Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kettenreaktion

OLSBERG. Eine leicht verletzte Frau, drei kaputte Autos und ein Sachschaden von insgesamt 7000 Euro - das ist die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Mittwoch gegen 17.45 Uhr auf der Straße Am Langenberg in einem Olsberger Wohngebiet ereignet hat.

Laut Polizei befuhr eine 26 Jahre alte Frau aus Olsberg die Straße mit ihrem roten Opel Astra. Als sie ihren Wagen verkehrsbedingt abbremsen musste, tat das auch ein dahinter fahrender 56-Jähriger aus Brilon. Dahinter fuhr aber auch noch ein 23-Jähriger aus Brilon mit seinem Wagen - einem weißen Mazda. Er erkannte die Situation offensichtlich zu spät, schaffte es nicht mehr zu bremsen und fuhr mit seinem weißen Auto auf den roten Ford Focus des 56-Jährigen aus Brilon auf.

Damit aber nicht genug - es gab auch noch eine Kettenreaktion: Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ford Focus nach vorne katapultiert und auf den roten Opel Astra der 26-jährigen Olsbergerin geschoben. Die 58-jährige Beifahrerin in dem Ford Focus wurde bei dem Aufprall leicht verletzt, sie musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der weiße Mazda des Verursachers und der rote Ford Focus waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit, beide Autos mussten abgeschleppt werden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

KASSEL. Drei Verletzte und Sachschaden von rund 10.000 Euro: Das ist die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Dienstagmorgen auf der Bundesstraße 83 nahe der Kasseler Messehallen ereignete. Wie die Polizei berichtet, ist nach ersten Ermittlungen für den Unfall ein 57 Jahre alter Autofahrer aus Neu Eichenberg im Werra-Meißner-Kreis verantwortlich. Der Mann habe bei seiner Fahrt auf der Bundesstraße stadtauswärts nicht ausreichend auf den vorausfahrenden Verkehr geachtet, teilten die Beamten mit.

Konkret bemerkte der 57-Jährige zu spät das verkehrsbedingte Bremsen einer 41 Jahre alten Autofahrerin aus Kassel an einer Ampel: Mit seinem Kleintransporter fuhr er auf den vor ihm fahrenden Ford auf - und sorgte damit für eine Kettenrekation. Der Ford wurde auch noch auf einen davor haltenden Opel Kleinvan einer 44-Jährigen aus Kassel geschoben.

Bei dem Unfall verletzten sich die 41-jährige Fordfahrerin auch auch ihr im Auto mitfahrendes fünf Jahre altes Kind, zudem die 44 Jahre alte Autofahrerin im Opel. Alle drei mussten mit Rettungswagen in Kasseler Krankenhäuser gebracht werden. Den Gesamtschaden an allen drei beteiligten Fahrzeugen gab die Polizei mit 10.000 Euro an.  Der Wagen, in dem Mutter und Kind unterwegs waren, musste wegen der starken Beschädigungen von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KIRCHHAIN. Ein Verkehrsunfall am Sonntag in der Niederrheinischen Straße in Kirchhain ist unter dem Strich noch glimpflich ausgegangen - er hätte aber auch tragisch enden können. So gab es bei dem Unfall mit Kettenreaktion "nur" einen Sachschaden an einer Tankstelle in fünfstelliger Höhe, zudem einen Schaden an drei Autos von etwa 16.000 Euro. Ein Autofahrer wurde leicht verletzt. In Zusammenhang mit diesem Unfall sucht die Polizei einen Taxifahrer als Zeugen.

Wie die Polizei berichtete, ereignete sich der Unfall am Sonntag gegen 11.30 Uhr, als ein 19 Jahre alter Autofahrer mit seinem dunklen VW Golf von der Niederrheinischen Straße in Kirchhain nach links auf das Tankstellenareal abbiegen wollte. Zeitgleich fuhr ein Taxifahrer mit seinem Wagen vom Gelände der Tankstelle. Von diesem Taxi abgelenkt, bog der 19-Jährige mit seinem Golf in Richtung Tankstelle ab - und beachtete dabei, so die Polizei, nicht den Gegenverkehr. Die Folge: Der Golf kollidiert mit einem entgegenkommenden Citroen, der Kastenwagen schleudert gegen eine Zapfsäule.

Kettenreaktion
Damit ist die Kettenreaktion aber noch nicht zu Ende: Durch die Wucht des Aufpralls wird die Zapfsäule aus ihrer Verankerung gerissen und knallt gegen einen dahinter stehenden blauen Ford. Der Ford ist gerade fertig betankt, der 40 Jahre alte Fahrer wird durch den Unfall leicht verletzt. Zum Glück ist aus der Zapfsäule kein Treibstoff ausgetreten.

Die Höhe der Sachschäden: Golf: 8000 Euro; Citroen 6000 Euro; Ford: mindestens 2000 Euro. Der Schaden an der Tankstelle lässt sich laut Polizei noch nicht konkret beziffern, dürfte aber deutlich in fünfstelliger Höhe liegen. Wegen des Unfalls war die Niederrheinische Straße zwischen Alsfelder Straße und Straßenmeisterei am Sonntagmittag für eine Stunde voll gesperrt. Die Feuerwehr kümmerte sich um ausgelaufene Betriebsstoffe.

Die Polizei sucht den Taxifahrer als Zeugen. Er wird gebeten, sich mit der Polizei in Stadtallendorf in Verbindung zu setzen unter der Telefonnummer 06428/93050.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 06 November 2012 14:37

Kettenreaktion: Vier Autos beschädigt

SCHMALLENBERG. Als ein 61-jähriger Autofahrer am Montag gegen 13 Uhr auf der Straße Breite Wiese in Schmallenberg unterwegs war, musste er verkehrsbedingt bremsen und anhalten. Dies löste eine Kettenreaktion aus.

Hinter dem Schmallenberger waren drei weitere PKW unterwegs. Die 53-jährige Fahrerin des letzten Autos bemerkte zu spät, dass die Autos vor ihr bremsten und fuhr auf den Pkw vor ihr, gesteuert von einer 49-jährigen Frau, auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieses Auto auf den wiederum davor fahrenden Pkw eines 45-jährigen Mannes geschoben. Letztendlich prallte dieses Auto dann noch auf das Heck des Pkw des 61-jährigen Schmallenbergers.

Zwei Fahrerinnen verletzten sich leicht, der Einsatz eines Rettungswagens war jedoch nicht erforderlich. Der Schaden an allen vier Autos beträgt etwa 7.000 Euro.

Publiziert in KS Retter
Donnerstag, 22 September 2011 17:43

Kettenreaktion: Verkehrsunfall mit fünf Fahrzeugen

FRANKENBERG. Fünf Fahrzeuge waren am Donnerstag gegen 11 Uhr in einen Verkehrsunfall in Frankenberg verwickelt. Wie die Polizei gegenüber der HNA mitteilte, war ein 87-jähriger Mann aus der Großgemeinde Frankenberg mit seinem Auto auf der Auestraße in Richtung Röddenauer Straße unterwegs gewesen. Als er die vorfahrtsberechtigte Berleburger Straße überqueren wollte, übersah er einen Lastwagen, der von links kam und in Richtung Schnödeweg fuhr. Beide Fahrzeuge stießen zusammen.

Der Fahrer des Lastwagens, ein 34-jähriger Mann aus Frankenberg, versuchte, die Kollision zu vermeiden und wich mit seinem LKW aus. Dabei kam er nach links von der Fahrbahn ab und prallte auf einen geparkten Anhänger. Durch die Wucht des Zusammenstoßes mit dem schweren Lastwagen wurde der Anhänger gegen ein weiteres Auto geschoben, das ebenfalls am Fahrbahnrand geparkt war. Fahrzeugteile, die vom Auto des Unfallverursachers abbrachen und umherschleuderten, beschädigten einen weiteren PKW am Straßenrand.

Die Frankenberger Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf insgesamt 14.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige