Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Hessischer Hof

GEMÜNDEN. Eine weitere Unfallflucht konnten die Beamten der Polizeistation Frankenberg aufklären - nach einem Zeugenaufruf in der örtlichen Presse, meldete sich ein junger Mann aus Gemünden bei den Ermittlern und gab zu einen roten Volkswagen angefahren zu haben.

Die Mutter des Unfallfahrers hatte den Zeugenaufruf in einem Blaulichtmagazin gelesen und die Unfallspuren an dem Geländewagen ihres Sohnes mit dem Pressetext verglichen. Nach intensiver Beratung durch die Mutter, entschied sich der junge Mann zeitnah die Polizei in Frankenberg aufzusuchen. 

Dort räumte der Unfallflüchtige ein, in besagtem Zeitraum auf dem Parkplatz beim Restaurant Hessischer Hof von der Fahrbahn abgekommen zu sein. Dass er dabei aber den roten T5 angefahren habe, sei ihm nicht aufgefallen.

Für den Besitzer des T5 kam die Benachrichtigung überraschend - immerhin wird der Schaden an seinem VW-Bus nun von der Versicherung des Unfallverursachers bezahlt. (112-magazin)

Link: Kennzeichen gestohlen, T5 angefahren (27. Mai 2018)

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Sonntag, 27 Mai 2018 16:34

Kennzeichen gestohlen, T5 angefahren

GEMÜNDEN. Gleich zwei Delikte aus Gemünden an der Wohra, meldet die Polizeibehörde Frankenberg. In beiden Fällen bittet die Polizei um aktive Mithilfe bei einer bislang ungeklärten Fahrerflucht und einem Kennzeichendiebstahl.

Kennzeichen abgeschraubt

Eine 37-Jährige aus Frankenberg parkte ihren blauen Audi A 4 am Samstag in der Zeit zwischen 16 und 19.30 Uhr in der Auestraße in Höhe des Schwimmbades. Während dieser Zeit haben unbekannte Diebe die beiden amtlichen Kennzeichen KB-L 1142 abmontiert und gestohlen. Von den Tätern und den Nummernschildern fehlt jede Spur.

VW-Bus angefahren

Des Weiteren wurde bei der Frankenberger Polizei eine Unfallflucht angezeigt. Nach Angaben der mit dem Fall betrauten Beamten, stellte der Besitzer eines roten T5 sein Fahrzeug am 26. Mai gegen 17 Uhr auf dem Parkplatz hinter dem Restaurant Hessischer Hof ab. Bei seiner Rückkehr am Sonntag, gegen 10.30 Uhr, bemerkte der T5-Fahrer, dass sein Fahrzeug Beschädigungen aufwies.

Beamte der Polizeistation Frankenberg nahmen die Verkehrsunfallflucht auf und rekonstruierten den Werdegang. Vermutlich hatte ein Geländewagen oder ein SUV, die Rosenthaler Straße in Richtung Wohraer Straßé befahren und wollte nach links Zum Oberhain abbiegen. Dabei war der Unfallverursacher infolge überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, war über den Gehweg geprescht um anschließend den roten T5 im linken, hinteren Bereich zu rammen. 

Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. Anhand der Spurenlage muss das flüchtige Fahrzeug ebenfalls Beschädigungen an der rechten vorderen Seite aufweisen. Jetzt sucht die Polizei weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Dem Unfallverursacher legt die Polizei nahe, sich selbst bei der Polizei zu melden - wenn möglich zeitnah. 

Unter der Telefonnummer 06451/72030 nimmt die Polizei Hinweise entgegen. (112-magazin/ots)

Anzeige:







Publiziert in Polizei

FRANKENAU. Auf das in einem Sparfach gesammelte Geld der Gäste hatten es unbekannte Einbrecher in Frankenau abgesehen: Sie stiegen in den Hessischen Hof ein und knackten den Münzbehälter in der Gaststube.

Laut Polizeisprecher Dirk Virnich kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu dem Einbruch in der Rieschstraße. Die Täter hebelten ein Fenster auf und gelangten so in den Schankraum der Gaststätte. Im Hessischen Hof brachen sie dann ein Sparfach auf und nahmen das darin angesparte Geld mit. Über Schadenshöhe und Beute machte der Sprecher am Montag keine Angaben.

Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen.


Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren am Sonntag in Frankenau im Einsatz:
Überhitzter Akku löst Brand aus: Mann verletzt (27.04.2014, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 13 Dezember 2011 15:41

Jagdgesellschaft lahmgelegt: Zeugen gesucht

GEMÜNDEN. Nachdem unbekannte Reifenstecher eine gesamte Jagdgesellschaft aus den Niederlanden lahmgelegt und damit 15.000 Euro Schaden verursacht haben, sucht die Polizei nach Zeugen.

Wie berichtet, waren in der Nacht vom 25. auf den 26. November zwischen 22 Uhr und 5.30 Uhr im Steinweg 1 in Gemünden jeweils mindestens zwei Reifen an neun Geländewagen von niederländischen Jägern zerstochen worden. Nachdem die Ermittlungen bislang nicht den nötigen Erfolg gebracht haben, sucht die Polizei öffentlich nach möglichen Zeugen.

So werden zwei junge Männer als Zeugen gesucht, von denen einer mit einem Hemd der Jugendfeuerwehr bekleidet war. Sie waren am frühen Samstagmorgen gegen 2 Uhr im Steinweg in Richtung Wohraer Straße unterwegs.

Außerdem suchen die Ermittler einen etwa 35 bis 40 Jahre alten Mann, der etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß und mit Wollmütze und dunkler Jacke bekleidet war, eine stämmige Erscheinung hatte und fließend russisch sprach. Ebenso werden als mögliche Zeuginnen zwei Frauen im Alter von etwa 30 bis 40 Jahren gesucht, die am frühen Samstagmorgen gegen 2 Uhr aus Richtung der Gaststätte "Hessischer Hof" kamen und in der Nähe der Sport- und Kulturhalle in einen Streit verwickelt wurden.

Die genannten Personen werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Frankenberg, Telefon 06451/7203-0, in Verbindung zu setzen.


112-magazin.de berichtete über den Vorfall:
Reifenstecher bremt Jagdgesellschaft aus (27.11.2011)

Publiziert in Polizei
Sonntag, 27 November 2011 15:06

Reifenstecher bremst Jagdgesellschaft aus

GEMÜNDEN. Ein unbekannter Reifenstecher hat eine komplette Jagdgesellschaft aus den Niederlanden ausgebremst und für einen Gesamtschaden von rund 15.000 Euro verursacht. Sämtliche Geländewagen der Waidmänner wiesen jeweils mindestens zwei platte Pneus auf, als die Gruppe morgens zur Jagd aufbrechen wollte.

Nach Angaben der Frankenberger Polizei von Sonntag übernachtete die Jagdgesellschaft aus den Niederlanden in der Nacht zu Samstag im Hotel "Hessischer Hof" in Gemünden. Die neun Geländewagen der Jäger waren auf einem Parkplatz des Hotels abgestellt. In der Zeit zwischen Freitagabend, 22 Uhr, und Samstagmorgen, 5.30 Uhr, schlugen ein oder mehrere Reifenstecher zu: Gezielt stachen sie an acht der Geländefahrzeuge jeweils zwei Reifen platt, an einem Fahrzeug sogar alle vier Pneus. Der oder die Täter verwendeten dazu kein Messer, sondern laut Dienstgruppenleiter einen spitzen Gegenstand wie eine Ahle. Der oder die Reifenstecher wollten offenbar ganz bewusst den geplanten Aufbruch zur Jagd am Samstagmorgen um halb sechs verhindern.

Betroffen waren hochwertige Geländewagen der Marken Land Rover, Range Rover, Nissan, Toyota und Mitsubishi. Andere auf dem Parkplatz abgestellte Fahrzeuge, auch die mit niederländischen Kennzeichen, blieben unberührt. Der Gesamtschaden beträgt laut Polizei etwa 15.000 Euro. Die Ermittler suchen nach Zeugen, die etwas von der Sachbeschädigung mitbekommen haben. Zu erreichen ist die Frankenberger Wache unter der Rufnummer 06451/7203-0.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige