Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Handschellen

PADERBORN. Ein 18-jähriger Mann, der ohne festen Wohnsitz im Raum Holzminden lebt, steht im Verdacht der sexuellen Nötigung oder versuchten Vergewaltigung einer 65-jährigen Frau.

Ein couragierter Zeuge hielt den Tatverdächtigen am Sonntagvormittag von weiteren Tathandlungen ab. Der Heranwachsende wurde festgenommen und wird am Montagnachmittag dem Haftrichter am Paderborner Amtsgericht vorgeführt.

Laut bisherigen Ermittlungen der Polizei soll der Tatverdächtige gegen 10.25 Uhr das Opfer in einem Hauseingang an der Königstraße festgehalten und sexuell belästigt haben. Die Frau wehrte sich und schrie um Hilfe. Der Tatverdächtige stieß die 65-Jährige zu Boden und berührte sie weiter unsittlich. Ein 35-jähriger Anwohner eilte der Frau zur Hilfe und hielt den Tatverdächtigen fest. Eine andere Anwohnerin alarmierte die Polizei, die den 18-Jährigen am Tatort festnahm.

Gegen den Mann aus Sierra Leone liegen bereits in anderen Städten Anzeigen wegen ähnlicher Taten vor. 

Nach der Festnahme des vermeintlichen Sexualstraftäters sucht die Polizei nun das bislang unbekannte Opfer eines weiteren sexuellen Übergriffs des Tatverdächtigen am frühen Sonntagmorgen. Gegen 05.40 Uhr wurde die Polizei wegen einer Schlägerei in der Marienstraße alarmiert. In der Zentralstation hatte ein 18-Jähriger einen 28-Jährigen angegriffen. Beide hatten leichte Verletzungen und zerrissene Kleidung davongetragen. Die Polizei nahm die Personalien auf. Bei dem 18-Jährigen handelte es sich um den späteren Tatverdächtigen der Sexualdelikte.

Im Zuge der Ermittlungen vor Ort gab ein Zeuge an, dass sich der junge dunkelhäutige Tatverdächtige unmittelbar vor der Schlägerei am Eingang zur Zentralstation zu einer unbekannten Frau gesetzt habe. Er soll der Frau dreist an die Brüste gegriffen haben. Das Opfer habe sich gewehrt, den Täter von sich gestoßen und sich in die Zentralstation entfernt. Die betroffene Frau konnte von den eingesetzten Polizisten nicht mehr ausfindig gemacht werden.    

Wegen des Verdachts der Körperverletzung und des Sexualdelikts erstattete die Polizei Strafanzeigen gegen den 18-jährigen Sierra-Leoner. Das mutmaßliche Opfer sowie weitere Zeugen, werden dringend gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 05251/3060 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

WINTERBERG. Am Dienstagabend fuhr ein Auto in Niedersfeld gegen eine Mauer. Die Täter schoben das Auto zurück auf die Straße, beleidigten die Anwohner, wechselten den Fahrer und flüchteten.

Gegen 22.30 Uhr kam das Auto auf der Ruhrstraße von der Straße ab und prallte gegen eine Begrenzungsmauer in einem Vorgarten, wobei die Mauer beschädigt wurde. Als Anwohner hinzukamen, forderte der Fahrer sie auf, bei der Bergung des Fahrzeugs zu helfen. Als diese verneinten, beleidigt der 35-Jährige aus dem Allgäu die Anwohner. 

Daraufhin wechselten die drei Insassen des Fahrzeugs den Fahrer und flüchteten. Im Rahmen der Fahndung konnte die Polizei jedoch kurze Zeit später die Flucht stoppen. Der angetrunkene Allgäuer, der zuvor gefahren war und nun auf der Rückbank saß, begann prompt damit, die Beamten zu beschimpfen und drohte ihnen mit Schlägen. Entgegen der Anweisungen der Beamten stieg der Mann daraufhin mit einer Bierflasche in der Hand aus dem Auto, wobei er weiterhin drohte und schimpfte. 

Die Beamten mussten den Mann zu Boden bringen und ihm Handfesseln anlegen. Hierbei versuchte sein 27-jähriger Begleiter, der zuletzt das Auto fuhr, den Mann zu befreien, was die Polizeibeamten dazu bewegte, Pfefferspray einzusetzen, um den Angriff zu unterbinden. 

Nach einer BLutentnahme durfte der alkoholisierte 35-Jährige den restlichen Teil der Nacht im Polizeigewahrsam in Brilon verbringen, aus dem er am nächsten Morgen entlassen wurde. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Gegen alle drei Männer aus dem Auto wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

KASSEL. Auf frischer Tat festgenommen. Diese Beschreibung für die Festnahme eines Täters noch bei der Tatausführung könnte für den nachfolgend beschriebenen Fall zutreffender nicht sein.

Dank des schnellen Handelns einer aufmerksamen Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses im Kasseler Vorderen Westen, war ein mutmaßlicher Einbrecher in der Nacht zu Dienstag noch an der Tür zugange, als die alarmierten Polizeibeamten bereits hinter ihm standen. Für den 54-jährigen Kasseler klickten sogleich die Handschellen - noch bevor die Tür offen war. Er muss sich nun wegen versuchten Einbruchs verantworten.  

Die Bewohnerin des Mehrfamilienhauses an der Querallee war gegen 3.10 Uhr durch Geräusche aufmerksam geworden, da offenbar gerade jemand versuchte, die Haustür aufzubrechen. Ohne zu zögern wählte sie die 110. Die den Notruf der Frau entgegennehmenden Beamten der Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen entsandten wiederum ohne zu zögern gleich mehrere Streifen des Polizeireviers Mitte zum Ort des Geschehens. So standen die Beamten wenige Augenblicke später bereits hinter dem 54-Jährigen, als dieser noch mit dem Aufbrechen der Tür beschäftigt war.

Seinen zum Hebeln verwendeten Schraubendreher sowie weiteres bei ihm aufgefundenes Aufbruchswerkzeug stellten die Beamten bei seiner Festnahme sicher. Den Tatverdächtigen, der den Beamten kein Unbekannter war, brachten sie ins Polizeigewahrsam. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

KORBACH. Die Kripo Korbach konnte einen Fall klären, der für öffentliches Interesse am Pfingstmontag gesorgt hatte. Dort wurden während des Bike-Festivals in Willingen auf dem Parkplatz des Lagunenbades in der Zeit zwischen 12.45 und 13.15 Uhr zwei hochwertige Mountainbikes im Wert von 17. 000 Euro vom Heckträger eines Fahrzeuges mit Paderborner Kennzeichen gestohlen.

Eines der beiden hochwertigen Downhillräder ist nun wieder aufgetaucht. Es wurde in einem Onlineauktionshaus zum Kauf angeboten. Ermittler der Polizeistation in Korbach gingen zum Schein auf dieses Angebot ein und kauften das Downhillrad. Da der Artikelstandort in Tschechien lag, wurde ein Übergabeort in Großschönau direkt an der Tschechischen Grenze vereinbart. Der geforderte Kaufpreis von mehreren Tausend Euro sollte bei der Abholung übergeben werden. Als der Verkäufer am Mittwochnachmittag (13.06.2018) mit dem Fahrrad am vereinbarten Treffpunkt erschien, klickten die Handschellen.

Mit Unterstützung ziviler Kräfte aus Waldeck-Frankenberg und Kollegen der Kriminalpolizei Großschönau sowie mit Unterstützung tschechischer Kollegen konnte ein 46-jähriger Tscheche vorläufig festgenommen werden. Der Mann gab an, dass er das Mountainbike aus Gefälligkeit für einen Freund verkaufen wollte, weil dieser keinen Online-Account habe. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in Kassel wurde der Hehler nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Er musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von mehreren Hundert Euro hinterlegen.

Bei dem Mann handelt sich selbst um einen erfahrenen Mountainbiker welcher seit mehreren Jahren in der Szene aktiv ist. Laut den bisherigen Ermittlungen war der Mann jedoch nicht selbst am Pfingstwochenende in Willingen aktiv. Derzeit dauern die Ermittlungen bezüglich des zweiten Mountainbikes noch. Erste Spuren für derzeit zu einem 37jährigen Mann in die Slowakei. Dieser hatte das bereits sichergestellte Fahrrad am Tag nach dem Diebstahl den Beschuldigten in Tschechien zum Verkauf angeboten. Auch hier laufen derzeit die Ermittlungen noch in Zusammenarbeit mit den tschechischen und slowakischen Polizeibehörden.

Einer der beiden Geschädigten konnte nun am 21. Juni 2018 (genau vier Wochen nach der Tat) sein Mountainbike wieder glücklich bei der Polizeistation in Korbach in Empfang nehmen. (ots/r)

Link: Feuerwehr im Dauereinsatz: Das Bike-Festival im Überblick (22.05.2018)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Zwei italienische Staatsangehörige wurden am Sonntag gegen 13 Uhr, nach einem Pkw-Aufbruch in Bad Arolsen festgenommen. 

Gegen 12.55 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass ein Tatzeuge drei Täter festhält. Durch eine sofort entsandte Steife konnten zwei Verdächtige vor Ort festgenommen werden. Der Dritte war geflüchtet.

Die Täter hatten in einem Hinterhof in der Bahnhofstraße einen Pkw aufgebrochen und aus der Mittelkonsole das Autoradio ausgebaut. Der Zeuge hatte die Täter bei der Tatausführung erwischt und anschließend bis zum Eintreffen der Polizei versucht festzuhalten.

Beamte der Polizeistation Bad Arolsen nahmen die beiden 30- und 46 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig fest. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um italienische Staatsangehörige mit Wohnsitz im hiesigen Bereich. Nach erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurden die mutmaßlichen Täter wieder entlassen. Der Dritte Täter war in Richtung Große Allee geflüchtet und wird durch den Zeugen wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • 35 bis 40 Jahre alt
  • schwarze, kurze Haare
  • bekleidet mit schwarzem Oberteil, Cargo-Shorts und Sonnenbrille

Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990  entgegen. (ots/r)

Anzeige:




Publiziert in Polizei

KORBACH. In die Psychiatrie eingewiesen wurde in der vergangenen Nacht ein alkoholisierter Mann aus Korbach. Polizeibeamte in zivil wollten am Donnerstagabend um 20.30 Uhr in der Grabenstraße einen 22-jährigen jungen Mann aus Korbach kontrollieren. Der deutlich alkoholisierte Mann wollte den Anordnungen der Beamten aber keine Folge leisten, hatte keine Ausweispapiere dabei, ging sofort in drohender Haltung auf die Beamten zu und beleidigte sie ausfällig.

Nur mit vereinten Kräften gelang es, den erheblichen Widerstand des Mannes zu brechen, ihn unter Kontrolle zu bringen und zu fesseln. Auch auf der Dienststelle beruhigte sich der Mann nicht und randalierte weiter. Auf dem Weg in die Gewahrsamszelle wehrte sich der Mann derart, dass Dienstbekleidung und Inventar zu Bruch gingen. Die ganze Gegenwehr nutzte dem Mann aber nichts. An Händen und Füßen gefesselt, musste er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kassel eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Da sich der Mann auch weiterhin nicht beruhigte, wurde er nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen.

Diese Kontrolle kann den Mann jetzt teuer zu stehen kommen. Er muss sich nun wegen verschiedener Straftaten wie Körperverletzung, Sachbeschädigung, Beleidigung und vor allem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Außerdem gingen Dienstbekleidung und Einrichtung zu Bruch. Am schwersten wiegt aber, dass sich bei der Festnahme des Mannes drei Polizeibeamte verletzten. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Bei einem Polizeieinsatz am Dienstagabend gegen 18.40 Uhr wurden in der Schlossstraße in einem Hinterhof vier junge Männer aus Bad Arolsen überprüft und vorläufig festgenommen. Die jungen Männer waren einem Zeugen aufgefallen, der die Polizei verständigte.

Als die vier jungen Männer im Alter von 17 bis 27 Jahren die Polizei bemerkten, versuchten sie zu flüchten, was ihnen aber nicht gelang. Die Flüchtigen konnten von den Beamten gestellt werden. Der Grund ihrer Flucht war schnell ermittelt: Bei den Durchsuchungen fiel den Beamten ein Tütchen mit Marihuana in die Hände, ein anderer wurde von der Polizei bereits mit Haftbefehl gesucht.

Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen und Zahlung des Geldbetrages für den offenen Haftbefehl wurden die Männer aus dem Polizeigewahrsam entlassen. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Montag, 05 März 2018 16:15

Seltsam: "Polizist" fährt schwarz Bahn

GIEßEN/MARBURG. Manche Menschen lassen sich die skurrilsten Methoden einfallen, um kostenlos den Schienenverkehr nutzen zu können.

Ein offensichtlich falscher Polizist war am vergangenen Samstagmittag, gegen 12.30 Uhr, im Zug von Gießen in Richtung Marburg unterwegs. In ziviler Kleidung, mit Handschellen am Gürtel und einer Sporttasche mit der Aufschrift Polizei sowie mit einer falschen Polizeimarke wollte sich der Unbekannte als Polizeibeamter ausgeben.

Einer Zugbegleiterin fiel der Mann bei der Fahrscheinkontrolle auf. Einen Dienstausweis konnte der Mann nicht vorweisen. Schon am Samstagmorgen sei der Unbekannte auf der Bahnstrecke zwischen Gießen und Marburg unterwegs gewesen. In Fronhausen sei der offensichtlich falsche Ordnungshüter ausgestiegen. Da der Bahnmitarbeiterin der Fall verdächtig vorkam, informierte sie die Bundespolizei. Von dem Mann war bei Eintreffen der Beamten nichts mehr zu sehen.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer Angaben zu dem Mann machen kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Kassel unter der Amtsleitung 0561/81616-0 oder der kostenfreien Service-Nr. 0800 6 888 000 zu melden. (ots)

Anzeige:






Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Aufwändige Ermittlungen und Hinweise aus der Bevölkerung haben zur Festnahme eines 39- jährigen Mannes geführt, der bis vor kurzem im oberen Edertal wohnte, jetzt aber ohne festen Wohnsitz ist. Ihm werden in der Zeit vom 14. Januar bis zum 4. Februar mehrere Einbrüche in eine Gastwirtschaft, einen Kindergarten, ein Bistro, ein Geschäft für Wohnideen und in drei Baustoffhandel in Frankenberg und dem Oberen Edertal vorgeworfen.

Der Mann ist bei der Polizei kein unbeschriebenes Blatt und nahm Anfang der Woche einen Termin in anderer Sache bei der Polizeistation in Frankenberg wahr. Bei dieser Gelegenheit wurde er festgenommen. Der Mann zeigte sich bei seiner Vernehmung kooperativ und gestand die Einbrüche. Bei den anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen wurden große Teile des Diebesgutes sichergestellt. Auch der in der Nacht zu Montag im Allendorf Stadtteil Battenfeld gestohlene Chevrolet Cruze ist wieder da - das Fahrzeug konnte konnte durch Polizeibeamte in Frankenberg sichergestellt werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Marburg wurde der Beschuldigte dem Haftrichter in Marburg vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl erließ.

Die Polizei in Frankenberg prüft nun, ob der Mann noch für weitere Straftaten infrage kommt. (ots/r)


Mutmaßlich hat der 39-Jährige auch folgende Taten begangen:

Link: Einbrecher flüchten mit Firmenwagen (05.02.2018)

Link: Hinkender Ganove - Hinweis aus der Bevölkerung führt zum Täter (30.01.2018)

Link: In Baustoffhandel eingestiegen und Geld geklaut (23.01.2018)

Link: In Kleingartenanlage - Smoker geklaut, Kinderspielgerüst beschädigt (22.01.2018)

Link: Einbruch in Allendorfer Kindergarten erregt die Gemüter (16.01.2018)

Link: Einbruch, Diebstahl und Sachbeschädigung in Allendorf (15.01.2018)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

KASSEL. Nach einem Unfall hat ein 45-Jähriger aus Kassel eine Polizistin beroht, beleidigt und ihr einen Faustschlag verpasst. Der Mann, der der Polizei wegen Drogen- und Eigentumsdelikten hinreichend bekannt ist, wurde vorläufig festgenommen. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten Drogen und stellten sie sicher.

Der 45-Jährige hatte laut Polizeibericht von Donnerstag am Mittwoch gegen 13.30 Uhr über den Notruf 110 bei der Polizei angerufen und angeben, in der Hafenstraße Opfer des Unfalls mit Flucht geworden zu sein. Als die Streife eintraf, fanden die Beamten den Anrufer nicht und fragten mehrere Passanten nach dem Unfallbeteiligten. Wenig später kam der 45-Jährige auf die Polizisten zu, schrie dabei laut herum und zeigte sich von Beginn an äußerst aggressiv.

Als sich der Mann der 29-jährigen Polizistin schreiend und in bedrohlicher Haltung näherte, schob sie ihn ein Stück von sich weg, woraufhin er ihr unvermittelt mit der Faust gegen ihren Kopf schlug. Von ihm folgten anschließend zudem mehrere Beleidigungen in Richtung der Beamtin. Sie und ihr Kollege legten dem 45-Jährigen daraufhin Handfesseln an und brachten ihn aufs Revier. Dort fanden sie bei seiner Durchsuchung eine kleine Menge Marihuana und stellten diese sicher. Der 45-Jährige muss sich nun wegen Körperverletzung und Beleidigung sowie wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Was den Mann derart in Rage gebracht hatte, blieb unklar. Die Polizeibeamtin hatte eine Prellung des Kiefers davongetragen und klagte über Kopfschmerzen, konnte ihren Dienst jedoch fortsetzen.

Im Rahmen der Fahndung nach dem flüchtigen Auto stoppte eine andere Streife diesen Wagen in der Ochshäuser Straße. Gegen den 20-jährigen Fahrer leitete die Polizei Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht ein. Der genaue Unfallhergang ist bislang noch nicht abschließend geklärt. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 2 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige