Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Graffiti

HOMBERG. Polizisten der Polizeistation Melsungen klärten in den letzten Wochen insgesamt 70 Sachbeschädigungen durch Graffitis. Es wurden insgesamt drei Tatverdächtige im Alter von 25 und 29 Jahren ermittelt.

Zwei jeweils 29 Jahre alte Männer aus Melsungen hatten seit 2016 mindestens 65 Sachbeschädigungen durch Graffitis in Melsungen und Guxhagen begangen. Sie hatten an Brücken aus Beton oder Sandstein, der Parkpalette in Melsungen, der Parkgarage der Sparkasse, Verkehrsschilder, Bänke, Geländer und Mauern besprüht. Sie sprühten verschiedene Zeichen u. a. eine Krone, "BTM" oder "Travna".

Durch die beiden 29-Jährigen wurde ein Schaden in Höhe von 20.000 Euro verursacht. Ein 25-Jähriger aus Felsberg wurde bei einer Sprühaktion am 18. August von der Polizei erwischt. Er ist, nach derzeitigem Ermittlungsstand, für fünf Sachbeschädigungen durch Graffiti verantwortlich. Der angerichtete Sachschaden beträgt hier 7.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei
Montag, 04 September 2017 12:48

Züge in Korbach und Wildungen mit Farbe besprüht

KORBACH/BAD WILDUNGEN. Bislang Unbekannte haben am vergangenen Wochenende in den Bahnhöfen in Korbach und Bad Wildungen abgestellte Züge mit Farbe besprüht. Der angerichtete Gesamtschaden beläuft sich auf rund 1000 Euro.

Im Bahnhof Korbach besprühten die Täter einen Wagen der Kurhessenbahn und verunreinigten dabei eine Fläche von rund acht Quadratmetern. Ein Bahnmitarbeiter stellte den Schaden von rund 640 Euro am Sonntagmorgen fest und erstattete Strafanzeige bei der Bundespolizei. Die Tatzeit liegt hier zwischen Freitag, 22 Uhr, und Sonntag, 7 Uhr.

In der Badestadt wurde ebenfalls ein Zug der Kurhessenbahn besprüht und auf einer Fläche von fünf Quadratmetern verunreinigt. Der enstandene Schaden wird hier auf rund 400 Euro geschätzt. Die Tatzeit liegt zwischen Samstag, 22 Uhr, und Sonntag, 7 Uhr.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Hinweise zu den Tätern geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/81616-0 zu melden. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENAU. Alkoholisiert hat ein Jugendlicher mit Farbschmierereien in seinem Wohnort Frankenau einen Schaden in fünfstelliger Höhe angerichtet. Der von der Polizei ermittelte 15-Jährige zeigte sich reumütig und begann bereits mit der Wiedergutmachung.

Wie Polizeisprecher Jörg Dämmer am Mittwoch berichtete, war es in der Nacht von Sonntag auf Montag zu den Sachbeschädigungen durch Graffiti gekommen. In den Straßen Wolfskaute, Hinter der Linde, Randweg, Schulstraße und Ederstraße war es an etlichen Häusern und Gebäuden, an Mauern, an Stromkästen, Zäunen und auf der Fahrbahn zu Farbschmiereien gekommen.

Durch intensive Ermittlungen war die Frankenberger Polizei dem 15-jährigen Täter aus Frankenau rasch auf die Schliche gekommen. Der Teenager räumte die bislang entdeckten beziehungsweise angezeigten 20 Taten bei der Polizei ein. "Grund der Aktion dürfte übermäßiger Alkoholgenuss gewesen sein", schilderte der Polizeisprecher. Der Jugendliche "gab an, die Sache zu bereuen und für Wiedergutmachung zu sorgen, was bei einigen Geschädigten auch schon geschehen ist."

In meisten Fällen beinhalteten die Tags des jungen Frankenauers die Buchstaben Z und N. In einem Fall besteht der Tag aus dem Namen eines Bundesligavereins. Andere Tags sind nicht zu entziffern. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest, sie dürfte aber fünfstellig sein.

Sollte es weitere Geschädigte geben, werden diese gebeten, sich unter der Telefonnummer 06451/7203-0 an die Polizeistation Frankenberg zu wenden. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Eine Bahnmitarbeiterin hat am frühen Montagmorgen im Frankenberger Bahnhof einen Sprayer erwischt. Als der Täter, der bereits zwei große Tags auf einen Triebwagen gesprüht hatte, die Frau bemerkte, flüchtete er sofort.

Nach Auskunft von Polizeisprecher Jörg Dämmer sind die beiden sogenannten Tags in der Größe 1,50 mal sechs beziehungsweise 1,50 mal acht Meter groß. Der Sprayer muss schon lange vor 5 Uhr am frühen Montagmorgen aktiv gewesen sein, denn zu dieser Zeit kam die Bahnmitarbeiterin zum Dienstbeginn erschien, ergriff der Täter sofort die Flucht.

Die Angestellte sah den Täter nur noch wegrennen. Eine nähere Beschreibung war deshalb nicht möglich. Der Gesamtschaden wird auf 1500 Euro geschätzt. Die Polizei in Frankenberg hofft auf Zeugen, denen der Unbekannte aufgefallen ist. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


Publiziert in Polizei

EDERSEE. Erneut ist es zu Sachbeschädigungen und Diebstählen auf der Sperrmauer gekommen: Nach Farbschmierereien im Februar wurden aktuell Kanaldeckel herausgehebelt und vermutlich in den See geworfen. Außerdem entwendeten Unbekannte das Trauzimmer-Schild der Gemeinde Edertal.

Laut Bericht der Wasserschutzpolizei von Montag kam es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag vergangener Woche zu den Sachbeschädigungen und Diebstählen auf der Edertalsperre. Ein Anwohner hatte dies bemerkt und die Polizei verständigt. Wie Gerd Paulus von der Wasserschutzpolizei berichtet, hebelten die bislang unbekannten Täter zwei Straßenabläufe aus Metall (Gullydeckel) aus und entwendeten diese, möglicherweise landeten die Deckel auch im Edersee. An der Halterung der Straßeneinläufe entstand zudem ein Sachschaden. Außerdem wurde im selben Tatzeitraum das Schild des Trauzimmers auf der Talsperre entwendet.

Vandalismus auch in der Vergangenheit
Erst im Februar hatten Graffitisprayer mehrere Metallgeländer und eine Mauerbrüstung an der Edertalsperre mit Farbschmierereien verunstaltet. Im Januar hatte die Polizei darüber berichtet, dass am Edersee zahlreiche Schilder mit Aufklebern eines Bundesligavereins beklebt worden waren. (r/ots/pfa) 


112-magazin.de berichtete über die genannten Fälle:
Edersee: Schilder beklebt und besprüht, 1000 Euro Schaden (26.01.2017)
Fußballfans richten mit Graffitis 1500 Euro Schaden an (07.02.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Einen Schaden von etwa 2000 Euro haben unbekannte Sprayer angerichtet, als sie im Wildunger Bahnhof einen Zug mit Farbe beschmierten. Die für Bahnanlagen zuständige Bundespolizei sucht nun mögliche Zeugen.

Die Sprayer machten sich irgendwann zwischen Freitag, 23 Uhr, auf Samstagmorgen, 6.30 Uhr, im Bahnhof Bad Wildungen ans Werk und besprühten einen Nahverkehrszug der Kurhessenbahn mit Farbe. Verunreinigt wurde laut Bundespolizei eine Fläche von rund 25 Quadratmetern. Ein Lokführer entdeckte die Schmierereien am Samstagmorgen und erstattete daraufhin Strafanzeige bei der Bundespolizei.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Um die Täter zu finden, sind die Ermittler auf Hinweise möglicher Zeugen angewiesen. Wer Angaben machen kann, meldet sich unter der Rufnummer 0561/81616-0 bei der Bundespolizei. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

EDERSEE. Graffitisprayer haben mehrere Metallgeländer und eine Mauerbrüstung an der Edertalsperre mit Farbschmierereien verunstaltet. Die Wasserschutzpolizei ermittelt und sucht mögliche Zeugen.

Die unbekannten Sprayer besprühten mehrere Metallgeländer an Aussichtsplattformen und die Sandstein-Mauerbrüstung auf der Westseite der Edertalsperrmauer mit schwarzen Graffitis. Der mit Spraydosen aufgebrachte Text lässt Bezüge zu einem großen Bundesligaverein zu. Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Außenbezirk Edertal entdeckten die Schmierereien am Dienstagmorgen.

Die Tatzeit liegt vermutlich zwischen Montag, 15.30 Uhr, und Dienstagmorgen, 7 Uhr. Der geschätzte Sachschaden liegt bei 1500 Euro. Sachdienliche Hinweise erbittet die Wasserschutzpolizei Waldeck unter der Rufnummer 05623/5437.

"Ein Tatzusammenhang zu ähnlich gelagerten Fällen aus der Vergangenheit wird geprüft", sagte am Dienstagvormittag Gerd Paulus von der Wasserschutzpolizei. So waren kürzlich am Edersee zahlreiche Schilder mit Aufklebern eines Bundesligavereins beklebt worden. Dabei war im Januar ein Schaden von 1000 Euro entstanden. (r/pfa) 


112-magazin.de berichtete über die genannten Sachbeschädigungen:
Edersee: Schilder beklebt und besprüht, 1000 Euro Schaden (26.01.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Eine besonders ärgerliche und teure Entdeckung hat am Samstagmorgen der Inhaber eines Geschäftes an der Friedrich-Ebert-Straße gemacht: Unbekannte hatten mit roter Farbe einen vier mal zwei Meter großen Schriftzug an die Fassade des Geschäftshauses gesprüht. Rund 5000 Euro, so die erste Einschätzung der Polizei, beträgt der dabei angerichtete Sachschaden. Nun bitten die Ermittler um Zeugenhinweise.

Der Geschäftsinhaber entdeckte die Farbschmiererei noch vor der Ladenöffnung gegen 9 Uhr. Auffällig große, rote Buchstaben "zierten" die marmorverkleidete Fassade des zwischen Annastraße und Westenstraße gelegenen Hauses. Die genaue Tatzeit ist ebenso unbekannt wie der oder die Verursacher. Am Freitagabend, so der Geschäftsinhaber, war gegen 18 Uhr noch alles in Ordnung.

Nun suchen die mit den Ermittlungen betrauten Beamten der für Graffiti-Delikte zuständigen Operativen Einheit Kassel mögliche Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Polizei in Kassel erbeten. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

EDERSEE. Mehrere Schilder am Edersee haben unbekannte Fußballfans mit Vereinsaufklebern beklebt oder mit Farbe besprüht. Auf diese Weise entstand ein Schaden, den die Polizei auf 1000 Euro schätzt.

Um welchen Verein es sich handelt, teilte Polizeisprecher Volker König am Donnerstag nicht mit. Seinen Angaben zufolge hatten die Unbekannten am vergangenen Wochenende "einige" Verkehrsschilder an der Ederseerandstraße mit Aufklebern ihres Fußballvereins versehen. Ein Schild mit touristischer Wegweisung wurde zudem mit Farbe verschmiert.

Die Korbacher Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Wer am Wochenende eventuell Beobachtungen gemacht hat, die im Zusammenhang mit der Sachbeschädigung stehe, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 bei der Polizeistation in Korbach zu melden. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Ein erwischter Graffitisprayer hat zu Fuß die Flucht angetreten, musste sich im Sprint aber den ihm nachlaufenden Polizisten geschlagen geben. Der Jugendliche wurde vorläufig festgenommen.

Eine Streife der Polizeistation Frankenberg erwischte den jungen Sprayer am Freitagnachmittag: Als die Beamten in der Straße Am Hain in Richtung Teichgelände unterwegs waren, bemerkten sie den "Künstler" an der Unterführung zur Hainstraße. Der Teenager war gerade dabei sein Tag an die Wand der Unterführung zu sprühen.

Als er die Polizeibeamten bemerkte, gab er sofort Fersengeld und flüchtete in Richtung Teichgelände. Die Beamten waren aber gut zu Fuß, holten den Jugendlichen nach etwa 500 Metern ein und nahmen ihn vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen und in die Obhut seiner Mutter gegeben. Wie alt der Junge ist, teilte Polizeisprecher Volker König am Montag nicht mit. Den entstandenen Schaden bezifferte er mit 1000 Euro. (ots/pfa)   

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 2 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige