Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Hainstraße

FRANKENBERG. Alkoholunfall am frühen Morgen auf der Frankenberger Ortsumgehung: Ein 21 Jahre alter Autofahrer aus der Großgemeinde Vöhl ist von der B 252 abgekommen und gegen einen Vorwegweiser geprallt. Anschließend überschlug sich der Wagen und blieb auf dem Dach im Graben liegen.

Der junge Promillefahrer blieb bei dem Unfall um 5.25 Uhr unverletzt, wie die Frankenberger Polizei berichtet. Den Angaben zufolge war der Autofahrer mit einem Opel Astra aus Richtung Battenberg kommend in Richtung Korbach unterwegs. In Höhe des Abzweigs nach Friedrichshausen beziehungsweise zur Hainstraße kam der Vöhler nach links von der Bundesstraße ab - Gegenverkehr näherte sich in diesem Moment glücklicherweise nicht, allerdings krachte der Wagen dann gegen den massiven Vorwegweiser.

Bei der Unfallaufnahme stellte sich rasch heraus, dass der Unfallverursacher unter Alkoholeinfluss steht. Die Polizisten ordneten daraufhin eine Blutentnahme an, stellten den Führerschein des jungen Mannes sicher und leiteten ein Strafverfahren ein. Der Schaden am Wagen, der von einem Abschleppdienst wieder auf die Räder gestellt und abtransportiert wurde, sowie an dem Verkehrszeichen summiert sich auf 20.000 Euro.


Am Abzweig nach Friedrichshausen passierte am Donnerstagabend ein Unfall:
Motorrad prallt gegen Sattelzug: 20-Jähriger schwer verletzt (10.06.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Schwere Verletzungen hat ein Motorradfahrer beim Zusammenstoß mit einem Sattelzug erlitten. Der 20-jährige Biker hatte noch versucht, mit einer Vollbremsung der Kollision mit dem Lastwagen zu entgehen - vergeblich.

Nach Auskunft der Frankenberger Polizei befuhr der 40 Jahre alte Lkw-Fahrer aus Kassel am Donnerstagabend gegen 21 Uhr den Zubringer von der Frankenberger Ortsumgehung zur Hainstraße. In diese wollte er nach links in Richtung Frankenberg abbiegen. Während des Abbiegens näherte sich von links aus Richtung Frankenberg kommend der 20 Jahre alte Motorradfahrer aus der Großgemeinde Haina (Kloster) mit einer Suzuki.

Der junge Mann leitete eine Gefahrenbremsung ein, prallte aber gegen die Sattelstütze und den Unterfahrschutz am Sattelauflieger. Nach dem Anprall kam der Schwerverletzte zu Fall. Notarzt- und Rettungswagen rückten zur Unfallstelle aus, versorgten den Verletzten und lieferten ihn anschließend ins Krankenhaus ein. Der Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Der Schaden am Motorrad beträgt 1200 Euro, der am Sattelzug etwa 500 Euro. Der 40-Jährige konnte nach der Unfallaufnahme durch die Polizei seine Fahrt fortsetzen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BIEDENKOPF. Möglicherweise ein und derselbe Täter hat in Biedenkopf mehrere Autos beschädigt und im Ortsteil Kombach die alte Pumpstation der Stadtwerke mit Parolen besprüht. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

Ein unbekannter Täter beschädigte in der Nacht zu Mittwoch in der Hainstraße den silberblaufarbenen Dienstwagen des Ordnungsamtes. An dem Skoda schlug er die Front- und Seitenscheibe ein und beschädigte den rechten Außenspiegel. Zuletzt zerstach er alle vier Reifen des Autos, das in der Tiefgarage des Ordnungsamtes abgestellt war.

Auf dem Parkplatz in der Hainstraße, unmittelbar vor dem Krankenhaus, schlug der Unbekannte so auf die Frontscheibe einer A-Klasse ein, dass ein etwa 30 Zentimeter langer Riss entstand. Auf dem Parkplatz im Obermühlsweg zerstach er den vorderen rechten Reifen eines Renault Master und den hinteren rechten Reifen eines schwarzen VW Golf. An einem roten Seat Leon zerstach der Täter den hinteren rechten Reifen in der Straße Am Freibad. Zuletzt beschädigte der Täter in der Schulstraße mehrere Glasbausteine der Jahn-Halle sowie die Fensterscheibe einer Arztpraxis. Es entstand ein Gesamtschaden von mehreren tausend Euro. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang zwischen den Straftaten. Wer hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise nimmt die Polizei in Biedenkopf unter der Rufnummer 06461/9295-0 entgegen.

Graffiti mit politischem Hintergrund - Polizei sucht auch hier Zeugen
Einen Zusammenhang schließt die Polizei auch nicht aus einem Vorfall, der sich zwischen Dienstag, 18 Uhr, und Mittwoch, 7 Uhr, an der alten Pumpstation der Stadtwerke Biedenkopf an der Bundesstraße 62 ereignete. Hier sprühte der Täter den Schriftzug "wir wolln keine Bullnschweine" in schwarzer Farbe auf. Auf die andere Seite des Gebäudes sprühte der Unbekannte mit roter Farbe den Schriftzug "schwarz rot braun" auf und setzte das Anarchiezeichen daneben. Hinweise erbittet in diesem Fall ebenfalls die Polizei in Biedenkopf.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

FRANKENBERG. Die 94-jährige Seniorin, die bei einem Wohnungsbrand in der Hainstraße am Sonntagnachmittag schwer verletzt in eine Spezialklinik nach Wiesbaden geflogen wurde, ist im Laufe der Nacht zu Mittwoch gestorben.

Wie Polizeisprecher Volker König am späten Nachmittag berichtete, starb die alte Dame an den Folgen ihrer bei dem Brand erlittenen schweren Rauchgasintoxikation. Feuerwehrleute, die über den Balkon in die brennende Wohnung eingedrungen waren, hatten die 94-Jährige am Sonntag bewusstlos aufgefunden. Bereits am Sonntag war der Zustand der Seniorin als sehr kritisch eingestuft worden.

"Die Brandermittler der Korbacher Kripo und des hessischen Landeskriminalamtes haben den Brandort nochmals untersucht und kommen zu dem Schluss, dass ein technischer Defekt sehr unwahrscheinlich scheint", erklärte König zur Brandursache. Vieles spricht den Angaben zufolge für eine fahrlässige Inbrandsetzung durch unsachgemäßen Umgang mit brennenden Zigaretten.


Link:
Feuerwehr Frankenberg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Bei einem Wohnungsbrand in einem Zweifamilienhaus in der Hainstraße 35 in Frankenberg ist am frühen Sonntagnachmittag eine 94 Jahre alte Frau lebensgefährlich verletzt worden. Die Frau lebte alleine in der 85 Quadratmeter großen Wohnung im kompletten ersten Stockwerk des Hauses - unter dieser Wohnung liegen nur Garagen.

Bei dem Brand erlitt die Frau nach ersten Angaben an der Unglücksstelle eine lebensbedrohliche Rauchgasvergiftung, sie wurde mit dem Rettungswagen zum Frankenberger Kreiskrankenhaus gefahren. Dort wartete auf dem zur Klinik gehörenden Landeplatz bereits ein Rettungshubschrauber - der brachte die Frau in eine Spezialklinik nach Wiesbaden. Der Zustand der 94-Jährigen wurde von den Rettungskräften als "sehr kritisch" bewertet.

Der Brand war um kurz nach 14 Uhr von den Bewohnern der zweiten Wohnung des Hauses bemerkt worden - sie sahen aus dem unter ihnen liegenden Wohnbereich Rauch aufsteigen. Über die Notrufnummer alarmierten sie sofort die Einsatzkräfte. Die Wehren aus Frankenberg und Röddenau rückten mit fünf Fahrzeugen und insgesamt 25 Feuerwehrleuten aus, neben der Polizei waren auch zwei Notärzte und Rettungssanitäter mit drei Rettungswagen vor Ort.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehren drangen mit drei Trupps unter schwerem Atemschutzgerät in die Wohnung vor - dazu schlugen sie vom Garten her die Scheibe eines Wohnzimmers ein, dann konnten sie sich den Weg über eine Terrassentür bahnen. Den Brandherd entdeckten die Feuerwehrleute in der Küche, dort standen ein Kühlschrank und dessen Umfeld in Flammen.

Die 94-Jährige fanden die Einsatzkräfte in einem Nebenraum bewusstlos auf dem Boden liegen. Sie wurde aus dem Haus gebracht und von den Rettungskräften sofort notärztlich versorgt. Das Feuer brachten die Feuerwehrleute schnell unter Kontrolle, die gesamte Wohnung stand unter mächtiger Rauchentwicklung und war bereits vollkommen verqualmt. Um den Rauch abziehen lassen zu können, mussten auch herabgelassene Rollläden aufgebrochen werden.

Der Einsatz der Feuerwehren und der Rettungskräfte dauerte mehrere Stunden lang. Die Hainstraße war für die Dauer des Einsatzes vom Kreisel bis zur Kreuzung Hainstraße/Am Pfarracker voll gesperrt. Die Autofahrer mussten eine Umleitung fahren.


Link:
Feuerwehr Frankenberg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

FRANKENBERG. Vier aufmerksamen und couragieren Zeugen ist es zu verdanken, dass der Frankenberger Polizei die Festnahme zweier mutmaßlicher Diebe, Einbrecher und Autoknacker gelang. Am frühen Sonntagmorgen klickten die Handschellen.

Die vier jungen Frankenberger im Alter von 19 bis 21 Jahren waren am um 5.15 Uhr auf dem Parkplatz der Ederberglandhalle im Teichweg unterwegs und bemerkten dort zwei junge Männer, die gerade dabei waren, ein Auto aufzubrechen. Sofort verständigten die Zeugen die Polizei. Außerdem gelang es ihnen, einen der beiden Diebe festzuhalten und der Polizei zu übergeben.

Von dem Komplizen lieferten sie eine genaue Beschreibung ab, was dazu führte, dass auch dieser im Rahmen der polizeilichen Fahndung in der Hainstraße/Am Hain kurze Zeit später festgenommen wurde. Bei den mutmaßlichen Dieben handelt es sich zwei 15 und 18 Jahre alte junge Männer aus Frankenberg. Ihnen wird aber nicht nur dieser versuchte Autoaufbruch zur Last gelegt, sie müssen sich auch noch wegen zweier weiterer Diebstahlsdelikte verantworten.

Aufgebrochenes Auto Berg hinab rollen lassen
Es besteht der dringende Tatverdacht, dass die beiden jungen Männer auf dem Friedhofsparkplatz im Gernshäuser Weg einen grauen Seat Arosa aufgebrochen haben. Dabei gingen sie laut Polizeisprecher Volker König sehr rabiat vor: So rissen sie einige Verkleidungsteile des Wagens ab. Außerdem versuchten die Teenager, das Auto kurzzuschließen, was ihnen aber nicht gelang. Letztlich lösten sie die Handbremse des Wagens und legten den Schaltknauf in den Leerlauf, so dass der Seat auf dem abschüssigen Parkplatz rückwärts gegen ein weiteres geparktes Auto stieß und dieses beschädigte. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Nächtlicher Einbruch ins Freibad - Fundsachen geklaut
Nicht zuletzt geht offenbar ein Einbruch in das Frankenberger Freibad auf das Konto der beiden jungen Männer. Gegen 2.45 Uhr am frühen Sonntagmorgen hatten sie den Außenzaun überklettert und hebelten anschließend eine Tür zu den Umkleideräumen auf. Das versuchten sie auch bei der Tür zum Kassenraum, doch hielt diese den Hebelversuchen stand. Anschließend öffneten sie gewaltsam eine Durchreiche und bedienten sich an den Fundsachen der Badegäste, die dann bei ihrer späteren Festnahme sichergestellt wurden.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der ältere der beiden mutmaßlichen Diebe am Sonntagmittag wieder nach Hause entlassen und der jüngere an einen Erziehungsberechtigten übergeben. Für die Taten müssen sie sich demnächst vor Gericht verantworten.


Umsichtig und mutig handelte kürzlich auch ein Mann in der Großgemeinde Diemelsee:
Metalldiebstahl verhindert, Täter dingfest gemacht (21.08.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BIEDENKOPF. Am frühen Freitagmorgen haben in der Hainstraße in Biedenkopf gleich fünf Personen einen Autodiebstahl vereitelt: Sie alarmierten die Polizei, die Beamten nahmen den mutmaßlichen 23 Jahre alten Autodieb aus Breidenbach vorübergehend fest. Der junge Mann stand bei seiner Tat erheblich unter Alkoholeinfluss, teilte die Polizei am Montag mit.

Die fünf Personen saßen gegen 5.10 Uhr am Freitagmorgen in einem Taxi, als sie in der Hainstraße einen Audi Kombi bemerkten. Das Quintett stellte schnell fest, dass mit dem Wagen etwas nicht in Ordnung war, auch nicht mit dem Mann auf dem Fahrersitz. Daher wurde die Polizei informiert.

Die Beamten stellten dann fest, dass  der Mann auf dem Fahrersitz bereits die Lenksäulenverkleidung abgerissen und Schäden am Zündschloss verursacht hatte. Alles deutet auf einen versuchten und durch die Zeugen vereitelten Autodiebstahl hin. Der vorübergehend festgenommene 23-jährige Mann aus Breidenbach stand bei der Tat deutlich unter Alkoholeinfluss, berichtete die Polizei.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

FRANKENBERG. Eine verletzte Frau, zwei demolierte Autos und ein Sachschaden von rund 15.000 Euro: Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagmittag in der Hainstraße in Frankenberg ereignet hat - und zwar konkret in unmittelbarer Nähe des Lebensmittelmarktes Schwebel.

Wie die Beamten der Polizeistation Frankenberg berichteten, war eine 73 Jahre alte Frau gegen 13 Uhr mit ihrem roten VW-Golf in der Hainstraße stadtauswärts in Richtung Kreisel am Linnertor unterwegs. In diesem Moment wollte ein 55-Jahre alter Autofahrer mit seinem schwarzen Audi A4, vom Teichweg kommend, nach links auf die Hainstraße in Richtung Frankenberger Innenstadt abbiegen.

Dabei übersah der Audi-Fahrer, so die Polizei, die Golf-Fahrerin. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, beide Autos wurden kräftig demoliert. Bei dem Unfall wurde die 73-Jährige verletzt. Sie musste mit dem Rettungswagen ins Frankenberger Krankenhaus eingeliefert werden. Die Seniorin war alleine im Auto, im schwarzen Audi blieben der Fahrer und auch seine Beifahrerin unverletzt.

Neben Polizei und Rettungsdienst war auch die Frankenberger Feuerwehr mit drei Kräften im Einsatz. Die Feuerwehrleute reinigten die Straße und entfernten auch ausgelaufene Schmiermittel.


Link:
Feuerwehr Frankenberg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

LAISA. Einer aufmerksamen Briefträgerin ist es zu verdanken, dass beim Brand einer Biotonne am Freitag in Laisa nur überschaubarer Schaden entstand. Die Biotonne stand in einer Fachwerk-Garage in der Hainstraße. Die Brandursache war zunächst noch unklar.

Während ein Hausbewohner mit seinem Hund im Feld unterwegs war, bemerkte die Briefträgerin gegen 11 Uhr, dass Rauch aus der Garage quoll. Sie alarmierte die Feuerwehr. Sechs Laisaer Brandschützer unter der Leitung von Wehrführer Jörg Herzog waren zuerst am Brandort. Es folgten vier Fahrzeuge der Feuerwehr Battenberg und das Tragkraftspritzenfahrzeug aus Berghofen. Insgesamt waren 23 Feuerwehrleute im Einsatz.

"Wir haben die Garagentür geöffnet und die brennende Mülltonne mit Wasser abgelöscht", berichtete Wehrführer Herzog der HNA. Später öffneten Feuerwehrleute auch noch eine Zwischendecke und suchten mit der Wärmebildkamera nach eventuellen Glutnestern.

Nach Einschätzung der Polizei hatten die Bewohner großes Glück. Durch die schnelle Alarmierung und das beherzte Eingreifen der Feuerwehr sei nur relativ geringer Gebäudeschaden entstanden, sagte ein Polizeibeamter vor Ort. Gleichwohl müssten vermutlich die Tore und einige Holzbalken ersetzt werden.

Nach ersten Schätzungen ist ein Schaden von rund 10.000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand. Die mitalarmierten Rettungsdienstsanitäter mussten nicht eingreifen.


Link:
Feuerwehr Battenberg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 30 November 2013 19:14

Flucht nach Alkoholunfall: Zeugin hilft Polizei

FRANKENBERG. Einer aufmerksamen Zeugin ist es zu verdanken, dass der Fahrer eines unfallverursachenden Autos von der Polizei ermittelt wurde. Der Mann hatte sich am frühen Freitagabend in der Frankenberger Hainstraße von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um den angerichteten Sachschaden in Höhe von 5000 Euro zu kümmern.

Laut Polizei befuhr der Mann mit seinem Fahrzeug gegen 18.40 Uhr die Hainstraße - aus Richtung Linnertor-Kreuzung kommend. Aus noch ungeklärter Ursache kam der Wagen in Höhe der Hausnummer 20a nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen dort geparkten Wagen. Der Fahrer setzte die Fahrt unvermittelt fort. Allerdings hatte sich die Zeugin das Kennzeichen gemerkt. Daraufhin ermittelte die Polizei den Unfallverursacher. Nach Angaben der Beamten stand der Fahrer unter Alkohol. Sein Führerschein wurde eingezogen, eine Blutprobe angeordnet und ein Strafverfahren eingeleitet.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 2 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige