Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: K 38

Dienstag, 08 Januar 2019 08:53

Baumschnitt: Kreisstraße 38 gesperrt

FREBERSHAUSEN. Mehr Zeit zur Arbeitsstelle einplanen müssen Verkehrsteilnehmer im Raum Frebershausen zwischen dem 9. und 11. Januar. Grund für die Verkehrsbehinderungen sind Arbeiten an der Bankette zwischen der Schifftalkreuzung und Frebershausen. Zeitgleich arbeitet Hessen-Forst verkehrsgefährdende Bäume entlang der Kreisstraße auf.

Die Umleitung führt über den Edertaler Ortsteil Gellershausen.


Publiziert in Baustellen

ALBERTSHAUSEN. Nach dem Unfall zweier entgegenkommender Autos haben beide Beteiligte angehalten und miteinander gesprochen, dann aber suchte der mutmaßliche Verursacher das Weite. Gesucht wird nun der Fahrer eines blauen Kleinwagens mit FKB-Kennzeichen.

Wie die Wildunger Polizei am Donnerstag berichtete, war es am Vortag gegen 16.10 Uhr auf der K 38 bei Albertshausen zu dem Verkehrsunfall gekommen: Zwei Autos, die sich auf der schmalen Kreisstraße entgegen kamen, stießen mit den linken Außenspiegeln aneinander. Nach der Kollision stoppten die 32 Jahre alte Astrafahrerin aus der Großgemeinde Edertal und der bislang unbekannte Fahrer des anderen Wagens. Beide stiegen aus und sprachen über den Unfall.

Vermutlich Auto eines asiatischen Herstellers
Ohne jedoch seine Personalien anzugeben oder den angerichteten Schaden zu begleichen, stieg der Mann wieder in seinen Wagen und fuhr in Richtung Wesetal davon. Die Opelfahrerin merkte sich vom Kennzeichen lediglich die ersten Buchstaben: FKB. Die weiteren Buchstaben und Zahlen sind unbekannt. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen blauen Kleinwagen, vermutlich eines asiatischen Herstellers, handeln.

Die Wildunger Polizei bittet mögliche Zeugen, sich auf der Wache in der Badestadt zu melden. Die Rufnummer lautet 05621/70900. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GELLERSHAUSEN/ALBERTSHAUSEN. Ohne Führerschein und vermutlich alkoholisiert ist ein 25 Jahre alter Autofahrer aus Bad Wildungen am frühen Morgen in den Graben gefahren. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu. Die Polizei ordnete eine Blutentnahme an.

Nach ersten Informationen der Polizei in der Badestadt befuhr der junge Mann gegen 4.15 Uhr mit einem Audi A4 die Strecke von Edertal-Gellershausen in Richtung Bad Wildungen-Albertshausen. Dabei verlor er die Kontrolle über den Wagen und landete im Graben. Am Audi entstand dabei ein geschätzter Schaden von 8000 Euro.

Als Polizisten mit dem 25-Jährigen sprachen, regte sich der Verdacht, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stehen könnte. Einen Atemalkoholtest lehnte der Unfallfahrer jedoch ab. Daraufhin ordnete die Polizei ein Blutentnahme an - das Untersuchungsergebnis der Probe werde den Verdacht bestätigen oder entkräften, hieß es am Morgen. Ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis erging in jedem Fall gegen den Audifahrer: Der Mann ist laut Polizei nämlich nicht im Besitz eines Führerscheins. (pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 22 September 2016 06:51

Kreisstraße bei Hüddingen gesperrt

HÜDDINGEN. Die Kreisstraße 39 erhält auf einem Teilabschnitt von 300 Metern zwischen dem Bad Wildunger Stadtteil Hüddingen und der Einmündung der Kreisstraße 38 Richtung Albertshausen eine neue Fahrbahndecke. Während der bis zum 1. Oktober laufenden Bauarbeiten muss die Kreisstraße zwischen Hüddingen und der Einmündung der Kreisstraße 38 gesperrt werden. Die Umleitung ist ausgeschildert und führt von Gellershausen bzw. Frebershausen über Albertshausen und weiter über Reinhardshausen nach Hundsdorf bzw. Hüddingen und umgekehrt.

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg investiert für diese Baumaßnahme 50.000 Euro in den Erhalt des Kreisstraßennetzes. Der Landkreis und Hessen Mobil bitten die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Straßenbauarbeiten und die damit verbundenen Einschränkungen. (hessen-mobil/r)

Anzeige:

 

Publiziert in Baustellen

ALBERTSHAUSEN. Ein Motorradfahrer hat am Donnerstagabend bei Regen die Kontrolle über seine Maschine verloren und ist gestürzt. Dabei zog er sich eine offene Fraktur an einem Handgelenk sowie Prellungen zu.

Der 59 Jahre alte Hondafahrer war Polizeiangaben zufolge am Donnerstag gegen 18.45 Uhr aus Richtung Reinhardshausen kommend auf der Kreisstraße 38 in Richtung Frebershausen unterwegs. Zwischen Albertshausen und der Kreuzung im Schifftal verlor der Frankenberger in Höhe eines Feldweges die Kontrolle über seine Maschine - vermutlich wegen des zu dieser Zeit niedergehenden Regens. Der Biker stürzte und verletzte sich dabei schwer. Die Besatzung eines Rettungswagens lieferte den Mann in eine Klinik nach Wildungen ein.

Der Schaden am Motorrad fällt mit geschätzten 200 Euro verhältnismäßig gering aus. An der Maschine seien lediglich einige Teile verbogen und verkratzt, hieß es am Freitag von der Wildunger Polizei. (pfa)


Nach einem Einbruch in Albertshausen sucht die Wildunger Polizei Zeugen:
Einbruch in Lagerraum: Mehrere Motorgeräte gestohlen (29.07.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Bei Glätteunfällen im Dienstbezirk der Wildunger Polizei ist innerhalb von gut zwei Stunden ein Gesamtschaden von annähernd 25.000 Euro entstanden. Zweimal handelte es sich um Alleinunfälle, im dritten Fall stießen zwei Fahrzeuge zusammen. Verletzt wurde niemand.

Obwohl die Temperaturen bei plus drei bis vier Grad Celsius lagen, verwandelten sich einige Straße am Samstagmorgen in Rutschbahnen. Dies führte nicht nur zu zwei Unfällen im Waldecker Stadtgebiet im Dienstbezirk der Korbacher Polizei (wir berichteten), auch die Verkehrsteilnehmer rund um die Badestadt bekamen die Glätte zu spüren. Laut Polizeibericht von Sonntag passierte der erste von drei glättebedingten Verkehrsunfällen um 7.50 Uhr, als eine 21 Jahre alte Frau auf der Kreisstraße 38 von Frebershausen kommend in Richtung Albertshausen unterwesgs war. Die Golffahrerin aus Frankenau verlor etwa anderthalb Kilometer hinter der Schifftalkreuzung die Kontrolle über ihren Wagen. Das Auto prallte zunächst rechts neben der Fahrbahn gegen einen Baum und kam dann nach links von der Kreisstraße ab. Schaden: 1000 Euro.

Weit höher, nämlich bei insgesamt 13.000 Euro, lag der Gesamtschaden bei einem Zusammenstoß, der sich um 9.40 Uhr im Industriegebiet der Badestadt ereignete. Eine 47 Jahre alte Frau aus Fritzlar war mit ihrem VW Caddy von der Bundesstraße 253 kommend in Richtung Industriestraße unterwegs. Als sie auf der Brücke die Bundesstraße überquerte, verlor sie auf glatter Straße die Gewalt über ihr Auto. Der Caddy rutschte nach links auf die Gegenspur, wo sich ein 56 Jahre alter Renaultfahrer aus einem Wildunger Stadtteil näherte. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, am VW entstand ein Schaden von 5000 Euro, der Schaden am anderen Wagen liegt laut Polizei bei 8000 Euro.

Nur zehn Minuten später passierte der dritte Glätteunfall: Ein 62 Jahre alter Autofahrer aus Gotha war mit seinem VW Touran von Bad Zwesten kommend auf der Landesstraße 3296 in Richtung Bergfreiheit unterwegs. An der Einmündung zur K 44 am Gershäuser Hof rutschte der Wagen des 62-Jährigen geradeaus über die quer verlaufende Kreisstraße hinweg, kam von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam in Seitenlage auf dem angrenzenden Feld zum Stillstand. Schaden bei diesem Unfall: 10.000 Euro.

Die Polizei weist darauf hin, dass es in der momentanen Übergangszeit auch bei Plusgraden zu Straßenglätte kommen kann. Davon sind nicht nur Brücken oder freie Flächen betroffen. Für die Fahrt zur Arbeit sollte man daher etwas mehr Zeit einplanen.


Über die Glätteunfälle im Waldecker Stadtgebiet berichtete 112-magazin.de am Samstag:
Gegen Baum geschleudert, Frau schwer verletzt (12.12.15, mit Video u. Fotos)
Glatte Bundesstraße: Frau prallt gegen Leitplanke (12.12.15)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FREBERSHAUSEN/ALBERTSHAUSEN. Leicht verletzt worden ist am Montagabend ein 17 Jahre alter Mopedfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der K 38 zwischen Frebershausen und Albertshausen: Der Jugendliche musste einem unbekannten Autofahrer ausweichen und kam von der Straße ab. Der Verursacher flüchtete.

Der Teenager aus der Großgemeinde Twistetal war gegen 19.45 Uhr mit seinem Leichtkraftrad auf der Kreisstraße 38 zwischen den beiden Wildunger Stadtteilen unterwegs. Als er eine Linkskurve durchfuhr, kam ihm ein Auto teilweise auf seiner Fahrspur entgegen. Der 17-Jährige wich aus, verlor dabei die Kontrolle über seine Yamaha, durchfuhr den Graben und landete schließlich auf einem Acker. Dabei zog sich der Twistetaler leichte Verletzungen zu, am Moped entstand ein Schaden von 1500 Euro.

Der Autofahrer setzte seine Fahrt in Richtung Frebershausen fort und kümmerte sich nicht um den verletzten Jugendlichen. Bei dem Auto soll es sich um einen dunklen Wagen gehandelt haben, möglicherweise ein BMW. Der 17-Jährige gab der Polizei gegenüber an, das Auto sei mit eingeschalteten Nebelleuchten unterwegs gewesen. Weitere Angaben waren nicht möglich. Wer Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug machen kann, der meldet sich bei der Wildunger Polizei unter der Rufnummer 05621/70900.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 20 August 2015 23:46

Auto prallt gegen Bäume: Rettungshubschrauber

WARBURG. Schwere Verletzungen hat ein 23 Jahre alter Autofahrer bei einem Alleinunfall im Kreis Höxter erlitten. Die Crew eines Rettungshubschraubers flog den jungen Mann in eine Klinik.

Der Unfall ereignete sich am Mittwoch gegen 6 Uhr auf der Kreisstraße 38 zwischen den Ortschaften Ossendorf und Menne. Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr ein 23-jähriger Mann aus Liebenau mit seinem Ford Escort die K 38 von Menne in Richtung Ossendorf. Aus bisher nicht bekannten Gründen kam er mit seinem Wagen nach links von der Straße ab und prallte gegen zwei Bäume.

Durch den Anstoß kippte der ältere Escort nach links, rutschte in den Straßengraben und blieb auf der Fahrerseite liegen. Durch den Unfall wurde der Fahrer schwer verletzt und nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Am Fahrzeug entstand Totalschaden, der Ford wurde abgeschleppt. Insgesamt entstand durch den Unfall ein Schaden von 2500 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

BAD WILDUNGEN. Man sieht sich immer zweimal im Leben: Das muss auch die Fahrerin eines Autos in technisch desolatem Zustand gedacht haben, als sie innerhalb weniger Tage erneut von der Polizei gestoppt wurde. Dafür hatten die Beamten auch gute Gründe, denn nicht nur der Wagen ist nicht verkehrstauglich - die 40-Jährige besitzt keinen gültigen Führerschein.

Zum ersten Mal stoppten die Wildunger Beamten den älteren VW Golf am Freitagabend gegen 21.40 Uhr auf der K 38 bei Albertshausen, etwa 200 Meter hinter dem Ortsausgang in Richtung Gellershausen. Der Wagen fuhr nach Auskunft des Dienstgruppenleiters außerorts nur mit sehr niedriger Geschwindigkeit und machte bereits auf den ersten Blick einen "technisch miserablen" Eindruck. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass sich an dem älteren Fahrzeug wegen eines Getriebeschadens nur noch der zweite Gang schalten ließ.

Die Fahrerin hätte eigentlich gar keinen Gang einlegen dürfen: Sie besitzt nämlich keine gültige Fahrerlaubnis. Bei der Frau handelt es sich um eine 40-jährige Asylbewerberin aus einem Land, das nicht zur EU gehört. Ihren Führerschein hätte die Frau, die sich seit Oktober 2014 in Deutschland aufhält, spätestens nach sechs Monaten umschreiben lassen und im Zuge dessen auch eine erneute Fahrprüfung ablegen müssen. Dies war aber nicht der Fall, weshalb die Beamten am Freitag ein Verfahren wegen Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis einleiteten.

Auf dem Weg zur Zulassungsstelle
Während einer Streifenfahrt am Montag sahen dieselben Polizisten den alten Golf mit der 40-Jährigen am Steuer erneut: Die Frau, die in einem Wildunger Stadtteil wohnt, war auf der Itzelstraße unterwegs. Nach Angaben von Mittwoch stoppte die Streife das Auto gegen 15.30 Uhr. Die Frau gab an, gerade mit dem Golf auf dem Weg zur Zulassungsstelle gewesen zu sein, angeblich, um das Auto abzumelden. Die Polizisten leiteten ein weiteres Strafverfahren ein, wieder wegen Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis. Der Wagen wurde zum nächsten Schrottplatz gebracht.


Noch weitaus schlimmer war der technische Zustand eines Autos mit Anhänger, das die Autobahnpolizei kürzlich auf der A 7 stoppte:
Überladenes Gespann mit 30 Mängeln und Explosionsgefahr (10.06.2015, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ALBERTSHAUSEN. Einen Wagen in technisch desolatem Zustand hat eine Streife der Wildunger Polizei am Freitagabend gestoppt: Bei dem älteren VW Golf funktionierte nur noch der zweite Gang. Die Fahrerin steht zudem unter Verdacht, überhaupt keinen gültigen Führerschein zu besitzen.

Eine Funkwagenbesatzung traf am Freitagabend gegen 21.40 Uhr auf der K 38 bei Albertshausen, etwa 200 Meter hinter dem Ortsausgang in Richtung Gellershausen, auf den Golf: Der Wagen fuhr nach Auskunft des Dienstgruppenleiters außerorts nur mit sehr niedriger Geschwindigkeit und machte bereits auf den ersten Blick einen "technisch miserablen" Eindruck. Die Polizisten stoppten das Auto und kontrollierten die Fahrerin.

Bei der Frau handelt es sich um eine 40-jährige Asylbewerberin aus einem Land, das nicht zur EU gehört. Ihren Führerschein hätte die Frau, die sich seit Oktober 2014 in Deutschland aufhält, spätestens nach sechs Monaten umschreiben lassen und im Zuge dessen auch eine erneute Fahrprüfung ablegen müssen. Dies war aber nicht der Fall, weshalb nun gegen die Frau wegen Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis ermittelt wird.

Den Wagen musste sie stehen lassen. Ein Polizist, der den Golf auf einen Abstellplatz fuhr, hatte den Angaben zufolge gewisse Schwierigkeiten, überhaupt einen Gang zu finden. Bei dem offensichtlich defekten Getriebe ließ sich nur der zweite Gang einlegen und nutzen. "Das erklärt, warum die Frau nur mit knapp 40 km/h unterwegs war", sagte der Dienstgruppenleiter am Samstag.


Noch weitaus schlimmer war der technische Zustand eines Autos mit Anhänger, das die Autobahnpolizei kürzlich auf der A 7 stoppte:
Überladenes Gespann mit 30 Mängeln und Explosionsgefahr (10.06.2015, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige