Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Helm

OLSBERG. Ein 65-jähriger Olsberger musste nach einem Verkehrsunfall am Montag auf der Straße "Sachsenecke" in ein Krankenhaus geflogen werden. Um 14.25 Uhr fuhr der Mann auf seinem elektronischen Mofa bergab in Richtung Bahnhofstraße. Als ein Auto auf der Straße wendete, verlor der Olsberger beim Abbremsen die Kontrolle über sein Leichtmofa. Ohne Kopfschutz stürzte der Mann und erlitt dabei schwere Verletzungen.

Ein etwa 60-jähriger Fußgänger half dem Verletzten und leistete Erste Hilfe. Noch vor dem Eintreffen der Polizei hatte sich der Ersthelfer aber bereits vom Unfallort entfernt. Er trug eine dunkelblaue, lange Jacke und eine blaue oder graue Mütze. Da es sich bei diesem Mann um einen Unfallzeugen handeln könnte, wird er gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt die Polizei in Brilon unter der Rufnummer 02961/90 200 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -




Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 21 Februar 2019 17:26

Totenkopf auf Helm könnte Hinweis auf Täter geben

MARSBERG/BAD AROLSEN.  Am Montagnachmittag kam es auf der Straße Weist zu einer Verkehrsunfallflucht. Zuvor hatte sich ein Motorradfahrer einer Kontrolle der Polizei entzogen.

Einer Streifenwagenbesatzung fielen gegen 15.45 Uhr drei Motorradfahrer auf Motocross Maschinen auf. Bei einem der drei Maschinen fehlte das amtliche Kennzeichen, die anderen beiden Maschinen hatten  im Landkreis Waldeck-Frankenberg (KB) zugelassene Kennzeichen.

Durch die Marsberger Beamten wurde die Verfolgung der Motorräder aufgenommen, um diese einer Überprüfung zu unterziehen. Nachdem der Fahrer der Maschine ohne Kennzeichen, seine Verfolgung bemerkte, versuchte er sich der Kontrolle zu entziehen. Hierbei fuhr er unter anderem über den Parkplatz der Volksbank und anschließend über die Straße Weist in Richtung Mühlenstraße. Hier musste die Streifenwagenbesatzung die Verfolgung aufgrund der Verkehrslage abbrechen.

Kurze Zeit später meldete sich eine Verkehrsteilnehmerin bei den Beamten. Ein Motorradfahrer hatte der 29-jährigen Frau aus Marsberg an der Einmündung Mittelstraße die Vorfahrt genommen und war in die linke Seite des VW-Passat gekracht. Nach dem Sturz sei der Fahrer sofort wieder aufgestanden, zu seinem Motorrad gelaufen und weggefahren. Eine genaue Beschreibung konnte die Frau nicht geben, dem Sohn der Marsbergerin war allerdings ein Totenkopfsymbol auf dem Helm des geflüchteten Bikers aufgefallen. Die Polizei geht davon aus, das es sich bei dem Motorradfahrer um die geflüchtete Person handelt.

Hinweise nimmt die Polizeiwache in Marsberg unter der Telefonnummer 02992/90-200 -3711 entgegen (ots/r)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

PADERBORN. Bei Verkehrsunfällen haben zwei Radfahrer am Donnerstagnachmittag Verletzungen erlitten.

Ein 29-jähriger Radfahrer fuhr gegen 16.00 Uhr auf der Ferdinandstraße zur Neunhäuser Straße. Bei Rot hielt er auf dem Fahrradschutzstreifen neben einem VW Polo an. Bei Grün fuhren der 26-jährige Polofahrer und der Radfahrer an. Der Autofahrer bog nach rechts ab, ohne den geradeaus fahrenden Radfahrer durchfahren zu lassen.

Bei der Kollision stürzte der unbehelmte Radfahrer und zog sich eine Kopfverletzung zu. Mit einem Rettungswagen kam er zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.  

Auf dem Enzianweg stürzte gegen 18.35 Uhr ein Zehnjähriger mit seinem Kinderfahrrad. Er schlug mit dem ungeschützten Kopf auf und war kurz bewusstlos. Der Rettungsdienst brachte den Jungen zur Untersuchung in die Kinderklinik. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

BAD WILDUNGEN. Bei dem Versuch, Ostersonntag über die Friedrich-Ebert-Straße aus Richtung Alt-Wildungen zur Innenstadt zu gelangen, wurde ein 53-Jähriger mit seinem Rad umgefahren - der Mann trug keinen Helm.

Der Unfall ereignete sich um 17.05 Uhr, als eine 57-jährige Frau aus Spahnharrenstätte (Kreis Emsland) mit ihrem schwarzen Audi A6 den Riesendamm befuhr, um nach links in die Reitzenhagener Straße abzubiegen. Dabei übersah die Audi-Fahrerin den entgegenkommenden Radfahrer. Beim Abbiegevorgang prallte der Radler gegen den A6, wurde gegen einen Laternenpfahl geschleudert und krachte anschließend gegen den Bordstein.

Ein sofort abgesetzter Notruf erreichte den Notarzt und eine RTW-Besatzung, die den verletzten Bad Wildunger nach der Erstversorgung in die Stadtklinik verlegten. Über die Schadenshöhe liegen der Polizei noch keine Angaben vor. Auch über den Grad der Verletzungen konnte die Polizei keine Auskunft geben. (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 1. April in Bad Wildungen

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Mittwoch, 13 September 2017 18:50

Diebe klauen Bekleidung und Helme

KORBACH. Die diesjährige Motorradsaison klingt langsam aus, doch Langfinger haben jetzt Hochkonjunktur. Am Mittwochmorgen bemerkte ein Mitarbeiter eines Motorradgeschäftes im Ziegelhütter Weg, dass unbekannte Diebe im Laufe der Nacht in das Firmengebäude eingebrochen waren. Die Diebe öffneten gewaltsam ein Fenster und stiegen in das Geschäft ein.

Aus dem Verkaufsraum stahlen die Einbrecher Motorradbekleidung und Helme. Mit ihrer Beute flüchteten die Täter unerkannt. Der Gesamtschaden liegt im vierstelligen Bereich. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen und bittet Hinweisgeber um Mithilfe bei der Aufklärung der Tat. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BUCHENBERG. Im Frühjahr schaffte die Feuerwehr Buchenberg mit finanzieller Unterstützung ortsansässiger Betriebe neue Helme an. Nun ist es an der Zeit für die ehrenamtlichen Brandschützer, sich für die Zuwendungen zu revanchieren: Beim Sommerfest der Buchenberger Betriebe an diesem Wochenende will die Wehr zum Gelingen beitragen.

Zum ersten Mal findet in dem Vöhler Ortsteil ein Sommerfest der Buchenberger Betriebe statt. Für das leibliche Wohl ist dabei bestens gesorgt: Hier unterstützt nämlich die Buchenberger Feuerwehr die Veranstalter mit Tat und Kraft beim Getränkeverkauf. Außerdem wird ein Streetfood-Mobil vor Ort sein. Dort gibt es neben den gängigen Wurstspeisen auch saftige Burger.

Mitveranstalter Jens Denhof, übrigens Wehrführer in Buchenberg, weist auch auf das Konzert am Samstagabend hin: Ab etwa 21 Uhr tritt Christian Durstewitz auf. Wenn das Wetter es zulässt, kann man die Musik in der Beach-Area oder sogar im kleinen Pool bei einem Cocktail genießen.

Am Sonntag öffnen fünf ortsansässige Firmen ihre Türen und geben Einblick in die Betriebe. Kurzweilige Aktivitäten, kompetente Information und Einblicke in den Arbeitsalltag lassen bestimmt keine Langeweile aufkommen. Für die Kleineren Gäste sorgen der Spielplatz und ein Bungee-Run - bekannt auch von vielen Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr - für Spaß.

"Die Feuerwehr Buchenberg und die Veranstalter freuen sich gemeinsam auf möglichst viele Besucher", sagt Wehrführer Denhof - der übrigens mit seiner Schreinerei ebenfalls vertreten ist. (pfa) 


Über die Übergabe der neuen Feuerwehrhelme berichtete 112-magazin.de im Frühjahr:
Mit Hilfe von Spenden: Wehren schaffen 22 Helme an (01.06.2017)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

ELLERINGHAUSEN.  Ohne Helm unterwegs war am gestrigen Samstag ein 16-jähriger Radfahrer aus Elleringhausen. Der Jugendliche  befuhr mit seinem Rad die Schörenbergstraße in Richtung Schützenstraße. Auf einer abschüssigen Straße geriet eine am Lenker mitgeführte Einkaufstasche in die Speichen des Vorderrades. Der 16-Jährige kam gegen 15 Uhr zu Fall, wurde dabei schwer am Kopf verletzt und vorsorglich mit einem Rettungshubschrauber in eine Dortmunder Klinik geflogen. Der Schaden am Rad war nach Auskunft der Polizei gering. Die gesundheitlichen Folgen des Fahrens ohne Helm dafür um so größer. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in HSK Retter

FREBERSHAUSEN. Schwere Kopfverletzungen hat am Samstag ein 52 Jahre alter Rennradfahrer aus Hamm erlitten, als er zwischen Frankenau und Frebershausen auf die Bankette geriet und stürzte. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Nach Auskunft der Wildunger Polizei war der 52-Jährige am Vormittag in einer größeren Gruppe von Rennradfahrern unterwegs auf der abschüssigen und bei Radsportlern beliebten Route durchs Wesetal. Von Frankenau kommend befuhren die etwa 15 Personen mit ihren Rennrädern die Landesstraße 3332 in Fahrtrichtung Giflitz.

Vermutlich durch Unachtsamkeit oder einen Fahrfehler geriet der 52-Jährige gegen 11.20 Uhr in einer langgezogenen Rechtskurve vor Frebershausen auf die rechte Bankette und kam zu Fall. Obwohl der Mann einen Sturzhelm trug, zog er sich laut Polizei schwere Kopfverletzungen zu.

Die Besatzungen eines Rettungswagens und des Rettungshubschraubers Christoph Gießen eilten zur Unfallstelle und versorgten den Schwerverletzten. Per Helikopter wurde er in eine Klinik eingeliefert. Lebensgefahr besteht nach Angaben der zuständigen Polizei in Bad Wildungen nicht. Den Schaden am Rennrad gaben die Beamten mit 500 Euro an. (pfa)  


Mitte Juni kam es am Edersee zu einem schweren Fahrradsturz:
Edersee: E-Bike-Fahrer nach schwerem Sturz in Lebensgefahr (16.06.2017)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BUCHENBERG. 22 neue Feuerwehrhelme haben die Brandschützer aus Buchenberg und Allendorf (Hardtberg) in einer gemeinsamen Bestellung angeschafft und überwiegend mit Spenden finanziert. Bei einer gemeinsamen Einsatzübung kamen die modernen Helme erstmals zum Einsatz.

Rund 9600 Euro kosteten die Rosenbauer-Feuerwehrhelme des Typs Heros titan inklusive Zubehör. Bereits vor einem Jahr hatten die Kameraden aus Allendorf und Dainrode 21 Helme dieses Typs angeschafft. Einige Brandschützer aus beiden Orten, vor allem aber die Einsatzkräfte der Feuerwehr Buchenberg, kauften nun in einer gemeinsamen Bestellung 22 Stück des hochwertigen Modells. Um nicht alle Kosten allein tragen zu müssen, starteten die Feuerwehrleute eine Spendenaktion bei einheimischen Gewerbebetrieben und bewarben sich um eine finanzielle Zuwendung der in Hessisch-Lichtenau ansässigen gemeinnützigen Matthias-Kaufmann-Stiftung.

Die Resonanz sei außerordentlich gut gewesen, wie der Buchenberger Wehrführer Jens Denhof bekräftigte. So hätten Gewerbetreibende und der Ortsbeirat insgesamt rund 4000 Euro gespendet, die Stiftung habe weitere 2000 Euro gegeben. Den übrigen Betrag hätten die Feuerwehrleute aus Allendorf und Buchenberg geleistet, erklärte Denhof. Den Spendern dankten die Brandschützer bei einem Beisammensein mit Gegrilltem und kalten Getränken am Gerätehaus in Buchenberg. Dabei warfen die Gewerbetreibenden auch einen Blick auf die neuen Helme und ließen sich die vielen Vorzüge im Vergleich zu regulären Helmen erläutern. 

Vorangegangen war eine gemeinsame Übung, in der es um die Rettung vermisster Personen aus einem "brennenden" Haus ging. Für realistisches Flair sorgte dabei nicht nur eine Nebelmaschine: Drei Jugendliche, denen Verletzungen geschminkt worden waren, spielten die vermissten Bewohner. Teils unter Atemschutz gingen die Kameraden dabei in das betroffene Gebäude vor - einige ebenerdig durch die Haustür, andere über Leitern und den Balkon im ersten Stock. Bei der Übung bewährten sich bereits die neuen Helme, die unter anderem über einen hohen Tragekomfort und leistungsstarke LED-Lampen verfügen.

Folgende Firmen unterstützten die Anschaffung mit Spenden:

  • Schreinerei Jens Denhof
  • Frankenberger Bank
  • Dachdecker Huthwelker
  • Schornsteinfeger Ralph Isling
  • Liebetrau Kfz
  • Selzam Sanitär und Heizung

Weitere Informationen über die gemeinnützige Matthias-Kaufmann-Stiftung findet man auf deren Internetseite. (pfa)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 08 August 2016 11:16

Aufs Handy geschaut: Radfahrer schwer verletzt

BENHAUSEN/ELSEN. Weil er beim Fahren auf sein Handy schaute, übersah ein 27-jähriger Radfahrer ein geparktes Auto und wurde beim Aufprall schwer verletzt. Zudem ereigneten sich am Wochenende im Kreis Paderborn noch zwei weitere Unfälle, bei denen zwei Radfahrer leicht verletzt wurden.

In Benhausen fuhr ein 13-jähriger Radfahrer am Sonntag gegen 15.40 Uhr auf einer Seitenstraße zur Eggestraße. Ein rückwärts ausparkender 22-Jähriger übersah den Jungen. Es kam zu einer Kollision und einem Sturz des Radlers. Das Fahrrad wurde vom Auto überrollt. Der Junge zog sich leichte Verletzungen zu.

Um 22 Uhr missachtete ein 54-jähriger Corsafahrer an der Einmündung Taubenweg und Hermann-Kirchhoff-Straße die Vorfahrt eines in Richtung Löffelmannweg fahrenden Radfahrers. Der 27- jährige Radfahrer stürzte und verletzte sich ebenfalls leicht.

Display statt Straße im Blick
Bereits am Freitag verunglückte ein 18-jähriger Radfahrer in Elsen schwer. Der Mountainbike-Fahrer fuhr gegen 18.50 Uhr auf der Kämpenstraße in Richtung Hermann-Hesse-Straße. Er hatte während der Fahrt sein Handy in der Hand und schaute auf das Display. Erst im letzten Moment bemerkte er ein geparktes Auto am Straßenrand. Trotz Vollbremsung prallte der Radler gegen das Heck und durchschlug die Heckscheibe. Er zog sich schwere Verletzungen zu und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Wie die anderen verunglückten Radfahrer hatte der 18-Jährige keinen Fahrradhelm genutzt. Die Polizei stellte das Smartphone des Radlers sicher. (ots/r)

Anzeige:

 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Retter
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige