Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Heringhausen

DIEMELSEE-HERINGHAUSEN. Ein im Lohweg geparkter Cross-Golf hat wahrscheinlich einen schadenträchtigen Unfall verhindert. Die Besitzerin eines schwarzen Volkswagens stellte am Freitagnachmittag ihr Auto im Lohweg in Heringhausen ab. Als die Fahrzeughalterin am Samstagmorgen gegen 6.15 Uhr ihr Auto benutzen wollte, stellte die 45-Jährige fest, dass ein silberner Ford Fiesta mit HSK-Kennzeichen mit der Front gegen ihren Golf gefahren war und diesen beschädigt hatte.

Trotz intensiver Suche in der Nachbarschaft konnte der Fahrzeugführer nicht ermittelt werden. Ihr Zweitauto konnte die Frau aber ebenfalls nicht benutzen, da ihre Garage von dem Fiesta versperrt wurden. Gegen 7.45 Uhr verständigte die Halterin des Cross-Golfs die Polizei und meldete den Unfall - auch deshalb, weil sie vermuten musste, dass sich der Ford nach ihrem Wegfahren selbständig machen würde.

Als die Beamten am Unfallort eintrafen, sicherten sie mit Backsteinen den silbernen Ford gegen Wegrollen. Wahrscheinlich war der Ford 20 Meter oberhalb des Weges in Fahrtrichtung links geparkt worden und hatte sich im Laufe der Nacht selbständig gemacht. Ob die Handbremse nicht funktionierte oder ein Gang nicht eingelegt war, darüber konnte die Polizei keine Angaben machen.

Die Korbacher Polizeibeamten sind nun auf der Suche nach dem Fahrzeughalter, der wahrscheinlich im Hochsauerlandkreis wohnt. Der Halter wird aufgefordert, sich bei der Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 zu melden.

Wie hoch der Sachschaden an dem VW Golf ist, war zunächst nicht bekannt. Fest steht: Hätte der Golf den silbernen Fiesta nicht unfreiwillig gestoppt, wäre das Auto den extrem abschüssigen Lohweg hinabgerollt und hätte weitere Autos im darunter liegenden Siekesweg demoliert.

Anzeige:

 

 

Publiziert in Polizei

HERINGHAUSEN. Nach einem Arbeitsunfall sind zunächst Rettungswagen und Notarzt sowie wenig später zur Unterstützung auch die Feuerwehren aus Adorf und Heringhausen zu einer Baustelle ausgerückt. Dort war ein Mitarbeiter eines Bauunternehmensetwa zwei Meter tief abgestürzt und am Kopf verletzt worden.

Der Arbeitsunfall passierte gegen 11.45 Uhr am Montagvormittag auf einer Baustelle in der Kirchstraße. Dort war ein 55-Jähriger bei Bauarbeiten zwischen Dachsparren hindurchgestürzt und auf einen etwa zwei Meter tiefer liegenden Fußboden geprallt. Über die Art und Schwere der Verletzungen und über die Ursache des Sturzes lagen der Feuerwehr keine Erkenntnisse vor.

Der Rettungsdienst der Johanniter Unfall-Hilfe (JUH) aus Adorf sowie der Notarzt aus Bad Arolsen versorgten den Patienten noch auf der Baustelle und forderte zum schonenden Transport von der Absturzstelle zum Rettungswagen und wegen
der unwegsamen Bebauung um 12.05 Uhr die Feuerwehr nach. Die Feuerwehren aus Heringhausen und Adorf rückten mit 15 Mann und drei Fahrzeugen aus und setzten eine sogenannte Schleifkorbtrage zur Rettung des Verunglückten ein.

"Die Zusammenarbeit der eingesetzten Kräfte verlief reibungslos", lobte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Torsten Behle (Adorf). Nach rund 40 Minuten war der Einsatz für die Brandschützer beendet. (r/pfa)


Immer wieder arbeiten Retter und Brandschützer nach Arbeitsunfällen Hand in Hand, zum Beispiel vor anderthalb Jahren in Adorf:
Feuerwehr befreit verschütteten Mann aus Silo (05.03.2015, mit Video/Fotos)

Link:
Feuerwehr Diemelsee

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

DIEMELSEE. Nach einem Motorradunfall am Diemelsee mit einer Schwerverletzten gibt es neue Erkenntnisse zu dem verursachenden und flüchtigen Lkw: Gesucht wird ein roter 7,5-Tonner mit grauer Plane.

Zunächst hatte die Korbacher Polizei am Wochenende mitgeteilt, dass der gesuchte Lastwagen eine rote Plane haben soll. Inzwischen meldete sich der Ehemann der verunfallten Motorradfahrerin aus dem Kreis Mettmann bei der Redaktion von 112-magazin.de und teilte seine Beobachtungen mit - der Mann war nämlich auf einer weiteren Maschine hinter seiner Frau unterwegs, als es am späten Samstagvormittag zu dem Unfall kam. Dem Ehemann zufolge ist der flüchtige Lastwagen rot, die Plane des Aufbaus grau. Details, etwa zu einer Aufschrift oder zum Kennzeichen, sind nicht bekannt.

Die später verletzte 49 Jahre alte Motorradfahrerin in einer Gruppe von mehreren Maschinen von der Sperrmauer kommend auf der L 3078 in Richtung Heringhausen unterwegs. Als ein Lkw die Kurve schnitt, wich die 49-Jährige aus, stürzte und kam mit schweren Beinverletzungen auf dem Geh- und Radweg zum Liegen. Rettungskräfte rückten aus, versorgten die Verletzte und lieferten sie ins Korbacher Krankenhaus ein.

Der Lkw-Fahrer flüchtete von der Unfallstelle und fuhr in Richtung Talsperre davon. Wer weitere Angaben zu dem gesuchten Lkw machen kann, den bittet die Polizei darum, sich zu melden. Die Rufnummer der Polizeistation Korbach lautet 05631/971-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Bei einem Ausweichmanöver am Diemelsee ist eine Motorradfahrerin gestürzt und schwer verletzt worden. Die Korbacher Polizei sucht nun einen Lkw, der auf die Gegenspur der Randstraße geraten und nach dem Unfall einfach weitergefahren war.

Die 49 Jahre alte Motorradfahrerin aus dem Kreis Mettmann war am Samstag in einer Gruppe von mehreren Maschinen von der Sperrmauer kommend auf der L 3078 in Richtung Heringhausen unterwegs. Als der Motorradfahrerin gegen 11.50 Uhr ein Lkw teils auf ihrer Fahrbahnseite entgegenkam, wich die 49-Jährige aus - dabei geriet sie mit ihrer Honda Shadow gegen den Bordstein des Geh- und Radwegs, stürzte und kam mit einer schweren Beinverletzung zum Liegen. Rettungskräfte rückten aus, versorgten die Verletzte und lieferten sie ins Korbacher Krankenhaus ein.

Der Lkw-Fahrer, der die Kurve geschnitten hatte, war nach dem Unfall in Richtung Talsperre weitergefahren. Nach diesem Fahrzeug und dessen Fahrer sucht nun die Korbacher Polizei, die ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle eingeleitet hat. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen 7,5-Tonner handeln, der vermutlich eine rote Plane hat. Nähere Angaben, etwa zu einer Aufschrift oder zum Kennzeichen, liegen der Polizei nicht vor. Die Ermittler sind daher auf Angaben möglicher Zeugen angewiesen. Wer Angaben zu einem solchen Lkw machen kann, den bittet die Polizei darum, sich zu melden. Die Rufnummer der Polizeistation Korbach lautet 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Sonntag, 26 Juni 2016 16:28

Diemelsee: DLRG bereitet sich auf Saison vor

DIEMELSEE. Die DLRG Ortsgruppe Marsberg bereitete sich am Sonntagvormittag an den Stationen in Heringhausen und Helminghausen auf die kommende Badesaison vor. Um die Einsatzbereitschaft der nächsten Wochen sicherzustellen, wurde unter der Führung der Ortsgruppe Marsberg ein Boot der DLRG Korbach geslippt.

Bootsführer Pascal Plempe integrierte die Ausbildung in eine Übung, um den Nachwuchs zu schulen. Unterstützt wurde der Jugendführer dabei von den erfahrenen Kameraden der DLRG Korbach. 

Themen waren unter anderem Westenkunde, Wartung der Rettungsboote, Verhalten auf dem Rettungsboot, Slippen der Boote und allgemeine Aufgaben des Wasserrettungsdienstes. Pascal Plempe betonte die gute Zusammenarbeit der beiden Stationen Marsberg und Heringhausen.


Wer sich bei der DLRG engagieren möchte, kann sich unter folgenden Links informieren:
DLRG Ortsgruppe Marsberg
DLRG Ortsgruppe Korbach

Anzeige:

 

 

 

Publiziert in Retter

DIEMELSEE. In den späten Abendstunden befuhr eine Gruppe Radfahrer aus Bontkichen kommend ein Waldstück in der Gemarkung Heringhausen. Auf der abschüssigen Straße im "Schlangenweg" lief dem führenden Biker ein schwarzer Hund vor das Rad. Der 27-Jährige konnte trotz eingeleiteter Bremsung eine Karambolage mit dem Tier nicht mehr verhindern und stürzte schwer. Auch der zweite, nachfolgende Fahrer, ein 24-jähriger Holländer, kam aufgrund des Vorfalls von der Straße ab, stürzte ebenfalls, wurde aber nicht verletzt.

Für den 27-jährigen Mann aus Weeze ging das Drama nicht gut aus. Abschürfungen an Beinen und Armen, ein gebrochenes Handgelenk und ein zerborstener Helm waren das Resultat dieser unglücklichen Begegnung. Von dem Hund fehlt seitdem jede Spur. Ob das Tier bei dem Unfall verletzt wurde, konnten die beiden Mountainbiker nicht sagen. Der 27-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Anzeige:

 

Publiziert in Retter
Dienstag, 17 Mai 2016 09:23

Blitzer in Diemelsee

HERINGHAUSEN. Derzeit wird in der Ortsdurchfahrt von Heringhausen, Richtung Rhenegge, etwa in Höhe des Friedhofs, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Die Messungen erfolgen in beide Richtungen.  Das Team von 112-magazin.de appelliert an die Verkehrsteilnehmer, stets die Tempolimits einzuhalten und damit einen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr zu leisten.

An der Messstelle gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Anzeige:

Publiziert in Blitzer
Montag, 08 Februar 2016 16:17

Brand in Heringhausen: Ursache geklärt

DIEMELSEE. Bei dem Brand in einem Wohnhaus in Diemelsee-Heringhausen, kam am 30. Januar in den frühen Morgenstunden ein 88-jähriger Mann ums Leben. Bei der Obduktion des Leichnams wurden die Vermutungen der Beamten bestätigt. Der Senior starb an den Folgen einer Rauchgasvergiftung.

Zwischenzeitlich haben Gutachter des Hessischen Landeskriminalamtes und Brandermittler der Korbacher Kriminalpolizei die Brandstelle untersucht. Sie konnten dabei keinen Hinweis auf einen technischen Defekt oder aber für Fremdeinwirkung feststellen, so dass diese beiden Möglichkeiten als Brandursache ausscheiden. Als Brandursache kommt somit Inbrandsetzung durch eigenes Verschulden in Betracht.

112-magazin.de berichtete zuerst am 30. Januar über die Tragödie in Heringhausen.

Link: 88-Jähriger stirbt bei Brand in Heringhausen 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

 

 

 

 

Publiziert in Polizei

HERINGHAUSEN. Ein 88 Jahre alter Mann aus Heringhausen ist bei einem Wohnhausbrand ums Leben gekommen. Feuerwehrleute fanden den Rentner leblos im Wohnzimmer des in der Talstraße gelegenen Gebäudes vor, jede Hilfe kam für den Mann zu spät.

Ein Feuerwehrmann wurde bei dem Einsatz verletzt, wie Gemeindebrandinspektor und Einsatzleiter Karl-Wilhelm Römer gegenüber 112-magazin.de mitteilte. Insgesamt waren am Samstagmorgen 65 Feuerwehrleute aus Heringhausen, Giebringhausen, Stormbruch und Adorf im Einsatz.

Ein aufmerksamer Anwohner hatte gegen 7.40 Uhr eine starke Rauchentwicklung bei seinem Nachbarn bemerkt und sofort Alarm geschlagen. Nach der Alarmierung um 7.43 Uhr traf wenig später zuerst die Feuerwehr Heringhausen am Einsatzort im Talweg ein. Die Kameraden bauten sofort die Wasserversorgung auf und nahmen den ersten Löschangriff vor. Dichter Rauch drang zu dieser Zeit aus dem Gebäude, so dass die Einsatzkräfte nur unter Atemschutz das Gebäude betreten konnten. Außerdem war offenes Feuer zu sehen. Wenig später trafen die Einsatzkräfte der anderen Ortsteile ein, zudem der Korbacher Notarzt und die Besatzung des Johanniter-Rettungswagens aus Adorf sowie eine Streife der Polizei.

Den 88-jährigen Eigentümer des Hauses entdeckten die Feuerwehrleute leblos in seinem Wohnzimmer, der Mann konnte nur noch tot geborgen werden.

Die Kriminalpolizei hat nach Auskunft von Polizeisprecher Jörg Dämmer die Ermittlungen übernommen. Am Samstag konnten die Beamten noch keine Angaben zur Brandursache machen. Nach einer ersten Schätzung liegt der Schaden in fünfstelliger Höhe.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

 

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 30 Januar 2016 08:02

Erstmeldung: Gebäudebrand in Heringhausen

HERINGHAUSEN. Ein Gebäudebrand hat am Samstagmorgen die Feuerwehren mehrerer Diemelseer Ortsteile auf den Plan gerufen: Beim Eintreffen der ersten Kräfte an der Brandstelle im Talweg in Heringhausen drang dichter Rauch aus dem Gebäude, außerdem war offenes Feuer zu sehen.

Die gegen 7.45 Uhr als erstes am Einsatzort eintreffenden Kameraden der Feuerwehr Heringhausen rüsteten sich sofort mit Atemschutzgeräten aus und bauten eine Wasserversorgung für den Erstangriff auf. Wenig später trafen auch die Kameraden aus Giebringhausen, Stormbruch und Adorf in Heringhausen mit insgesamt rund 65 Freiwilligen ein.

Notarzt- und Rettungswagen sind an der Einsatzstelle eingetroffen, für eine männliche Person, die sich zur Brandzeit in dem Gebäude aufhielt, kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Der Brand ist zwar inzwischen gelöscht, die Löscharbeiten dauern derzeit aber noch an.

Wir berichten später ausführlicher über den Brand!

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Seite 6 von 13

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige