Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: K 35

EDERTAL. Für ein Ehepaar aus Steinheim (Kreis Höxter) endete die Radtour am Edersee in einer Katastrophe -  der 65 Jahre alte Ehemann stürzte mit seinem Rad an der Kreisstraße 35, ein hinzugerufener Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Nach Angaben von Zeugen befuhr das Ehepaar am Samstag den Radweg von Rehbach in Richtung Bringhausen. In Höhe "Weißer Stein" mussten das Ehepaar und ein weiterer Zeuge, der mit seinem Rad hinter dem 65-Jährigen fuhr, über den Parkplatz ausweichen. Der Radweg ist an dieser leicht ansteigenden Strecke baulich mit einem 2,5 Meter hohen Mattenzaun und einer Schutzplanke von der Fahrbahn getrennt. 

Aus bislang ungeklärter Ursache blieb der Steinheimer mit seinem Fahrradhelm an dem Zaun hängen und stürzte. Der Zeuge und weitere Passanten leisteten sofort Erste Hilfe und versuchten den Gestürzten zu reanimieren. Über die Notrufnummer 112 wurde um 15.09 Uhr die Rettungsleitstelle  informiert, der eintreffende Notarzt konnte aber nur den Tod feststellen. Bei näherer Untersuchung stellte der Arzt zudem fest, dass ein Genickbruch bei dem Verstorbenen vorlag.

Wie der Zeuge noch an der Unfallstelle den Beamten der Polizeistation Bad Wildungen mitteilte, war der 65-Jährige mit seinem Rad zuvor leicht ins Schlingern gekommen und am Zaun hängengeblieben. Die Ehefrau, die zum Unfallzeitpunkt einige Meter vor ihrem Ehemann den Radweg befuhr, erlitt einen Schock.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 16 Januar 2019 12:33

Bewaffneter Raubüberfall auf Esso-Tankstelle

KASSEL. Am Montag, den 14. Januar überfiel ein männlicher Täter die Esso-Tankstelle in der Ysenburgstraße 22 im Stadtteil Wesertor.

Gegen 18.55 Uhr betrat eine männliche Person den Verkaufsraum der Esso-Tankstelle und bedrohte einen 30-jährigen Angestellten mit einer Pistole. Auf die Aufforderung "Kasse öffnen und schnell" wurde ihm Bargeld in bisher noch unbekannter Höhe ausgehändigt, welches der Täter in eine blaue Jutetasche steckte. Anschließend verließ er den Verkaufsraum wieder durch den Haupteingang und flüchtete zu Fuß in Richtung der Gartenstraße.

Der Täter kann von dem Angestellten und einer sich zur Tatzeit in der Tankstelle befindlichen 38-jährigen Zeugin wie folgt beschrieben werden: Er ist männlich, ca. 180 bis 185 cm groß, hat eine schlanke, sportliche Figur und ist etwa 20 bis 30 Jahre alt.  

Er sprach mit tiefer Stimme ohne Akzent und war bekleidet mit einer schwarzen Jacke mit Kapuze, die einem Parka ähnelt, einer schwarzen Sporthose mit weißem Emblem auf dem Oberschenkel, anthrazitfarbenen Handschuhen sowie grauen Turnschuhen mit hellerer Ferse. Zur Tatzeit hatte er sein Gesicht mit einem schwarzen Tuch und einer Sonnenbrille sowie der tief ins Gesicht gezogenen Kapuze verdeckt. Bewaffnet war der Täter mit einer silberfarbenen Pistole mit schwarzem Griff.  

Zeugen, die Hinweise auf die Tat oder den flüchtigen Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. Die Ermittlungen führt das Kommissariat K 35 der Kasseler Kriminalpolizei. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

EDERSEE. Zwei Angler, die sich am Edersee aufhielten, sind zum Opfer unbekannter Autoknacker geworden: Die Täter schlugen die Seitenscheiben der Autos ein und entwendeten ein Anglermesser, eine tragbares Navigationsgerät und ein Portemonnaie.

An der Ederseerandstraße (L 3086) stellte ein 59 Jahre alter Mann aus Waldeck seinen silberfarbenen Opel Astra am Freitagabend um 19 Uhr auf einem Parkplatz in Höhe der Taucherbucht ab. Als er am Samstagmorgen um 8 Uhr wieder zu seinem Auto kam, war eine Seitenscheibe seines Opels eingeschlagen. Aus dem Astra fehlte ein Anglermesser. Zuständig ist die Polizeistation in Korbach, Tel. 05631/971-0.

Ähnlich erging es einem 65 Jahre alten Mann aus Fritzlar: Er parkte seinen blauen Peugeot 206 am Samstagmorgen um 5 Uhr auf einem Parkstreifen an der Kreisstraße 35 bei Bringhausen. Als er 10.30 Uhr zurückkehrte, war ebenfalls eine Scheibe seines Wagens eingeschlagen. Aus dem Handschuhfach hatten unbekannte Diebe ein mobiles Navigationsgerät und eine Geldbörse mit persönlichen Papieren des 65-Jährigen gestohlen. Hinweise in diesem Fall erbittet die Polizeistation in Bad Wildungen, Tel. 05621/7090-0. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HEMFURTH-EDERSEE/BRINGHAUSEN. Zu einem Böschungsbrand am Edersee ist am Montagmittag die Feuerwehr mit dem Stichwort "Waldbrand" alarmiert worden. Vor Eintreffen der freiwilligen Brandschützer hatten bereits zwei aufmerksame Verkehrsteilnehmer die Flammen eingedämmt.

Die beiden Verkehrsteilnehmer waren es auch, die das Feuer am Parkplatz "Weißer Stein" gegen 13.15 Uhr gemeldet hatten. Der Brand war aus nicht genannten Gründen an der unter dem Parkplatz liegenden Böschung ausgebrochen. Der "Weiße Stein" liegt zwischen Hemfurth-Edersee und Bringhausen an der Kreisstraße 35.

Wie die Feuerwehr Hemfurth-Edersee auf ihrer Homepage berichtet, holten die beiden Verkehrsteilnehmer mit Eimern Wasser aus dem Edersee und löschten das Feuer zum größten Teil selbst. Mit einer geringen Menge Löschwasser aus dem Tank des Hemfurther Löschfahrzeuges war das restliche Feuer schnell gelöscht. (r/pfa/Quelle: Feuerwehr Hemfurth-Edersee)  


Link:
Feuerwehr Hemfurth-Edersee

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 21 Juni 2016 09:14

Alkohol: Quadfahrer weicht Reh aus - Unfall

REHBACH/BRINGHAUSEN. Bei einem Ausweichmanöver vor einem Reh ist ein alkoholisierter Quadfahrer mit seinem Fahrzeug gestürzt und leicht verletzt worden. Der 28-Jährige lag unbestimmte Zeit benommen auf der Kreisstraße zwischen Rehbach und Bringhausen liegen, später informierte er die Polizei.

Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an, stellten den Führerschein des Edertalers sicher und leiteten ein Strafverfahren gegen den Mann ein wegen Fahrens unter Alkoholeinwirkung.

Zu dem Unfall war es am frühen Montagmorgen gegen 2 Uhr auf der Kreisstraße 35 zwischen Rehbach und Bringhausen gekommen, wie die Polizei in der Badetstadt am Dienstag berichtete. Demnach war der 28 Jahre alter Quadfahrer aus der Großgemeinde Edertal mit seinem Fahrzeug in Richtung Bringhausen unterwegs, als in einer Rechtskurve von rechts ein Reh auf die Fahrbahn lief. Der Edertaler wich aus und verhinderte eine Kollision mit dem Tier, verlor aber dabei die Kontrolle über seine Maschine, stürzte und wurde verletzt. Am Quad entstand ein Schaden von 1000 Euro.

Als der Mann später wieder zu sich kam, fuhr er nach Hause und verständigte von dort gegen 5 Uhr früh die Polizei. Als die Beamten den Unfall aufnahmen, bemerkten sie, dass der Quadfahrer unter Alkoholeinfluss stand. Der Mann wurde ambulant behandelt, ein Arzt nahm die Blutprobe.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

EDERSEE-BRINGHAUSEN. Vollständig ausgebrannt ist am Sonntag am Edersee ein Campingbus: Verletzt wurde niemand, am Fahrzeug entstand Totalschaden. Die Feuerwehren verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf den angrenzenden Wald.

Die Leitstelle alarmierte um 17.04 Uhr die Feuerwehren von Hemfurth-Edersee und Bringhausen, nachdem der Fahrer den Brand selbst bemerkt, angehalten und den Notruf gewählt hatte. Laut Feuerwehr stoppte der T4-Fahrer auf einem Weg am Friedhof.

Nach Angaben der Wildunger Polizei wird ein Fremdverschulden ausgeschlossen - das spricht dann eher für einen technischen Defekt. Nachdem das stehende Fahrzeug bereits brannte, rollte es wie von Geisterhand gesteuert selbständig auf die Straße.

Hang hatte bereits Feuer gefangen
Dort fanden die insgesamt 15 Einsatzkräfte beider Feuerwehren den VW-Bus in Vollbrand vor. Mit dem Schnellangriff des ersten Fahrzeugs löschten die Einsatzkräfte den ebenfalls brennenden Hang am Waldrand ab und verhinderten so, dass sich das Feuer weiter ausbreitet. Die Feuerwehr aus Hemfurth-Edersee löschte den brennenden Bulli mit einem Schaumrohr ab. Außerdem unterstützten die Hemfurther Feuerwehrleute die Kameraden aus Bringhausen mit dem Schnellangriff des TLF 16/25, um den Brand am Hang rasch in den Griff zu bekommen.

Nach Ende der Löscharbeiten streuten die Brandschützer die Fahrbahn mit Bindemittel ab und stellten entsprechende Warnschilder aufgestellt. Durch die Hitzeentwicklung war auch die Fahrbahndecke in Mitleidenschaft gezogen worden und muss durch Mitarbeiter von Hessen Mobil begutachtet. Die Feuerwehren unterstützten außerdem den Bergungsdienst beim Verladen des ausgebrannten Wohnmobils auf den Abschleppwagen. Einsatzleiter war der Wehrführer von Bringhausen, Gerhard Wenzel.

Weil zunächst nicht auszuschließen war, dass verschmutztes Löschwasser in den Edersee gelangt, war auch die Wasserschutzpolizei vor Ort.


Link:
Feuerwehr Hemfurth-Edersee

Wenige Meter entfernt gab es vor zwei Jahren einen Promilleunfall mit einem PS-starken Wagen:
Alkohol: Vor Friedhof mit Audi S4 frontal gegen Baum (18.04.2014, mit Video/Fotos)

Anzeige:

 

 

 

Publiziert in Feuerwehr

HEMFURTH-EDERSEE. Unbekannte Randalierer sind in eine Jagdhütte eingebrochen und haben das gesamte Inventar zerstört. Lampen und Möbel, aber auch Fenster und Toiletten wurden zerschlagen. Ob die Täter zudem etwas entwendeten, steht noch nicht fest - ebensowenig die Schadenshöhe.

Polizeisprecher Volker König sprach von einem "erheblichen Schaden". Die Jagdhütte liegt an der Kreisstraße 35, die von Hemfurth-Edersee nach Rehbach führt. Das Gebäude steht gegenüber der Einmündung zum Peterskopfweg. Die Randalierer brachen am frühen Dienstagmorgen in die Jagdhütte ein und zerstörten das gesamte Inventar. Außerdem rissen sie ausgestopfte Tiere von der Wand und warfen sie zu Boden oder ins Freie. Nicht zuletzt brachen die Randalierer die benachbarten Schuppen und Lagerräume der Jagdhütte auf.

Die Tatzeit lässt sich auf etwa 1 Uhr früh eingrenzen, weil Zeugen auf das Geschehen aufmerksam geworden waren, ohne jedoch Hinweise auf die Täter geben zu können. Deshalb ist die Polizei auf der Suche nach weiteren Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen.


Ganz in der Nähe, auf dem Peterskopf, waren in der Vergangenheit ebenfalls unbekannte Randalierer tätig:
Vandalismus auf dem Peterskopf: 20.000 Euro Schaden (29.04.2014)
Berghütte auf dem Peterskopf niedergebrannt (30.08.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

REHBACH. Ein 50 Jahre alter Motorradfahrer aus Schauenburg im Kreis Kassel ist am Sonntagabend am Edersee gestürzt und leicht verletzt worden. Die Besatzung eines Rettungswagens lieferte den Mann vorsorglich in ein Wildunger Krankenhaus ein.

Mit seiner älteren Maschine vom Typ Suzuki GS 110X befuhr der 50-Jährige gegen 18 Uhr die Kreisstraße von Bringhausen und Richtung Hemfurth-Edersee. Kurz vor der Abfahrt nach Rehbach kriegte der Motorradfahrer im wahrsten Sinne des Wortes die Kurve nicht und kam zu Fall. Er rutschte mit der Maschine über den Asphalt, wobei eine Ölspur gezogen wurde, die später von Straßenwärtern abgebunden wurde.

Angaben über die Schadenshöhe lagen der Wildunger Polizei am Montag nicht vor.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

MARBURG. Ein 83 Jahre alter Autofahrer und seine vier Jahre jüngere Ehefrau sind bei einem Zusammenstoß mit einem anderen Auto so schwer verletzt worden, dass sie wenig später im Krankenhaus starben. Vier weitere Menschen wurden bei dem Unfall verletzt, zwei von ihnen schwer.

Der folgenschwere Verkehrsunfall passierte am Montagnachmittag gegen 15.30 Uhr: Zu dieser Zeit befuhr ein 83-jähriger Mann aus Ebsdorf mit seinem VW Golf die Kreisstraße 35 aus Richtung Marburg-Schröck kommend in Fahrtrichtung Marburg-Bauerbach. Mit im Wagen befand sich seine 79-jährige Ehefrau. An der Kreuzung der Landestraße 3088 missachtete der 83-Jährige die Vorfahrt eines Mercedes der C-Klasse, den eine 61-jährige Frau aus Kirchhain steuerte, die auf dem Weg von Marburg nach Kirchhain war. Der Mercedes war mit insgesamt vier Personen besetzt. Es kam zum Zusammenstoß beider Autos.

Durch den Unfall wurden der 83-jährige Golffahrer und seine Ehefrau so schwer verletzt, dass beide am frühen Abend in den Unikliniken von Marburg und Gießen starben. Während die 61-jährige Mercedesfahrerin und ein 74-jähriger Mitfahrer aus Kirchhain leicht verletzt wurden, erlitten eine 68-jährige Mitfahrerin und ein 55-jähriger Mitfahrer aus dem Kreis Euskirchen schwere Augen- beziehungsweise Gesichtsverletzungen. Beide Schwerverletzte wurden im Uniklinikum Marburg stationär aufgenommen.

Der Sachschaden an den beteiligten Autos beläuft sich auf fast 10.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft Marburg ließ die beiden Autos sicherstellen und ordnete ein Gutachten durch einen Sachverständigen an. An der Unfallstelle waren Einsatzkräfte der Marburger Stadtteilwehren Schröck und Bauerbach, mehrere Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber eingesetzt. Die Unfallaufnahme und die Verkehrsregelung erfolgten durch insgesamt fünf Funkstreifen der Polizeistationen Marburg und Stadtallendorf.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Retter

EDERTAL. Eine aufmerksame Zeugin hat der Wildunger Polizei offenbar dabei geholfen, eine Unfallflucht bei Bringhausen zu klären. Die Frau hatte einen Aufruf der Ermittler im Internet gelesen und den entscheidenden Tipp gegeben.

Ein Opel Vectra und ein Mercedes-Wohnmobil waren - wie am Sonntag berichtet - am späten Samstagabend auf einem Parkstreifen an der Kreisstraße 35 bei Bringhausen in Höhe des Campingplatzes Linge angefahren worden. Dabei war ein Gesamtschaden von mindestens 3000 Euro entstanden, der Verursacher machte sich aus dem Staub. Aufgrund der Spuren suchte die zuständige Wildunger nach einem schwarzen Wagen - mehr Informationen lagen nicht vor.

Den Link zum veröffentlichten Zeugenaufruf von 112-magazin.de stellte auch die Facebook-Gemeinschaft Edersee-Lichtblicke online. Eine Leserin von Edersee-Lichtblicke erfuhr auf diese Weise von der Unfallflucht und der Suche nach einem schwarzen Wagen. Als die Frau am späten Sonntagnachmittag an einem Lokal zwischen Rehbach und Hemfurth-Edersee den privat organisierten Abtransport eines schwarzen Kombis sah, zählte sie eins und eins zusammen und informierte die Polizei. Um ihre Beobachtungen zu untermauern, schoss die Frau Fotos von dem Auto.

Mit ihrer Einschätzung lag die am Edersee lebende Zeugin genau richtig, wie die nachfolgenden Ermittlungen der Polizei ergaben. Die Halterin des älteren Mercedes Kombi aus der Großgemeinde Edertal räumte gegenüber den Beamten ein, am Samstagabend bei Bringhausen einen Unfall gehabt zu haben. Die Unfallflucht sei damit offensichtlich geklärt, sagte ein Wildunger Polizeibeamter am Montagmorgen gegenüber 112-magazin.de. Die Ermittlungen dauerten jedoch noch an, hieß es. Daher machte die Polizei zunächst keine weiteren Angaben. Dass der Fall auf diese Weise nach so kurzer Zeit scheinbar gelöst sei, bezeichnete der Beamte als sehr erfreulich. "Da werden die Geschädigten erleichtert sein".

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige