Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Holzstapel

Donnerstag, 28 Januar 2021 09:40

Einsatz der Feuerwehr Bad Laasphe - Tier in Not

BAD LAASPHE. Am Mittwoch wurde die Löschgruppe Feudingen und die Löschgruppe Rüppershausen zu einem ungewöhnlichen Einsatz mit "Happy End" alarmiert.

Gegen 17.20 Uhr erfolgte die Alarmierung der beiden Löschgruppen, weil ein Hund während eines Spaziergangs mit seinem Besitzer, in Bermershausen unter einen Holzstapel gekrochen war und sich ohne fremde Hilfe nicht mehr befreien konnte.

Die anrückenden Feuerwehrkräfte erkannten schnell, dass sie den Hund mit eigenen Mitteln nicht aus seiner misslichen Situation retten konnten, da die gestapelten Baumstämme um einiges zu mächtig waren. Zum Glück befand sich unweit der Einsatzstelle ein Rückezug bei der Arbeit. Dieser wurde kurzerhand genutzt um die Baumstämme umzustapeln. Während der gesamten Arbeiten leuchteten die angerückten Feuerwehrleute die Einsatzstelle aus und sicherten die verbliebenen Baumstämme gegen wegrollen.

Zu guter Letzt konnte der Hund unversehrt zwischen den Baumstämmen befreit und seinem glücklichen Besitzer übergeben werden.

-Anzeige-

Publiziert in SI Feuerwehr

EDERTAL. Die Ortsteilfeuerwehr Bergheim-Giflitz wurde um 11.20 Uhr mit dem Alarmstichwort "F2 – brennt Holzstapel an Gebäude" in die Bahnhofstrasse in Edertal Giflitz zum ehemaligen Le Palais alarmiert.

Die 15 Kameradinnen und Kameraden fanden an der Einsatzstelle einen Holzstapel an einem Gewerbeobjekt vor, der von Mitarbeitern eines benachbarten Kieswerkes bereits gelöscht worden war. Mit einer Wärmebildkamera überprüften die Kameraden den Holzstapel und löschten nach. Dieser Brand hätte auch anders ausgehen können, direkt hinter dem Brandherd steht ein Gewerbeobjekt mit Fenstern, die teils offen waren, das schnelle eingreifen der Nachbarn – und der Feuerwehr hat Schlimmeres verhindert" sagte der Edertaler Gemeindebrandinspektor Dirk Rübsam gegenüber 112-magazin.de. Einsatzleiter war der stellvertretende Wehrführer Jens Wilke.

Der zum Eigenschutz der Einsatzkräfte angeforderte Rettungswagen konnte die Einsatzstelle schnell wieder verlassen da keine Gefahr für Einsatzkräfte und Anwohner bestand. Beamte der Polizei Bad Wildungen waren vor Ort, konnten aber noch keine Details zur Brandursache nennen.  (112-magazin.de)

Link: Einsatzstandort der Gemeinschaftsfeuerwehr Bergheim-Giflitz am 10. Juli 2020.  

-Anzeige-



Publiziert in Feuerwehr

VELLMAR/OBERVELLMAR. Am Samstagnachmittag brannte im Vellmarer Ortsteil Obervellmar eine Gartenhütte, ein angrenzend gelagerter Holzstapel sowie der dortige Pflanzenbestand und Gartenzubehör. Dabei entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von 8.000 Euro. Die Ursache dafür ist zurzeit noch unklar. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Wie die eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Polizei mitteilen, hatte am Samstagnachmittag, gegen 17 Uhr, in der Hohnfeldstraße in Obervellmar ein Anwohner in seinem Garten sowohl Brandgeruch als auch ein knisterndes Geräusch wahrgenommen. Bei Nachschau sah er, dass bei einer Gartenhütte des Nachbargrundstückes ein Holzverschlag brannte.

Nachdem er die Feuerwehr und Angehörige des Nachbargrundstücks verständigt hatte, konnte er seinen unmittelbar nebenan gelegenen Schuppen durch Aufbringen von Wasser selbst schützen. Die angerückte freiwillige Feuerwehr Vellmar löschte parallel dazu den Brand, der zwischenzeitlich schon auf einen zweiten Holzschuppen, einen Grenzzaun sowie auf Sträucher des Nachbargrundstückes übergegriffen hatte.

Durch den Brand wurden neben den Holzverschlägen auch diverse Gartenwerkzeuge des geschädigten Grundstückseigentümers zerstört. Die Ermittlungen zur Brandursache führen nun Beamte der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Nord durch. Sollte es Zeugen geben, die verdächtige Wahrnehmungen zu diesem Fall gemacht haben, werden diese gebeten sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Polizei in Kassel zu melden. (ots/r)

- Anzeige -

 

Publiziert in KS Feuerwehr

BROMSKIRCHEN/SOMPLAR. Am Freitag kam es bei Ante-Holz zu einem tödlichen Arbeitsunfall - ein Mitarbeiter wurde von einem Holzstapel erdrückt.

Arbeitskollegen hatten den Mann unter einem Paket mit zugeschnittenem Holz endeckt und um 6.44 Uhr über den Notruf die Rettungsleitstelle alarmiert. Umgehend wurde ein Notarzt und eine RTW-Besatzung in das Holzwerk nach Somplar beordert. Bereits vor Eintreffen der Feuerwehr und der Retter hatten Mitarbeiter den verschütteten Mitarbeiter befreien können. 

Etwa 40 Minuten kämpften der Rettungsdienst und etwa 20 Kameraden der Feuerwehren Bromskirchen und Somplar um das Leben des Mannes - leider vergeblich. Die Einsatzleitung hatte Gemeindebrandinspektor Andreas Kautz übernommen.

Über die Identität des Verstorbenen liegen 112-magazin.de bislang keine Informationen vor. Die Kripo hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Auch das Amt für Arbeitssicherheit wird tätig werden.

Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt!

-Anzeige-



Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 02 Januar 2019 17:11

Hochsitze angesägt und Holz angezündet

DIEMELSTADT. Gleich zwei Straftaten gehen die Beamten der Kripo Bad Arolsen nach - ob es sich bei den Tätern um militante Jagdgegner handelt oder persönliche Gründe eine Rolle spielen, ist unklar.

In der Zeit vom 1. Weihnachtsfeiertag bis einschließlich Samstag, 28. Dezember, wurde in der Gemarkung Diemelstadt das Waldstück "Stock 1", südlich von Rhoden, von unbekannten Tätern aufgesucht. Sie lösten mithilfe von Werkzeug die Verbindungsschrauben der Standfüße an zwei Hochsitzen und sägten diese teilweise auch an.

Des Weiteren wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Holzstapel mit zehn Festmeter Brennholz in der Nähe einer Jagdhütte angezündet. Der nassen Witterung war es wohl zu verdanken, dass dieser Holzstapel nicht wirklich in Brand geriet. Der entstandene Sachschaden wird insgesamt auf 1000 Euro beziffert.

Hinweise, die zur Aufklärung der Tat beitragen können, nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Samstag, 11 August 2018 13:48

Alkoholfahrt endet im Holzstapel

VOLKMARSEN/EHRINGEN.  Einer Blutprobe musste sich am frühen Samstagmorgen ein Mann aus einem Ortsteil von Volkmarsen unterziehen.

Nach Zeugenaussagen befuhr der 19-Jährige mit seinem Golf Variant gegen 7.15 Uhr die Landesstraße 3075 von Volkmarsen kommend in Richtung Ehringen. Kurz vor dem Ehringer Ortsschild geriet der junge Mann mit seinem Volkswagen in einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und durchbrach im Verlauf der Oberstraße einen Holzzaun, überquerte eine 25 Meter lange Rasenfläche, "rasierte" zwei Doppelstabzäune in Fahrzeugbreite ab und prallte anschließend gegen einen Holzstapel.

Damit war die Fahrt für den Lütersheimer zwar vorerst beendet, eine Polizeistreife aus Bad Arolsen nahm sich des Fahrers im Anschluss an und führte einen Alkoholtest bei dem Unfallfahrer durch. Dieser zeigte im Display einen Wert an, der die Beamten dazu veranlasste, den Lütersheimer mit zur Blutentnahme ins Arolser Stadtkrankenhaus zu begleiten. Im Anschluss wurde eine Anzeige gefertigt und die Fahrerlaubnis des 19-Jährigen sichergestellt.

An dem völlig zerstörten Golf entstand wirtschaftlicher Totalschaden von etwa 8.000 Euro. Über die Schadenshöhe der verwüsteten Gärten liegen nach Informationen der Polizei noch keine Angaben vor. Verletzt wurde der junge Mann bei der "Crossfahrt" aber nicht. (112-magazin) 

Anzeige:

   

Publiziert in Polizei

KORBACH. Ein Trekkingrad der Marke Focus ist aus einem Carport im Wilhelm-Müller-Weg in Korbach gestohlen worden. Das Fahrrad stand in einer Sackgasse hinter einem Holzstapel und war mit einem Schloss gesichert.

Wie aus dem Polizeibericht von Mittwoch hervorgeht, bemerkte ein Korbacher am Montagmorgen um 7.30 Uhr, dass sein schwarzes Trekkingrad verschwunden ist. Unbekannte Diebe hatten es im Laufe der Nacht gestohlen. Das zwei Jahre alte Fahrrad hat einen Wert von 500 Euro.

Hinweise richten mögliche Zeugen an die Polizeistation Korbach, die unter der Nummer 971-0 jederzeit zu erreichen ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GOSENBACH. Unbekannte Täter zündeten in der Nacht zu Montag gegen 23 Uhr in Gosenbach im Freisberger Weg einen Holzstapel an, der sich unter einem dortigen Holzcarport befand.

Glücklicherweise bemerkte ein aufmerksamer Nachbar, der gerade auf seiner Terrasse eine Zigarette rauchen wollte, den Feuerschein aus der Richtung des Carports. Der Nachbar alarmierte sofort den betroffenen Hauseigentümer und zusammen löschten die beiden dann mit eigenen Mitteln den brennenden Holzstapel.

Nur aufgrund dieses schnellen Eingreifens konnte ein Übergreifen des Feuers auf den Carport verhindert werden. Vermutlich handelt es sich bei den Brandstiftern um Jugendliche.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Siegener Kriminalkommissariat 1 unter der Telefonnummer: 0271/7099-0 entgegen.

Publiziert in SI Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige