Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Juwelier

Donnerstag, 21 Februar 2013 17:57

Neuer Einbruch in Juweliergeschäft scheitert

BAD WILDUNGEN. Ein hoher Sachschaden von rund 3000 Euro ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag bei einem Einbruchversuch in der Brunnenstraße. Unbekannte hatten gegen 3.40 Uhr versucht mit brachialer Gewalt eine Schaufensterscheibe eines Juweliergeschäftes zu zertrümmern.

"Zum Glück hielt die Sicherheitsverglasung den massiven Schlägen stand. Erfolglos suchten der oder die Täter das Weite", sagte am Donnerstag Polizeisprecher Dirk Virnich. Seine Kollegen der Polizeistation Bad Wildungen bitten mögliche Zeugen darum, sich unter der Rufnummer 05621/7090-0 zu melden.


Erst vor knapp einer Woche hatte es einen vergeblichen Einbruchsversuch bei einem Wildunger Juwelier gegeben:
Wildungen: Einbruch bei Juwelier scheitert (15.02.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 15 Februar 2013 13:00

Wildungen: Einbruch bei Juwelier scheitert

BAD WILDUNGEN. Mehrfach, aber vergeblich hat ein Unbekannter versucht, das Schaufenster eines Juwelierladens einzuschlagen. Die Sicherheitsverglasung hielt den Schlägen stand.

Anwohner in der Brunnenstraße schreckten am späten Donnerstagabend aus dem Schlaf. Um 23.50 Uhr wurden sie durch laute Schläge geweckt. Ein unbekannter Mann hatte mehrfach versucht, die Schaufensterscheibe eines Juweliergeschäftes einzuschlagen, scheiterte jedoch an der Sicherheitsverglasung. Trotz intensiver Fahndung gelang es der Wildunger Polizei bislang nicht, den Täter festzunehmen.

Der unbekannte Mann ist nach Angaben der Zeugen circa 20 bis 25 Jahre alt und etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß. Bekleidet war er mit einer grauen Sweatjacke mit Fellkragen. Die Polizei ist auf der Suche nach weiteren Zeugen, die sich mit der Wache in Bad Wildungen in Verbindung setzen mögen. Die Rufnummer lautet 05621/7090-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 04 Dezember 2012 12:32

Einbruch: In Windeseile Goldschmuck geklaut

KORBACH. Vor allem Goldschmuck haben zwei unbekannte Einbrecher am frühen Dienstagmorgen bei einem Juwelier in der Bahnhofstraße erbeutet. Die Diebe hebelten um 2.20 Uhr die Eingangstür auf und lösten dabei die Alarmanlage aus. Dennoch drangen sie in das Geschäft ein und räumten gezielt zwei Schaufensterauslagen aus.

In weniger als einer Minute verstauten sie das Diebesgut in zwei mitgebrachten Kisten und verschwanden zu Fuß in die gegenüberliegende Passage und rannten zu dem dortigen Großraumparkplatz Bahnhofstraße. Dort verliert sich ihre Spur. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest, liegt aber laut Polizeisprecher Volker König "sicherlich im fünfstelligen Bereich".

Obwohl ein Zeuge die Täter beim Verlassen des Ladens bemerkte, können sie aufgrund der Dunkelheit nur unzureichend beschrieben werden. Sie waren beide etwa 1,80 Meter groß und auffallend schlank. Beide waren dunkel gekleidet und maskiert. Einer der beiden Einbrecher trug einen Rucksack.

Vermutlich hatten die Täter ein Fahrzeug auf dem genannten Parkplatz abgestellt oder wurden von einem Mittäter in einem Auto erwartet. Deshalb ist die Korbacher Kripo auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise zu der Tat, den Tätern oder aber benutzten Fahrzeugen geben können. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

Publiziert in Polizei

KASSEL. Mehrere Männer und Frauen haben in einem Schmuckgeschäft zugeschlagen: Während die Gruppe für Ablenkung sorgte, ließ eine Täterin eine Geldtasche und mehrere wertvolle Uhren mitgehen. Als der Bestohlene dies bemerkte, hagelte es Tritte und Schläge, die Diebe flüchteten.

Insgesamt fünf Frauen und zwei Männer betraten am Freitag gegen 10.30 Uhr ein Juweliergeschäft mit An- und Verkauf von Goldschmuck in der Unteren Königsstraße in Kassel und ließen sich Goldschmuck in der Schaufensterauslage zeigen. Dabei, so der 31-jährige Geschädigte, hätten sich die Personen fließend auf Rumänisch unterhalten. In einem für die Täter offenbar günstigen Moment hatte sich wohl eine der Frauen von der Gruppe gelöst und war in einen Nebenraum gegangen. Dort hatte sie sich eine Geldtasche mit mehreren Tausend Euro gegriffen, so der 31-Jährige. Auf die Frau aufmerksam geworden sei er erst, als er das ihm bekannte Geräusch der sich schließenden Tresortür hörte. Wie er später feststellte, hatte die Täterin dort auch drei wertvolle Uhren der Marken Tag Heuer, Bulgari und Raymond Weil im Gesamtwert von rund 7000 Euro an sich genommen. Als er die mutmaßliche Diebin stoppen wollte, wurde er von der gesamten Personengruppe mit Schlägen und Tritten attackiert, sei aber bis auf ein paar Kratzer unverletzt geblieben.

Am Auto gestellt
Die komplette Personengruppe sei nach dem Handgemenge und dem Angriff auf seine Person aus dem Laden gerannt und in Richtung Jägerstraße geflüchtet. Der 31-jährige Geschädigte konnte die Personengruppe noch bis zu ihrem Fluchtauto, einem gelben Subaru Legacy Kombi GT mit dem irischen Kennzeichen 98-D 78327, verfolgen. Er beugte sich ins Fahrzeug und versuchte, seine Geldtasche zu greifen. Den Tätern gelang es aber, im Besitz der Tasche und der Uhren zu bleiben. Alle Tatbeteiligten flüchteten zu Fuß. Kurz darauf konnten zunächst zwei Frauen gestellt werden, eine der Personen war allerdings nicht tatbeteiligt und wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Fahndung nach den übrigen Tatverdächtigen verlief bislang ohne Erfolg. Das mutmaßliche Täterfahrzeug wurde von der Polizei sichergestellt und zur Spurensicherung abgeschleppt.

Eine während der Fahndung festgenommen Frauen, eine 31 Jahre alte Rumänin, war definitiv an der Tat beteiligt. "Sie wurde eindeutig wiedererkannt", sagte Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch. Festgenommen wurde die Frau in einem Gebüsch nahe der Hauptpost in der Unteren Königsstraße, als sie gerade dabei war, sich ihrer Tatbekleidung zu entledigen. Ihren Rock hatte sie bereits ausgezogen, darunter trug sie Leggins. Die Tatverdächtige soll auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft wegen dringenden Tatverdachts vermutlich am Samstag dem Haftrichter beim Amtsgericht in Kassel vorgeführt werden.

Eine Täterin erkennbar schwanger
Die beiden dunkelhaarigen Männer sollen etwa 30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß und schlank gewesen sein. Die fünf tatbeteiligten Frauen sollen ebenfalls alle dunkelhaarig sein und waren bei der Tat auffällig hell gekleidet. Eine der Frauen soll erkennbar schwanger gewesen sein, eine andere Frau habe eine pyjamaartige Bekleidung getragen, gaben Zeugen zu Protokoll. Die polizeilichen Ermittlungen laufen wegen versuchten Trickdiebstahls und vollendeten räuberischen Diebstahls.

Für die weiteren Ermittlungen sucht die Polizei nun nach Zeugen, die das auffällige Fahrzeug mit Rechtslenkung in den vergangenen Tagen irgendwo gesehen haben. Möglicherweise sind dadurch Rückschlüsse auf den Aufenthaltsort oder den Unterschlupf der Verdächtigen zu ziehen. Zeugen melden sich im Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Telefon 0561/9100.

Publiziert in KS Polizei
Freitag, 25 November 2011 16:16

Drei Männer überfallen am hellichten Tag Juwelier

STADTALLENDORF. Drei Männer überfielen in der Niederkleiner Straße einen Juwelier: Sie griffen ihn an und flüchteten zu Fuß mit der Beute, die sie aus einer Auslage in eine Tasche räumten.

Die Tat eriegnete sich am Donnerstag um kurz nach 14 Uhr. Die Täter betraten das Geschäft, ohne, dass der allein anwesende Inhaber sie sofort bemerkte. Dann griffen sie ihn an. Der Juwelier erlitt einen Schock und leichte Verletzungen. Ein Täter räumte den Inhalt einer Auslage in eine Tasche. Art, Umfang und Wert der Beute stehen noch nicht fest. 

Die Polizei fahndete intensiv nach den zu Fuß flüchtigen Tätern, von denen folgende Beschreibung vorliegt: Einer war zwischen 25 und 35 Jahre alt und etwa 1,75-1,80 Meter groß. Er trug eine blaue Jogginghose, eine schwarze Kapuzenjacke und eine Strickmütze.

Ein etwa gleichaltriger Mittäter hatte eine schwarze Jogginghose, eine dunkle, eventuell graue Jacke an und eine schwarze Strickkappe auf. Der Letzte hatte auffallend helle Schuhe an und trug eine Schirmkappe. Er trug eine dunkle Kapuzenjacke und war nach Zeugenaussagen etwas dicker. Die nach ersten Aussagen blau/weiße Tasche (ähnlich einer IKEA Tasche) von ihm war offenbar halb gefüllt.

Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0. (ma)

Publiziert in MR Polizei

Die Marburger Kripo Marburg nahm zwei mutmaßliche Diebe und Kreditkarten-Betrüger fest. Die angeblich in Köln wohnende Männer im Alter von 26 und 34 Jahren sitzen in Untersuchungshaft.

Die Taten ereigneten sich am Mittwoch gegen 15 Uhr in einem Juwelier- und Uhrengeschäft in der Augustinergasse. Nach bisherigen Ermittlungen beobachtete ein bislang unbekannter Zeuge von außen den Griff in die Kasse und in die Schubladen. Die Kripo bittet diesen Zeugen dringend, sich zu melden.

Um kurz vor 15 Uhr betraten die Männer das Geschäft und zeigten starkes Interesse an Goldschmuck. Die Bezahlung der ausgesuchten 6.400 Euro teuren Goldkette mit der Visa-Karte scheiterte wegen einer Fehlermeldung. Im weiteren Verkaufsgespräch musste die Verkäuferin die Kunden kurz aus den Augen lassen.

Der unbeobachtete Augenblick endete sofort, als ein Alarm der Kasse der Verkäuferin eine Unregelmäßigkeit meldete. Sie bemerkte noch, wie einer der beiden Männer den Versuch machte, eine Schmuckschublade zu öffnen, bevor beide das Geschäft verließen. Die Kripo nahm die gut beschriebenen Männer wenig später fest. Sie fuhren einen mit englischem Kennzeichen versehenen weinroten BMW der 5er Reihe.

Die Kripo stellte unter anderem eine hochwertige Schweizer Herrenarmbanduhr im Wert von rund 5.300 Euro sicher. Die Herkunft dieser Uhr ist zurzeit
unbekannt.

Gegen die Männer bestanden bundesweite Suchmeldungen verschiedener Staatsanwaltschaften wegen Betrugs und Diebstahls. Nach den ersten Ermittlungen besteht der Verdacht, dass die Festgenommenen bundesweit Betrügereien und Trickdiebstähle begangen haben. Der zuständige Richter erließ jeweils Haftbefehl wegen Fluchtgefahr, zumal der angegebene Wohnort in Köln einer polizeilichen Überprüfung nicht stand hielt. (ma)

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 06 September 2011 20:45

Paar steckt bei der Anprobe wertvolle Goldkette ein

GLADENBACH. Ein Paar ließ sich beim Juwelier mehrere Goldketten zeigen, probierte auch einige an - und als sie angeblich bei der Bank Geld holen wollten, war eine Kette verschwunden.

Nach dem Diebstahl der Goldkette im Wert von 800 Euro sucht die Polizei ein etwa 50-jähriges Paar. Der Mann war von kräftiger Statur. Er hatte schwarze Haare und trug einen schwarzen Anzug. Seine korpulente Begleiterin trug ein bodenlanges weißes Kleid mit einem Blumenmuster und ein dunkles, schulterlanges Kopftuch mit Stirnband.

Das Paar sprach mit der Verkäuferin akzentfreies Hochdeutsch, unterhielt sich untereinander aber in einer nicht feststehenden ausländischen Sprache. Die Bestohlene bezeichnete das Paar als "indisch" aussehend.

Am Freitag um kurz nach 13 Uhr betrat das Paar das Juweliergeschäft in der Marktstraße und ließ sich diverse Goldketten zeigen, wie die Polizei jetzt mitteilte. Die beiden zeigten starkes Interesse und probierten mehrere Ketten an. Dabei gelang trotz dauerhafter Beobachtung der Verkäuferin das unbemerkte Einstecken der teueren Goldkette im Panzermuster.

Mit dem Hinweise zur Bank zu wollen, um Geld zu holen, verabschiedete sich das Paar und kam nicht wieder. Wenig später stellte die Verkäuferin das Fehlen der Kette fest.

Hinweise bitte an die Polizei Gladenbach, Tel. 06462/1644 (ma/as)

Publiziert in MR Polizei
Seite 3 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige