Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kinderwagen

KASSEL. Durch mehrere Notrufe wurde am Samstag um 1.29 Uhr ein vermeintlicher Kellerbrand mit Menschenleben in Gefahr in der Friedrich-Wöhler-Straße gemeldet. Vor Eintreffen der Feuerwehr war ein 17-Jähriger bereits aus dem 3. Obergeschoss gesprungen. Eine Rettungswagenbesatzung versorgte und transportierte den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Zudem hatten sich drei weitere Personen Verletzungen zugezogen - diese wurden ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Die Erkundung durch die Feuerwehr ergab, dass im Eingangsbereich des Mehrfamilienhauses ein Kinderwagen brannte. Dieser war bereits ins Freie geschoben worden und konnte schnell abgelöscht werden. Im Gebäudeinneren waren lediglich Brandreste zu löschen. Der gesamte Treppenraum war verraucht und musste maschinell belüftet werden. Weitere Maßnahmen zur Menschenrettung waren nicht erforderlich. Das Gebäude ist weiterhin bewohnbar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Sachschaden beträgt 20.000 Euro.

Die Einsatzleitung hatte Michael Rieger übernommen. Insgesamt waren 35 Einsatzkräfte an den Lösch- und Rettungsmaßnahmen beteiligt.

-Anzeige-



Publiziert in KS Feuerwehr
Dienstag, 06 Dezember 2016 18:24

Kinderwagen gestreift, dann gegen Ampel geprallt

FRANKENBERG. Mit dem Schrecken davongekommen sind eine 35-jährige Frankenbergerin und ihr einjähriges Kind bei einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Bahnhofsstraße/Uferstraße am Dienstag gegen 16 Uhr: Die Mutter konnte ihren Kinderwagen noch rechtzeitig zur Seite schieben, bevor ein schwarzer BMW direkt neben ihr gegen einen Ampelmast prallte, berichtet die Polizei. Das Auto habe den Kinderwagen nur leicht gestreift.

Der BMW-Fahrer, ein 67-jähriger Frankenberger, wollte von der Uferstraße aus geradeaus über die Kreuzung in die Bottendorfer Straße. Ein 62-Jähriger, ebenfalls aus Frankenberg, wollte mit seinem schwarzen Opel-Geländewagen von der Bottendorfer Straße nach links in Richtung Bahnhof abbiegen. Laut Polizei erschreckte sich der BMW-Fahrer vor dem "plötzlichen Auftauchen" des Linksabbiegers und wich nach rechts aus, wo er gegen den Ampelmast fuhr.

Die Ermittlungen zum genauen Hergang des Unfalls, bei dem offenbar ein Schutzengel im Spiel war, dauern an. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Schaden am BMW beträgt laut Polizei rund 5000, der am Ampelmast 1000 Euro. (Quelle: HNA)


Ebenfalls ein glückliches Ende nahm kürzlich dieser Fall, bei dem auch ein Kleinkind im Spiel war:
Kinderwagen rollt in See: Jogger rettet Mutter und Sohn (09.11.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Ein Jogger hat eine Frau und ihr Kleinkind aus dem Diemelsee gerettet und sie damit womöglich vor dem Ertrinken bewahrt. Ein Kinderwagen war am Dienstag mitsamt dem zweijährigen Jungen ins Wasser gerollt, die junge Mutter sprang instinktiv hinterher, obwohl sie selbst kaum schwimmen kann.

Laufsportler berichteten gegenüber 112-magazin.de von dem Fall, der beinahe zwei Menschenleben gefordert hätte. Den Angaben zufolge unternahm eine 24-jährige Frau aus dem Hochsauerlandkreis am Dienstagmorgen einen Spaziergang mit ihren beiden Kindern am Diemelsee. Nachdem sie ihr Auto auf dem Parkplatz an der Itterbrücke bei Kotthausen geparkt hatte, marschierte die Brilonerin mit ihrem siebenjährigen Sohn und ihrem zweijährigen Kleinkind, das sich in einem Kinderwagen befand, in Richtung Bootsanleger.

Zum Telefonieren in die Schutzhütte gesetzt
In Höhe der neuen Schutzhütte nahm die 24-jährige Mutter ein Telefonat entgegen, sicherte den Kinderwagen mit der Feststellbremse und setzte sich in die Schutzhütte. Der siebenjährige Sohn wollte offenbar die Pause nutzen und den Kinderwagen des kleinen Bruders weiterschieben. Am Wegesrand kam der Kinderwagen den Angaben zufolge ins Rutschen, der Siebenjährige konnte den Wagen nicht mehr halten und ließ los. Der Zweijährige rollte die Böschung mitsamt Kinderwagen hinab - in den kalten Diemelsee.

Durch die Schreie ihres Sohnes wurde die Mutter auf das Unglück aufmerksam, sie sprang hinter dem Kinderwagen ins eiskalte Wasser, hatte in ihrer Panik aber offenbar vergessen, dass sie selbst nicht sonderlich gut schwimmen kann.

Jogger auf Trainingsrunde erkennt die Situation sofort
Ein Jogger, der sich zu diesem Zeitpunkt auf einem Trainingslauf um den Diemelsee befand, erkannte die Situation und rettete sowohl das Kleinkind, als auch die Mutter vor dem Ertrinken. Weder die Mutter, noch das Kleinkind wurden bei der Aktion verletzt. Bis auf einen untergegangenen Kinderwagen, nasse Kleidung und einen gehörigen Schrecken ging die Sache gerade nochmal gut. Der Kinderwagen wird wohl beim nächsten Niedrigwasser wieder auftauchen...


Manchmal sind es auch die Laufsportler, die Hilfe brauchen:
Jogger verschwunden - Polizei und Feuerwehr im Großeinsatz (07.11.2016)

Anzeige:

     

 

 

 

 

Publiziert in Retter
Donnerstag, 28 Juli 2016 15:29

Kunde verfolgt Ladendiebe und holt Beute zurück

BORKEN. Dreiste Diebe haben in einer Drogerie in Borken zwei Einkaufskörbe und einen Kinderwagen mit Waren befüllt und sind unabhängig voneinander getürmt. Die Filialleiterin verfolgte die Frauen, an die Fersen der Männer heftete sich ein Kunde. Er holte einen Teil der Beute zurück.

Zwei Männer und zwei Frauen, die zwei Buggys schoben und zwei Kleinkinder bei sich hatten, betraten am Mittwochabend gegen 18 Uhr eine Drogerie in der Bahnhofstraße in Borken. Im Laden verstauten die Personen diverse Artikel im Buggy und in Körben. Während die 42-jährige Filialleiterin aus Gudensberg sich an der Kasse befand, gingen die beiden Frauen mit den Buggys durch die elektronische Warensicherungsanlage in Richtung Ausgang. Daraufhin wurden die Frauen von der Filialleiterin angesprochen, um zu überprüfen, ob sie etwas gestohlen haben.

Die beiden Frauen verließen allerdings, ohne etwas zu antworten, das Geschäft und gingen in Richtung Stadt weg. Die Filialleiterin lief noch hinterher, verlor aber den Sichtkontakt zu den beiden Frauen. Währenddessen liefen auch die beiden Männer mit den beiden vollen Einkaufskörben aus dem Laden. Das bekam ein 40-jähriger Kunde aus Borken mit, erfasste die Situation sofort und rannte hinter den beiden Männern her. Der Kunde forderte die Diebe auf, ihm die Einkaufskörbe zu geben. Das taten sie auch und sagten dabei: "Nichts verstehen". Dann verschwanden die beiden Männer in Richtung Bahnhof. Der Kunde brachte das Diebesgut zurück in den Laden.

Täterbeschreibung:

  • Erste Frau: etwa 25 Jahre, circa 1,68 Meter groß, rot gefärbte hochgesteckte Haare, rötliches Oberteil, weiße Hose. Sie hatte ein etwa ein bis zwei Jahre altes Kind im Buggy
  • Zweite Frau: etwa gleich alt und gleich groß, wasserstoffblonde Haare, weite weiße Bluse, sie trug ein etwa ein bis zwei Jahre altes Kindauf dem Arm und schob den Buggy
  • Erster Mann: 25 bis 30 Jahre, etwa 1,80 Meter groß, kurze Haare, er trug eine Kappe, T-Shirt und Jeans, Er hatte ein südosteuropäisches Aussehen und eine ungepflegte Erscheinung
  • Zweiter Mann: Mann: etwa gleich alt und gleich groß, kurze Haare, T-Shirt, Jeans, ebenfalls ungepflegte Erscheinung

Die Fahndung der Polizei nach den Personen verlief ohne Ergebnis. Hinweise auf die Personen erbittet die Polizei in Homberg unter der Telefonnummer 05681/7740.


Die Polizei in Nordhessen fahndet derzeit auch nach anderen Ladendieben:
Gut organisierte Bande: Ladendiebe räumen Regale leer (21.07.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

KASSEL. Bislang noch unbekannte Autodiebe haben in der Nacht zu Mittwoch in der Hohenkirchener Straße im Kasseler Stadtteil Warteberg einen schwarzen VW Polo mit dem Kennzeichen KS-SE 677 entwendet.

Nach Angaben der 37 Jahre alten Autobesitzerin ist der etwa anderthalb Jahre alte Polo derzeit noch etwa 14.000 Euro wert. Der Wagen war am Dienstagabendgegen 18 Uhr in einem Doppelcarport an der Hohenkirchener Straße abgestellt und verschlossen worden. Am Mittwochmorgen gegen 8 Uhr wurde der Diebstahl dann entdeckt. Über die genaue Diebstahlszeit und die Täter liegen der Polizei noch keine Hinweise vor.

Im Fahrzeug befanden sich nach Angaben der 37-Jährigen ein Kinderwagen der Marke Peg Perego, ein Kindersitz des Herstellers Römer, eine Digitalkamera von Casio, Typ Exilim, und ein mobiles Navi der Marke Medion. Zudem waren weiteres Kinderwagenzubehör, Kinderkleidung und eine Wickeltasche in dem Polo verstaut.

Hinweise zur Tat, zum Verbleib des Fahrzeugs oder der darin befindlichen Gegenstände nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

PADERBORN. Drei Frauen mit einem Mädchen und einem Säugling sind seit Mittwoch nach einem Ladendiebstahl am Alter Hellweg in Paderborn auf der Flucht. Einen Kinderwagen mit Beute ließen sie allerdings am Tatort zurück.

Wie die Polizei berichtete, waren die drei Frauen am Mittwoch gegen 17.20 Uhr an der Kasse des Supermarktes aufgefallen. Eine Kassiererin bemerkte, dass im Kinderwagen offensichtlich Waren aus dem Geschäft lagen und die Frauen Einkaufstaschen dabei hatten, aus denen ebenfalls Artikel aus dem Supermarkt hervorschauten.

Das Quartett strebte jedoch ohne zu bezahlen auf den Ausgang zu. Die Angestellte lief den mutmaßlichen Diebinnen deshalb nach und hielt den Kinderwagen fest. Sofort schnappte sich eine Frau den Säugling aus dem Wagen und ergriff gemeinsam mit ihren Komplizinnen die Flucht in unbekannte Richtung. Den Kinderwagen mit den gestohlenen Lebensmitteln ließen sie stehen. Eine der südländisch aussehenden Tatverdächtigen war korpulent, die beiden anderen waren schlank. Das Mädchen soll nach Angaben der Polizei etwa zwölf Jahre alt sein.

Erst am Dienstag waren drei Frauen unter ähnlichen Umständen aus einem Textilgeschäft in Paderborn an der Klöcknerstraße geflüchtet und hatten einen Kinderwagen mit Beute zurückgelassen.

Anzeige:

Publiziert in PB Polizei
Mittwoch, 26 November 2014 21:58

Ertapptes Diebestrio flieht mit (eigenem) Säugling

PADERBORN. Drei unbekannte Frauen sind seit Dienstagabend nach einem versuchten Ladendiebstahl in einem Textilgeschäft an der Klöcknerstraße auf der Flucht. Das Trio hatte einen Säugling bei sich, dessen Kinderwagen die Frauen bei der Flucht mitsamt Beute zurückließen.

Gegen 18.30 Uhr löste die Diebstahlsmeldeanlage am Eingang des Bekleidungsdiscounters aus, als drei Frauen mit einem Kinderwagen das Geschäft verlassen wollten. Das Trio ergriff die Flucht über den Parkplatz. Mehrere Kunden nahmen die Verfolgung auf und stellten die drei Tatverdächtigen. Im Kinderwagen lag ein Säugling und Beutestücke aus dem Geschäft. Die Textilien müssen die drei Täterinnen im Geschäft unbemerkt im Kinderwagen versteckt haben.

Die drei Frauen mussten wieder zurück zum Geschäft. Als eine Mitarbeiterin telefonisch die Polizei verständigte, griff eine der mutmaßlichen Diebinnen in den Kinderwagen, holte blitzschnell den Säugling heraus und lief mit ihren Komplizinnen davon. Nun gelang den Frauen die Flucht. Ihren Kinderwagen ließen sie samt Beute im Geschäft zurück.

Bei den Frauen soll es sich um schwarzhaarige Südländerinnen im Alter von 20 bis 40 Jahren handeln. Zwei waren schlank, eine korpulent. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 06 Dezember 2012 17:59

Mutter mit Baby überfallen: Belohnung

BRILON. Nachdem in der vergangenen Woche eine junge Mutter mit ihrem Baby von mehreren Unbekannten angegangen und beraubt worden war, ist eine Belohnung von 1000 Euro ausgelobt worden.

Zu dem Vorfall war es vergangene Woche Mittwoch, 28.November, gegen 18.15 Uhr in Brilon im Verlauf der Südstraße gekommen: Eine 29-Jährige war dort mit ihrem Baby im Kinderwagen zu Fuß unterwegs, als fünf Männer auf sie zukamen. Einer der Männer stellte sich vor den Kinderwagen und versperrte der jungen Mutter so den Weg. Zwei Täter befanden sich hinter der Frau, einer davon hielt sie von hinten an den Oberarmen fest und forderte die Herausgabe ihres Portemonnaies. In unmittelbarer Nähe befanden sich noch zwei weitere Personen aus der fünfköpfigen Gruppe, diesen wurden aber nicht aktiv.

In diesem Zusammenhang haben nun mehrere Personen gemeinsam eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgelobt, die zu einer Verurteilung der Täter oder eines der Täter dieses Raubdelikts führen.

Entsprechende Hinweise nimmt die Polizei Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200 entgegen.


112-magazin.de berichtete über die feige Tat:
Frau mit Kinderwagen überfallen (29.11.2012)

Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 29 November 2012 11:23

Frau mit Kinderwagen überfallen

BRILON. Eine Frau, die mit ihrem Baby im Kinderwagen unterwegs war, ist von fünf unbekannten Tätern überfallen worden. Die Räuber flüchteten mit Bargeld.

Zu dem Raubdelikt kam es am Mittwochabend gegen 18.15 Uhr in Brilon. Dort war eine 29-jährige Frau aus Brilon mit einem Kinderwagen auf dem Gehweg der Südstraße unterwegs in Richtung Niedere Straße. Als die Frau auf Höhe der Niederen Gasse angekommen war, traten fünf Männer auf sie zu. Einer der Männer stellte sich vor den Kinderwagen und versperrte der jungen Mutter so den Weg. Zwei Täter befanden sich hinter der Frau, einer davon hielt sie von hinten an den Oberarmen fest und forderte die Herausgabe ihres Portemonnaies. In unmittelbarer Nähe befanden sich noch zwei weitere Personen aus der fünfköpfigen Gruppe, diesen wurden aber nicht aktiv.

Nachdem die Frau einem der Männer ihre Geldbörse ausgehändigt hatte, entnahm dieser das Bargeld, das eigentliche Portemonnaie wollte er nicht haben. Als die Täter dann feststellten, dass die Frau keine weiteren Wertsachen bei hatte, flüchteten die Täter in unbekannte Richtung.

Die Brilonerin ging nach der Tat nach Hause. Erst fast fünf Stunden später, gegen 23 Uhr, informierte die Überfallene die Polizei über den Vorfall. Eine Fahndung war daher nicht mehr möglich.

Der Mann, der sich vor den Kinderwagen stellte, ist älter als 20 Jahre und ungefähr 1,80 Meter groß und von stämmiger Statur. Er trug eine schwarze Daunenjacke mit einem Stehkragen und ein grünes Kapuzenshirt. Die anderen Täter konnte das Raubopfer nicht beschreiben.

Zeugenhinweise zu der Tat sowie zu den flüchtigen Tätern nimmt die Polizei Brilon unter der Telefonnummer 0291/90200 entgegen.

Publiziert in HSK Polizei
Freitag, 31 August 2012 23:10

Kinderwagen aus Carport geklaut

GIFLITZ. Einen Kinderwagen haben Unbekannte aus einem Carport gestohlen. Möglicherweise gibt es einen Zusammenhang mit einem Alteisenhändler.

Eine 37-jährige Edertalerin traute am Mittwochabend um 18.30 Uhr ihren Augen nicht. Ihr Kinderwagen war verschwunden, Unbekannte hatten ihn gestohlen. Die Giflitzerin hatte den Kinderwagen am Mittwoch um 16.45 Uhr unter dem Carport in der Straße Das Kannfeld abgestellt und war mit ihren beiden Kindern zum Einkaufen gefahren.

Als sie um 18.30 Uhr wieder nach Hause kam, war der Kinderwagen verschwunden. In diesem Zusammenhang ist die Polizei in Bad Wildungen auf der Suche nach einem Alteisenhändler, der mit seinem weißen Transporter um 17.45 Uhr in Giflitz unterwegs war. Hinweise erbittet die Polizeistation in Bad Wildungen, Telefon 05621/7090-0.

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige