Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Itterstraße

Mittwoch, 20 Januar 2021 09:20

Katalysatoren aus Gebrauchtfahrzeugen geklaut

VÖHL. Im Zeitraum vom 27. Dezember 2020 bis zum 18. Januar 2021 entwendeten unbekannte Täter mehrere Katalysatoren aus Gebrauchtfahrzeugen eines Autohauses in Herzhausen. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach Angaben der Polizei begaben sich die Täter auf das Firmengelände des Autohauses, wo sie an fünf Autos die Katalysatoren ausbauten und entwendeten. Die Autos wurden zuvor, wahrscheinlich mit einem Wagenheber, aufgebockt. Zum Ausbau nutzten die Täter ein unbekanntes Schneidwerkzeug, mit dem sie die Katalysatoren von den Auspuffanlagen abtrennten. Bei der Überprüfung aller Gebrauchtfahrzeuge des Autohauses an der Bundesstraße 252 wurde außerdem festgestellt, dass die Ganoven auch an zwei Wohnmobilen Fahrzeugteile ausgebaut und entwendet hatten. Die Fahrzeuge wurden bei den Diebstählen zum Teil erheblich beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt etwa 4000 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Ungebetenen Besuch erhielt das in der Itterstraße ansässige Malergeschäft Müllenhoff am vergangenen Wochenende - nach Angaben der Polizei wurde gewaltsam eine Seitentür zur Lagerhalle geöffnet.

Die Täter hatten es auf Werkzeuge abgesehen, sie schlugen in der Lagerhalle die Seitenscheibe eines VW-Kastenwagens ein und stahlen aus dem Fahrgastraum und von der Ladefläche diverse Bauwerkzeuge.

Bemerkt hatte der Firmeneigner die Tat am Sonntagnachmittag bei einer Routinekontrolle. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer in der Zeit zwischen Samstag 17.30 Uhr und Sonntag 16 Uhr, verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen hat, meldet sich bitte bei der Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. Ein Gutachter soll am Donnerstag die Schadenshöhe festlegen.  (112-magazin/ots)

Link: Standort Malergeschäft Müllenhoff

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Mittwoch, 30 November 2016 18:08

Übersehen: Autos krachen bei Herzhausen zusammen

HERZHAUSEN. Glimpflich davongekommen sind am Mittwoch eine Frau und ein Mann beim Zusammenstoß ihrer Autos auf der B 252 bei Herzhausen - die 27-Jährige aus Twistetal und der 69 Jahre alte Mann aus Korbach erlitten einen Schock, die Frau zudem Knieverletzungen. Ein Lkw-Fahrer, dessen Fahrzeug von Trümmerteilen getroffen wurde, blieb unverletzt.

Der Unfall passierte nach Angaben der Frankenberger Polizei gegen 9.30 Uhr auf der B 252 bei Herzhausen jenseits der Ederbrücke. Dort wollte der Korbacher mit seinem Audi SQ5 von der Straße Am Bahnhof beziehungsweise aus Richtung Buchenberg kommend nach links in Richtung Herzhausen in die Bundesstraße einbiegen. Er übersah dabei aber die aus Richtung Korbach kommende Frau, die in ihrem Renault Clio in Richtung Frankenberg fuhr. Es kam zum Zusammenstoß.

Beide Autos kamen mit jeweils einem starken Frontschaden mitten auf der Straße zum Stillstand. Der Sattelzug, dessen Zugmaschine von umherfliegenden Trümmerteilen getroffen und leicht beschädigt wurde, hielt vor der Ederbrücke am rechten Fahrbahnrand an. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten kam es zu Behinderungen, Passanten regelten zeitweise den Verkehr. Weil die halbe Straße blockiert war, stand wechselweise nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Rettungskräfte brachten die beiden Verletzten zur Untersuchung und weiteren Versorgung mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Die beiden Autos wurden abgeschleppt, der Lastwagen konnte nach der Unfallaufnahme seine Fahrt in Richtung Norden fortsetzen. Mitarbeiter von Hessen Mobil rückten an, um die Bundesstraße zu reinigen - es waren bei dem Unfall Betriebsstoffe ausgelaufen, außerdem war die Fahrbahn mit unzähligen Fahrzeugteilen übersät. Der Gesamtschaden beläuft sich nach einer ersten Schätzung der Polizei auf 11.000 Euro, dürfte aber höher liegen. (pfa) 


Etwa zur selben Zeit waren auf der B 252 auch Rettungskräfte nach einem Unfall bei Berndorf im Einsatz:
92-Jährige von Lkw erfasst und schwer verletzt (30.11.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Dienstag, 25 Oktober 2016 11:56

Gartenmöbel von Restaurant-Terrasse gestohlen

KORBACH. Von der umzäunten Außenanlage eines russischen Restaurants in der Frankenberger Landstraße in Korbach sind drei schwarze Gartenstühle und ein Tisch mit abnehmbarer Glasplatte verschwunden.

"Unbekannte Diebe müssen sie gestohlen haben", sagte Polizeisprecher Volker König. Die Gartenmöbel wurden offenbar am Samstag in der Zeit von 9 bis 10.30 Uhr von der Außenterrasse des Lokals abtransportiert. Das Verladen in ein geeignetes Fahrzeug könnte Zeugen aufgefallen sein.

Wer Angaben machen kann, der wendet sich mit seinen Hinweisen an die Polizeistation in Korbach, die unter der Telefonnummer 05631/971-0 zu erreichen ist. (ots/pfa)


Immer wieder kommt es im Landkreis zu Diebstählen von Möbeln für Garten und Terrasse:
Herzhausen: Imbiss-Gartenmöbel gestohlen (25.02.2015)
Battenberg: Gartenmöbel von Firmengelände geklaut (19.05.2015)
Diebe sitzen auf zwei gestohlenen Gartenstühlen (20.05.2015)
Diebe dringen in Kleingarten ein: Gartenmöbel sind weg (22.06.2015)
Allendorf: Teure Ferienhaus-Gartenmöbel gestohlen (27.08.2015)
Wer kann auf geklauten Gartenmöbeln entspannen? (25.06.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 13 Oktober 2016 08:06

Blitzer in Korbach - 30er Zone

KORBACH. Derzeit wird in Korbach, in der Itterstraße eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Der Blitzer steht etwa in Höhe Mertin & Co. Dort gilt Tempo 30. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten. Wir bitten unsere Leser, immer vorsichtig und aufmerksam zu fahren - unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde oder nicht.

Anzeige:

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Publiziert in Blitzer
Mittwoch, 14 September 2016 14:44

Gegen Pfosten und Laterne: 77-Jährige schwer verletzt

HERZHAUSEN. Schwere Verletzungen hat eine 77 Jahre alte Autofahrerin bei einem Alleinunfall in der Ortsdurchfahrt von Herzhausen erlitten. Die Rentnerin aus Korbach war aus noch ungeklärten Gründen von der Bundesstraße abgekommen und gegen einen Betonpfosten und eine Laterne geprallt.

Die 77-Jährige wurde nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle von der Besatzung eines DRK-Rettungswagens ins Krankenhaus nach Korbach eingeliefert. Ob eventuell eine Kreislaufschwäche angesichts der hohen Temperaturen zu dem Unfall geführt haben könnte, blieb zunächst unklar.

Mit ihrem Suzuki Ignis war die 77 Jahre alte Korbacherin am Mittwochmittag gegen 12.30 Uhr aus Richtung Frankenberg kommend in Fahrtrichtung Norden unterwegs, als sie in der Ortsdurchfahrt - etwa in Höhe der stationären Radaranlage - plötzlich die Kontrolle über ihren Wagen verlor. Die Frau kam nach links von ihrer Fahrspur ab, überfuhr die zum Glück in diesem Moment freie Gegenspur und prallte gegen den Eckpfosten eines Grundstückstores und eine Straßenlaterne. Dabei wurde der Suzuki stark an der Front beschädigt, am Wagen entstand vermutlich Totalschaden. Abplatzende Betonteile wurden gegen ein Ausstellungsfahrzeug des benachbarten Autohauses katapultiert und sorgten für einen Lackschaden.

Nach dem Verkehrsunfall rückten der Korbacher Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens aus, zufällig kam auch ein RTW des DRK-Kreisverbands Frankenberg hinzu - dessen Besatzung hielt an und half ebenfalls bei der Versorgung der Verletzten.

Mitarbeiter des benachbarten Autohauses transportieren den beschädigten Wagen ab. Die Korbacher Polizei schätzte den Schaden am Auto auf 5000 Euro, bei etwa 500 Euro liegt der Lackschaden an dem Ausstellungsfahrzeug - ein allradbetriebener Dacia Duster. Wie hoch der Schaden an dem Betonpfosten ist, stand vor Ort nicht fest. Die Laterne war augenscheinlich unbeschädigt. (pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Donnerstag, 02 Juni 2016 07:19

Blitzer in Korbach

KORBACH. Derzeit wird in Korbach, in der Itterstraße eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Der Blitzer steht etwa in Höhe Mertin & Co. Dort gilt Tempo 30. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten. Wir bitten unsere Leser, immer vorsichtig und aufmerksam zu fahren - unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde oder nicht.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Anzeige:

 

 

 

 

Publiziert in Blitzer

KORBACH. Beide Nummernschilder, die an einem in der Itterstraße stehenden Auto angebracht waren, haben unbekannte Diebe im Verlauf des Wochenendes gestohlen.

Der Wagen stand in der genannten Zeit bei einer Autovermietung. Die Kennzeichenkombination lautet KB-MI 32. Die Korbacher Polizei bittet mögliche Zeugen, die am Pfingstwochenende verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Itterstraße beobachtet haben und Angaben machen können, sich bei den Ermittlern zu melden. Auch für den Fall, dass die Kennzeichen irgendwo auftauchen, bittet die Polizei um einen Anruf. Zu erreichen ist die Wache in der Kreisstadt jederzeit unter der Rufnummer 05631/971-0.


Im März hatte 112-magazin.de über einen Kennzeichendiebstahl in Marienhagen berichtet. Die Nummernschilder wurden wenig später von Verbrechern genutzt:
Marienhagen: Nummernschilder über Nacht gestohlen (01.03.2016)
Litauische Fahrraddiebe rammen zwei Streifenwagen (05.03.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Im Internet verbreitete Meldungen über eine angebliche Messerstecherei an einer Tankstelle in Korbach hat Polizeisprecher Volker König auf Anfrage von 112-magazin.de dementiert. Den Angaben zufolge gab es jedoch einen handfesten Streit unter zwei betrunkenen Männern. Einer von ihnen habe den Kontrahenten mit einer Flasche schwer am Kopf verletzt.

In den sozialen Netzwerken verbreiteten sich in den vergangenen Tagen die Einträge über eine in der Nacht zu Sonntag ausgetragene Messerstecherei, die es tatsächlich aber nie gab. Vielmehr seien, so der Polizeisprecher, zwei 21 und 29 Jahre alte und stark alkoholisierte Männer im Umfeld der ESSO-Tankstelle in Korbach in Streit geraten. Bei der Auseinandersetzung am frühen Sonntagmorgen gegen 6 Uhr ging es laut König um eine Frau.

Im Verlauf des Streits habe ein 29 Jahre alter und in der Großgemeinde Vöhl wohnender Mann mit einer Glasflasche auf den Kopf des zweiten Beteiligten geschlagen. Dieser 21 Jahre alte und im Lichtenfelser Stadtgebiet wohnende Mann habe eine stark blutende Platzwunde am Kopf erlitten. Rettungskräfte hätten den Schwerverletzten vor Ort behandelt und anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert.

Nach Auskunft des Polizeisprechers handelt es sich bei beiden Beteiligten um Asylbewerber, die sich seit längerer Zeit in Deutschland aufhielten, registriert seien und im Laufe ihres Verfahrens festen Wohnsitzen in den genannten Kommunen zugewiesen worden seien. "Keiner der Beteiligten lebt in einer Erstaufnahmeeinrichtung", entkräftete König in den sozialen Netzwerken aufgestellte Behauptungen.

Gegen den vorübergehend in Gewahrsam genommenen 29-Jährigen sei ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet worden. Im Laufe des Verfahrens würden nun Zeugen und Beteiligte vernommen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HERZHAUSEN. Unbekannte Einbrecher sind in der Nacht in das Reifenlager einer Tankstelle und Kfz-Werkstatt an der Ortsdurchfahrt von Herzhausen eingestiegen. Weil sie dabei aber die Alarmanlage auslösten, flüchteten sie ohne Beute.

Nach Einschätzung von Firmeninhaber Martin Lohof hielten sich die Täter zunächst hinter dem Firmengebäude an der Itterstraße (B 252) auf, wo sie verschiedene Wertstoffe zum Abtransport bereitlegten, darunter auch Katalysatoren. Anschließend drangen sie gewaltsam in das Reifenlager des Kfz-Betriebs ein, wurden jedoch im Gebäude sofort von einem Bewegungsmelder erfasst, der um 1.38 Uhr Alarm auslöste. Daraufhin türmten die Täter und ließen die zuvor bereitgelegte Beute liegen.

Ob die Täter zu Fuß oder mit einem Fahrzeug flüchteten, wusste Lohof am Freitag nicht. Wem in der Nacht zur genannten Zeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, der wendet sich an die Polizeistation in Korbach. Die Rufnummer lautet 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige