünen Opel Vivaro, griffen hindurch und öffneten die Tür. Sie durchsuchten sowohl Fahrerkabine als auch Laderaum. Ob die Diebe auch hier Beute machten, bedarf noch weiterer Ermittlungen.

Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise an die Polizeistation Frankenberg, Tel.: 06451-72030; oder jeder anderen Polizeidienststelle.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige