Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Jürgen Querl

WILLINGEN/WINTERBERG. Nachdem ein Touristenansturm am Samstag in Willingen zu einem Verkehrschaos mit stundenlangen Wartzezeiten im Stadtzentrum geführt hatte, stehen die Zeichen auch heute nicht auf Entspannung. Polizeikräfte, die Willinger Feuerwehr und das Ordnungsamt befinden sich im Einsatz.

Derzeit führen Beamte der Korbacher Polizei mit Unterstützung von Einsatzkräften der Feuerwehr an der Bundesstraße 251 zwischen Brilon-Wald und Willingen, sowie zwischen Willingen und Usseln Verkehrskontrollen durch, um die Einhaltung der Corona-Regeln zu überprüfen. Ziel ist es, einen Massenansturm auf die Wintersportgebiete frühzeitig zu erkennen und die Zufahrtsstraßen gegebenenfalls für den Verkehr komplett zu sperren. Es drohen im Fall von Regelverstößen saftige Bußgelder. Wie Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl miteilt, hat der Bauhof Absperrgitter und Baken bereitgestellt um geeignete Maßnahmen durchführen zu können.  

Polizei im Hochsauerland aktiv

Aufgrund des hohen Besucheraufkommens in Winterberg wurden in den letzten Tagen schon vermehrt Kontrollen durch das Ordnungsamt der Stadt Winterberg mit Unterstützung vom Sicherheitsdienst und der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis durchgeführt. Seit dem 30.12.2020 gilt im Stadtgebiet Winterberg für bestimmte Bereiche (Pisten und Parkplätze, Kahler Asten) eine erweiterte Maskenpflicht.

In den vergangenen Tagen wurden immer wieder Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung festgestellt und Anzeigen geschrieben. Das führte am Samstag zu einem größeren Einsatz der Stadt Winterberg und der Polizeibehörde Hochsauerlandkreis. Ziel war es die Einhaltung der Coronaschutzverordnung zu überwachen und die Maskenpflicht durchzusetzen. Über den heutigen Tag verteilt wurden durch Tagestouristen alle Skigebiet im Hochsauerlandkreis angefahren und letztlich überlaufen, sodass in den Städten Sundern und Schmallenberg die Skigebiete oder die Zufahrten zu den Skigebieten gesperrt wurden.

In Winterberg wurde die B480 als Hauptzufahrtsweg ebenfalls gesperrt. Die eingesetzten Einsatzkräfte der Stadt Winterberg und der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis, die von auswärtigen Kräften Bereitschaftspolizei und Kräften der Reiterstaffel unterstützt wurden, schritten konsequent bei festgestellten Verstößen ein. Insgesamt wurden festgestellt: 176 Verstöße gegen die Maskenpflicht, 94 Verstöße gegen Kontaktbeschränkung, 3 Verstöße gegen Verzehr innerhalb von 50 Metern der Verkaufsstelle und 1 Verstoß gegen das geltende Alkoholverbot in der Öffentlichkeit.

Leider mussten auch zwei Strafanzeigen geschrieben werden. In einem Fall wurde versucht Einsatzkräfte zu bespucken, in dem anderen Fall wurden Einsatzkräfte beleidigt. Aufgrund der Einsatzlage wird die Stadt Winterberg und die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis auch am heutigen Sonntag mit starken Kräften im Einsatz sein.

Zusätzlich hat die Stadt Winterberg für morgen und bis zum 10.01.2021 ein Betretungsverbot für folgende Bereiche erlassen: Pisten in Altastenberg, Neuastenberg, Niedersfeld, Winterberg, Züschen und die dazugehörigen Parkplätze. Darüber hinaus der Bereich rund um den Kahlen Asten und der Großraumparkplatz Bremberg. Das Betretungsverbot wird durch die Kräfte des Ordnungsamtes und der Kreispolizeibehörde Hochsauerland kontrolliert und durchgesetzt. Verstöße werden konsequent geahndet.

-Anzeige-

 

 

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 14 Oktober 2020 14:47

Sauna in Ferienhaus kokelt - geringer Sachschaden

WILLINGEN. Im Willinger Ortsteil Bömighausen wurde am Dienstagabend Feueralarm gegeben - aus einer Deckenleuchte heraus waren Flammen geschlagen, diese hatten bereits auf die Holzverkleidung im Inneren der Sauna übergegriffen.

Schnelles Handeln war am 13. Oktober angesagt, als ein Ehepaar in ihrem Ferienhaus "An der Lönn" die Sauna betreten wollten. Aus einer Deckenleuchte sprühten Funken, die schnell auf die Holzvertäfelung übersprangen. Über die Notrufnummer 112 erreichte der Anruf um 18.45 Uhr die Leitstelle, umgehend wurden die Wehren Bömighausen, Usseln, Neerdar und Welleringhausen alarmiert. 

Mittels Feuerlöscher konnten die Florianjünger bei Eintreffen die Flammen im Keim ersticken. Mit einer Wärmebildkamera wurde der Nahbereich abgesucht, es ließen sich aber keine weiteren Glutnester finden. Im Nachgang wurde die Sauna stromlos gestellt und das Ferienhaus mit einem Druckgebläse entraucht. Nach 45 Minuten war der Einsatz der 35 Ehrenamtlichen beendet. Die Einsatzleitung hatte der Willinger Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl inne. 

Zur Brandabsicherung war eine RTW-Besatzung vor Ort - die Retter mussten aber nicht tätig werden. (112-magazin.de)   

-Anzeige-




Publiziert in Feuerwehr

WILLINGEN-EIMELROD. Insgesamt drei Willinger und eine Diemelseer Wehr rückten Freitagabend zu einem gemeldeten Gebäudebrand an der Westseite des Mühlenbergs aus - der Zugführer einer Regionalbahn hatte bei seiner Vorbeifahrt von Willingen nach Korbach Feuerschein beobachtet und die Leitstelle Waldeck-Frankenberg informiert.

Mit dem Alarmkürzel "Eimelrod, Am Bahnhof, F2, Feuerschein" rückten 45 Ehrenamtliche unter der Leitung von Jürgen Querl gegen 21 Uhr zum alten Bahnhof an der Landesstraße 3082 aus. Dort befindet sich der Lagerplatz eines Entsorgungsunternehmens. Nach Angaben eines Zeugen muss es dort im Stichweg, unterhalb der Bahnschienen bereits seit dem frühen Vormittag gekokelt haben.  

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es im Laufe des Abends zu einem unkontrollierten Brand von Sperrmüll, der die Wehren aus Usseln, Hemmighausen, Eimelrod und Deisfeld auf den Plan gerufen hatte. Wie Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl mitteilte, waren Anfahrt und Löscharbeiten mit Hindernissen verbunden. Zum einen war die Schranke zum Betriebsgelände verschlossen, desweiteren befindet sich im Umfeld des Entsorgungsbetriebes kein Hydrant für die Löschwasserversorgung. 

Nachdem die Schranke durch die Feuerwehr geöffnet werden konnte, ließ der Einsatzleiter zwei Tanklöschfahrzeuge anrücken um den Brand unter Kontrolle bringen zu können. Nach einer Stunde war die Arbeit erledigt. Im Nachgang übergab der Einsatzleiter die Brandstelle an die Polizeibeamten aus Korbach. 

Link: Löscheinsatz bei Eimelrod am 4. September 2020.

 

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 26 November 2018 13:16

Kaminbrand in Usseln - Drehleiter im Einsatz

WILLINGEN-USSELN. Zu einem Kaminbrand rückten am Sontagabend die Feuerwehren aus Willingen und Usseln aus. Insgesamt waren 35 Einsatzkräfte zur Ringstraße alarmiert worden. Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl ließ vorsichtshalber die Drehleiter mit anrücken und erkundete die Lage vor Ort.

Schnell war klar, dass es sich um einen Kaminbrand handelt, der nicht mit Wasser abgelöscht werden darf. Die Einsatzkräfte ließen den Kamin kontrolliert ausbrennen, nahmen anschließend die Verschalung ab, um nach Glutnestern zu suchen. Im Nachgang wurde Schornsteinfegermeister Dirk Grebe angefordert, die die Sache zum Abschluss brachte.

Verletzt wurde niemand. Um 21 Uhr konnten die Wehren in ihre Standorte einrücken. 

Anzeige:





Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Liebe Leser, habt Ihr am Samstag schon was vor? Einen abwechslungsreichen und zugleich gemütlichen Nachmittag – insbesondere mit den Kindern – bietet die Feuerwehr Willingen am Samstag an.

Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl hat verraten, was er und seine Kameraden sich überlegt haben: „Es gibt in gemütlicher Atmosphäre Kaffee und Kuchen und Leckeres vom Grill“. Außerdem, so Querl, bestehe die Möglichkeit Führungen durch das neu erbaute Feuerwehrhaus an der Schwalefelder Straße zu machen und sich die Ausrüstung der Feuerwehrfahrzeuge erklären zu lassen. Auch für die kleinen Besucher dürfte der Nachmittag am Gerätehaus sich lohnen: „Für die Kinder haben wir eine Hüpfburg aufgestellt“, erklärt er. Doch das ist noch nicht alles: Es gibt einen Bobycar-Parcours in dem die Kids Rennen fahren und gegeneinander antreten können. Das absolute Highlight für die Kinder dürften aber die Rundfahrten in den Feuerwehrautos darstellen.

Ab 14.00 Uhr beginnt der Familientag am Feuerwehrhaus.

„Und abends ab 19.00 Uhr gibt es dann in der Fahrzeughalle eine Festveranstaltung mit DJ“, verrät Jürgen Querl. Er und seine Kameraden freuen sich auf viele Besucher und darauf, vielen Menschen auch einmal außerhalb von Notsituationen zu begegnen.


Publiziert in Feuerwehr

USSELN. Mehr als 40 Einsatzkräfte der Wehren aus Willingen und Usseln wurden Samstagnachmittag alarmiert um ein Feuer in der Sportstraße zu löschen  - Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft in dem Willinger Ortsteil haben versehentlich einen Plastiktopf zum Kochen benutzt.

Wie Einsatzleiter Jürgen Querl gegenüber 112-magazin.de berichten konnte, wurden die Wehren um 15.25 Uhr durch die Leitstelle mit dem Kürzel "F3 Y" alarmiert. Bei Eintreffen der Brandschützer schlug den Kameraden beißender Qualm entgegen. Schnell wurden die im Haus anwesenden Menschen evakuiert und der Brandherd ermittelt. Dieser befand sich im Erdgeschoss in einer Gemeinschaftsküche - dort stand ein brennender Plastiktopf auf der heißen Herdplatte, der zügig entfernt werden konnte. Verschmort wurden bei dem Brand neben dem Plastikkochtopf die Abzugshaube und ein Dunstabzugsrohr.

Im weiteren Verlauf wurde die Unterkunft gelüftet und an die Polizei übergeben, die den Fall protokollierte. Nach etwa 30 Minuten konnten Rettungsdienste und die Feuerwehren mit dem Fuhrpark in ihre Standorte zurückverlegen. Verletzt wurde niemand.  (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige