Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Innenminister

KORBACH/FULDA. Der in Korbach lebende Alfons Hoff, der in den vergangenen sechs Jahren das Polizeipräsidium Osthessen leitete, ist in einem Festakt in Fulda von Innenminister Peter Beuth in den Ruhestand verabschiedet worden.

"Alfons Hoff blickt auf eine lange und erfolgreiche Laufbahn als Polizist zurück. Über 48 Jahre lang hat er Verantwortung für die Sicherheit der Bürger in Hessen übernommen. Mit ihm verlässt uns ein engagierter Präsident, der sich über viele Jahrzehnte großen Enthusiasmus für seine Arbeit bewahrt hat", sagte der hessische Innenminister im Fürstensaal des Stadtschlosses in Fulda.

Sechs Jahre lang stand Hoff dem Polizeipräsidium Osthessen als Präsident vor und trug Verantwortung für die Sicherheit von rund 442.000 Einwohnern auf einer Fläche von etwa 4000 Quadratkilometern. Der Dienstbezirk umfasst die Stadt Fulda sowie die Landkreise Fulda, Hersfeld-Rotenburg und Vogelsberg mit den Autobahnen der Region.

Alfons Hoff hat den Polizeiberuf von der Pike auf gelernt. 1968 ist er in den Dienst der Polizei Hessen eingetreten. 1980, nach Erreichen des gehobenen Polizeivollzugsdienstes, versah er seinen Dienst als stellvertretender Leiter der Polizeistation in Hilders und als Leiter der Verkehrsdienste bei der Polizeidirektion in Fulda. Im höheren Vollzugsdienst begann er seine dienstliche "Reise" durch Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt.

Polizeidirektion in Korbach aufgebaut
1990 wechselte Hoff zur Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg, verantwortlich für Aufbau und Leitung der neuen Direktion. 1998 führte ihn sein Weg nach Kassel als Leiter des Dezernats Polizei beim Regierungspräsidium. 2001 wurde er Polizeivizepräsident in Westhessen und 2006 Polizeivizepräsident in Nordhessen - damit war Hoff wieder mit verantwortlich für die Polizei in Waldeck-Frankenberg. Im Jahr 2010 erfolgte seine Ernennung zum Polizeipräsidenten in Osthessen. Ende Juni schied er nun aus dem Dienst aus.

Für Alfons Hoff hatte das Thema Prävention immer einen hohen Stellenwert. Stets verstand er es, die Menschen in der Region in seine Arbeit mit einzubeziehen. So wurde unter seiner Führung die Zusammenarbeit mit anderen Behörden, der Wirtschaft und der Kirche in der osthessischen Region intensiviert. Hoffs Nachfolge tritt Günther Voß an, der zuvor als Präsident des Hessischen Bereitschaftspolizeipräsidiums fungierte.

Mit seiner Ehefrau Gisela lebt Alfons Hoff in Korbach. Das Ehepaar hat eine erwachsene Tochter und zwei Enkelkinder.

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Die Brandschützer in Bad Arolsen sind "Feuerwehr des Monats Januar 2015". Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) überreichte die Urkunde am Sonntag an Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer.

Der Grund: Die "herausragenden Leistungen der Wehren", wie Beuth es formulierte. Und das gleich in mehrfacher Hinsicht. So etwa für das Konzept zur Evakuierung der Intensivstation in Bad Arolsen (wir berichteten, zum Artikel hier klicken). "Sie haben da wirklich Pionierarbeit für alle hessischen Feuerwehren geleistet", betonte Beuth. Der zweite Aspekt: Gerade in ländlichen Regionen seien Feuerwehren für die Jugend wichtige Faktoren für die Freizeitgestaltung.

In Bad Arolsen wird das durch stabile und teilweise sogar steigende Mitgliedszahlen in den Jugendfeuerwehren deutlich. Hinzu komme die Öffentlichkeitsarbeit, wie Peter Beuth unterstrich. Durch präventive Aktionen in der Öffentlichkeit seien die Bad Arolser Wehren stets präsent.

"Schneller und besser sein"
Beim Werben um Mitglieder komme es laut Stadtbrandinspektor Meyer stets darauf an, "einen Schritt schneller und besser zu sein". Meyer betonte, dass diese Auszeichnung eine Ehrung für alle Einsatzmitglieder und Jugendfeuerwehrleute sei. "Für Euren Dienst am Nächsten." Mit der Auszeichnung zur "Feuerwehr des Monats" wolle man die Nachwuchsarbeit unterstützen und die Anerkennung des Landes Hessen für die "großartige Arbeit" der Bad Arolser Feuerwehren ausdrücken, sagte der Innenminister.

Bürgermeister Jürgen van der Horst bewertete die Auszeichnung als schriftliches Zeugnis dessen, was man in Bad Arolsen schon immer gewusst habe: "Wir haben leistungsstarke Feuerwehren."


Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige