Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Grebenstein

Samstag, 01 Dezember 2012 21:23

Totes Baby am Straßenrand gefunden

GREBENSTEIN. Ein totes Baby ist am Samstag gegen 16 Uhr an der Kreisstraße 51 zwischen Grebenstein und Udenhausen im Landkreis Kassel aufgefunden worden.

Ein Zeuge hatte das in Plastiktüten und mit einem Handtuch eingewickelte Neugeborene entdeckt und die Polizei informiert. Beamte des Kommissariats K 11 der Kasseler Kripo haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Kasseler Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet.

Zu den Hintergründen ist noch nichts bekannt. Die Fundstelle an der K 51 war für die erforderliche Spurensicherung weiträumig abgesperrt. Die Ermittler suchen dringend nach Zeugen, die Hinweise auf eine entsprechende Schwangerschaft geben können oder möglicherweise Beobachtungen am Fundort an der K 51 zwischen Grebenstein und Udenhausen gemacht haben.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 16 Oktober 2012 12:10

Nach Zusammenstoß: Rollerfahrer stirbt in Klinik

GREBENSTEIN. Nach dem Zusammenstoß mit einem Auto ist der 44 Jahre alte Fahrer eines Motorrollers in einer Kasseler Klinik seinen schweren Verletzungen erlegen.

Zu dem Unfall war es am Montagabend gegen 19.45 Uhr gekommen, wie Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch am Dienstag berichtete. Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Hofgeismar ermittelten, war der 44-jährige Rollerfahrer auf der B 83 in Richtung Kassel unterwegs. An der Auffahrt Grebenstein-Süd wollte ein 51 Jahre alter Autofahrer aus Hofgeismar nach links auf die Bundesstraße aufbiegen. Wie der Autofahrer gegenüber den Polizeibeamten angab, habe er vor dem Einbiegen sowohl nach links als auch nach rechts geschaut, aber kein Fahrzeug bemerkt. Der 44-Jährige prallte mit seinem Motorroller gegen die Fahrerseite des Autos und stürzte auf die Straße.

Unfallgutachter eingeschaltet
Die B 83 war in Höhe der Unfallstelle bis etwa 20.30 Uhr teilweise gesperrt. Nach dem Tod des Motorrollerfahrers ordnete der Bereitschaftsstaatsanwalt noch in der Nacht die Einschaltung eines Unfallgutachters, die Sicherstellung der beiden am Unfall beteiligten Fahrzeuge und des Führerscheins des 51 Jahre alten mutmaßlichen Unfallverursachers an. Beide Verkehrsteilnehmer standen nicht unter Alkoholeinfluss. Der Autofahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Als Gesamtschaden gaben die Hofgeismarer Polizeibeamten rund 11.500 Euro an.

Publiziert in KS Polizei

CALDEN/GREBENSTEIN. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 7 zwischen Calden und Westuffeln sind vier Menschen schwer und eine weitere Person leicht verletzt worden. Unter anderem war ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Zu dem schweren mit insgesamt drei beteiligten Fahrzeuge war es am Mittwoch gegen 12.10 Uhr in Höhe der Abfahrt nach Schachten gekommen. Die Bundesstraße 7 war nach dem Unfall in beiden Richtungen voll gesperrt.

Laut Polizei war ein 18-Jähriger Autofahrer aus Versmold im Landkreis Gütersloh (Nordrhein-Westfalen) allein mit seinem Wagen auf der B 7 aus Westuffeln kommend in Richtung Calden unterwegs. An der Einmündung zur Kreisstraße 50 wollte er nach links in Richtung Grebenstein-Schachten abbiegen. Dabei übersah er offensichtlich den ihm entgegenkommenden Wagen eines 75-jährigen Mannes aus Calden, der gemeinsam mit seiner 71-jährigen Frau und den beiden 16- und 17-jährigen Enkeltöchtern in Richtung Warburg fuhr. Es kam zu einem seitlichen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch den Aufprall wurde der Wagen des 18-Jährigen gegen einen an der Einmündung wartenden Wagen geschleudert. In dem Fahrzeug befand sich ein Ehepaar aus Hofgeismar. Der 71-jährige Mann blieb ebenso wie seine 72-jährige Ehefrau unverletzt.

Durch den Unfall wurde der Mann aus Nordrhein-Westfalen leicht verletzt. Er konnte nach ambulanter Behandlung in einem Krankenhaus bereits wieder entlassen werden. Die vier Insassen des entgegenkommenden Autos trugen hingegen schwerere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen davon. Nach Abschluss der medizinischen Erstversorgung durch einen Notarzt, der mit dem Rettungshubschrauber zur Unfallstelle gebracht worden war, mussten die vier Familienmitglieder zur stationären Behandlung in Kasseler Kliniken transportiert werden.

Nach Einschätzung der eingesetzten Beamten der Polizeistation Hofgeismar wird der Gesamtschaden mit rund 20.000 Euro beziffert. Während der Bergungsarbeiten wurde die B 7 für etwa eine Stunde voll gesperrt. In diesem Zeitraum wurde der Verkehr über die B 83 Richtung Grebenstein abgeleitet.

Publiziert in KS Retter
Donnerstag, 22 März 2012 18:08

Cessna landet auf Feld - niemand verletzt

GREBENSTEIN. Eine Cessna ist am frühen Abend auf einem Feld bei Grebenstein im Kreis Kassel gelandet - Angaben über Gründe für die Außenlandung lagen der Polizei zunächst nicht vor.

Gegen 18.15 Uhr meldete die Leitstelle der Feuerwehr eine Außenlandung einer Cessna bei Grebenstein. Nach ersten Erkenntnissen blieb der Pilot unverletzt. "Warum das Kleinflugzeug auf einem Feld landen musste, steht noch nicht fest", sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Nordhessen am Abend.

Vor Ort befinden sich Einsatzkräfte der Feuerwehr und ein Streife der Polizeistation Hofgeismar. Ein Bediensteter des Regierungspräsidiums Kassel ist ebenfalls am Landplatz, um die Ermittlungen vor Ort zu übernehmen.

Sobald weitere Informationen vorliegen, berichten wir nach.

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 28 Februar 2012 08:42

40 Tonnen, 115 km/h: Rasender Rumäne gestoppt

GREBENSTEIN. Bei erlaubten 60 Stundenkilometern ist ein Lkw-Fahrer mit Tempo 115 über die Bundesstraße 83 gedonnert - mit einem 40-Tonner. Die Polizei stoppte den rumänischer Raser.

"Kaum zu glauben waren die hohen Geschwindigkeiten, die am späten Montagnachmittag gegen 17.15 Uhr beim Auswerten des Fahrtenschreibers eines rumänischen Sattelzuges für die Beamten der Verkehrsinspektion sichtbar wurden", sagte am Dienstagmorgen Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch. Nach seinen Angaben hatte der 30-jährige Rumäne am Steuer seinen 40-Tonner teilweise auf unverantwortliche 115 km/h gebracht, obwohl auf der von ihm zurückgelegten Strecke lediglich maximal 60 km/h für seine Fahrzeugkombination erlaubt war.

Einem aufmerksamen Verkehrsteilnehmer war der rasende Rumäne aufgefallen, als er am Montagnachmittag auf der Bundesstraße 83 aus Lauenförde kommend in Richtung Bad Karlshafen unterwegs war, um dort seine Ladung abzuliefern. Eine Streife der Polizeistation Hofgeismar entdeckte den Lkw später auf der B 83 in Höhe Grebenstein und stoppte ihn. Zusammen mit den Beamten der Verkehrsinspektion wurde dann die Kontrolle durchgeführt.

Trotz der erheblichen Geschwindigkeitsüberschreitung von 55 km/h, von denen ihm nach Abzug der gesetzlich vorgeschriebenen Toleranz noch 49 km/h vorgeworfen werden, durfte der Fahrer seine Fahrt Richtung Fulda fortsetzen - allerdings erst nach Zahlung einer Sicherheitsleistung von 505 Euro.

Publiziert in KS Polizei
Montag, 13 Februar 2012 19:17

Frontalzusammenstoß: Autofahrerin stirbt

GREBENSTEIN. Tödliche Verletzungen hat eine 68-jährige Kasselerin am späten Montagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 83 erlitten. Ein 25-Jähriger erlitt schwere, seine zwei Jahre ältere Beifahrerin leichte Verletzungen.

Die 68-Jährige befuhr die B 83 von Grebenstein her kommend in Richtung Kassel. An der Unfallstelle sind drei Fahrstreifen vorhanden für die die sogenannte 2+1-Regelung gilt. Die Unfallfahrerin befuhr den linken der beiden für ihre Richtung geltenden Fahrstreifen, um andere Fahrzeuge zu überholen. Vermutlich aufgrund von Schnee und Schneematsch kam sie mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern und geriet hierbei frontal in den Gegenverkehr. Dort stieß sie frontal mit dem Auto eines 25-Jährigen aus Kassel zusammen.

Feuerwehr muss 68-Jährige aus Wrack befreien
Die 68-jährige wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Grebenstein aus dem Wrack geschnitten werden. Trotz des Einsatzes von zwei Rettungswagen sowie des Rettungshubschraubers Christoph 7 verstarb die 68-Jährige noch an der Unfallstelle. Der 25-Jährige wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Seine 27-jährige Beifahrerin aus Kassel erlitt leichtere Verletzungen, wurde jedoch vorsichtshalber ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Die Bundesstraße 83 musste für gut zwei Stunden komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch die Polizei umgeleitet. Zur exakten Ermittlung des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 32.000 Euro.

Publiziert in KS Retter

BURGUFFELN. Bei einem Verkehrsunfall auf der B 83 im Nachbarkreis ist am Montagmorgen gegen 7.15 Uhr ein Autofahrer verletzt worden. Er war entgegen ersten Angaben nicht in seinem Auto eingeklemmt und wurde vom Rettungsdienst nach der Erstversorgung an der Unfallstelle in die Hessenklinik nach Hofgeismar gebracht.

Bei dem Verletzten soll es sich laut Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch um einen 29-jährigen Mann aus Grebenstein handeln. Über die Schwere der Verletzungen ist derzeit noch nichts bekannt, Lebensgefahr soll aber nicht bestehen. Der Autofahrer war nach dem Unfall noch ansprechbar.

Unfall im Begegnungsverkehr
Nach den bisherigen Erkenntnissen soll der 29-Jährige aus Fahrtrichtung Kassel kommend aus bislang noch ungeklärter Ursache mit seinem Wagen in den Gegenverkehr geraten sein. Dort stieß er mit einem in Hofgeismar zugelassenen Fahrzeug zusammen, dessen Insassen aber nach Angaben der vor Ort eingesetzten Beamten der Polizeistation Hofgeismar allesamt unverletzt blieben. Zur rettungsdienstlichen Versorgung des Verletzten und zur Unfallaufnahme musste die B 83 in Höhe der Unfallstelle kurzzeitig teilweise gesperrt werden.

Zur Identität der Unfallbeteiligten in dem zweiten Fahrzeug und zur Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch keine Informationen vor.

Publiziert in Retter
Seite 3 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige