Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: K 25

KORBACH/VÖHL. Ein betrunkener Rollerfahrer hat am Montag gegen 22.15 Uhr einen Unfall hingelegt und sich eine Verletzung an der Nasenwurzel zugezogen.

Der Rollerfahrer war den Angaben zufolge kurz zuvor aus Richtung Korbach kommend von der Frankenberger Landstraße (K 25) abgekommen und in Höhe des Hundeplatzes gestürzt. Dabei rutschte sein Helm vom Kopf, sodass sich der 28-Jährige beim Aufprall in den Straßengraben eine Verletzung an der Nasenwurzel zugezogen hatte. An seinem Kleinkraftrad (bis 50 km/h) entstand nur geringer Sachschaden.

Vorbeifahrende Autofahrer hielten bei dem Verunfallten an und riefen über die Rettungsleitstelle Hilfe herbei. Ebenfalls am Unfallort traf eine Polizeistreife ein, die den Braten scheinbar gerochen hatte. Nach einem Alkoholschnelltest, der überdeutlich zu hoch ausfiel, musste der in der Großgemeinde Vöhl gemeldete Fahrer die Beamten zur Blutentnahme ins Krankenhaus begleiten. 

Eine gültige Fahrerlaubnis konnten die Beamten dem Vöhler nicht abnehmen - er besaß keine. Gegen den Mann laufen nun  Strafverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinwirkung und Führen eines Motorrollers ohne gültige Fahrerlaubnis. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Sonntag, 03 Juni 2018 18:17

Straße von Dorfitter nach Obernburg gesperrt

DORFITTER. Im Rahmen der Vorbereitungen zum Neubau der Kuhbachbrücke im Zuge der Ortsumgehung ist es erforderlich einen Teilabschnitt der Kreisstraße 25 bei Dorfitter zu verlegen. Während der in der Zeit vom 4. Juni bis voraussichtlich 6. Juli 2018 stattfindenden Bauarbeiten, muss deshalb die Kreisstraße zwischen der Einmündung in die B 252 und dem Vöhler Ortsteil Obernburg gesperrt werden.

Die Umleitung führt aus Richtung Dorfitter über die B 252 bis Thalitter nach Obernburg und umgekehrt. Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmer um besondere Aufmerksamkeit und Verständnis für die notwendigen Arbeiten und die damit verbundenen Einschränkungen. (hessen-mobil)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Montag, 05 Februar 2018 07:01

Ab heute: Vollsperrungen wegen Baumfällarbeiten

VÖHL. Im Rahmen der Bauvorbereitung für den Neubau der Kuhbachbrücke im Zuge der Ortsumgehung Dorfitter, werden Baumfällarbeiten im Bereich der B 252 und der K 25 bei Dorfitter vorgenommen. Ab Montag, den 5. bis Freitag, den 10. Februar, muss deshalb tagsüber auf der Bundesstraße zwischen Dorfitter und Thalitter mit verkehrlichen Einschränkungen gerechnet werden.

So ist während der Fällarbeiten mit kurzzeitigen Vollsperrungen sowie mit abschnittweisen halbseitigen Sperrungen der B 252 zu rechnen. Die Verkehrsregelung erfolgt mittels Ampelanlagen. Da sich die Fällarbeiten auch auf den Bereich der Kreisstraße 25 in Richtung Obernburg erstrecken, ist es erforderlich, die K 25 zwischen Obernburg und der Einmündung in die B 252 ebenfalls vom 5. bis zum 10. Februar für den Verkehr zu sperren. Die Umleitung führt aus Richtung Dorfitter über die B 252 bis Thalitter und weiter nach Obernburg und umgekehrt.

Anzeige:



Publiziert in Baustellen

VÖHL. Eine regennasse Fahrbahn und vermutlich Ortsunkenntnis führten am Freitagnachmittag zu einem Unfall auf der Kreisstraße 25 zwischen Hof Lauterbach und Vöhl. Nach Zeugenaussagen war ein 18-jähriger Fahrzeugführer aus Gießen mit seinem 20-jährigen Bruder gegen 16.15 Uhr von Hof Lauterbach in Richtung Vöhl unterwegs gewesen, als er in einer scharfen Rechtskurve mit seinem grauen Opel Corsa über die Mittelleitlinie geriet und in einen entgegenkommenden schwarzen Polo krachte. Die 66-jährige VW-Fahrerin wurde völlig überrascht.

Während die beiden Brüder leichtverletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden, musste die 66-jährige Vöhlerin mit schweren Verletzungen nach der Erstversorgung durch den Notarzt in ein weiteres Krankenhaus verlegt werden.

Insgesamt waren drei Rettungswagen, ein Notarzt und eine Streifenwagenbesatzung aus Korbach an dem Einsatz beteiligt. Während der Unfallaufnahme und der medizinischen Erstversorgung der verletzten Personen musste die Kreisstraße 25 in dem Streckenabschnitt voll gesperrt werden. 

An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Sonntag, 23 Juli 2017 16:58

Obernburg: Mit KTM gestürzt, Krankenhaus

OBERNBURG. Wahrscheinlich infolge eines Fahrfehlers, stürzte heute gegen 14.35 Uhr, ein 17-jähriger Kradfahrer mit seiner 125er KTM. Der aus dem Kreis Verl stammende Teenager befuhr die Kreisstraße 25 aus  Obernburg kommend in Richtung Bundesstraße 252, als erster einer Gruppe von drei Kleinkrafträdern. Als der KTM-Fahrer in einer Linkskurve die Kontrolle über seine Maschine verlor, stürzte der 17-Jährige, rutschte dabei über die Asphaltdecke und wurde von einer Schutzplanke gestoppt.

Die beiden nachfolgenden Biker konnten ihre Maschinen rechtzeitig anhalten und verständigten über ein Handy die Polizei. Rasch waren die Beamten vor Ort, auch der alarmierte Notarzt und eine RTW-Besatzung waren schnell zur Stelle. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde der Teenager mit dem RTW in das Korbacher Krankenhaus eingeliefert.

Über die Schwere der Verletzungen liegen 112-magazin.de derzeit noch keine Informationen vor. (112-magazin.de)

Besuchen Sie uns auf Facebook

Anzeige:


Publiziert in Polizei

OBERNBURG. Zwei Motorradfahrerinnen einer größeren Gruppe sind am Montagnachmittag bei Obernburg kurz hintereinander zu Fall gekommen. Dabei zog sich eine 44-Jährige diverse Prellungen zu und kam vorsorglich ins Krankenhaus.

Mehrere Biker aus Niedersachsen befuhren gegen 14.15 Uhr die Kreisstraße 25 von Obernburg kommend talwärts in Richtung Dorfitter/B 252. In einer Linkskurve schätzte eine 25 Jahre alte Fahrerin aus Diepholz ihr Tempo und den Kurvenverlauf offenbar falsch ein, geriet gegen die rechte Leitplanke und kam zu Fall. Dabei blieb sie unverletzt. Eine nachfolgende Fahrerin - 44 Jahre alt und aus Osnabrück - konnte dem nun auf der Fahrbahn liegenden Motorrad der jungen Frau nicht mehr ausweichen und prallte dagegen.

Dadurch stürzte auch die 44-Jährige und zog sich laut Polizei mehrere Prellungen an Schulter und Brust zu. Die übrigen Biker verständigten den Rettungsdienst, daraufhin rückten der Korbacher Notarzt und eine RTW-Besatzung zur Unfallstelle bei Obernburg aus. Die Rettungskräfte brachten die Verletzte zur weiteren Versorgung und Behandlung ins Krankenhaus nach Korbach.

Den Gesamtschaden an beiden Maschinen schätzte die Polizei auf 4500 Euro. Andere Fahrer aus der Gruppe regelten den Verkehr an der halbseitig gesperrten Unfallstelle, zu nennenswerten Behinderungen kam es nicht. (pfa) 


Erst am vergangenen Donnerstag kam es zu einem Unfall in einer Motorradgruppe:
In Kurve in den Graben geraten: Motorradfahrer verletzt (15.06.2017, mit Fotos)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

DORFITTER. Laut Polizei etwa 45 Minuten geschlossen waren am Sonntagabend die Schranken des Bahnübergangs auf der B 252 am Ortsrand von Dorfitter. Grund war ein defekter Zug, der die Signalanlage ausgelöst hatte und dann liegen blieb.

Mehere Anrufe gingen am Abend bei der Korbacher Polizei ein. Ein Anrufer teilte gegen 19.25 Uhr mit, dass die Schranken des Bahnübergangs zwischen Dorf- und Thalitter am Abzweig nach Obernburg bereits seit etwa 19 Uhr geschlossen seien und die rote Signalanlage blinke. Einige Verkehrsteilnehmer hätten die Halbschranken umfahren und die roten Lichter ignoriert, teilte der Anrufer weiter mit.

Die Recherchen der Korbacher Polizei ergaben schließlich, dass ein Zug der Kurhessenbahn im Streckenabschnitt zwischen Thalitter und Dorfitter durch einen technischen Defekt liegen geblieben war - allerdings nachdem das Schienenfahrzeug bereits den Kontakt zum Aktivieren des beschrankten Bahnübergangs überfahren hatte. Die roten Lichter blinkten daraufhin, die Schranken schlossen sich - ohne dass jedoch der Zug den Übergang noch erreichte. Den Verkehrsteilnehmern auf der Bundesstraße und auf der von Obernburg kommenden Kreisstraße 25 zeigte sich daher über einen längeren Zeitraum Dauerrot. Die Polizei sprach am Abend gegenüber 112-magazin.de von geschätzten 45 Minuten.

Der Zug sei schließlich weggezogen oder wieder fahrbereit gemacht worden, hieß es, so dass der Bahnübergang wieder frei war. Bei unklarer Lage dürfe man einen geschlossenen Bahnübergang nicht überfahren, erklärte der Dienstgruppenleiter der Korbacher Polizeistation am Abend. Wie weit sich der Verkehr in beiden Richtungen auf der viel befahrenen Bundesstraße gestaut hatte, war am Abend zunächst nicht bekannt. (pfa) 


Ein Zusammenstoß zwischen einem Zug und Tieren löste vergangenes Jahr bei Berndorf ebenfalls Dauerrot an einem Übergang aus:
Triebwagen erfasst bei Berndorf mehrere ausgebüxte Kühe (07.07.2016, mit Fotos)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DORFITTER/KORBACH. Nach einem Verkehrsunfall zwischen Itter und Korbach hat sich der Fahrer vermutlich zu Fuß aus dem Staub gemacht. Den Wagen, der ihm gar nicht gehört, ließ er beschädigt mitten auf der Straße stehen. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Unfall oder zum Fahrer machen können.

Verkehrsteilnehmer meldeten der Polizei am Sonntagmorgen gegen 7 Uhr einen unfallbeschädigten Wagen, der auf der Kreisstraße 25 zwischen Korbach und der Einmündung zur B 252 stand. Personen hielten sich dort nicht mehr auf. Die Überprüfung des Kennzeichens ergab, dass der ältere Opel Omega einem 30 Jahre alten Mann aus einem Vöhler Ortsteil gehört. Beim Eintreffen der Streife schlief der Mann noch, die Beamten weckten ihn. Der 30-Jährige versicherte, den Wagen nicht selbst gesteuert zu haben.

Vielmehr stellte sich heraus, dass ein polizeibekannter 33-Jähriger aus Korbach am Steuer gesessen haben muss. Diesen Mann hatte der Besitzer des Opels erst am Vorabend kennengelernt. Gemeinsam habe man an der Wohnanschrift des 30-Jährigen gefeiert und Alkohol getrunken, erklärte der Mann den Beamten. Irgendwann am frühen Morgen muss der Korbacher dann unbemerkt den Autoschlüssel für den Omega genommen und mit dem Auto unberechtigt losgefahren sein.

Auf dem Weg nach Korbach verlor der Fahrer kurz vor Beginn der Umgehungsstraße die Kontrolle über den Opel, prallte zunächst gegen die rechte und dann gegen die linke Leitplanke. Dabei brach die Achse des Wagens, der dann auf einen Acker geriet und von dort aus zurück auf die Fahrbahn schleuderte. Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 2000 Euro. Auf etwa 1000 Euro schätzte die Polizei den Schaden an den Leitplanken.

Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahls beziehungsweise unberechtigten Benutzens des Wagens, Fahrens unter Alkohol- und eventuell auch Drogeneinfluss, Unfallflucht und Fahrens ohne Fahrerlaubnis - dem mutmaßlichen Unfallfahrer war laut Polizei vor einigen Jahren bereits der Führerschein entzogen worden. Das Auto wurde sichergestellt, um die sogenannte Fahrereigenschaft zu ermitteln.

Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder dem Fahrer machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Korbach zu melden. Wem am Sonntagmorgen gegen 7 Uhr und später ein Fußgänger zwischen Dorfitter und Korbach aufgefallen ist oder wer eventuell einen Anhalter mitgenommen hat, der wird ebenfalls gebeten, sich mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen. Die Rufnummer der Polizeistation lautet 05631/971-0. (pfa)   

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 30 November 2016 18:08

Übersehen: Autos krachen bei Herzhausen zusammen

HERZHAUSEN. Glimpflich davongekommen sind am Mittwoch eine Frau und ein Mann beim Zusammenstoß ihrer Autos auf der B 252 bei Herzhausen - die 27-Jährige aus Twistetal und der 69 Jahre alte Mann aus Korbach erlitten einen Schock, die Frau zudem Knieverletzungen. Ein Lkw-Fahrer, dessen Fahrzeug von Trümmerteilen getroffen wurde, blieb unverletzt.

Der Unfall passierte nach Angaben der Frankenberger Polizei gegen 9.30 Uhr auf der B 252 bei Herzhausen jenseits der Ederbrücke. Dort wollte der Korbacher mit seinem Audi SQ5 von der Straße Am Bahnhof beziehungsweise aus Richtung Buchenberg kommend nach links in Richtung Herzhausen in die Bundesstraße einbiegen. Er übersah dabei aber die aus Richtung Korbach kommende Frau, die in ihrem Renault Clio in Richtung Frankenberg fuhr. Es kam zum Zusammenstoß.

Beide Autos kamen mit jeweils einem starken Frontschaden mitten auf der Straße zum Stillstand. Der Sattelzug, dessen Zugmaschine von umherfliegenden Trümmerteilen getroffen und leicht beschädigt wurde, hielt vor der Ederbrücke am rechten Fahrbahnrand an. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten kam es zu Behinderungen, Passanten regelten zeitweise den Verkehr. Weil die halbe Straße blockiert war, stand wechselweise nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Rettungskräfte brachten die beiden Verletzten zur Untersuchung und weiteren Versorgung mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Die beiden Autos wurden abgeschleppt, der Lastwagen konnte nach der Unfallaufnahme seine Fahrt in Richtung Norden fortsetzen. Mitarbeiter von Hessen Mobil rückten an, um die Bundesstraße zu reinigen - es waren bei dem Unfall Betriebsstoffe ausgelaufen, außerdem war die Fahrbahn mit unzähligen Fahrzeugteilen übersät. Der Gesamtschaden beläuft sich nach einer ersten Schätzung der Polizei auf 11.000 Euro, dürfte aber höher liegen. (pfa) 


Etwa zur selben Zeit waren auf der B 252 auch Rettungskräfte nach einem Unfall bei Berndorf im Einsatz:
92-Jährige von Lkw erfasst und schwer verletzt (30.11.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

VÖHL. Ein 52 Jahre alter Motorradfahrer aus Baunatal ist am Sonntagnachmittag bei einem Alleinunfall zwischen Vöhl und dem Abzweig nach Hof Lauterbach verletzt worden - glücklicherweise nur leicht. Rettungskräfte brachten ihn vorsorglich ins Korbacher Krankenhaus.

Der Suzukifahrer befuhr am Sonntag gegen 15 Uhr die Landesstraße 3084 aus Richtung Vöhl kommend in Richtung Alraft. In einer scharfen Linkskurve, etwa 500 Meter vor der Abfahrt zur K 25 nach Hof Lauterbach, verlor der 52-Jährige die Gewalt über seine Maschine. Das Motorrad kam nach rechts von der Straße ab und landete mitsamt Fahrer im Graben.

Bei dem Unfall wurde der Baunataler leicht verletzt. Der Korbacher Notarzt und die Besatzung eines in Sachsenhausen stationierten promedica-Rettungswagens rückten zur Unfallstelle aus, versorgten den Verletzten und brachten ihn zur weiteren Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Korbacher Stadtkrankenhaus. Die an Verkleidung und einigen Anbauteilen beschädigte Maschine wurde von einem Abschleppdienst abtransportiert.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige