Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kind erfasst

KIRCHHAIN. Schwere, zum Glück aber keine lebensbedrohlichen Verletzungen hat ein Neunjähriger am Samstag bei einem Unfall in der Forsthausstraße erlitten. Der Junge kam zur Behandlung in die Marburger Uniklinik.

Nach Angaben der Polizei lief der Junge gegen 14.45 Uhr im Ortsteil Emsdorf auf die Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Ein 19-Jähriger konnte mit seinem VW Polo nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste das Kind. Der Neunjährige zog sich dabei unter anderem eine Platzwunde am Kopf zu.

Zeugen, die sich bisher nicht gemeldet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Stadtallendorf in Verbindung zu setzen. Die Rufnummer lautet 06428/93050. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

BERGHEIM. Nach dem Zusammenstoß eines Radfahrers mit einem fünfjährigen Mädchen vor dem Bergheimer Kindergarten am vergangenen Montag sucht die Wildunger Polizei weiterhin nach dem unbekannten Mann. Der etwa 60 Jahre alte Fahrradfahrer hatte zwar kurz mit der Mutter des verletzten Mädchens gesprochen, fuhr dann aber weiter.

Die Polizei in der Badestadt ermittelt wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle gegen den Unbekannten. Er hätte nach dem Vorfall die Polizei verständigen, deren Eintreffen abwarten oder zumindest seine Personalien angeben müssen, erklärte ein Polizeibeamter. Es gehe nicht primär um die Schuldfrage, sondern um die Pflichten als Unfallbeteiligter.

Was war passiert? Wie berichtet befuhr der Radfahrer am Montag gegen 11.50 Uhr den Ederauenradweg aus Richtung Anraff kommend in Richtung Giflitz. In Höhe des Bergheimer Kindergartens lief plötzlich ein Kind hinter einem Fahrzeug hervor auf den Weg. Der Radfahrer erfasste die Fünfjährige, woraufhin beide stürzten. Das Mädchen erlitt eine Oberschenkelfraktur und wurde später in die Kinderklinik nach Kassel gebracht. Die Kleine werde wohl noch wochenlang an den Folgen des Unfall leiden, hieß es an diesem Wochenende von der Polizei. Der Radfahrer war offenbar mit Prellungen davon gekommen.

Beschreibung des gesuchten Radfahrers
Es sei bislang noch nicht gelungen, den Mann ausfindig zu machen, hieß es weiter. Bei dem Radfahrer, der nach dem kurzen Gespräch mit der Mutter in Richtung Giflitz weitergefahren war, handelt es sich um einen etwa 60 Jahre alten und schlanken Mann mit einem weißen Vollbart. Er soll eine schwarze lange Trekkinghose, eine blaue Jacke und einen schwarz-grauen Helm getragen haben. Sein dunkles Trekkingfahrrad war mit Klickpedalen ausgestattet, am Lenker soll sich eine Tasche befunden haben. Am Rahmen war eine gelbe Trinkflasche befestigt.

Wer Angaben zu dem beschriebenen Mann machen kann, der wird gebeten, sich mit der Polizei in der Badestadt in Verbindung zu setzen. Die Telefonnummer lautet 05621/70900. (pfa)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 29 September 2016 16:58

Lkw-Gaspedal klemmt fest: 15-Tonner erfasst Kind

VELLMAR. Das hätte ein böses Ende nehmen können: Ein Lkw hat einen Jungen erfasst, der gerade die Straße überquerte. Das Kind kam glücklicherweise mit Prellungen und Schürfwunden davon. Ungewöhnlicher Grund für den Unfall war ein an der Fußmatte verklemmtes Gaspedal.

Laut Polizei ereignete sich der Unfall gegen 13.30 Uhr. Der Siebenjährige war nach der Schule auf dem Nachhauseweg und wartete an der Straße zwischen Rathauskreuzung und Endhaltestelle Vellmar-Nord in Höhe der Haltestelle "Musikerviertel". Als die Ampel für Fußgänger auf Grün umsprang, lief der Junge los. In der Mitte der Fahrbahn erfasste ihn schließlich der 15-Tonner, der stadtauswärts unterwegs war, mit dem vorderen linken Scheinwerfer. Durch den Anprall schleuderte der Schüler zu Boden und kam erst im angrenzenden Gleisbett der Straßenbahn zum Liegen.

Die Mutter des Jungen, die in der Nähe auf ihren Sohn wartete, beobachtete, dass etwas an der Straße passiert war. Sie eilte sofort dorthin und kümmerte sich um ihren leicht verletzten Sohn. Die Beamten berichten aus dem Krankenhaus, wie erleichtert die Eltern über den relativ glimpflichen Ausgang des Unfalls sind. "Der Unfall hätte deutlich schlimmer ausgehen können", sagte Polizeisprecher Torsten Werner am Nachmittag.

Der 33 Jahre alte Lastwagenfahrer berichtete den Polizisten an der Unfallstelle, dass er durch das in der Fußmatte eingeklemmte Gaspedal nicht rechtzeitig habe anhalten können. Die Polizisten des Vellmarer Reviers schalteten daraufhin nach Rücksprache mit der Kasseler Staatsanwaltschaft einen Gutachter ein. Er prüft nun die Gesamtumstände des Unfalls und wird dabei insbesondere ein Augenmerk auf den Fußraum des Lasters. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BERGHEIM. Ein Radfahrer hat am Kindergarten ein Mädchen erfasst. Beide kamen zu Fall, das Kind zog sich dabei einen Beinbruch zu. Der etwa 60 Jahre alte Fahrradfahrer sprach zwar kurz mit der Mutter der Kleinen, fuhr dann aber weiter. Nach dem Mann sucht nun die Polizei.

Der Fahrradfahrer hätte nach dem Vorfall zumindest seine Personalien angeben müssen, erklärte ein Beamter der Wildunger Polizei, die nun wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle - besser bekannt als Unfallflucht - ermittelt.

Den Angaben zufolge befuhr der Radfahrer am Montag gegen 11.50 Uhr den Ederauenradweg aus Richtung Anraff kommend in Richtung Giflitz. In Höhe des Bergheimer Kindergartens lief plötzlich ein Kind hinter einem Fahrzeug hervor auf den Weg. Der Radfahrer erfasste die Fünfjährige, woraufhin beide stürzten. Das Mädchen erlitt eine Oberschenkelfraktur und wurde später in die Kinderklinik nach Kassel gebracht, der Radfahrer kam offenbar mit Prellungen davon.

Bei dem Radfahrer, der nach dem kurzen Gespräch mit der Mutter in Richtung Giflitz weiterfuhr, handelt es sich um einen etwa 60 Jahre alten und schlanken Mann mit einem weißen Vollbart. Er soll eine schwarze lange Trekkinghose, eine blaue Jacke und einen schwarz-grauen Helm getragen haben. Sein dunkles Trekkingfahrrad war mit Klickpedalen ausgestattet, am Lenker soll sich eine Tasche befunden haben. Am Rahmen war eine gelbe Trinkflasche befestigt.

Wer Angaben zu diesem Mann machen kann, der wird gebeten, sich mit der Polizei in der Badestadt in Verbindung zu setzen. Die Telefonnummer lautet 05621/70900. (pfa)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 21 April 2016 08:55

Nicht auf Auto geachtet: Radfahrer (12) erfasst

GEMÜNDEN. Ein zwölf Jahre alter Radfahrer ist in der Wohrastadt von einem Auto erfasst und leicht verletzt worden: Der Junge hatte beim Verlassen des Schulgeländes nicht auf den fließenden Verkehr geachtet, eine Autofahrerin kollidierte mit dem Kind.

Die 60 Jahre alte Frau aus Rosenthal befuhr nach Polizeiangaben von Donnerstag am Vortag gegen 13.15 Uhr mit ihrem Ford die Marktstraße aus Richtung Steinweg kommend in Richtung Hofstraße. Gegenüber der Cornelia-Funke-Schule fuhr ein zwölf Jahre alter Junge aus Gemünden mit seinem Fahrrad aus Richtung Schulgelände kommend auf die Marktstraße, ohne dabei auf das Auto der Frau zu achten.

Der Rosenthalerin gelang es nicht mehr, einen Zusammenstoß mit dem jungen Radfahrer zu verhindern, der sich bei dem Unfall leicht an einem Bein verletzte - die Polizei sprach von Prellungen und einer Schürfwunde. Die Autofahrerin kam mit dem Schrecken davon.

Den Schaden an Auto und Fahrrad gab die Frankenberger Polizei mit rund 1000 Euro an.


Erst am Montag war in Hatzfeld ein ebenfalls zwölf Jahre altes Schulkind leicht von einem Auto erfasst worden:
Hatzfeld: Kind touchiert - älterer Mann als Zeuge gesucht (19.04.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Sonntag, 08 November 2015 19:44

Kind erfasst: Autofahrer von Passanten attackiert

KASSEL. Ein Autofahrer hat eine rote Ampel überfahren, dann ein Bremsmanöver eingeleitet und schließlich die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Das Auto geriet auf eine Verkehrsinsel und erfasste einen sechsjährigen Jungen, der dabei verletzt wurde.

Der Unfall in der Kasseler Nordstadt passierte am Sonntagmittag gegen 13 Uhr. Der sechs Jahre alte Junge, der in der Nähe der Unfallstelle wohnt, stand laut Polizei in Höhe Holländische Straße 131 zusammen mit anderen Personen auf der zu einer Straßenbahnhaltestelle gehörenden Verkehrsinsel. Zeitgleich war ein 59-jähriger Autofahrer aus Kassel mit seinem Wagen in Richtung Innenstadt unterwegs. In Höhe der Verkehrsinsel missachtete der Mann nach Aussage mehrerer Zeugen das Rotlicht der Ampel und rutschte bei seinem verspäteten Bremsmanöver seitlich auf die Verkehrsinsel. Dort erfasste er den Jungen mit dem linken Außenspiegel.

Das Kind erlitt durch den Zusammenstoß mehrere Prellungen sowie ein leichtes Schädel-Hirn-Trauma. Rettungskräfte brachten den Jungen zur weiteren Untersuchung und Bobachtung ins Klinikum Kassel. Lebensgefahr besteht nicht.

Aufgebrachte Menge greift Autofahrer an
Der Autofahrer wurde von der aufgebrachten Menschenmenge attackiert und erlitt dabei leichte Verletzungen im Gesicht. Um die Situation wieder zu beruhigen und weitere Übergriffe auf den 59-Jährigen zu verhindern, waren mehrere Streifenwagenbesatzungen im Einsatz. Der am Wagen entstandene Schaden wird auf 500 Euro geschätzt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KORBACH. Ein acht Jahre alter Schüler ist in Korbach von einem Auto erfasst und verletzt worden. Der Junge hatte die Waldmannsbreite überqueren wollen, als eine 77 Jahre alte Mercedesfahrerin beim Abbiegen mit dem Kind kollidierte.

Nach Polizeiangaben von Donnerstag ging der Achtjährige am Mittwochvormittag gegen 11.30 Uhr auf dem Bürgersteig an der Arolser Landstraße aus Richtung Hopfenberger Weg kommend in Richtung Innenstadt. Als der Schüler in Höhe eines Geschäftes für Haushaltsgeräte die Waldmannsbreite überquerte, bog eine 77-Jährige mit ihrem älteren Mercedes aus Richtung Kreisel kommend von der Arolser Landstraße in die Waldmannsbreite ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen Auto und Kind.

Der Junge wurde auf die Fahrbahn geschleudert und verletzt. Herbei gerufene Rettungskräfte und der Notarzt versorgten das Kind, das anschließend ins Korbacher Stadtkrankenhaus eingeliefert wurde. Die Autofahrerin kam mit dem Schrecken davon.

Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Dienstag, 19 Mai 2015 20:33

Geschubst: Kind von Auto erfasst und verletzt

KASSEL. Bei einem Verkehrsunfall auf der Altenbaunaer Straße im Kasseler Stadtteil Oberzwehren ist eine sieben Jahre alte Schülerin von einem Auto am Fuß verletzt worden. Offenbar hatte ein Mitschüler das Mädchen geschubst.

Der Verkehrsunfall trug sich am Dienstag gegen 15 Uhr in Höhe der Hausnummer 126 zu. Zu dieser Zeit war die Siebenjährige mit ihrer zwei Jahre älteren Schwester und einem Mitschüler zu Fuß auf dem linken Gehweg der Altenbaunaer Straße in Richtung Baunatal unterwegs. Wie die Schwester später der Polizei berichtete, schubste der Junge die Siebenjährige, so dass sie zwischen zwei am Fahrbahnrand geparkten Autos stürzte. Dabei schlugen ihre Beine auf die Straße.

Ein 51 Jahre alter Autofahrer aus Schauenburg, der mit seinem Wagen in Richtung Stadtmitte unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen und fuhr dem Mädchen über einen Fuß. Die Besatzung eines Rettungswagens brachte die Grundschülerin zur stationären Aufnahme in ein Kasseler Krankenhaus.

Warum der Junge die Siebenjährige schubste, muss die Polizei noch ermitteln.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KORBACH/NORDENBECK. Ein Autofahrer hat einen elfjährigen Jungen gestreift, der auf etwa halber Strecke zwischen Korbach und zwischen Nordenbeck die Landesstraße 3076 überqueren wollte. Das Kind hatte Glück und kam mit leichten Verletzungen davon.

Unterschiedliche Aussagen lagen darüber vor, ob der Elfjährige - wie er und seine Mutter und Geschwister sagen - am Straßenrand stand oder loslief - das jedenfalls gab der 88 Jahre alte Autofahrer zu Protokoll. Fest steht zumindest, dass der Autofahrer aus Korbach am Sonntag gegen 14.30 Uhr von Korbach kommend in Richtung Nordenbeck fuhr. In derselben Richtung war die Familie des Elfjährigen mit Fahrrädern unterwegs gewesen. Während Mutter und Geschwister die L 3076 bereits überquert hatten, um auf einen dort verlaufenden Radweg zu gelangen, hielt sich der Junge noch rechts am Fahrbahnrand auf und war im Begriff, seiner Familie zu folgen.

Das Auto des 88-Jährigen, ein Opel Astra, streifte das Kind mit dem Außenspiegel. Der rechte Kotflügel erfasste das Fahrrad, wodurch ein Schaden von gut 2000 Euro entstand. Notarzt und Rettungswagen rückten zur Unfallstelle aus, versorgten den aus Syrien stammenden und in Korbach wohnenden Jungen, der zur ambulanten Weiterbehandlung ins Krankenhaus gebracht wurde.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Dienstag, 14 Oktober 2014 20:08

Neunjährige an Bushaltestelle von Auto erfasst

RENNERTEHAUSEN. Ein neun Jahre altes Mädchen ist am Dienstag an einer Bushaltestelle von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Das Kind war plötzlich auf die Fahrbahn gelaufen.

Nach Angaben der Frankenberger Polizei stand ein Schulbus am Dienstag um 7.40 Uhr an der Haltestelle in der Hauptstraße von Rennertehausen. Von hinten näherte sich eine 25-jährige Allendorferin mit ihrem 1er BMW, wollte an dem Bus vorbeifahren und scherte dazu aus. Wie der Dienstgruppenleiter berichtete, sei plötzlich ein neun Jahre altes Mädchen vor dem Bus hervorgekommen und auf die Fahrbahn gelaufen - offenbar wollte die Schülerin die Straße überqueren.

Der Autofahrerin gelang es nicht mehr, den Wagen rechtzeitig zu stoppen - mit ihrem BMW erfasste die junge Frau die Neunjährige, die sich bei der Kollision nach ersten Erkenntnissen schwere Verletzungen zuzog. Notarzt- und Rettungswagen rückten zur Unfallstelle aus, die Besatzung des RTWs brachte die verletzte Schülerin in die Marburger Uniklinik. Dort wurde sie stationär aufgenommen.

Am BMW der 25-Jährigen entstand den Angaben zufolge ein Schaden von 1200 Euro. Die Fahrerin blieb unverletzt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige