Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Haus des Gastes

RENGERSHAUSEN.  Die Freiwillige Feuerwehr Rengershausen hat ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug - am Samstag übergab Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß um 14 Uhr das Fahrzeug im Wert von 100.000 Euro an die Einsatzkräfte.

Anwesend bei der offiziellen Übergabe waren Stadtbrandinspektor Martin Trost, Stellvertreter Jörg Paulus, Carsten Buch von der Stadt Frankenberg und der Ortsvorsteher von Rengershausen Dirk Dornseif. Auch die Wehrführer der Kernstadtwehr, die Wehrführer der Ortsteilwehren sowie die Wehrführer aus den Ortsteilen Braunshausen und Somplar nahmen die Einladung an und trafen sich zur Besichtigung des neuen Einsatzfahrzeugs am Haus des Gastes.

Wehrführer Marvin Schreck und sein Stellvertreter Jens Bösl hatten gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr belegte Brötchen für das leibliche Wohl besorgt, um der Übergabe einen feierlichen Rahmen zu geben. Zwei Stunden vor der offiziellen Übergabe mussten die Ehrenamtlichen mit dem neuen TSF-W ausrücken, weil die Leitstelle Waldeck-Frankenberg aufgrund eines medizinischen Notfalls die Freiwilligen um 11.58 Uhr alarmiert hatte. Unter der Leitung von Marvin Schreck rückten die Einsatzkräfte in die Straße "Auf Dem Teich" aus um mit einer Tragehilfe den Rettungsdienst zu unterstützen. (112-magazin)


Info:

Neufahrzeug TSF-W 

Typ: Daily 70 C, 18 D, Euro VI-Ausführung

180 PS Turbo-Diesel, 6-Gang Schaltgetriebe

Löschwasserbehälter mit 1000 Liter Fassungsvermögen

Eingeschobene  Tragkrafzspritze (auch abnehmbar)

Eingeschobener Stromerzeuger

Tauchpumpe TP 4

Feuerwehrtechnische Beladung 1/8

Publiziert in Feuerwehr

HERINGHAUSEN. Vier Feriengästen ist am frühen Freitagabend nach dem Konsum von Alkohol und gerauchter Substanzen so schlecht geworden, dass zwei von ihnen sogar zeitweise das Bewusstsein verloren. Der Vorfall in Heringhausen löste einen Großeinsatz der Rettungskräfte aus. Zwei der Betroffenen wurden in Krankenhäuser gebracht.

Die Männer - zwei von ihnen etwa Anfang 20, zwei weitere etwa Anfang 50 - hatten nach ersten Informationen sowohl Alkohol getrunken als auch vermutlich eine Kräutermischung geraucht. Die Kombination hatte offensichtlich drastische Auswirkungen auf den Gesundheitszustand der Feriengäste. Mit starkem Unwohlsein wandten sie sich an den Betreiber eines Imbissgrills ganz in der Nähe vom Haus des Gastes. Dort brachen zumindest zwei der Männer zusammen und waren kurzzeitig auch bewusstlos.

Der Grillbetreiber leistete sofort Erste Hilfe und wählte den Notruf. Wegen der zunächst unklaren Situation alarmierte die Rettungsleitstelle die Notärzte aus Bad Arolsen und Korbach, die Besatzungen mehrerer Rettungswagen, einen Leitenden Notarzt und die Organisatorischen Leiter Rettungsdienst. Auch eine Streife der Korbacher Polizeistation rückte nach Heringhausen aus.

Zwei der Männer wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Die beiden anderen Männer brauchten lediglich ambulant behandelt zu werden. Alle Betroffenen befänden sich glücklicherweise auf dem Weg der Besserung, hieß es am Abend.

Um welche gerauchten Substanzen es sich genau handelte, ist derzeit noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Nach Informationen von 112-magazin.de könnten sogenannte Legal Highs im Spiel gewesen sein. Der Konsum solcher Substanzen ist zwar straf-, aber ganz offensichtlich nicht risikofrei. Vor allem in der Kombination mit Alkohol können erhebliche gesundheitliche Gefahren auftreten. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Dienstag, 10 Februar 2015 06:39

Auto am "Haus des Gastes" angefahren: Unfallflucht

HERINGHAUSEN. Nach einer Unfallflucht auf dem Parkplatz neben dem "Haus des Gastes" in Heringhausen versucht die Korbacher Polizei, den Fall mit Hilfe von möglichen Zeugen zu klären.

Bei dem Wagen des Geschädigten handelt es sich um einen schwarzen Fiat Punto. Das Auto stand von Freitag, 15 Uhr, bis Samstag, 12 Uhr, auf dem öffentlichen Parkplatz an der Straße Auf dem Kampe. Dort muss ein bislang unbekannter Fahrer den Punto beim Ein- oder Ausparken angefahren und beschädigt haben. Über die Schadenshöhe machte die Polizei am Dienstag keine Angaben.

Der Unfallverursacher machte sich aus dem Staub und kümmerte sich nicht um den entstandenen Schaden. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle. Wer Angaben zum Verursacher machen kann, meldet sich bei den Ermittlern in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HERINGHAUSEN. Durch einen gebrochenen Schieber ist eine größere Menge Wasser aus dem Schwimmbad im Haus des Gastes in den Gebäudekeller geflossen. Mitarbeiterinnen und Feuerwehrleute setzten Pumpen, Wassersauger und Flitschen ein.

Zunächst war am Donnerstag um 11.50 Uhr die Feuerwehr Heringhausen mit dem Stichwort "Wasser im Keller" alarmiert worden, wie Feuerwehrsprecher Günter Radtke am Freitag berichtete. Kurz nach dem Alarm rückten sechs Einsatzkräfte zum Schwimmbad im Haus des Gastes in Heringhausen aus.

Durch den Bruch eines Schiebers war laut Radtke eine größere Menge Wasser aus dem Schwimmbad ausgetreten. Die Pumpen in den dafür vorgesehenen Schächten bewältigten die Wassermengen aber nicht, somit liefen Teile des Kellers bis zu einer Höhe von 20 Zentimetern voll. Da hier ein Einsatz einer Tragkraftspritze mit Saugschlauch nicht möglich und auch nicht effektiv gewesen wäre, forderten die Heringhäuser Brandschützer die Kameraden aus Adorf mit Tauchpumpen und Wassersauger an. Die Adorfer rückten mit drei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften zur Unterstützung aus.

Die Einsatzleitung hatte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Torsten Behle aus Adorf. Nach etwa einer Stunde hatten die Feuerwehrleute und drei Mitarbeiterinnen des Betreibers EWF Keller und Schächte vom Wasser befreit. Dabei kamen neben den Pumpen und Wassersaugern auch Eimer und Flitschen zum Einsatz. Angaben zur Schadenshöhe machte der Feuerwehrsprecher am Freitag nicht. Einsatzkräfte, Mitarbeiterinnen und Besucher waren zu keiner Zeit einer Gefahr ausgesetzt, hieß es.


Ende Januar hatte es einen spektakulären Wasserschaden am Edersee gegeben:
Ventil defekt: 30.000 Liter Wasser im Keller (25.01.2012, mit Fotos)

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige