Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Heroin

Donnerstag, 29 November 2018 13:48

Schlag gegen die Drogenszene: 2 kg Heroin beschlagnahmt

HOMBERG. Bereits am Freitag, den 23. November gelang es der Kriminalpolizei Homberg Drogen zu beschlagnahmen.

In Zusammenarbeit mit der Polizeistation Schwalmstadt und anderen Polizeikräften in Schwalmstadt konnte die Kriminalpolizei Homberg insgesamt 2,2 Kilogramm Heroin und Streckmittel sowie über 1.000 Euro Bargeld beschlagnahmen. Vier dringend tatverdächtige Personen wurden vorläufig festgenommen. Das Heroin war für den Verkauf in Schwalmstadt bestimmt und wurde gerade erst aus den Niederlanden eingeführt.

Langwierige und umfangreiche Ermittlungen hatten die Polizei auf die Spur der ortsansässigen Tätergruppierung geführt, die schon seit 2017 mehrere Beschaffungsfahrten in die Niederlande unternommen hatte. Der Verkaufswert der beschlagnahmten Betäubungsmittel beläuft sich auf ca. 80.000 Euro.  

Ein 36-jähriger Mann aus Schwalmstadt wurde noch am Freitag dem Haftrichter vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des gewerbsmäßigen Heroinhandels erließ. Die anderen Tatverdächtigen - ein 35-Jähriger aus Gladenbach sowie ein 47-Jähriger und ein 44-Jähriger aus Schwalmstadt - wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei

KASSEL. Seit Monaten intensiv geführte Ermittlungen durch die Operative Einheit der Polizeidirektion Kassel gegen einen mutmaßlichen Drogenhändler führten nun zum Erfolg.

Ein 28-Jähriger aus Fuldabrück-Dörnhagen konnte in Untersuchungshaft gebracht werden. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung stellten die Beamten rund 13 kg unterschiedlichster Drogen, größere Mengen Streckmittel, 26 Cannabispflanzen, Waffen und Bargeld in Höhe von etwa 4.500 Euro sicher.  

Aufgrund anonymer Hinweise zu einem angeblich florierenden Drogenhandel in Fuldabrück-Dörnhagen geriet der 28-Jährige ins Visier der Ermittler. Im Rahmen von operativen Maßnahmen bestätigte sich der Anfangsverdacht, sodass über die Staatsanwaltschaft Kassel ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Tatverdächtigen erwirkt werden konnte. Bei dieser fanden die eingesetzten Polizisten am Mittwoch, den 7. November, die großen Mengen an Betäubungsmitteln. Darunter unter anderem ca. 9 kg Amphetamin, 3 kg Marihuana, rund 1.400 Ecstasy Pillen, sowie Heroin, Kokain, LSD und Pilze. Zudem stellten die Beamten eine Schreckschusswaffe, eine Machete, eine Armbrust und Bargeld in Höhe von etwa 4.500 Euro sicher. Der Verkaufswert der insgesamt 13 kg Drogen wird auf rund 130.000 Euro geschätzt. Da auch umfangreiches Beweismaterial aufgefunden wurde, dauern die Ermittlungen derzeit noch an.  

Der Festgenommene steht im dringenden Tatverdacht, illegal Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge betrieben zu haben. Die Kasseler Polizei führte den Mann am Donnerstag, den 8. November auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Kassel vor. Der Richter ordnete Untersuchungshaft an und der mutmaßliche Rauschgifthändler ist nun in der JVA Kassel inhaftiert. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Ein Schlag gegen die Rauschgiftkriminalität gelang Beamten des für Drogendelikte zuständigen Kommissariats 34 der Kasseler Kriminalpolizei und der Kasseler Staatsanwaltschaft mit der Festnahme eines mutmaßlichen Heroindealers.

Der im nördlichen Schwalm-Eder-Kreis wohnende 44-jährige Kosovare war aufgrund eines Hinweises in den Fokus der Polizei geraten. Die daraufhin intensiv geführten Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen führten schließlich zu seiner Festnahme bei einem Rauschgiftgeschäft in Kassel sowie zur Sicherstellung von insgesamt über einem Kilogramm Heroin mit einem Marktwert von etwa 30.000 Euro.

Der 44-Jährige steht im dringenden Verdacht, mit Heroin in nicht geringer Menge Handel getrieben zu haben. Der Tatverdächtige wurde gestern auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel einem Haftrichter vorgeführt, der wegen Fluchtgefahr die Untersuchungshaft angeordnet hat.  

Festnahme auf Klinik-Parkplatz

Die Festnahme des Tatverdächtigen bei dem Rauschgiftgeschäft erfolgte am Mittwochnachmittag durch Beamte einer Spezialeinheit auf dem Parkplatz einer Klinik in Kassel - Bad Wilhelmshöhe. Der 44-Jährige war dabei im Besitz von acht Plomben mit insgesamt rund 220 Gramm Heroin. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohn- und Geschäftsräume des Verdächtigen in Niedenstein fanden die Ermittler des Kommissariats 34 weitere rund 750 Gramm Heroin, zahlreiche Utensilien die auf ein Handeltreiben mit der Droge hindeuten, 1.000 Euro Bargeld sowie eine Schreckschusswaffe.

Insgesamt mehr als 1 kg Heroin stellten sie bislang im Laufe des Verfahrens gegen den 44-Jährigen sicher. Die Ermittlungen gegen ihn dauern weiterhin an. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 15 Mai 2018 14:40

46-jähriger Dealer festgenommen

KASSEL. Ein anonymer Hinweisgeber meldete sich am frühen Montagmittag und teilte seine Beobachtung über einen ungepflegten Mann am Rande des Königsplatzes mit, der Drogen verkaufen solle.

Eine Funkstreife des Polizeireviers Mitte war wenige Minuten nach dem Anruf um 11.30 Uhr vor dem dortigen Einkaufszentrum eingetroffen und machte den beschriebenen Dealer in einer Personengruppe aus. Während sie ihn ansprachen, äußerte sich ein Umstehender spontan, dass dieser Mann Betäubungsmittel verkaufen würde.

Bei der Überprüfung seiner Personalien wurde schnell klar, dass die Beamten es mit einem alten Bekannten zu tun haben. Er war bereits mehrfach wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz bekannt geworden. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Kleidung fanden die Beamten schließlich drei Tütchen Heroin und rund 600 Euro Bargeld in kleinen Scheinen, dessen Besitz typisch für Verkäufer von Drogen sind.

Sie nahmen ihn zunächst mit zur Dienststelle, stellten das Bargeld und die Drogen sicher und setzten ihn, nach Anzeigenfertigung wegen illegalen Handels mit Drogen, später wieder auf freien Fuß. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

VELLMAR/KASSEL. Nach einem Autodiebstahl in Vellmar hat eine Bekannte der Fahrzeugbesitzerin den Wagen in Kassel entdeckt. Der mutmaßliche Dieb, der keinen Führerschein besitzt, wurde festgenommen. Bei dem 35-Jährigen fand die Polizei zudem Heroin.

Die Eigentümerin des geklauten Citroens hatte den Diebstahl am Rathausplatz in Vellmar am Dienstagmorgen der Polizei gemeldet. Die Fahndung nach dem Fahrzeug verlief zunächst ohne Erfolg. Am Nachmittag fiel der Wagen schließlich einer Zeugin in der Kasseler Rothfelsstraße auf. Sie wusste von ihrer Bekannten, dass deren Fahrzeug gestohlen worden war. Sofort informierte sie über Notruf 110 die Kasseler Polizei.

Sie sah sogar, dass ein Mann aus dem Wagen ausstieg. Den mutmaßlichen Autodieb verfolgte die Frau zu Fuß und gab der Polizei ständig durch, wo der Mann sich aufhielt. Das führte schließlich zur Festnahme an der Holländischen Straße, Einmündung Fichtnerstraße. Die Beamten fanden beim 35 Jahre alten Tatverdächtigen, der bereits in der Vergangenheit vielfach wegen Eigentums- und Drogendelikten auffällig geworden war, sogar noch rund sechs Gramm Betäubungsmittel.

Der 35-Jährige muss sich nun wegen des illegalen Besitzes von Heroin verantworten. Zudem hatte er am Steuer des Wagens gesessen, obwohl er keinen Führerschein besitzt. Ob der Festgenommene für den Autodiebstahl in Vellmar verantwortlich gemacht werden kann, ist nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL/HOFGEISMAR. Vier mutmaßliche Rauschgifthändler sind nach intensiven Ermittlungen festgenommen worden. Die Polizei stellte rund zwei Kilogramm Heroin, knapp 50.000 Euro Bargelds, vier Autos und umfangreiches Beweismaterial sicher.

Den Erfolg verbuchten Ermittler des Kasseler Kommissariats 34 in Zusammenarbeit mit dem Mobilen Einsatzkommando, den Fahndern des Zentralkommissariats 43, sowie der Polizeidirektion Hannover und der Kasseler Staatsanwaltschaft am Donnerstagnachmittag. Im Rahmen der seit Herbst 2016 geführten Ermittlungen der dafür eingerichteten AG Fortuna erlangten die Fahnder konkrete Hinweise auf eine Drogen-Beschaffungsfahrt an diesem Donnerstag.

Wie erwartet trafen die Beamten am Verkaufsort in der Region Hannover den tatverdächtigen 36-Jährigen aus Hofgeismar an und nahmen ihn fest. In seinem Wagen fanden sie rund zwei Kilogramm Heroin. Sowohl den Wagen als auch das Rauschgift stellten die Beamten sicher. Zudem nahmen sie einen ebenfalls in Hofgeismar wohnenden 29-jährigen Tatverdächtigen auf seiner Rückfahrt auf einem Rastplatz an der Autobahn 7 fest. Zwei weitere 25 Jahre alte Tatverdächtige nahmen die Beamten nahezu zeitgleich in Hofgeismar fest. Neben den Festnahmen durchsuchten die Beamten insgesamt zehn Gebäude in Hofgeismar, darunter auch die Wohnorte der Festgenommenen. Dabei stellten sie rund 50.000 Euro Bargeld, etwa 100 Gramm Heroin und Streckmittel sowie vier Autos und umfangreiches Beweismaterial, darunter Schriftstücke und digitale Datenträger, sicher.

Alle vier Festgenommenen müssen sich nun wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verantworten. Gegen die beiden 29 und 36 Jahre alten Tatverdächtigenden bestanden bereits Untersuchungshaftbefehle, die nun bei ihrer Vorführung am Freitag beim Amtsgericht Kassel von dem zuständigen Haftrichter geprüft werden. Nachdem bereits am Donnerstag ein 25-Jähriger Tatverdächtiger wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, wird auf Anordnung der Kasseler Staatsanwaltschaft der gleichaltrige Tatverdächtige noch am Freitag vorgeführt. Über seinen Verbleib wird ebenfalls der Haftrichter entscheiden.

Die von der AG Fortuna geführten Ermittlungen dauern weiterhin an. (ots/pfa)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Drei mutmaßliche Drogenhändler festgenommen und etwa drei Kilogramm Heroin sichergestellt haben Spezialkräfte der nordhessischen Polizei. Die drei Verdächtigen im Alter von 32, 44 und 51 Jahren sitzen inzwischen in Untersuchungshaft.

Der Schlag gegen den Drogenhandel, wie es ein Polizeisprecher am Dienstag formulierte, war Beamten des für Drogendelikte zuständigen Kommissariats 34 in der vergangenen Woche gelungen. Anstoß für die Ermittlungen war die Festnahme eines 26-jährigen Albaners mit rund 140 Gramm Heroin im November des vergangenen Jahres in Kassel. Im Rahmen des bei der Kasseler Staatsanwaltschaft geführten Verfahrens erfolgten anschließend umfangreiche Ermittlungen, um die Hintermänner des Heroinhandels zu identifizieren.

Dabei erhielten die Drogenfahnder Hinweise auf eine für Mitte Juni in Kassel geplante Übergabe einer größeren Heroinlieferung, die für den örtlichen Drogenhandel vorgesehen sein sollten. Mit Unterstützung von Spezialkräften des Mobilen Einsatzkommandos und Fahndern der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Nordhessen erfolgten am besagten Tag die Festnahmen an einer Wohnung in der Wolfhager Straße, wo die Übergabe von rund 500 Gramm Heroin stattfand.

Der festgenommene 44-jährige Albaner hatte dabei als Kurier fungiert und das Rauschgift mit einem Auto nach Kassel gebracht, wo er es an den 32-Jährigen übergab. Beide Männer haben derzeit keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Ihr 51-jähriger in Kassel wohnender Landsmann steht im dringenden Verdacht, der Hintermann der Drogengeschäfte zu sein.

Bei ihren bisherigen Ermittlungen gegen insgesamt zehn Tatverdächtige und den Durchsuchungen mehrerer Kasseler Wohnungen stellten die Beamten bislang die knapp drei Kilogramm Heroin sowie knapp zehn Kilogramm Streckmittel sicher. Angaben über den Straßenverkaufswert der Drogen machten Polizei und Staatsanwaltschaft in ihrer gemeinsamen Erklärung am Dienstag nicht. In vergleichbaren Fällen in der Vergangenheit war von Erlösen zwischen 70.000 und 100.000 Euro pro Kilogramm Heroin die Rede.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

SIEGEN-WITTGENSTEIN. 16 Kilogramm Heroin mit einem geschätzten Straßenverkaufswert von 1,6 Millionen Euro haben Siegener Rauschgiftermittlern sichergestellt. Zwei 27-jährige Männer und eine 19 Jahre alte Frau aus Osteuropa wurden festgesnommen und sitzen inzwischen in U-Haft.

"Damit ist uns ein schwerer Schlag gegen einen international agierenden Drogenring gelungen", sagte ein Siegener Rauschgiftbeamter über den Fahndungserfolg aus der vergangenen Woche. Nachdem die Siegener Rauschgiftfahnder im Januar erste Hinweise auf das Trio aus Osteuropa erhalten hatte, wurden äußerst intensive und komplexe Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Siegen wegen illegalen Drogeneinfuhrschmuggels eingeleitet.

Der leitende Rauschgiftermittler sagte: "Wir wussten, dass wir es hier mit gut organisiert arbeitenden Tätern zu tun haben, die Heroin im Kilobereich von den Niederlanden aus nach Deutschland mit weiterer Zielrichtung Südeuropa einschmuggelten." Nachdem die Siegener Rauschgiftfahnder dann im weiteren Verlauf der polizeilichen Ermittlungen Hinweise darauf erlangt hatten, dass das aus Bulgarien stammende Trio in den Niederlanden auf "Beschaffungstour" war, gelang es zivil operierenden Kriminalbeamten, das Fahrzeug des Trios am 17. März im Raum Ahrweiler auszumachen. Die drei Personen wurden dort vorläufig festgenommen, das Auto sichergestellt.

Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeugs wurden - in Hohlräumen versteckt - insgesamt 16 Kilogramm Heroin sichergestellt. Die beiden festgenommenen 27-Jährigen und ihre 19-jährige Begleiterin wurden am Folgetrag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Siegen dem Haftrichter beim Amtsgericht Siegen vorgeführt, der gegen das Trio die Untersuchungshaft anordnete.

Die weiteren Ermittlungen der Siegener Rauschgiftfahnder und der Staatsanwaltschaft Siegen dauern noch an. Welche Verbindung der Täter es in den Kreis Siegen-Wittgenstein gibt, blieb in der gemeinsamen Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft offen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei
Freitag, 13 November 2015 19:52

Kiloweise Drogen, 145.000 Euro: Drei Festnahmen

KASSEL. Drogenfahnder haben mehr als dreieinhalb Kilogramm Heroin und rund 145.000 Euro Bargeld sichergestellt. Zwei Männer wanderten in Untersuchungshaft, eine vorläufig festgenommene Frau kam wieder auf freien Fuß.

Das berichtete die Pressestelle des Polizeipräsidiums Nordhessen am Freitag. Die Ermittler des für die Bekämpfung der Drogenkriminalität zuständigen K 34 der Kasseler Kripo hatten bereits am vergangenen Sonntag und Montag nach umfangreichen Ermittlungen in gemeinsamen Einsätzen mit dem Mobilen Einsatzkommando Kassel (MEK) zwei 49 und 57 Jahre alte Männer und eine 39-jährige Frau festgenommen. Dabei beschlagnahmten sie das Heroin und den sechsstelligen Bargeldbetrag.

Der Festnahmeerfolg hatte im Mai dieses Jahres seinen Ursprung. Die 36 Jahre alte Lebensgefährtin des am Montag festgenommenen 57-Jährigen war damals in Berlin von der dortigen Polizei festgenommen worden. Sie hatte bei ihrer Festnahme rund 100 Gramm Heroin dabei und nannte als Besitzer ihren Lebensgefährten. Im Rahmen der darauffolgenden Ermittlungen kristallisierte sich heraus, dass der 57-Jährige offenbar mit größeren Mengen Betäubungsmittel handelt. Zudem erfuhren die Beamten während ihrer monatelangen Ermittlungen, dass gemeinsam mit dem später festgenommenen 49-Jährigen eine Drogenbeschaffungsfahrt in die Niederlande bevorstand.

Beamte des MEK observierten die beiden Männer bei ihrer Tour. Bei der Rückkehr aus Rotterdam nahmen sie am Sonntagabend zunächst den allein reisenden 49-Jährigen am Rasthof Kassel fest. Dabei stellten sie anderthalb Kilogramm Heroin, einige Plomben Kokain, etwas Haschisch und sieben Kilogramm Streckmittel sicher. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung in Lohfelden beschlagnahmten die Beamten rund 82.000 Euro Bargeld und weitere anderthalb Kilogramm Heroin. Sie nahmen dabei in der Wohnung zunächst seine 39-jährige Lebensgefährtin fest, die später wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.

Erst am Montag verließ auch der 57-Jährige die Niederlande, er wurde an seinem Erstwohnsitz in Nettetal am Niederrhein (NRW) festgenommen. Er hatte bei seiner Festnahme etwa 400 Gramm Heroin im Hosenbund und rund 1200 Euro Bargeld dabei. In seinem Wohnwagen, der auf einem Campingplatz steht, beschlagnahmten die Polizisten weitere 170 Gramm Heroin und rund 62.000 Euro Bargeld. Die Durchsuchung seiner Zweitwohnung in Kassel führte lediglich zum Auffinden einer Betäubungsmittel-Waage.

Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft erließ ein Haftrichter am Amtsgericht Kassel einen U-Haftbefehl gegen beide Männer.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Mehrere Kilogramm Betäubungsmittel stellte die Polizei in Kassel am Montagmorgen sicher. Die Drogen stammen hauptsächlich von einem 56-Jährigen, gegen den die Polizei schon länger wegen Urkundenfälschung ermittelt. Die Beamten nahmen ihn und fünf weitere Tatverdächtige fest.

Neben gefälschten Papieren stellten die Beamten insgesamt über 6,5 Kilogramm Heroin, ein Pfund Marihuana, knapp 13.500 Euro Bargeld, eine Schusswaffe und zwei Messer sicher. Bei der Durchsuchungsaktion nahmen sie zudem ein Paar aus Lettland auf einem Kleingartengelände fest. Sie teilten sich dort ein Gartenhaus mit dem 56-Jährigen. Die beiden 26-Jährigen stehen im dringenden Verdacht, gegen das Arzneimittelgesetz verstoßen zu haben. In der Gartenhütte stellten die Beamten einen gefälschten Führerschein und über 800 verschreibungspflichtige potenzfördernde Tabletten mit einem Marktwert von etwa 14.000 Euro sicher.

Zwei weitere Männer, die sich die Kasseler Wohnung mit dem 56-Jährigen teilen, nahmen die Beamten ebenfalls kurzzeitig fest. Bei ihnen fanden die Beamten geringe Mengen Marihuana. Sie ließen die beiden 41 und 22 Jahre alten Männer anschließend wieder auf freien Fuß. Der 56-Jährige und das Pärchen sollten einem Haftrichter am Amtsgericht Kassel vorgeführt werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige