Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Hüttenrode

BAD WILDUNGEN/EDERSEE. Gleich mehreren Verkehrsunfallfluchten geht die Polizei in Bad Wildungen nach und bittet um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Seat beschädigt

Beschädigt wurde der Seat einer 44-jährigen Frau aus Bad Wildungen. Sie hatte ihren Ibiza in der Laustraße, im Parkhaus gegenüber dem ehemaligen Stadtkrankenhaus am Dienstag (13.09.2020) um 7.55 Uhr abgestellt. Bei ihrer Rückkehr zum geparkten Pkw um 16.15 Uhr, stellte die 44-Jährige erhebliche Beschädigungen an ihrem Wagen fest. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 6000 Euro.

Ford angefahren

Weiterhin sucht die Polizei nach Zeugen, die eine Unfallflucht auf der Kreisstraße 106 beobachtet haben. Der Fahrer eines Ford C-Max war am Montag (14.09.2020) gegen 18 Uhr mit seinem Ford von Battenhausen in Richtung Hüttenrode unterwegs gewesen. Auf diesem Streckenabschnitt kam ihm aus Hüttenrode ein blaues Fahrzeug mit polnischer Zulassung, (eventuell ein VW-Sharan oder ein Ford) entgegen. Dieses Fahrzeug überfuhr deutlich die Mittellinie, sodass der 58-jährige Armsfelder nach rechts ausweichen musste. Trotzdem kam es zur Spiegelberührung der beiden Fahrzeuge, wobei der Spiegel des Ford abgerissen wurde. Die Sachschadenshöhe an dem Ford beträgt 350 Euro.

VW demoliert

Ebenfalls am Dienstag, streiften sich zwei Fahrzeuge im Begegnungsverkehr auf der Ederseerandstraße. Der Unfall ereignete sich gegen 11.15 Uhr, als ein 45 Jahre alter Waldecker mit einem VW-Transporter zwischen der Sperrmauer und Hemfurth unterwegs war. Auch in diesem Fall setzte sich der Unfallverursacher, der mit einem grauen Wohnmobil, mit aufgeklebten dunkelgrauen Streifen unterwegs war ab. Zurück ließ er einen Spiegelschaden an dem Fahrzeug des Wasserstraßen- und Schifffartsamtes Hann. Münden von 250 Euro. Die Polizei ermittelt in allen Fällen wegen Unfallflucht und bittet Zeugen um Hinweise unter der Rufnummer 05621/70900.  (112-magazin.de)

-Anzeige-






Publiziert in Polizei

HÜTTENRODE. In einem Wohnhaus im kleinen Hainaer Ortsteil Hüttenrode hat am Mittwoch gegen 11 Uhr ein Hausstrom-Verteilerkasten gebrannt. Sechs Feuerwehren aus der Umgebung und ein Rettungswagen rückten aus.

Wie der Hainaer Wehrführer Thomas Bahr auf HNA-Anfrage mitteilte, war zunächst vermutet worden, dass eine ältere Bewohnerin in Gefahr sei. Sie konnte aber ohne Verletzungen aus dem Haus gebracht werden. Ein Nachbar sei mit einem Feuerlöscher gegen den Brand vorgegangen und habe sich dabei eine leichte Rauchgasvergiftung zugezogen, sagte Bahr.

Die Feuerwehr Löhlbach löschte unter Atemschutz den Brand, die Hainaer Feuerwehr sorgte für die Belüftung des Hauses. Vor Ort waren auch die Wehren Armsfeld, Dodenhausen und Gemünden. Die Feuerwehr aus Bad Wildungen suchte mit der Wärmebildkamera nach eventuellen weiteren Brandherden. Insgesamt waren 25 Rettungskräfte im Einsatz.

Die Polizei in Frankenberg teilte mit, dass ein Defekt im Verteilerkasten im ersten Stock des Hauses die Brandursache sei. Wie hoch der Schaden an dem Stromkasten und durch Verrußung sei, stehe noch nicht fest.

Hüttenrode ist mit 43 Einwohnern der zweitkleinste Ortsteil Hainas. Er liegt im Kellerwald, jeweils zirka sieben Kilometer von Haina und Löhlbach entfernt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige