Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Hatzfeld

EIFA/BIEDENKOPF. Schneetreiben und Glätte haben dafür gesorgt, dass die Bundesstraße 253 zwischen Hatzfeld-Eifa und Biedenkopf-Niederlaasphe für den Schwerlastverkehr gesperrt wurde. Die Sperrung der Sackpfeife betrifft aber nicht den Pkw-Verkehr, wie die Frankenberger Polizei am Morgen berichtete. Brummifahrern wird dagegen geraten, die Sackpfeife weiträumig zu umfahren.

Wie lange die Sackpfeife gesperrt bleibt, ist derzeit nicht abzusehen.

Weitere Informationen über die Auswirkungen des Schneefalls lesen Sie in unserer Morgenzusammenfassung:
Glätte: Umgefahrene Schilder, Streufahrzeug gegen Auto (13.01.2017)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Starker Schneefall hat zwar am Abend und in der Nacht für Straßenglätte gesorgt, größere Unfälle oder Behinderungen blieben aber aus. Die Bundesstraße 253 zwischen Eifa und Biedenkopf war in Höhe der Sackpfeife ab dem Abend wegen liegen gebliebener Lastwagen für den Schwerlastverkehr voll gesperrt.

Die Verkehrsteilnehmer gingen im gesamten Landkreis sehr besonnen mit dem Schneefall und seinen Folgen um. Die Polizeistationen in Bad Arolsen, Korbach, Bad Wildungen und Frankenberg meldeten am Morgen insgesamt lediglich drei Verkehrsunfälle, von denen aber nur zwei glättebedingt passiert waren. Am dritten Unfall am frühen Freitagmorgen war ein Streufahrzeug beteiligt.

Die beiden Glätteunfälle ereigneten sich nahezu zeitgleich bei Waldeck-Sachsenhausen und Allendorf-Rennertehausen: Ein 19 Jahre alter Autofahrer, der gegen 23 Uhr mit seinem Peugeot von Sachsenhausen in Richtng Meineringhausen unterwegs was, geriet an der Einmündung von der B 485 in die B 251 ins Rutschen. Sein Wagen stellte sich auf winterglatter Straße quer, kam von der Fahrbahn ab und rutschte auf die dortige Verkehrsinsel. Hier knickte der Wagen zwei Verkehrsschilder um, der Fahrer blieb unverletzt. Nur 15 Minuten später geriet bei Rennertehausen ein 46-Jähriger mit seinem Ford Focus ins Rutschen, kam von der B 253 ab und fuhr ebenfalls gegen ein Schild. Auch hier blieb es beim Schaden an Auto und Verkehrszeichen. Der Mann war von Battenberg kommend in Fahrtrichtung Frankenberg unterwegs.

Räumfahrzeug schiebt Auto mehrere Meter zurück
Unachtsamkeit ist wohl die Ursache für den dritten gemeldeten Unfall, der Freitagfrüh gegen 5.30 Uhr an der Rummelskoppe zwischen Bad Wildungen und dem Stadtteil Reinhardshausen passierte. Hier setzte der Fahrer eines Streufahrzeugs beim Räumeinsatz zurück und übersah den Wagen einer 33-Jährigen, die gerade auf dem Weg zur Arbeit war. Ersten Angaben der Wildunger Polizei zufolge soll der Winterdienst-Lkw den Mercedes der Frau mehrere Meter nach hinten geschoben haben. Verletzt wurde aber niemand, offenbar entstand auch kein Schaden.

Obwohl neben starkem Schneefall auch Sturmböen angekündigt waren, kam es bislang nirgendwo im Landkreis zu Windbruch. Die Straßen sind nach Angaben von 6 Uhr überall im Landkreis - weitgehend - frei. Lediglich auf der Route von Hatzfeld-Eifa nach Biedenkopf im Kreis Marburg-Biedenkopf gibt es eine Vollsperrung - die aber lediglich den Schwerlastverkehr betrifft. Die Sackpfeife wurde gegen 23 Uhr für Lkw voll gesperrt, nachdem sich dort auf glatter Bundesstraße mehrere Lastwagen festgefahren hatten. Für Autos ist die Strecke aber frei, wie es am Morgen von der Polizei in Frankenberg hieß.

THW Korbach kontrolliert Bahnstrecke
Das THW aus Korbach begab sich ab etwa 4 Uhr früh auf die Bahnstrecke Korbach-Brilon Wald, um vorsorglich eine Kontrollfahrt zu unternehmen. Man habe aber keinerlei Hindernisse wie umgestürzte Bäume beseitigen müssen, erklärte THW-Zugführer Dirk Gernand am Morgen gegenüber 112-magazin.de. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

EIFA. Drei Verletzte, drei beschädigte Autos, 16.000 Euro Gesamtschaden und eine einstündige Vollsperrung der B 253 - das ist die Bilanz eines Verkehrsunfall, der sich am Samstag bei Eifa ereignet hat. Die Feuerwehr rückte aus, um ausgelaufene Betriebsstoffe abzubinden.

Die Ursache des Unfalls, der sich gegen Mittag auf der Bundesstraße im Streckenabschnitt zwischen Battenberg-Laisa und Hatzfeld-Eifa ereignete, war zunächst unklar. Unfallverursacherin ist eine 39 Jahre alte Autofahrerin aus Lügde im Kreis Lippe, die mit ihrem Mazda Tribute aus Richtung Frankenberg kommend in Fahrtrichtung Biedenkopf unterwegs war. Zwischen der Abfahrt nach Frohnhausen und dem Ortseingang von Eifa geriet ihr SUV ausgangs einer Rechtskurve ins Schleudern und gelangte auf die Gegenspur.

Dort kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Ford Fiesta, mit dem die 39 Jahre alte Fahrerin aus Wetter und ihr 45-jähriger Beifahrer in Richtung Laisa fuhren. Nach der Kollision drehte sich der Mazda und prallte mit der Front gegen die Leitplanke. Ein dem Fiesta nachfolgender Renaultfahrer, 48 Jahre alt und aus einem Ortsteil von Münchhausen, konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen oder anhalten und rammte die hintere rechte Ecke des Mazdas.

Die Mazda- und die Fordfahrerin sowie deren Beifahrer zogen sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu und wurden vom Rettungsdienst mit zwei RTWs ins Krankenhaus nach Frankenberg gebracht, das sie nach ambulanter Behandlung wieder verließen. Einzig unverletzt blieb der Renaultfahrer.

Alle drei Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den Front- und Heckschaden am älteren SUV der Unfallverursacherin schätzte die Frankenberger Polizei auf 3000 Euro. 8000 Euro beträgt der Schaden am Ford Fiesta, am Renault sind den Angaben zufolge Reparaturen für mindestens 5000 Euro nötig.

Um ausgelaufene Betriebsstoffe abzubinden und Warnschilder aufzustellen, rückte die Feuerwehr aus Eifa zur Unfallstelle aus. Acht Freiwillige waren laut Polizei im Einsatz. Die Vollsperrung dauerte etwa eine Stunde an. (pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

HATZFELD. Ein bislang unbekannter Autofahrer ist in der Nacht zu Samstag von der glatten Edertalstraße abgekommen, gegen eine Leitplanke geprallt und in den Graben gerutscht. Dennoch gelang es dem Fahrer, mitsamt Fahrzeug von der Unfallstelle zu flüchten.

Die Polizei in Frankenberg ist nun auf der Suche nach möglichen Zeugen des Unfalls - schließlich entstand an der Leitplanke ein Schaden in nicht genannter Höhe, den nun vermutlich die Allgemeinheit zu tragen hat. Die Beamten ermitteln wegen des Straftatbestands des unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle, besser bekannt als Unfallflucht. Ob Glätte allein die Ursache war oder es weitere Gründe für den Unfall gab, war am Samstag nicht bekannt.

Den Spuren zufolge war der unbekannte Autofahrer auf der Edertalstraße in Richtung Eifa/Holzhausen unterwegs. In Höhe der Hausnummer 36 geriet das Fahrzeug ins Schleudern und prallte zunächst gegen die linke Leitplanke. Davon abgewiesen, schleuderte der Wagen nach rechts in den Graben. Der Unfall passierte etwa gegen Mitternacht.

Als die Polizei an der Unfallstelle eintraf, fanden die Beamten die auf 20 Metern beschädigte Leitplanke sowie weitere Unfallspuren vor - das verunfallte Auto war jedoch weg. Entweder, so glauben die Beamten, handelte es sich um ein geländegängiges Fahrzeug, mit dem der Fahrer selbst wieder aus dem Graben herausfuhr, oder ein hinzu gerufener Helfer zog den Unfallwagen mit einem anderen Fahrzeug heraus.

Wer Angaben zu dem Unfall, dem verunfallten Wagen, dem Fahrer, dem Kennzeichen oder aber zu Helfern machen kann, der wird gebeten, sich bei der Polizei in Frankenberg zu melden. Die Rufnummer der Wache lautet 06451/7203-0. (pfa) 


In der Nacht zu Samstag gab es eine weitere Unfallflucht im Dienstbezirk der Frankenberger Ordnungshüter:
Unfall mit Verletztem in Geismar: Verursacher haut zu Fuß ab (19.11.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 16 November 2016 15:44

Straße gesperrt: Böschung droht abzurutschen

HATZFELD. Seit gestern ergeben sich für die Verkehrsteilnehmer auf der Landesstraße 3382 zwischen den Hatzfelder Stadtteilen Holzhausen und Reddighausen verkehrliche  Einschränkungen. Bis auf Weiteres wird auf einem Streckenabschnitt von ca. 150 Meter Länge die Fahrbahn durch eine mobile Schutzwand eingeengt.

Hintergrund ist die offensichtlich unzureichende Standsicherheit des  Böschungsbereiches der Landesstraße 3382. Risse im talseitigen Bankett deuten auf entsprechende Mängel hin. Zwischenzeitlich wurden bereits Bohrkerne entnommen. Die Untersuchungsergebnisse liegen allerdings noch nicht vor.

Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass es kurzfristig aufgrund jahreszeitlich bedingter Witterungsverhältnisse evtl. zu einem Abrutschen bzw. zu einer Unterhöhlung von Teilen der Fahrbahn kommt, wurde der kritische Fahrbahnabschnitt ederseitig abgesperrt. Die Absperrung erfolgte vorsorglich und nach Abstimmung mit Polizei und Verkehrsbehörde.

Im Rahmen der regelmäßigen Streckenkontrolle wird Hessen Mobil den Landesstraßenabschnitt besonders kontrollieren. Die Verkehrsführung im Bereich der Fahrbahneinengung erfolgt aufgrund der Sichtverhältnisse mittels Ampelregelung. Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmer um besondere Aufmerksamkeit und Verständnis für die verkehrlichen Einschränkungen. (hessen mobil/r)

Anzeige

 

Publiziert in Baustellen

HOLZHAUSEN. Eine massive Tür hat Einbrechern im Hatzfelder Ortsteil Holzhausen die Stirn geboten: Sämtliche Versuche, in den Bürotrakt einer Firma für Tür- und Fensterbau zu gelangen, scheiterten.

Mitarbeiter der in der Feldstraße in Holzhausen angesiedelten Firma bemerkten am frühen Donnerstagmorgen um 3 Uhr, dass unbekannte Diebe seit Mittwochabend, 18 Uhr, in die Firma eingedrungen waren. Die Täter hatten eine Holztür auf der Gebäuderückseite aufgehebelt und waren auf diesem Wege in die Werkshalle gelangt.

Der Versuch, dann über ein Treppenhaus in den Bürotrakt zu gelangen, scheiterte allerdings, weil eine massive Tür mit Sicherungseinrichtungen den Einbruchsversuchen standhielt - damit machte die Tür- und Fensterbaufirma zum Ärger der Täter die beste Werbung für ihre Qualitätsprodukte in Sachen Einbruchschutz. Die Diebe ließen daraufhin von ihrem weiteren Vorhaben ab und flüchteten ohne Beute. Sie hinterließen allerdings einen Sachschaden, der auf mehrere tausend Euro geschätzt wird.

Die Polizei in Frankenberg hat die Ermittlungen aufgenommen und ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, denen in der Nacht zu Donnerstag in Holzhausen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Wer die Arbeit der Polizei mit Hinweisen unterstützen kann, der wird gebeten, sich an die Polizeistation Frankenberg zu wenden. Die Telefonnummer lautet 06451/7203-0. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

LAISA/HOLZHAUSEN. Mit ihrem Ford Fiesta ist eine ältere Autofahrerin aus Hatzfeld am Freitag von der Landesstraße zwischen Laisa und Holzhausen abgekommen. Das Auto kippte im Graben aufs Dach, die Frau wurde vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Nach Auskunft der zuständigen Frankenberger Polizei war die Fordfahrerin gegen 9.20 Uhr von der B 253 aus Richtung Laisa kommend auf der L 3090 in Richtung Holzhausen unterwegs. In einer Rechtskurve im sogenannten Teufelswäldchen verlor die Hatzfelderin auf feuchter Fahrbahn die Kontrolle über ihren Kleinwagen, der nach links über die Gegenspur rutschte und schließlich von der Landesstraße abkam. Der Fiesta geriet in den Graben und kippte so weit um, dass er auf dem Fahrzeugdach zum Liegen kam.

Ein Ersthelfer unterstützte die Rentnerin dabei, ihren Wagen zu verlassen. Notarzt und RTW-Besatzung eilten zur Unfallstelle. Die Rettungskräfte brachten die Frau in das Kreiskrankenhaus nach Frankenberg, das sie nach einer Untersuchung wieder verlassen konnte. Die Autofahrerin sei mit einem vermuteten HWS-Syndrom sehr glimpflich davongekommen, sagte ein Polizist. Am Auto entstand Totalschaden von etwa 5000 Euro.

Die Polizei erklärte, dass es in dieser Kurve bei Feuchtigkeit immer wieder zu Unfällen komme, da die Asphaltschicht der Landesstraße an dieser Stelle sehr grob und rutschig sei. (pfa)


Im Frühjahr gab es auf der Strecke einen schweren Motorradunfall:
Enduro schleudert in Motorradgruppe: Zwei Schwerverletzte (27.05.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

HATZFELD. Der Motorradfahrer, der gestern bei dem Verkehrsunfall in der Nähe von Eifa gestürzt war, wurde zum Glück nicht wie erst angenommen schwer – sondern nur leicht verletzt.

Er konnte das Krankenhaus schon am selben Tag wieder verlassen und hatte zum Glück keine Frakturen oder inneren Verletzungen erlitten. Es blieb bei Prellungen und es sah vor Ort wohl schlimmer aus, als es tatsächlich war.

Dies teilte er uns der Neffe des Bikers mit, der ebenfalls an der Einsatzstelle war, um seinem Onkel beizustehen.

Wir wünschen weiter gute Besserung und allezeit Gute Fahrt!

Publiziert in Retter
Freitag, 30 September 2016 14:46

Motorrad und Geländewagen kollidieren

HATZFELD. Ein schwerer Motorradunfall ereignete sich am Mittag auf der L 553 zwischen Hatzfeld und Holzhausen, im Kreuzungsbereich nach Eifa. Dabei wurde ein Motorradfahrer aus Hatzfeld schwer verletzt.

Der Mann war von Hatzfeld kommend mit seiner Ducati in Richtung Holzhausen unterwegs, als ein Fahrer eines Suzuki Jimny nach Polizeiangaben von einem Felweg auf die Landstraße in Richtung Hatzfeld einbiegen wollte. Offenbar missachtete der Mann dabei Vorfahrt des Motorradfahrers, so dass es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß kam. Dabei kam der Kradfahrer zu Fall und wurde schwer verletzt. Noch vor Ort musste der Mann vom DRK Rettungsdienst aus Laisa und einem Notarzt aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf versorgt werden. Während der Rettungsarbeiten war die Landstraße voll gesperrt. Beide Unfallfahrzeuge wurden stark beschädigt. Lebensgefahr besteht nach ersten Erkenntnissen nicht. Der Mann im Geländewagen blieb beim Unfall unverletzt.

Zur genauen Schadenshöhe lagen zunächst keine Angabenvor.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

HATZFELD. Ein dreister Dieb ist vor den Augen einer 95-Jährigen in deren Wohnung gegangen, wo er 50 Euro aus der Geldbörse der alten Dame entwendete. Der Täter fuhr mit einem Auto in Richtung Hatzfeld davon.

Die 95-Jährige lebt auf Hof Schafhort zwischen Beddelhausen und Hatzfeld. Als die Seniorin am Montagnachmittag um 15.30 Uhr in ihrem Garten beschäftigt war, sprach ein unbekannter Mann sie an und bat um ein Glas Wasser zur Einnahme von Tabletten. Nachdem er den Garten betreten hatte, ging er unvermittelt an der verdutzten Seniorin vorbei und betrat deren Wohnung im Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses. Kurze Zeit später kam der Unbekannte wieder schnellen Schrittes zurück, stieg in ein Auto und fuhr in Richtung Hatzfeld davon. Erst danach bemerkte die Seniorin, dass aus ihrem Portemonnaie etwa 50 Euro fehlen.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise zu der Person oder dem genutzten Fahrzeug geben können. Hinweise erbittet die Polizeistation in Frankenberg, die unter der Telefonnummer 06451/7203-0 jederzeit zu erreichen ist. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 5 von 15

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige