Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Hund angefahren

Mittwoch, 21 Oktober 2020 08:19

Hund überfahren - Briloner handelt vorbildlich

DIEMELSEE. Vorbildlich verhalten hat sich am Dienstagabend ein 57-jähriger Autofahrer aus dem Hochsauerlandkreis. Er befuhr gegen 20.30 Uhr die Landesstraße 3073 zwischen dem Diemelseer Ortsteil Adorf und Padberg. 

Unvermittelt sprang dem Fahrer ein Hund vor das Auto, mit der Front wurde das Tier erfasst und auf den Asphalt geschleudert. Spontan brachte der geschockte Briloner seinen Pkw zum Stehen, er sicherte die Unfallstelle ordentlich ab und kümmerte sich um das Tier. 

Schnell war klar, dass jede Hilfe zu spät kam - der Hund hatte tödliche Verletzungen erlitten. Telefonisch meldete sich der Fahrer bei der Polizeistation Korbach und gab an, einen Hund überfahren zu haben. Die Kollegen nahmen den Unfall zu Protokoll und konnten dem Eigentümer, ein 66-jähriger Mann aus Adorf, die Nachricht vom Tod seines Hundes übermitteln.

Ob an dem Pkw des Hochsauerländers Sachschaden entstanden ist, konnte noch nicht geklärt werden.  (112-magazin.de)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Samstag, 07 Januar 2017 15:50

Entlaufener Hund "Cookie" vermutlich angefahren

GOLDHAUSEN. Den in der Nacht zu Samstag im Korbacher Stadtteil Goldhausen entlaufenen Hund "Cookie" haben seine Besitzer wieder aufgefunden - und zwar schwer verletzt, denn der Rüde wurde vermutlich angefahren.

Am Samstagmorgen hatten die Hundehalter bei der Suche nach dem etwa 40 Zentimeter großen Hund die Leser von 112-magazin.de um Hilfe gebeten (wir berichteten). Inzwischen wurde der Hund zwar aufgefunden, die Chancen, dass das verletzte Tier überlebt, stehen aber nicht gut.

Weitere Informationen über die Umstände lagen zunächst nicht vor. Wir berichten später, sobald uns nähere Angaben bekannt sind. (pfa)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BRILON. Ein angeleinter Hund ist auf einem Feldweg bei Brilon von einem Auto angefahren und verletzt worden. Der Autofahrer setzte seine Fahrt einfach fort, ohne sich um das Tier oder dessen 17-jährige Halterin zu kümmern.

Wie Polizeisprecherin Bianca Scheer am Freitag berichtete, war eine 17-Jährige aus Brilon am Donnerstagmittag gegen 13 Uhr mit ihrem Hund auf einem Feldweg spazieren. Der Weg ist die Verlängerung der Straße Derkerborn westlich von Brilon. Die junge Frau hatte ihren Hund angeleint und ging stadteinwärts, als sich von hinten ein schwarzer VW näherte.

Als der Hund plötzlich in die Mitte des Weges lief, wurde das Tier von dem Auto angefahren. Dabei wurde der Vierbeiner verletzt. "Der Fahrer des Wagens fuhr jedoch einfach weiter", sagte die Polizeisprecherin. Ihre Kollegen der Polizeiwache Brilon suchen nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und möglicherweise nähere Hinweise auf Fahrer oder Wagen geben können. Die Rufnummer der Polizei lautet 02961/90200.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Samstag, 11 Mai 2013 13:22

Hund büxt aus - Auto erfasst Labrador

BAD WILDUNGEN. Trotz einer Vollbremsung hat ein Autofahrer einen entlaufenen Hund erfasst. Der verletzte Labrador lief davon, ein Passant fand den Vierbeiner später in der Brunnenallee und brachte ihn zu einem Tierarzt.

Wie die Wildunger Polizei am Samstag mitteilte, besteht für den Hund keine Lebensgefahr. Der Labrador habe beim Zusammenstoß mit dem Auto Verletzungen der Weichteile erlitten, aber keine Knochenbrüche.

Der junge Hund war am Freitagabend gegen 20.10 Uhr aus einem Haus in der Stresemannstraße ausgebüxt, als die Tür für einen Augenblick offen stand. Vom Grundstück lief der Labrador auf die Straße und direkt vor das Auto eines 41-jährigen Wildungers, der mit seinem Fiat Punto die Stresemannstraße vom Heloponte kommend in Richtung Dr.-Born-Straße befuhr. "Trotz einer Vollbremsung erfasste der Autofahrer den Hund", sagte ein Beamter der Wildunger Polizei am Samstag gegenüber 112-magazin.de.

Passant bringt verletzten Hund zum Tierarzt
Obwohl der Labrador offensichtlich Verletzungen erlitten hatte, lief er nach der Kollision mit dem Auto davon. Die 16 Jahre alte Tochter des Hundehalters, die am Freitagabend allein zu Hause war, suchte erfolglos nach dem Tier und schaltete daher auch die Wildunger Polizei ein. Auch die Suche der Beamten nach dem Hund verlief ohne Ergebnis.

Im Verlauf des Abends informierte ein Tierarzt die Polizei über einen verletzten Hund, der in seine Praxis eingeliefert worden war. Ein Bad Wildunger hatte den Vierbeiner in einem Hof in der Brunnenallee gefunden und zum Veterinär gebracht. Wie sich herausstellte, handelte es sich um den in der Stresemannstraße ausgebüxten "Bello".

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige