Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kind von Auto erfasst

SCHWALEFELD. Ein dreijähriger Junge ist am Sonntagabend im Willinger Ortsteil Schwalefeld von einem Auto erfasst und schwer am Kopf verletzt worden. Die Besatzung eines Rettungshubschraubers flog das Kleinkind nach notärztlicher Erstversorgung in eine Spezialklinik.

Laut Polizei war der Junge gegen 18.30 Uhr mit einem Laufrad einen abschüssigen Weg zwischen den Straßen Zum Burgring und Zur Kirchwiese hinunter gefahren. Unten angekommen, fuhr der Dreijährige auf die Straße - und genau vor den fahrenden Wagen eines 47-jährigen Willingers. Das Kind schlug gegen die Haube, stürzte zu Boden und geriet dann noch unter das Auto. Der Autofahrer habe den Jungen nicht sehen können, da er von einem parkenden Auto verdeckt aus dem Weg heraus kam und unmittelbar vor den VW EOS des 47-Jährigen fuhr.

Anwohner und der Autofahrer selbst befreiten das Kind, indem sie das Cabrio mit Wagenhebern anhoben. Der verständigte Notarzt aus Korbach und die Besatzung des in Usseln stationierten DRK-Rettungswagens rückten an, versorgten das am Kopf schwer verletzte Kleinkind und forderten über die Leitstelle umgehend einen Rettungshubschrauber an.

Die Besatzung der Siegener ADAC-Maschine Christoph 25 übernahm den Einsatz und nahm Kurs auf das Upland. Wenige Minuten nach der Alarmierung landete der Pilot auf einer Wiese im oberen Teil der Straße Zum Burgring. Dorthin brachten die Rettungskräfte am Boden den Jungen, der nach weiterer gemeinsamer Versorgung in eine Spezialklinik nach Marburg geflogen wurde. Einen Helm hatte der Junge laut Polizei nicht getragen.

Einsatzkräfte der Feuerwehr hatten den Landeplatz des Helikopters abgesichert und die Rettungskräfte unterstützt. Einsatzleiter war Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl. Am Auto seien einige Kratzer und eine Beule an der Haube zurückgeblieben, sagte ein Polizeibeamter an der Unfallstelle.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BERNDORF. Ein sieben Jahre alter Junge ist am Samstag von einem Auto erfasst, auf die Straße geschleudert und schwer verletzt worden. Das Kind war am Nachmittag unvermittelt auf die Bundesstraße gelaufen.

Wie einer der aufnehmenden Polizeibeamten am Samstagabend gegenüber 112-magazin.de berichtete, hielt sich der Siebenjährige in Höhe der Bushaltestelle in der Korbacher Straße auf dem Gehweg auf - aus Sicht des Autofahrers rechts neben der Straße. Der Mann am Steuer, ein 34 Jahre alter Mann aus den Niederlanden, war von Korbach kommend in Richtung Bad Arolsen unterwegs. Als er gegen 15.45 Uhr mit seinem VW Polo die Berndorfer Ortsdurchfahrt befuhr, lief das Kind vom Gehweg auf die Fahrbahn.

Der Autofahrer konnte einen Zusammenprall mit dem Jungen nicht mehr verhindern. Das Kind wurde erfasst und umgeworfen, dabei zog es sich Schürfwunden am Kopf und eine Gehirnerschütterung zu. Der Korbacher Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens rückten aus, versorgten den Siebenjährigen und lieferten ihn ins Korbacher Krankenhaus ein. Der Schüler gilt laut Polizei als schwer verletzt, dennoch habe "er Glück im Unglück gehabt", sagte die Großmutter des Jungen gegenüber den Polizeibeamten.

Ob das Kind möglicherweise einem Ball nachlief und deswegen nicht auf das Auto achtete, war zunächst unklar. Die eingesetzten Kräfte hatten an der Unfallstelle einen Fußball liegen sehen. Am Auto des Niederländers, der mit dem Schrecken davon kam, entstand ein Schaden von 1000 Euro.


Im Oktober gab es an derselben Stelle einen Motorradunfall:
Motorradfahrerin verletzt: Mehrere Ersthelfer sofort zur Stelle (19.10.2014, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

SCHERFEDE. Ein zehnjähriges Kind ist bei einem Verkehrsunfall in Scherfede schwer verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber flog den Jungen am Sonntag in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht.

Gegen 17.30 Uhr hatte der Junge die Briloner Straße überquert. Er stand zunächst zwischen zwei parkenden Wagen, lief dann von rechts nach links über die Fahrbahn. Eine Frau (73) fuhr mit ihrem Honda auf der Briloner Straße in Richtung Ortsmitte und erfasste den Jungen: Er prallte gegen Kotflügel und Windschutzscheibe und stürzte zu Boden.

Der Notarzt versorgte den Verletzten noch am Unfallort. Die Besatzung eines Rettungshubschraubers flog ihn zur stationären Behandlung ins Kinderkrankenhaus nach Paderborn. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 2000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Retter

SIEGEN. Ein 13-jähriges Mädchen ist am frühen Samstagmorgen von einem Auto erfasst und so schwer verletzt worden, dass es in einer Klinik an den Folgen starb. Der 23-jährige Autofahrer blieb ebenso wie seine 17 Jahre alte Beifahrerin körperlich unversehrt.

Der tragische Unfall ereignete sich in der Nacht zum Samstag gegen 2.20 Uhr in Siegen-Geisweid. Ein 23 Jahre alter Autofahrer befuhr in Begleitung einer 17-Jährigen die Geisweider Straße in Richtung Siegen. Am Unfallort lief unvermittelt ein 13-jähriges Mädchen vom rechten Fahrbahnrand hinter einem Ball her auf die Fahrbahn.

Der Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und erfasste das Mädchen mit dem Wagen. Die 13-Jährige wurde auf die Motorhaube aufgeladen und prallte gegen die Windschutzscheibe, ehe sie wieder vom Fahrzeug abgeworfen wurde und auf die Straße fiel. Nach Erstversorgung am Unfallort wurde das Kind mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, wo es in den frühen Morgenstunden den Verletzungen erlag.

Das Mädchen hatte vor dem Unfall am Rande einer Feierlichkeit mit anderen Kindern in der Grundstückseinfahrt gespielt. Bei dem Unfallopfer handelt es sich um die Tochter der Gastgeberin. Sie, die Gäste der Feier und die Insassen des Unfallautos wurden durch Notfallseelsorger und Rettungskräfte betreut.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei
Mittwoch, 12 September 2012 19:05

Junge von Auto erfasst und schwer verletzt

LITTFELD. Ein zehn Jahre alter Junge ist am Mittwochmorgen auf dem Schulweg von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden.

Der Zehnjährige und sein Zwillingsbruder befanden sich am Mittwochmorgen gegen 6.30 Uhr in Littfeld auf dem Weg zur Schule. Ihr Weg führte am Ende von Littfeld, in Höhe der Müsener Straße, über die Hauptstraße B 517. Während einer der Jungen am Fahrbahnrand stehen blieb, lief sein Bruder auf die Straße. Er wurde frontal von einem Auto erfasst, das aus Richtung Kirchhundem kam. Der Junge verletzte sich bei dem Unfall schwer und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, der 52-jährige Autofahrer blieb unverletzt.

Publiziert in SI Retter

MARSBERG. Schwere Verletzungen hat ein dreijähriges Mädchen bei einem Unfall in Marsberg erlitten. Vermutlich hatte sich das Mädchen von der Hand der Begleitperson losgerissen und war direkt auf die Fahrbahn gelaufen. Hier wurde es von einem Auto erfasst. Das Mädchen wurde nach der Erstversorgung an der Unfallstelle mit einem Rettungswagen ins nächste Krankenhaus eingeliefert. Wann es zu dem Unfall gekommen war, ging aus dem Polizeibericht von Sonntag nicht hervor.

Publiziert in KS Retter
Montag, 30 April 2012 17:04

Kind läuft vor Auto: Per Heli in Klinik

HOFGEISMAR. Schwer, aber zum Glück nicht lebensgefährlich verletzt worden ist ein neun Jahre alter Junge, als er an der Sababurg vor ein Auto lief. Die Besatzung des Kasseler Rettungshubschraubers flog den Schüler in eine Klinik.

Der Unfall passierte laut Polizeibericht von Montag am Vorabend an einer Bushaltestelle an der Kreisstraße 55 nahe dem Eingang zur Sababurg im Reinhardswald. Ein 49 Jahre alter Autofahrer aus Hofgeismar befuhr am Sonntagabend gegen 18.50 Uhr die K 55 aus Richtung Sababurg kommend in Richtung Beberbeck. Nach Zeugenangaben und Angaben des Autofahrers hatte in entgegen gesetzter Fahrtrichtung am Eingang zur Tierpark Sababurg ein Bus mit Fahrradanhänger an der dortigen Bushaltestelle gestanden.

Der Hofgeismarer fuhr nach eigenen Angaben langsam an dem Gespann vorbei. Wie Zeugen und der 49-Jährige übereinstimmend sagten, rannte der Junge plötzlich hinter dem Anhänger hervor und auf die Fahrbahn, dort lief direkt vor den Wagen. Der Autofahrer bremste seinen Wagen zwar noch stark ab und kam auch sofort zum Stillstand, konnte aber einen Zusammenstoß mit dem Kind nicht verhindern.

Der Junge wurde schwer verletzt und wurde nach der Erstversorgung an der Unfallstelle mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 ins Klinikum Kassel geflogen. Am Auto entstand nur geringer Sachschaden von etwa 500 Euro, der Autofahrer blieb körperlich unverletzt.

Publiziert in KS Retter

SIEGEN. Ein sechsjähriges Mädchen ist bei einem Verkehrsunfall in der Koblenzer Straße schwer verletzt worden. Die Kleine war bei für sie roter Ampel auf die Fahrbahn gelaufen und von einem Auto erfasst worden.

Das Mädchen wollte nach Angaben von Polizeisprecher Michael Zell am Donnerstagabend gegen 19 Uhr die Koblenzer Straße an einer Fußgängerampel überqueren. Die Fußgängerampel zeigte für das Mädchen Rotlicht, als es unvermittelt über die Straße lief. Dabei wurde sie vom Auto eines 52-Jährigen erfasst, der Richtung Eiserfeld fuhr. Die Sechsjährige zog sich schwere Verletzungen zu und musste in die Kinderklinik eingeliefert werden.

Ob und eventuell warum das erst sechs Jahre alte Mädchen zu dieser Uhrzeit allein unterwegs war, ging aus der Polizeimeldung von Freitagmorgen nicht hervor.

Publiziert in SI Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige